winterreifentest

Dieses Thema im Forum "Sonstiges" wurde erstellt von Slowrider, 29.09.2007.

  1. #1 Slowrider, 29.09.2007
    Slowrider

    Slowrider Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    15.11.2003
    Beiträge:
    7.779
    Zustimmungen:
    1
    Fahrzeug:
    KEIN GELD
    für alle die es interessiert

    dimension 155/70R13
    1. continental winter vontact ts800
    2. dunlop sp winter response
    3. bridgestone blizzak lm20

    dimension 205/55R16
    1. dunlop wintersport d3
    2. michelin primacy alpin pa3
    2. bridgestone blizzak lm25

    für alle toyo huldiger.
    in der kleinen dimension voll abgekackt, letzter platz.
    "die produkte pneumant und toyo vermochten kaum zu überzeugen"
    in der grösseren dimension sind sie im hinteren mittelfeld.
     
  2. AdMan

    Schau mal hier (hier klicken). Dort wird jeder fündig!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Bezeckin, 29.09.2007
    Bezeckin

    Bezeckin Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    18.06.2007
    Beiträge:
    5.303
    Zustimmungen:
    0
    Echt, ich fand meine Pneumant garnicht mal so schlecht letzten Winter.
    Aber gut zu wissen.
     
  4. andi47

    andi47 Senior Mitglied

    Dabei seit:
    16.10.2002
    Beiträge:
    1.321
    Zustimmungen:
    1
    Fahrzeug:
    Mazda CX 3 Sportsline
    Hi
    Interessant, der Test.
    Wo hast du denn den Test her?

    Beim Adac sehen die Ergebnisse anders aus.

    Michelin Primacy Alpin PA 3
    Dunlop SP Winter Sport 3D
    Continental WinterContact TS 810
    Goodyear Ultra Grip Performance
    Vredestein Snowtrac 2
    Uniroyal MS plus 66
    Bridgestone Blizzak LM25

    Mfg
    Andreas
     
  5. #4 Toyofreak, 29.09.2007
    Toyofreak

    Toyofreak Mitglied

    Dabei seit:
    31.10.2005
    Beiträge:
    496
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Supra Mk3
    Ja ich denke dem ADAC kann man glauben schenken! Weil die neutral sind. Nicht so wie die VW-orientierte AutoBild.
     
  6. #5 celica-t20-gt, 29.09.2007
    celica-t20-gt

    celica-t20-gt Senior Mitglied

    Dabei seit:
    13.09.2002
    Beiträge:
    1.219
    Zustimmungen:
    0
    Ist doch schön, man kann sehen, daß die Premiummarken im Test eigentlich immer gut abschneiden, welcher Reifen für einen persönlich sinnvoll ist, muß man dann selber entscheiden. Ich habe z.B. einen Satz Conti-WinterContact und einen Satz Blizzak LM. Wenn ordentlich Schnee liegt, sind die Bridgestone echt geil, ansonsten kann man die in die Tonne kloppen. Beim Conti ist es genau anders herum, allerdings brennen einem die Teile bei Dauervollgas fast ab. :D

    Für den Sommer habe ich einen Satz Conti SportContact2, einen Satz Bridgestone RE050 und einen Satz Toyo (habe ich zum Vergleich geschenkt bekommen). Da muß ich sagen, daß sich die Reifen nichts nehmen, liegen alle auf einem Niveau, aber bestimmt auch nur bei meiner Fahrweise. :)
     
  7. #6 Slowrider, 29.09.2007
    Slowrider

    Slowrider Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    15.11.2003
    Beiträge:
    7.779
    Zustimmungen:
    1
    Fahrzeug:
    KEIN GELD
    vom tcs (schweizer adac) ;)

    :O
     
  8. #7 E10 Driver, 29.09.2007
    E10 Driver

    E10 Driver Mitglied

    Dabei seit:
    03.09.2007
    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    GT86
    Eine Frage mal so zwischendurch: Wie merkt man ob man gute oder schlechte Winterreifen hat? Also wie äußert sich das? Wie merkt man das?

    ...Sorry für die blöde Frage :(
     
  9. #8 holgi-cv, 29.09.2007
    holgi-cv

    holgi-cv Mitglied

    Dabei seit:
    25.09.2006
    Beiträge:
    878
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Corolla Verso R1 D-CAT
    @Don.Martin:

    Das kann ganz unterschiedlich sein. Da ein Winterreifen ein Zielkompromiss darstellt, äußern sich "schlechte" Reifen meist dadurch, dass sie ein Ziel nicht erreichen, dafür können sie woanders top sein. Beispiel: Ist ein Winterreifen aus einer zu harten Mischung, wird er auf Schnee und Eis total versagen, aber top auf trockener Straße sein. Ist er zu weich, kann er super bei Eis und Schnee performen, aber dann auf trockener Straße nahezu unbrauchbar sein, und er verschleisst natürlich sehr schnell. Einen guter Winterreifen ist hingegen ausgewogen und leistet sich keine eklatanten Schwächen.
     
  10. #9 E10 Driver, 29.09.2007
    E10 Driver

    E10 Driver Mitglied

    Dabei seit:
    03.09.2007
    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    GT86
    Dank dir schonmal für deine Antwort.

    Also kann man als Ottonormal Verbraucher gar nicht bemerken? Und außerdem (das ist meine Meinung) findet man ein Winterreifen, den man selber hat meistens für gut. Man will sich halt nicht eingestehen, dass es bessere Reifen gibt bzw. dass man möglicherweise einen Fehlkauf gemacht hat. Ist es nicht so?
     
  11. #10 chris_mit_avensis, 29.09.2007
    chris_mit_avensis

    chris_mit_avensis Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    06.09.2004
    Beiträge:
    3.337
    Zustimmungen:
    0
    Da es die eierlegende Wollmilchsau auch bei den Reifen nicht gibt, muss man persönliche Prioritäten setzen.

    Ob ein Reifen gut oder schlecht ist, hängt auch vom Einsatzgebiet, Wohnort, Fahrstil usw. ab.

    Der Conti WC TS810, den ich letztes Jahr gekauft habe, ist super auf nasser Fahrbahn und auf trockenem Asphalt. Fast wie Sommerreifen. Aber nach einem Winter schon über die Hälfte abgefahren. Schlechter Reifen?

    Der GY Ultragrip 7 war sensationell auf Schnee, dafür sehr schwammig auf trockener Fahrbahn. Ist er deswegen ein guter Reifen?

    Für mich persönlich ist es beim Winterreifen wichtig, dass er bei Nässe gut ist. Das ist im Winter der häufigste Fahrbahnzustand. Schnee hat zweite, trockene Strasse für mich dritte Priorität.

    Übrigens kann man nur gleiche Dimensionen miteinander vergleichen.
    Deshalb ist es problematisch, die ADAC-Ergebnisse den TCS-Ergebnissen gegenüber zu stellen, wenn man die getestete Dimension nicht mitliefert. ;)
     
  12. Brain

    Brain Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    02.08.2002
    Beiträge:
    3.313
    Zustimmungen:
    5
    Also was Reifentests betrifft, so würde ich, wie ich schon oft geschrieben habe, auch auf ADAC/ÖAMTC/TCS nicht zu viel drauf geben.

    Hatte drei Beispiele bei denen meine Erfahrung überhaupt nicht mit dem Testergebnis zusammen stimmte.

    Was ich z.B. absolut nicht bestätigen kann ist, dass der Bridgestone LM-20 auf Schnee gut ist. Bremsen auf Schnee ist ja noch ok, aber die Traktion ist einfach nur schlecht. Gleiches war beim Goodyear UG6 der Fall und beim Avon Ice Touring war genau das Gegenteil der Fall. War im Test der schlechteste auf Schnee und beim Gesamtergebnis. Doch mein Bruder ist mit dem Ice Touring bergauf noch angefahren wo andere selbst mit Schwung hängen geblieben sind. Also so viel zu den Tests... :rolleyes:
     
  13. #12 holgi-cv, 29.09.2007
    holgi-cv

    holgi-cv Mitglied

    Dabei seit:
    25.09.2006
    Beiträge:
    878
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Corolla Verso R1 D-CAT
    Ich glaub eher dass man das Problem hat, nicht genug vergleichen zu können. Ich selbst hab auch kein Problem damit einen Fehlkauf zuzugeben. Ich hatte beispielsweise mal die Good Year Ultragrip 6, die haben sich nach einer Saison angehört wie die Ketten eines Panzers ;) Danach hatte ich die Michelin Alpin A2, die waren richtig gut und vor allem top im Verschleiss. Dieses Mal habe ich Pirellis drauf, mangels Schnee konnte ich aber noch kein Winterverhalten testen.

    Chris stimme ich auch zu, ein WR muss vor allem bei Nässe gut sein und bei Schnee, da dies in der kalten Jahreszeit die häufigsten Zustände sind (es sei denn man wohnt im Hochgebirge dann können die Anforderungen anders sein.

    Ein weiteres Problem sind die WR-Verweigerer, wie sie hier im Flachland leider immer wieder anzutreffen sind. Wenn es dann mal richtig schneit, geht nix mehr, da alles um dich herum steht. Und dann ist es egal, ob Du den Testsieger oder den Drittplatzierten draufhast :rolleyes:
     
  14. ylf

    ylf Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    15.10.2002
    Beiträge:
    2.714
    Zustimmungen:
    11
    Fahrzeug:
    Avensis T27 Executive Limousine
    Natürlich nicht. Wie denn auch. Um Reifen wirklich vergleichen zu können, müßte man mehrere Fabrikate auf seinem Auto im Minutentakt wechseln und auf der selben Sttecke unter gleichen Bedingungen Probefahren, wie beim Test. Ottonormalverbraucher kann dies gar nicht.

    Also bleibt einem nichts anderes übrig, als sich auf die Tests zu verlassen. Irgentwelche persönlichen Erfahrungswerte sind wenig aussagekräftig. Einfaches Beispiel: die alten Winterreifen von letzter Saison sind immer schlechter, als die Neuen, alleine schon weil sie weniger Profil hatten. Von unterschiedlichen Straßenzuständen ganz zu schweigen, glatt ist nicht gleich glatt.

    bye, ylf
     
  15. #14 E10 Driver, 29.09.2007
    E10 Driver

    E10 Driver Mitglied

    Dabei seit:
    03.09.2007
    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    GT86
    Ich danke euch für all die Antworten.

    Also muss man wohl auf Tests vom ADAC (oder ähnliches) vertrauen. Nur ich will halt auch den Reifen mit dem besten P/L Verhältnis kaufen. Erfahrungen konnt ich bisker eigentlich nicht sammeln, da ich vorher nen Fiesta mit Allwetter Reifen fuhr. :P


    Mfg Martin
     
  16. #15 Bezeckin, 29.09.2007
    Bezeckin

    Bezeckin Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    18.06.2007
    Beiträge:
    5.303
    Zustimmungen:
    0
    Ich höre da lieber auf erfahrungswerte anderer Leute. Da ist meist immer was wahres dran.
     
  17. muc

    muc Guest

    Und ich mach es grad andersrum, über die subjetktiven Erfahrungen kann man ein Ei drüber haun, wenn man verschwenderisch ist auch mehrere. Ähnliches gilt für einzelne Reifentests. Ein Schuh wird m.E. erst draus, wenn man mehrere objektive Reifentest miteinander vergleicht (da kann ruhig auch die Autoblöd dabei sein). Es ist auch nicht so schlimm, wenn die Reifendimensionen bei den Test etwas voneinander abweichen, da kann man schon noch vergleichen. Was natürlich nicht mehr hin haut ist ein Teerschneider mit Speedindex T mit 225er V-Reifen vergleichen zu wollen. ;)

    Das mach ich seit Jahren so, egal ob SR oder WR und bin damit immer sehr gut gefahren.
     
  18. #17 Mercurius, 01.10.2007
    Mercurius

    Mercurius Senior Mitglied

    Dabei seit:
    18.09.2006
    Beiträge:
    1.574
    Zustimmungen:
    2
    Fahrzeug:
    Mazda 3 BL
    Wenn man im Winter im Odenwald rumfährt und das auf dem gleichen Auto einige Jahre lang und auch mit verschiedenen Reifen, dann merkt man auf jeden Fall einen Qualitätsunterschied und sieht auch, dass der ADAC gar nicht soo unrecht hat ;)

    Ich hab gefahren Fulda, Pirelli, Dunlop und NoName aus "Europa". Die Pirelli und Dunlop waren klasse, die Fulda finde ich für meinen Fahrstil absolut ausreichend, vielleicht sind die in Grenzsituationen nicht so gut (die neuen Fulda haben im aktuellen ADAC ja mal gar net gut abgeschnitten, früher waren die noch gut) und die NoName... naja einmal probiert und nie wieder.
    Auf Nass echt nicht gut und bei Geschwindigkeiten ab 140kmh sehr schwammige Lenkung.
     
  19. Brain

    Brain Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    02.08.2002
    Beiträge:
    3.313
    Zustimmungen:
    5
    Diese Aussage, dass ein Otto Normalverbraucher eh keinen Unterschied merkt stimmt mit sicherheit nicht. Denn wenn man mit einem Reifen im Winter bergauf hängen bleibe, mit einem anderen aber nicht, dann wird das wohl jeder merken ;)

    Die wichtigsten Eigenschaften eines Winterreifen sind meiner Meinung ach Traktion auf Schnee und Bremsen auf Schnee, Nässe und trockener Fahrbahn. Dann erst kommt alles andere.
     
  20. AdMan

    Schau dir mal denpassenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 E10 Driver, 03.10.2007
    E10 Driver

    E10 Driver Mitglied

    Dabei seit:
    03.09.2007
    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    GT86
    @Brain:
    Naja das ist ja eigentlich klar, dass wenn man mehrere Reifen fährt, die Möglichkeit besteht zu vergleichen. Das sollte ja eig. klar sein. ;)



    @All:
    Was würdet ihr mir emphehlen? Ich brauche jetzt auch allmählich Winterreifen für meinen E10 Si. Im Fahrzeugschein steht 175/65R14 82H. Sollte ich da lieber 14 oder doch lieber 15 zöller nehmen? Gibts da einen Unterschied, der den Kauf rechtfertigt? Und sind 175-er nicht er eine sehr seltenere Breite für Winterreifen? Ich denke mal, dass 185-er weiter verbreitet sind und deshalb so das beste P/L Verhätniss bilden, oder?
    So zu mir, ich wohne in Magdeburg (Landeshauptstadt von Sachsen-Anhalt) d.h. es ist eher selten hier mit Schnee zu rechnen.
    Bitte steinigt mich nicht wegen den gaaanzen Fragen, oder wär es doch besser einen eigenen Thread zu erstellen?


    Mfg Martin
     
  22. fu3go

    fu3go Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    21.01.2004
    Beiträge:
    7.028
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    E11
    Lieber alte Threads weiternutzen - gab eh schonwieder 10 WR Thredas. Sticky wäre da eigentlich auchmal eine feine Sache.

    185 oder 175/65 R14 ist Latte. Ich hab auch so gewechselt und es gibt gewisse Vorteile bei den 185er - finde ich. Preislich sind die genau gleich gewesen. 175 ist tendenziell die gängigere Größe.
    @Brain: ich fand den LM20 tendenziell auf Schnee etwas schwächer - aber es hatte 3 Tage Schnee. Ich trau mir auch nicht zu so detaillierte Aussagen zu machen. Ich fand ihn durchweg gut. Ist sicher anders bei euch im Schneeland :)
     
Thema:

winterreifentest

Die Seite wird geladen...

winterreifentest - Ähnliche Themen

  1. Winterreifentest bei SternTV

    Winterreifentest bei SternTV: Hallo Leute, kann sich noch jemand an die SternTV-Sendung von Günter Jauch bei RTL erinnern, glaube vor genau zwei Jahren. Es wurden in...