Wie drehzahlfest ist der 4AGE?

Dieses Thema im Forum "Motor" wurde erstellt von optifit, 17.06.2003.

  1. #1 optifit, 17.06.2003
    optifit

    optifit Guest

    Hallo,
    mich würde es interessieren, wie drehzahlfest der 4AGE überhaupt ist?
    Auf 8500Umdr. hatte ich ihn schon mehrfach,einmal kurz auf 9000, aber wie lange halten die Motoren das aus?
    und wie hoch kann der überhaupt mit den serien- Vent- Federn drehen?
    Bei der Lautstärke ist das ja schon fast freiwillige Begrenzung...
    Ist das normal, das die 4AGE so richtig erst ab 6000umdr Leistung haben?
    Bresten Dank für eure Antworten!
    Grüsse
    Thomas
     
  2. AdMan

    Schau mal hier (hier klicken). Dort wird jeder fündig!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. RST

    RST Fahrzeug Techniker

    Dabei seit:
    23.12.2000
    Beiträge:
    5.958
    Zustimmungen:
    15
    Fahrzeug:
    AE82 20V, 2xAE82 GT, EP91, AW11, Golf V6 4Motion
    Ich habe mal gelesen, daß der Motor bis 10.000 Umdrehungen drehzahlfest ist. Aber sicher nicht mit den originalen Ventifedern. Die würde ich ab 8500 aufwärts auf jeden Fall tauschen.
     
  4. Oliver

    Oliver Mitglied

    Dabei seit:
    22.01.2001
    Beiträge:
    269
    Zustimmungen:
    0
    Da hätte ich gleich eine Frage: Wann setzt bei den "alten" 4A-GE (AW11, T16 usw...)der Drehzahlbegrenzer ein?.
    Wie schafft man 8500 - 9000 U/Min wenn der Begrenzer schon früher einsetzt? Oder ist der Motor schon getunt?
    Meiner riegelt ungefähr bei 8200 U/Min das sind dann im 2. Gang fast 110 am Tacho....

    Oliver
     
  5. Marc G

    Marc G Senior Mitglied

    Dabei seit:
    27.11.2000
    Beiträge:
    1.425
    Zustimmungen:
    1
    Er hat so weit ich mich erinnere ein anderes Steuergerät drin.
     
  6. #5 backpulva, 18.06.2003
    backpulva

    backpulva Senior Mitglied

    Dabei seit:
    18.09.2002
    Beiträge:
    1.517
    Zustimmungen:
    0
    Ich drehe meinen nie so hoch - aber habe mehrmals gelesen, dass Du schreibst deiner hätte "unten rum" kaum Leistung...

    Also vom ersten bis zum dritten Gang kann ich auch bei 2000 U/min aufs Gas gehen und er geht ab...
    im zweiten natürlich am stärksten...

    Aber RST meinte eh meiner würde "gut gehen" oder so, ne? Auch wenns kein Belastungstest war...

    MfG
    Michael
     
  7. Marc G

    Marc G Senior Mitglied

    Dabei seit:
    27.11.2000
    Beiträge:
    1.425
    Zustimmungen:
    1
    Interessante Theorie, ist doch der erste Gang der am kürzesten übersetzte der Vorwärtsgänge.
     
  8. #7 backpulva, 18.06.2003
    backpulva

    backpulva Senior Mitglied

    Dabei seit:
    18.09.2002
    Beiträge:
    1.517
    Zustimmungen:
    0
    Nun, ich sehe das nach meiner Theorie so :) :

    Also...den ersten benutze ich nur um das Vehikel in Bewegung zu setzen - dafür ist er ja auch gedacht...

    Die folgenden Gänge sind um das Auto zu beschleunigen...somit ist für mich der zweite der eigentliche "erste" Beschleunigungsgang... klar? :D ;)

    Ist die backpulver´sche Bewegungstheorie...

    MfG
    Michael
     
  9. #8 Mamu Celica TS, 18.06.2003
    Mamu Celica TS

    Mamu Celica TS Guest

    ....der "Beschleunigungstheorie" stimme ich sogar zu- is echt so.
    Im ersten Gummi geben....da biste eh gleich wieder am schalten. Vor allem, als ich die Celi TS hatte! Da war es fast schon sinnlos, hoch zu drehen. Wenn dann der Kick bei 6200 einsetzte, konntest gleich wieder auf die Kupplung latschen....

    Aber auch bei "normalen" Autos: Gasgeben im ersten- klar macht`s fun, wenn an der Ampel nen Sprint hinlegen willst- aber geiler isses doch im 2. Gang: Erst gemütlich anfahren, und dann ab 3000 (jenachdem, wann er am besten Anzug hat) durchtreten.... :-)
     
  10. #9 backpulva, 18.06.2003
    backpulva

    backpulva Senior Mitglied

    Dabei seit:
    18.09.2002
    Beiträge:
    1.517
    Zustimmungen:
    0
    0:1 :P

    MfG
    Michael
     
  11. XLarge

    XLarge Super Moderator

    Dabei seit:
    23.12.2000
    Beiträge:
    10.970
    Zustimmungen:
    52
    Wenn ich richtig schnell unterwegs sein will dreh ich auch den ersten Gang aus. Man darf eben nur nicht den Fehler machen gleich Vollgas zu geben. Mit dem AW11 geht das, weil der Heckantrieb hat. Der entwickelt keinen Schlupf auf den Antriebsrädern (erst recht nicht mit den 215er Reifen). Aber bei der Carina muß ich da schon etwas mehr Gefühl im Gasfuß investieren. Da fahr ich erst mal mit wenig Gas an und tret dann voll durch wenn das Auto mal rollt. Kostet zwar beim Sprint erst mal einige Meter, aber die holt mal locker auf wenn die Kiste richtig loslegt. Die meisten Audi, Golf und Co verlieren eh meistens weil sie früher schalten müssen. Dafür lieb ich die GE-Motoren. Die kann man soo schön drehen. :D

    mfg Eric
     
  12. AdMan

    Schau dir mal denpassenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. #11 backpulva, 20.06.2003
    backpulva

    backpulva Senior Mitglied

    Dabei seit:
    18.09.2002
    Beiträge:
    1.517
    Zustimmungen:
    0
    Hm, eine Frage - habe nicht die grosse Ahnung von den Motorentypen.

    Gibt es den GE Block auch mit anderen Köpfen als dem 4A ??

    Aber stimmt, mache ich genauso wie dus sagst..direkt Vollgas bringt nur durchdrehende Reifen...langsam das Gas durchtreten, und man zieht trotzdem locker vorbei.
    Aber ich wohn hier in der falschen Gegen oder so, habe eigentlich noch nie ein kleines "Ampelrennen" wie ihr immer schreibt gehabt...naja.

    MfG
    Michael
     
  14. XLarge

    XLarge Super Moderator

    Dabei seit:
    23.12.2000
    Beiträge:
    10.970
    Zustimmungen:
    52
    Das GE bezieht sich eher auf die Bauform des Kopfs, bzw auf die Auslegung des Motors. Hat nicht direkt was mit dem Block zu tun.
    Ja, es gibt noch mehr GE-Motoren. In meiner Carina hab ich z.B. nen 3S-GE mit 158 PS. Es gibt in der Carina E aber auch nen 3S-FE-Motor mit 133 PS. Schau dir mal die Erklährungen auf Alex seiner Site ( www.toyotaoldies.de ) an. Da hat er einiges gelistet. Grob gesagt sind die GE-Versionen die Leistungsorientierten Versionen, die FE-Versionen die wirtschaftlich orientierten.

    mfg Eric
     
Thema:

Wie drehzahlfest ist der 4AGE?

Die Seite wird geladen...

Wie drehzahlfest ist der 4AGE? - Ähnliche Themen

  1. Nockenwellen Black Top 4AGE 20V & Luftsammler

    Nockenwellen Black Top 4AGE 20V & Luftsammler: Hallo zusammen. Ich suche die Nockenwellen von einem 4AGE 20V Blacktop und einen Luftsammler des Black Top. Falls jemand etwas hat bitte melden....
  2. Abgaskrümmer 4AGE 20V Blacktop

    Abgaskrümmer 4AGE 20V Blacktop: Hallo, bin auf der Suche nach einem originalen Abgaskrümmer vom 4age 20V Blacktop. Danke schon mal, falls einer was hat. Bitte alles anbieten. Gruß
  3. 4age Rennmotor

    4age Rennmotor: Toyota 4age Motor Ferea Ventile, Catcam Nockenwellen mit großen Stößeln und verstärkten Federn. Pauter Pleul, Wiseco Kolben, 45er Einzeldrossel,...
  4. Abgaskrümmer 4age 20V Blacktop.

    Abgaskrümmer 4age 20V Blacktop.: Hallo, bin auf der Suche nach einem Abgaskrümmer vom 4age 20V Blacktop. Danke schon mal, falls einer was hat. Gruß
  5. E58 Vico LSD Getriebe (AW11, AE82, AE92, 4AGE, GZE)

    E58 Vico LSD Getriebe (AW11, AE82, AE92, 4AGE, GZE): Ein Freund von mir verkauft sein E58 Getriebe. Hier die Kontaktdaten und Infos: > Tel: 043 699 11412645 > email: klaushaeusler@gmx.at >...