Wasser im Öl-Kreislauf?

Dieses Thema im Forum "Motor" wurde erstellt von Kulitcz, 28.03.2009.

  1. #1 Kulitcz, 28.03.2009
    Kulitcz

    Kulitcz Senior Mitglied

    Dabei seit:
    07.09.2002
    Beiträge:
    1.087
    Zustimmungen:
    1
    Fahrzeug:
    Ex-Corolla E11 G6, Yaris XP9F, Avensis T25 Kombi Executive, AT180 (Co-Driver & Chief Mechanical)
    Hallo zusammen!

    Ich habe beim Polo meiner Frau mal nach dem Öl geschaut und dazu auch den Deckel des Einfüllstutzens abgeschraubt. Gestern musste ich hier feststellen, dass sich an der Unterseite des Deckels eine Mayonaise-artige Substanz gebildet hat. Ich wusste schonmal, was das zu bedeuten hat, ich komm aber leider nicht mehr 100%ig drauf. :wand

    Also die erste Frage: Was hat das zu bedeuten? Wasser im Öl? Wenn ja, wo kann das herkommen? :angst

    Vielleicht an dieser Stelle noch ein paar Details zum Wagen. Polo 6N mit 1.4er Maschine, 55PS, ca. 135000 km runter. Vor wenigen tkm wurde der Steuerriemen ausgetauscht und dabei gleich die Wasserpumpe erneuert (macht man laut meinem Mech bei dieser Reparatur so). Außerdem war vor einigen Monaten ein Defekt an der Lagerung der Nockenwelle, sodass minimal Öl den Block am Zündverteiler verlassen hatte und außen sich schön verteilt hat (auch im Zündverteiler, der dann ausgetauscht wurde). Dies wurde aber bei VW für viel Geld instandgesetzt, der Ventildeckel wurde neu abgedichtet und versiegelt (grünliche Paste entlang der Dichtung).

    Weiterhin musste ich beobachten, dass der Motor unter Last im mittleren Drehzahlband (ca. 2300-3500 U/min) ein leichtes Rattern/Vibrieren von sich gibt, welches deutlich spürbar ist.

    Nun die zweite Frage: Jemand ne Idee, ob das mit o.g. zusammenhängen könnte? Ist vielleicht die ZKD im Sack? Wie kann man das reparieren und was für Kosten kommen auf uns zu? Selbermachen (Equipment wäre wohl vorhanden ;)) oder lieber machen lassen?

    Wahrscheinlich wurde das Thema schonmal gestellt, ich habe auch die SuFu benutzt, wußte aber nicht so genau, wie ich nach dem Problem suchen sollte. Seht es mir also nach, wenn wir das schon hatten und straft mich mit dem Link ab ;) :P :D

    Für konstruktive Beiträge bedanke ich mich im Voraus und verbleibe

    mfG, Kulitcz 8)
     
  2. AdMan

    Schau mal hier (hier klicken). Dort wird jeder fündig!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 sonicblue, 28.03.2009
    sonicblue

    sonicblue Senior Mitglied

    Dabei seit:
    05.05.2007
    Beiträge:
    1.121
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Honda Civic ED7´91
    Muss nicht unbedingt die Kopfdichtung sein.Das kann genauso gut Kondenswasser sein,was durch viele kurze Touren entsteht.Öl wechseln und dann ordentlich lange Touren und schon sollte es verschwunden sein.Gibt aber auch Motoren,wo sowas schon "normal" ist..Opel und VW sind da sone Kandidaten..
     
  4. #3 AutobahnA1, 28.03.2009
    AutobahnA1

    AutobahnA1 Mitglied

    Dabei seit:
    08.07.2005
    Beiträge:
    300
    Zustimmungen:
    0
    Die beschriebenen Aktionen der Werkstatt lesen sich für mich nicht gerade vertrauenswürdig. Scheint mir jeweils etwas viel gemacht worden zu sein.
    Kann man natürlich auch als gründlich betrachten.
    Der Schlamm kann wie bereits vom vorigem Schreiber geschrieben Kondenswasser sein. Daher den Kühlmittelstand im Auge behalten. Wenn der nicht fällt, sollte es so sein. Ich habe letztens beim Golf meiner Frau die Ventildeckeldichtung erneuert. Bei dem Ventildeckel hat dieser Schlamm den gesamten Filter für die Motorraumentgiftung zugesetzt. Wenn das nicht ordentlich gesäubert wird, ist wieder ruckzuck Wasser im Öl. Wenn die Entgiftung nicht absaugen kann, wird übrigens auch die Ventildeckeldichtung undicht. Ist bei euch die Dichtung gewechselt worden oder nur mit der Paste von außen abgedichtet? Normalerweise braucht eine Werkstatt keine zusätzliche Paste. Es sei denn, die trauen Ihrer eigenen Arbeit nicht. Ob es da bei euch wirklich die Lagerung der Nockenwelle war?
    Zu dem unrunden Lauf des Motors. Könnte ein schlecht eingebauter Zahnriemen sein, Verteiler nicht gut gereinigt oder falsch eingesetzt, Zündung falsch eingestellt. Die Nockenwelle könnte auch einen Schlag aufweisen.
    Bei einer ausgeschlagenen Drosselklappe kommt so etwas auch vor.
    Du warst nicht zufällig in Ronsdorf bei VW? Mit denen habe ich nicht gerade gute Erfahrungen.
     
  5. ylf

    ylf Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    15.10.2002
    Beiträge:
    2.714
    Zustimmungen:
    11
    Fahrzeug:
    Avensis T27 Executive Limousine
  6. #5 Kulitcz, 28.03.2009
    Kulitcz

    Kulitcz Senior Mitglied

    Dabei seit:
    07.09.2002
    Beiträge:
    1.087
    Zustimmungen:
    1
    Fahrzeug:
    Ex-Corolla E11 G6, Yaris XP9F, Avensis T25 Kombi Executive, AT180 (Co-Driver & Chief Mechanical)
    Ah, schonmal Danke für die Antworten :]

    @Ylf: Klingt interessant, allerdings ist der Artikel von 2003 und es ist doch sehr unwahrscheinlich, dass ich da jetzt hinfahren und die Reparatur verlangen kann. Wobei, auf nen Versuch kann man es ja mal ankommen lassen :D.

    @sonic: Der Wagen wird unter der Woche von meiner Frau zur Fahrt zur Arbeit genutzt, dass sind eine Strecke ca. 5-8 Kilometer. In der Hinsicht pflichte ich dir bei, dass die Ursache an Kurzstrecken liegen könnte. ABER: Wir nutzen den Wagen regelmäßig zu Fahrten in unsere Heimat Niedersachsen, das sind dann pro Wochenende eigentlich immer mehr als 550 km Autobahn hin und zurück, also bekommt der Wagen immer genügend Auslauf.

    @A1: Der Werdegang des Defekts war wie folgt: Wir bemerkten einen unruhigen Lauf des Motors sowie starke Verölung des Blocks an beiden Seiten und auf der Ventildeckeldichtung. Daraufhin habe ich mit einem bekannten KFZ-Mech die Ventildeckeldichtung gewechselt (sie ist also relativ neu), aber nach einer Weile und einem weiteren Check des Motorraumes musste ich feststellen, dass die Ölmenge nicht weniger geworden ist. Daraufhin haben wir uns entschlossen, die Sache von einem VW-Autohaus untersuchen zu lassen. Die Ursache des unruhigen Laufs war der mit Öl verschmutze Verteiler, der vorsichtshalber getauscht wurde. Die Ursache für den Ölaustritt war laut der Werkstatt eine minimale Verschiebung der Lagerböcke der Nockenwelle, wie auch immer das passiert ist. Der Mangel wurde behoben und zur Vorsicht noch die erwähnte Dichtmasse auf die Dichtung aufgetragen. Es war ja nicht so, dass ich nach jeder Fahrt mit der Ölkanne den Stand auffüllen musste, war nur minimal, aber trotzdem ist so ein Autritt für den Rest des Aggregats nicht gerade förderlich, oder!? Zumal der Ölfilm sich auf allem in der näheren Umgebung breitgemacht hatte, Zusatzaggregate, Stecker, Kabel, Schläuche usw. Das beschriebene Rattern trat erst nach dieser Aktion auf. Wenn ich nun so nachdenke, wohl nachdem der Riemen gewechselt wurde. Obwohl ich beim Wechsel dabei war und der Riemen wieder so aufgesetzt wurde, wie der alte draufsaß (mein Kollege hat dabei den Trick mit dem Lackstift angewendet und sorgfältig kontrolliert, ob der Riemen auch korrekt sitzt; ihm mache ich da keinen Vorwurf).

    Die Arbeiten am Deckel und Verteiler wurde von dem großen VW-Autohaus hier in W-tal ausgeführt, in Ronsdorf waren wir nicht. Wobei das glaub ich die gleiche Firma ist, oder? (will jetzt keine Namen nennen, Ortskundige wissen bescheid ;))

    MfG, Kulitcz
     
Thema:

Wasser im Öl-Kreislauf?

Die Seite wird geladen...

Wasser im Öl-Kreislauf? - Ähnliche Themen

  1. Wasser in der Lüftung

    Wasser in der Lüftung: Moin Moin ich fahre einen Corolla E12 Kombi und habe jetzt irgendwie Wasser in der Lüftung. Es hat in letzter Zeit sehr stark geregnet und nun...
  2. Welches Öl für Avensis t-25 d-cat

    Welches Öl für Avensis t-25 d-cat: Kann ich in den d-cat statt 5w-30 auch 5w-40 einfüllen?
  3. Öl Additive

    Öl Additive: was haltet ihr von Öl Additiven? Welche sind gut welche nicht? Erfahrung? liqui moly ceratec liqui moly motor protect
  4. 2007 Yaris D4D Wasser im Dieselfilter - Kontrolllampe

    2007 Yaris D4D Wasser im Dieselfilter - Kontrolllampe: Hallo, seid ein paar Tagen leuchtet bei mir das Kontrolllämpchen, dass Wasser im Dieselfilter ist. Kann mir jemand sagen wie ich das da wieder...
  5. Toyota corolla 1.8 Ts welches öl

    Toyota corolla 1.8 Ts welches öl: Hallo muss bei meinem 1.8ts Öl wechseln es War immer 5w30 dir habe aber jetzt schon 230.000 km runter und wollte jetzt auf 10w60 wechseln von...