Wechselintervall Kupplungshydrauliköl??

Dieses Thema im Forum "Motor" wurde erstellt von bauklotz, 16.12.2008.

  1. #1 bauklotz, 16.12.2008
    bauklotz

    bauklotz Grünschnabel

    Dabei seit:
    19.10.2007
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    wie oft muss eigentlich das Kupplungshydrauliköl bei einem Pkw ausgewechselt werden? Unterliegt dies irgendwelcher Alterung?

    Dass Bremshydrauliköl besonders aufgrund der beim Bremsen entstehenden Hitze altert, kann ich mir vorstellen. Aber Kupplungsflüssigkeit dürfte doch länger halten als Bremsflüssigkeit 2-3 Jahre.

    Wie kommt es dann aber, dass die beiden Hydrauliksysteme häufig zusammen liegen. Muss man dann automatisch, wenn man Bremsflüssigkeit austauscht, die Kupplungsflüssigkeit mit wechseln?

    Ich würde mich sehr freuen, wenn mir jemand mal diese Zusammenhänge detailliert darstellt und die Fragen beantwortet. Ich habe in meinen Büchern nichts zu dem Thema Wartungsintervall von Kupplungshydrauliköl gefunden.

    Vielen Dank im voraus.

    MfG Michael
     
  2. AdMan

    Schau mal hier (hier klicken). Dort wird jeder fündig!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 bartoszi, 16.12.2008
    bartoszi

    bartoszi Mitglied

    Dabei seit:
    24.10.2008
    Beiträge:
    155
    Zustimmungen:
    0
    Gute Frage, hab ich mich auch schon des öfteren gefragt. Bin gespannt auf die Antworten hier!
     
  4. #3 Schrauber-FFM, 16.12.2008
    Schrauber-FFM

    Schrauber-FFM Grünschnabel

    Dabei seit:
    16.12.2008
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hi,

    Kupplungshydrauliköl?

    IMHO sollte das ganz normale Bremsflüssigkeit sein, ist ja auch in der Regel der gleiche Behälter.

    Die Bremsflüssigkeit alter aber nicht durch die Hitze (zumindest nicht in einen normalen PKW bei normaler Fahrweise) sondern einfach durch die Zeit.
    Die Flüssigkeit zieht über die Jahre Wasser, und dazu kommt dann feiner Metall und Gummiabrieb.

    Ein gute Werkstatt tauscht es im Wechselintervall der Bremsflüssigkeit.

    Kann auf jeden Fall nicht schaden einmal mehr zu wechseln alseinmal zu wenig.
    Wenn der Wasseranteil zu hoch wird dann fängt die Mechnik innen an zu Rosten,dann wird es Teuer.

    Gruß
     
  5. #4 diosaner, 16.12.2008
    diosaner

    diosaner Fahrzeug Techniker

    Dabei seit:
    09.12.2006
    Beiträge:
    5.305
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Än alde Avensis
    In der Regel wird die Kupplungsflüssigkeit mit der Bremsflüssigkeit gewechselt. Also laut Serviceplan alle 30000km oder zwei Jahre. Da sollte man auch nicht sparen. Kann in einem Abwasch erledigt werden, das es die gleichen Flüssigkeiten sind. Das Regelmässige Wechseln dankt dir die Anlage mit langer Lebensdauer und für deine Sicherheit haste auch was getan.
     
  6. #5 Stefan_, 16.12.2008
    Stefan_

    Stefan_ Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    05.07.2005
    Beiträge:
    2.117
    Zustimmungen:
    0
    Also was ich mich noch an meine (Fahrschul-) Ausbildung erinnern kann (also zumindest vor 15 Jahren wurde das gelehrt ;)), geht es nicht um "Alterung" oder auch nicht um Wasser- und dadurch Korrosionsbildung, sondern einzig um den Siedepunkt.
    Speziell bei schweren Fahrzeugen könnte bei Passfahrten (bergab) die Temparaturen (unmittelbar vor einem Hitzefading) derart ansteigen, dass die (alte) Bremsflüssigkeit Bläschen bildet - frei nach dem Motte: mit durchgetretenem Bremspedal in die Botanik.

    Ob nun bei einer Kupplung (sofern getrennter Kreislauf) solche Temparaturen entstehen, kann ich nicht sagen. Ein "100%iger Kraftschluss" führt ja zu keiner Temparaturentwicklung, oder? Und wenn sich bei schleifender Kupplung einmal Bläschen bilden, dann würgt man eben das Auto ab... Aber da ist dann eher schon die Kupplung hinüber, was wahrscheinlich "etwas" teurer ist... ;)

    Aber auch ich bitte um Fachmeinungen.

    Grüße
    Stefan
     
  7. #6 zero2k3, 16.12.2008
    zero2k3

    zero2k3 Mitglied

    Dabei seit:
    13.07.2007
    Beiträge:
    732
    Zustimmungen:
    0
    Es geht hierbei um die Blasenbildung durch das Wasser, weil das den Sidepunkt senkt und Luft lässt sich komprimieren!! Da kann dann schonmal nix mehr mit Bremsen sein.

    Bei den heutigen Systemen werden meist die Bremse und Kupplung (sofern hydraulisch) zusammen über einen Ausgleichsbehälter versorgt. Wechselintervall bei Toyota alle 30tkm.

    Gruß Alex
     
  8. #7 g-engine, 16.12.2008
    g-engine

    g-engine Mitglied

    Dabei seit:
    29.06.2007
    Beiträge:
    386
    Zustimmungen:
    0
    Die im Kupplungssystem verwendete normale Bremsflüssigkeit ist hydrophil, d. h. sie verdünnt sich mit der Zeit z. B. durch Luftfeuchtigkeit, dadurch sinkt der Siedepunkt und die Kupplungsnehmer-/ -geberzylinder neigen zur Rostbildung. Deshalb sollte die Flüssigkeit in Kupplung und Bremse regelmässig gewechselt werden.
     
  9. #8 Stefan_, 16.12.2008
    Stefan_

    Stefan_ Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    05.07.2005
    Beiträge:
    2.117
    Zustimmungen:
    0
    Na dann bin ich ja beruhigt, dass mein hinterer Bremszylinder schon nach 15tsd km Probleme gemacht (gesteckt) hat und erst nach zweimaligen "Instandsetzen" (und 2x neue Bremsbeläge) wieder funktioniert hat. :P

    Also das "Rost-Argument" ist für mich persönlich keines, ausschließlich der Sicherheitsaspekt (hygroskopische Eigenschaft der Bremsflüssigkeit).

    Grüße
    Stefan
     
  10. #9 RainerS, 18.12.2008
    RainerS

    RainerS Mitglied

    Dabei seit:
    20.07.2005
    Beiträge:
    836
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    E11, XP9TS, C6
    Hi,

    Komm damit mal in einen Stau, dann hast Du aber richtig Spass damit.

    Rostbildung ist dabei sicher das wichtigere Thema, da die meisten zumindest im Flachland auch mit alter Suppe keine Blasenbildung feststellen werden. Wenn die Zylinder festgehen, merkt man es spätesttest beim nächsten Bremsentest.

    Bei den allermeisten Fahrzeugen ist die selbe Flüssigkeit drin, wie in der Bremse, und ein Wechsel ist eine Sache von wenigen Minuten.

    Habe meine Kupplungsflüssigkeit beim Montieren der Winterräder letzten Monat inkl. Bremsflüssigkeit direkt mitgewechselt, dann sind für die Bremsflüssigkeit die Räder sowieso unten und alles ist schnell erledigt.

    Gruss Rainer
     
  11. #10 Stefan_, 18.12.2008
    Stefan_

    Stefan_ Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    05.07.2005
    Beiträge:
    2.117
    Zustimmungen:
    0
    Vielleicht noch zur Erklärung meines Gedanken: Würde die "Kupplungsflüssigkeit" Bläschen bilden, müsstest du die Kupplung schon mittelmäßig arg "vergewaltigt" haben; Staufahren (Kupplung) ist sicher nicht einmal annähhernd mit Paßfahrten (Bremsen) vergleichbar, zumindest nicht aus meiner Erfahrung.

    Darum habe ich ja extra erwähnt, dass mein "Bremskolben" schon nach 15tsd km wegen - was sonst - (Flug)Rost gesteckt ist, die "Bremsflüssigkeit" war nach 6 Monaten wohl noch ok...

    Grüße
    Stefan
     
  12. #11 Japanerfan, 19.12.2008
    Japanerfan

    Japanerfan Mitglied

    Dabei seit:
    15.08.2008
    Beiträge:
    561
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Cit Xsara Picasso 1,6HDI Bj.2004; ex E10 LB
    Also der E10 D scheint da eine Ausnahme zu sein, ich habe getrennte Kupplungshydraulik, hat einen eigenen Ausgleichsbehälter und die Hydraulik geht nur vom Geber- zum Nehmerzylinder. Um heißfahren mache ich mir da keine Sorge weil der Nehmerzylinder außen an der Ausrückgabel endet, d.h. diese betätigt.
    lg Japanerfan
     
  13. AdMan

    Schau dir mal denpassenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. #12 RainerS, 19.12.2008
    RainerS

    RainerS Mitglied

    Dabei seit:
    20.07.2005
    Beiträge:
    836
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    E11, XP9TS, C6
    Hallo nochmal,

    habe selbst als Beifahrer in einem 3er-BMW mal so eine Staufahrt mitgemacht. Anfahren war nach längerer Zeit fast nicht mehr möglich. Kupplung war fast nicht mehr dosierbar, gerade wenn man es braucht und wenn das bergauf passiert ists überhaupt nicht lustig...

    Gruss Rainer
     
  15. #13 Stefan_, 19.12.2008
    Stefan_

    Stefan_ Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    05.07.2005
    Beiträge:
    2.117
    Zustimmungen:
    0
    Speziell bergauf passieren ja auch diese "Vergewaltigungen": Ich habe mal einen "Audi-Fahrer" [Anm.: das ist für mich inzwischen ein geflügeltes Wort] beobachtet, der bei einer mäßigen Steigung einparken wollte und daher "vollgas" gegeben hat und die Kupplung "langsam" kommen hat lassen --- es hat sowas nach "burnout" gerochen, dass ich mir den Werkstätten-Besuch schon bildlich vostellen konnte. :D

    Also eine Kupplung hält schon eingeiges aus. ;)

    Grüße
    Stefan
     
Thema:

Wechselintervall Kupplungshydrauliköl??

Die Seite wird geladen...

Wechselintervall Kupplungshydrauliköl?? - Ähnliche Themen

  1. Steuerriemen Wechselintervalle

    Steuerriemen Wechselintervalle: ...hi, höre immer wieder , dass der STR um die 90Tkm gewechselt werden solle. habe nun einen T22 von 7/98 mit 90Tkm gekauft und im Wartungsheft...
  2. Wechselintervalle Zahnriemen 3SFE im T19U

    Wechselintervalle Zahnriemen 3SFE im T19U: Hallo, kurze Frage, wann wird der Zahnriemen beim 3SFE gewechselt? 90tkm? Ich hab mal ein bissel im Handbuch geblättert aber nix gefunden. Ciao,...