Welche Verdünnung für welchen Lacktyp?

Dieses Thema im Forum "Sonstiges" wurde erstellt von Hardy, 29.04.2008.

  1. Hardy

    Hardy Guest

    Welche Verdünnung ist für welchen Lacktyp geeignet? Ich würde gerne diverse fast eingetrocknete Lacke/Farben wieder verdünnen und bin mir nicht sicher, ob manche Lacke vielleicht verschiedene Namen haben.

    Die neuen Lacke heißen ja "auf Wasserbasis". Die davor waren Acryllacke, richtig? Die Lackstifte sind zumindest Acryllack.
    Nun habe ich eine Universal-Farbverdünnung hier, da steht drauf: "Für Nitro-, Harz- und Kautschukfarben". Ist diese somit nicht für Acryllacke geeignet oder enthält dieser Nitroverdünnung? Und wie siehts mit Hammerit aus?
     
  2. AdMan

    Schau mal hier (hier klicken). Dort wird jeder fündig!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Silvio

    Silvio Mitglied

    Dabei seit:
    21.09.2005
    Beiträge:
    312
    Zustimmungen:
    0
    lol die neuen sind auch wasser mein die lackst.

    die neuen sind lössemitelfrei bei den alten system einfach Nitroverdünnung
     
  4. Hardy

    Hardy Guest

    Da hab ich jetzt leider kaum verstanden.
     
  5. #4 pauli85, 02.05.2008
    pauli85

    pauli85 Mitglied

    Dabei seit:
    07.11.2006
    Beiträge:
    464
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    CLK 320
    also , wasserbasislack mit vollentsalzten wasser oder alcohol verdünnen,
    und acryllack der noch nicht mit härter vernetzt wurde, mit nitroverdünnung,
    oder universalverdünnung, polyuretanlack mit PU-verdünner/kunststoffverdünner, und kunstharz?! in die mülltonne schütten,
    das zeug hat ausgedient ;)

    infos zum lacken gibt´s bei mir, hab jeden tag damit zu tun......
     
  6. Hardy

    Hardy Guest

    Das klingt, als bräuchte man zum Lackieren mit Acryllacken immer Härter, aber die Ausbesserungslacke mit dem Pinsel sind auch auf Acrylbasis, aber da wird ja sicher kein Härter drin sein. (?) Sie härten aber am Auto, an der Luft aus.

    Ich formuliere mal meinen Gedankengang:
    - Welcher Lacktyp hat welche Substanz als 'Basis', zum Verflüssigen/Lösen?
    - Wenn so ein Lack im Originalbehältnis eindickt, passiert das dann immer durch Entweichen der Lösungssubstanz?
    - Kann dann ein Nachfüllen mit dieser Substanz die Eindickung wieder rückgängimachen?

    Zum Teil hast Du mir diese Dinge bereits beantwortet. Offen ist noch die obige Frage, und zu Hammerit sagt der Hersteller, man kann "HAMMERITE Pinselreiniger & Verdünner" nehmen, wo dann die Frage ist, ob das das gleiche wie der stinknormale Universalverdünner ist. Würde ich mal annehmen. Dann wäre Hammerit ein Acryllack. (?)

    Und bzgl. Wasserbasislacke, fertige Autolackierungen: lassen sich ja nicht mit Wasser lösen, aber mit Alkohol? Welcher Prozeß führt hier zu dem Zustand, wo er nicht mehr mit Wasser verdünnt/gelöst werden kann?

    Gibt es vielleicht irgendwo ne Infoseite im WWW? Hab das Gefühl, ich verlange Dir hier ne längere Abhandlung zum Grundverständnis der Lacklösung und -aushärtung ab. ;)
     
Thema: Welche Verdünnung für welchen Lacktyp?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. cromadex polyurethane verdünnung

    ,
  2. verdünnung für acryllack

    ,
  3. verdünner für acryllacke

    ,
  4. acryllack verdünnt mit nitro,
  5. verdünnen von acryllacken