Warum ich die besseren Reifen vorne montiere

Dieses Thema im Forum "Sonstiges" wurde erstellt von chris_mit_avensis, 01.12.2008.

  1. #1 chris_mit_avensis, 01.12.2008
    chris_mit_avensis

    chris_mit_avensis Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    06.09.2004
    Beiträge:
    3.337
    Zustimmungen:
    0
    Ja, ich gebe zu, ich gehöre zu den Ewiggestrigen, die die besseren Reifen (vor allem im Winter) immer vorne montieren.

    Alle Fachleute empfehlen ja immer wieder, die besseren Reifen hinten zu montieren, weil die hintere Achse die spurgebene Achse ist. Also Übesteuern verhindern.

    Ich sage:

    Im Winter will ich vor allem eines nicht: Steckenbleiben. Ausserdem kann die Elektronik (die ist ja im T25 nicht abschaltbar) ein übersteuerndes Fahrzeug recht gut abfangen, ein untersteuerndes hingegen nur schlecht. Heisst: Wenn er mal über die Vorderräder schiebt, dann ist kaum mehr was zu machen.
    Übersteuern kündigt sich hingegen vor allem in Kurven recht früh an und kann einfach abgefangen werden.

    Soweit meine eigenen Erfahrungen.

    Wichtig ist mir also, das die Vorderräder Grip haben. Die hintern kommen immer irgendwie nach. :D

    Wie macht ihr das?
     
  2. AdMan

    Schau mal hier (hier klicken). Dort wird jeder fündig!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. ukhh

    ukhh Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    26.02.2004
    Beiträge:
    15.386
    Zustimmungen:
    4
    Fahrzeug:
    T27 D-CAT, Pinarello
    Pfffff.... du hast ja keine 400Nm an der VA. :D :D

    Immer von hinten nach vorn durchgetauscht. Bei mir geht das (wie andere hier fahren, kann ich nicht wissen).
     
  4. #3 HeRo11k3, 01.12.2008
    HeRo11k3

    HeRo11k3 Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    11.10.2004
    Beiträge:
    3.220
    Zustimmungen:
    0
    Jupp, ich tausche alle 15.000km, damit kommt es gar nicht erst zu kritischen Differenzen in der Haftung vorne/hinten.

    MfG, HeRo
     
  5. #4 Stefan_, 01.12.2008
    Stefan_

    Stefan_ Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    05.07.2005
    Beiträge:
    2.117
    Zustimmungen:
    0
    Dann sind wir schon 2. ;)

    Das habe ich auch gelesen, musste aber in sofern schmunzeln: Bei meinem Fahrstil mit Frontantrieb sind die Vorderräder (beschleunigen, verzögern) immer stärker abgefahren --- also wie soll ich (bei neuen Pneus) "die bessern Reifen" nach hinten wechseln, wenn ich vorne stärker abgefahrene Reifen habe??? Kann mir das bitte jemand logisch erklären, wie das funktionieren soll - besonders dann, wenn ich neue Pneus gekauft habe???

    Ich bin aus den "früheren" Zeiten auch noch so "geprägt": Bei Heckantrieb die Reifen mit mehr Profiltiefe an die Hinterachse (zwecks Schlupf), bei Frontantrieb nach vorne.

    Dem Verschleiß entsprechend bei "Fronttrieblern" die Reifen mit mehr Profiltiefe nach vorne. Punkt.

    Grüße
    Stefan
     
  6. -GD-

    -GD- Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    05.11.2004
    Beiträge:
    4.137
    Zustimmungen:
    0
    20.000km je Saison, heißt für mich im Herbst und Frühjahr werden die Räder getauscht und zwischendrinne auch einmal von vorn nach hinten getauscht. Dadurch kommen zwangsläug die besseren immer vorne drauf, weil vorne einfach mehr Verschleiß ist...
     
  7. bertel

    bertel Junior Mitglied

    Dabei seit:
    01.09.2008
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Ich kennen keinen Experten der zur Monatge der Reifen mit weniger Profil nach vorne rät. Die mit mit mehr Profil gehören aus dem einfachen Grund nach vorne: Vorne ist die Hauptbelastung beim Bremsen, und da muss die maximale Verzögerung erreicht werden. Wenn du zu schnell in die Kurve gehst und das Heck ausbricht hilft dir ein Mehr an Profil auch nichts, da die Seitenführungskräfte nur zu einem geringen Anteil durch das zur Verfügung stehende Profil aufgebaut werden.
     
  8. Brain

    Brain Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    02.08.2002
    Beiträge:
    3.313
    Zustimmungen:
    5
    Du auch nicht ;) Dazwischen ist nämlich das getriebe und beim ersten Gang kommen da gut und gerne 2000-3000Nm raus :]

    Das Argument mit der Regelung von Chris finde ich gut und dazu möchte ich auch mal eine kleine Überlegung anstellen.

    Wenn ein Auto untersteuert bremst das ESP das hintere kurveninnere Rad. Nachdem aber ein Frontmotorwagen hinten kaum Bremskräfte übertragen kann (vor allem bei rutschiger Fahrbahn) wird die Regelung des ESP nur einen kleinen Effekt erzielen.

    Wenn ein Auto hingegen übersteuert wird das kurvenäußere Vorderrad gebremst, also das Rad, das am meisten belastet wird und somit am meisten Grip hat. Hat man nun eine guten Reifen vorne, kann das ESP sehr effektiv bremsen und somit das übersteuern gut unterbinden.

    Hat man hingegen einen schlechten Reifen vorne, hat man auch weniger Bremskraft somit wird sich das ESP schwerer tun das Übersteuern zu unterbinden.

    Also auch aus dieser Sicht glaube ich, ist es besser den besseren Reifen vorne zu montieren. Bei Autos ohne ESP kann das natürlich anders aussehen.
     
  9. #8 Stefan_, 02.12.2008
    Stefan_

    Stefan_ Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    05.07.2005
    Beiträge:
    2.117
    Zustimmungen:
    0
    Schaust du mal auf die Homepage von so manchem Autofahrer-Club, da wirst du es lesen können - zumindest konnte ich es dort lesen...
    Gut, jetzt bleibt noch die Frage, ob Autofahrer-Clubs unter "Experten" einzuordnen sind. :D

    Grüße
    Stefan
     
  10. Crizz

    Crizz Mitglied

    Dabei seit:
    03.03.2003
    Beiträge:
    567
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    was nicht alles geraten wird. Heute so, morgen so. In der Bedienungsanleitung einiger Fahrzeuge steht sogar beschrieben, wie man die Reifen durchtauschen soll und auch das Ersatzrad mitverwenden soll, um möglichst gleichmäßig das Profil aufzubrauchen. Das ist natürlich bei Fahrzeugen mit Notrad weniger sinnvoll.

    Wer regelmäßig vorn und hinten tauscht, hat stets etwa gleich gute Reifen. Und spätestens ab der Mitte der Saison sind die hinteren ohnehin besser. Zumindest bei den meisten Autos auf der Straße und bei denen, die ich bisher hatte.

    Und ich zweifle einfach an, dass ein halber mm Unterschied in der Profilhöhe das Fahrverhalten so extrem verschlechtern oder verbessern kann, als dass es in einer gefährlichen Situation dem Ottonormalfahrer einen Vor- oder Nachteil bringt.

    Was sollen denn die machen, die unterschiedliche Formate an den Achsen fahren? Die haben je nach Fahrzeugauslegung und Fahrweise sowieso zwangsweise immer auf der gleichen Achse die schlechteren Reifen.

    Grüße
    Christian
     
  11. #10 BlauerE-Elfer, 02.12.2008
    BlauerE-Elfer

    BlauerE-Elfer Senior Mitglied

    Dabei seit:
    25.02.2003
    Beiträge:
    1.011
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Corolla G6
    Das schreibt Michelin auf seiner Homepage:
    Räderwechsel von vorn nach hinten und umgekehrt sind immer sinnvoll und werden nach ca. 10.000 bis 15.000 km empfohlen. Durch Räderwechsel werden die Reifen gleichmäßiger abgefahren und können später komplett ausgetauscht werden. Sollte man nur zwei neue Reifen montieren lassen, dann gehören diese “besseren” Reifen immer auf die Hinterachse, unabhängig von der Antriebsart (gilt auch bei Allrad). Denn die Haftung der Reifen auf der Hinterachse entscheidet über die Führung des Fahrzeugs insbesondere in Kurven
     
  12. #11 Swissprius, 02.12.2008
    Swissprius

    Swissprius Senior Mitglied

    Dabei seit:
    08.11.2003
    Beiträge:
    1.462
    Zustimmungen:
    0
    Bei mir sind entweder beide Reifen ähnlich gut, oder sonst kommen die besseren Reifen ganz klar nach hinten. Hab schon an einigen Fahrsicherheitskursen teilgenommen und man hat deutlich erkannt, welche Fahrzeuge die Reifen anderst herum montiert haben. Da nützen alle Helferlein nichts mehr. Für die Spurstabilität ist es erforderlich, dass die besseren Reifen hinten sind. Dazu kommt ja noch, dass beim Bremsen die Hinterachse entlastet wird und nur schon deshalb weniger gut die Spur halten kann. Ausserdem ist eine Frontalkollision deutlich weniger kritisch, als wenn sich das Fahrzeug unkontrolliert dreht. Abgesehen davon ist es sowieso erforderlich, dass alle 4 Reifen genug Profil haben. Lieber mal irgendwo stecken bleiben, als in einem nicht kontrollierbaren Fahrzeug unschuldiges Menschenleben gefährden!
    Wer dies nicht glaubt, der soll mal die besseren Reifen vorne montieren und dann mit seinem Wagen an einem Fahrsicherheitskurs teilnehmen. Für Schweizer würde ich da Betzholz (Hinwil) oder Stockenthal (Thun) empfehlen.

    Wenn bei mir die Vorderreifen nicht mehr genügend Profil/Haftung haben, dann wechsle ich alle vier Reifen mit neuen aus. Bei Heckantrieb wäre es sinnvoller die Reifen jeweils von vorne nach hinten wechseln, da sich dort in aller Regel die Hinterreifen schneller abfahren.

    Grüsse
    Fabio
     
  13. #12 MichBeck, 02.12.2008
    MichBeck

    MichBeck Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    15.03.2001
    Beiträge:
    7.470
    Zustimmungen:
    0
    Das Stichwort ist "Aquaplaning"
     
  14. #13 Stefan_, 02.12.2008
    Stefan_

    Stefan_ Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    05.07.2005
    Beiträge:
    2.117
    Zustimmungen:
    0
    Klingt für mich "verschwenderisch". Wenn ich mir vorstelle, ich würde nicht wechseln, hätte ich vermutlich an der Hinterachse 30% Verschleiß. Somit werfe ich 70% (locker mal € 75,-) in den Müll.
    Logischer ist es noch, 2 neue Pneus zu kaufen und nach hinten damit.

    Aber das ist wirklich mal ein Gedanke wert... Aber "im Sommer zusammenfahren" geht dann nur bei einer 2. Garnitur Winterreifen.

    "In der Regel" würde ich nicht sagen. Das Gewicht beim Verzögern ist ja doch vorne --- kommt auf den individuellen Fahrstil an, aber ich verstehe schon, dir geht es um die besseren Reifen hinten.

    Grüße
    Stefan
     
  15. #14 Redfire, 02.12.2008
    Redfire

    Redfire Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    06.08.2006
    Beiträge:
    14.714
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    GT 86, Corolla E9 RT/G6, Corolla E9 wb
    Bei mir sind die guten an der Antreibenen Achse :]

    PS: Muss sagen das ich einen Berg hochfahren muss um Abends wenns dann geschneit hat nach Hause zu kommen. Es gab bisher noch nie ein Problem damit.
     
  16. #15 KleinerEisbaer, 02.12.2008
    KleinerEisbaer

    KleinerEisbaer Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    17.08.2003
    Beiträge:
    7.392
    Zustimmungen:
    1
    bei den sommerreifen sind die besseren auf der angetriebenen achse (hinten)
    jetzt im winter bekommt er 4 gleich gute winterreifen

    und wenn ich stecken bleibe schalt ich den allrad zu :D
     
  17. #16 Swissprius, 02.12.2008
    Swissprius

    Swissprius Senior Mitglied

    Dabei seit:
    08.11.2003
    Beiträge:
    1.462
    Zustimmungen:
    0
    Klingt schon verschwenderisch, wenn man alle Reifen gleichzeitig wechselt. Da ich aber kein Vielfahrer bin sind alle Reifen sowieso schon altershalber nötig zu ersetzen. Die Reifen sind nun mal die einzige Verbindung zur Strasse und deshalb auch äusserst wichtig dass sie gut im Schuss sind.

    Wenn ich mit meinem Frontantrieb im Winter mal den Berg nicht hochkomme, dann nehme ich die Schneeketten. Kommt aber sehr selten vor. Meist fahren dann alle anderen Fahrzeuge auch schon lange mit Schneeketten rum.

    Grüsse
    Fabio
     
  18. Brain

    Brain Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    02.08.2002
    Beiträge:
    3.313
    Zustimmungen:
    5
    Also ich habe auch an einem Fahrsicherheitstraining teilgenommen und zwar mit etwas besseren Reifen vorne. Was absolut kein Problem und das obwohl die Reifen generell bei Nässe nicht so gut sind.

    Meistens istr zwischen den Achsen ja nur 2mm oder weniger Unterschied, da ist kaum ein Unterschied sprübar, und an einer Achse mit 2mm und an der anderen mit 8mm wird hoffentlich niemand fahren.

    Irgendwo gabe es mal einen Test wo die Leistung in Abhängigkeit der Profiltiefe ermittelt wurde. Bis ca. 4mm ist der Unterschied nicht do gravierend, dann sinkt die Leistung aber drastisch. Da im Winter ohnehin 4mm gefordert sind und ich auch Sommerreifen bis höchstens 3mm abfahre erübrigt sich diese ständige und meiner Meinung nach sinnlose Diskussion.

    Und jetzt mal ganz im Ernst wem vom euch ist schon mal in einer kritischen Situation das Heck ausgebrochen? ('getunte' Autos die nur mit Federn oder schlechten Fahrwerken oder schlechten Reifen 'modifiziert' wurden ausgenommen).

    Ich habe jetzt meinen dritten Toyota (Corolla E9, Avensis T22 und Mr2 W3). Die normalen Toyotas wie Corolla und Avensis haben ein derart gutmütiges und sicheres Fahrverhalten dass man nur mit grober Fahrlässigkeit wirklich in Schwierigkeiten kommt. Selbst der MR2, der ja angeblich so giftig sein soll, ist unter normalen Umständen gut fahrbar.
     
  19. zero

    zero Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    13.04.2008
    Beiträge:
    15.567
    Zustimmungen:
    0
    wobei sich beim MR2 die frage nach dem tauschen erübrigt ;) bietet sich bei mischbereifung halt nich so an ;)
     
  20. AdMan

    Schau dir mal denpassenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Authrion, 02.12.2008
    Authrion

    Authrion Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    04.03.2003
    Beiträge:
    13.519
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Impreza STI, Corolla GTI, Pajero DID
    allen, die ohne ESP unterwegs sind und abgefahrene reifen auf die hinterachse wechseln sei mal ein schöner turn aufm hockenheimring empfohlen.

    ICH HABS GETESTET:

    abgefahrenere sommerreifen hinten..bessere vorn.
    ab aufn ring und richtung limit.

    es war pervers. ...ausbrechendes heck beim anbremsen...ausbrechendes heck beim kurvenfahren.

    bei winterreifen kann es wirklich fatal enden!

    mit ESP sieht die sache natürlich wesentlich entspannter aus..aber
    dennoch würde ich niemals stark unterschiedliche reifen so montieren!

    hab mal noch n tolles beispiel von unsrem E11:

    der vorgänger hatte supertolle Lassa billig-türkenreifen montiert (der wagen wird im winter nicht viel bewegt...und es ist noch viel profil drauf)...
    ...ein paar war noch sehr gut..das andere bis an die verschleißgrenze abgefahren.

    da ich selber keine zeit hatte, bat ich jemanden aus der familie zum reifenfuzzi zu fahren und ein paar neue zu kaufen.
    er sollte bitte die neuen reifen nach hinten und die älteren nach vorn montieren.
    (-> siehe erfahrungen oben)

    natürlich montierten diese idioten die reifen genau andersrum:
    (die denken halt nicht weiter....)

    vorn sind jetzt die neuen winterreifen (testsieger)
    hinten gebrauchte Billigreifen.

    ich sags euch..bei nässe ist der wagen unfahrbar!
    man fährt in einen kreisverkehr rein..lenkt ein...und das heck bricht aus..bei nem fronttriebler!!

    aus erfahrung und aus technischer sicht sag ich:

    niemals stark abgefahrenere reifen nach hinten..auch mit esp nicht (der physik ist esp egal..wenns zu weit geht)
    ein schleuderndes auto bei hoher geschwindigkeit ist ein garant für schwere unfälle!
    michbeck hats erwähnt: aquaplaning! da zählt das profil!

    ohne esp nur gleichwertige oder ganz knapp mehr abgefahrenere reifen nach hinten.

    glaubt mir: es ist sch*** egal ob man mal an einem berg knapp hängenbleibt...
    ...wenn man im gegensatz unfälle durch schleudern vermeiden kann!

    es mag sein, dass man ohne probleme jahrelang so fahren kann...
    ...aber es reicht eine situation, bei der es schief geht.
    nässe, ausweichmanöver, vollbremsung in kurven...

    es ist 100mal besser über die vorderräder schiebend einen unfall zu haben als schleudernd mit der seite oder dem heck einzuschlagen!
     
  22. #20 EckigesAuge, 02.12.2008
    EckigesAuge

    EckigesAuge Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    07.01.2005
    Beiträge:
    5.118
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    IS220d, E11 G6S, AW11 Race, AW11 T-Top
    Soll ich dazu wirklich was schreiben??

    Lest euch bitte die passende Fachliteratur durch!!

    Die frischen Räder gehören IMMER nach hinten. Es ist völlig egal was es für Helferlein elektronischer Natur gibt oder wo der Antrieb sitzt. An der physikalischen Grenze gilt NUR die Beherrschbarkeit des Fahrzeuges, und die ist nur gegeben, wenn die spurführende Hinterachse auch im Extremfall noch ihrer Bestimmung nachkommen kann. Wenn beim Bremsen zwar die Vorderachse brutal verzögert aber euch das Heck überholt, habt ihr nix gewonnen. Dann rutscht ihr unkontrollierbar durch die Botanik.
    :]

    </oberlehrermodus off>
     
Thema:

Warum ich die besseren Reifen vorne montiere

Die Seite wird geladen...

Warum ich die besseren Reifen vorne montiere - Ähnliche Themen

  1. Corolla Facelift E12 Stoßstange vorne 52119-02510 in schwarz

    Corolla Facelift E12 Stoßstange vorne 52119-02510 in schwarz: Suche Corolla E12 Stoßstange für vorne (52119-02510) in schwarz :)
  2. Biete Reifen und Felgen, Ersatzteile

    Biete Reifen und Felgen, Ersatzteile: Hallo an Alle, Habe mich Nebenbei noch selbständig gemacht und vertreibe Ersatzteile aller Art und verkaufe diverse Tuningartikel. Unter anderem...
  3. Reifen Kontrollleuchte resetten ?

    Reifen Kontrollleuchte resetten ?: Hallo fahre einen Toyota Yaris 2015 nun leuchtet die Kontrolllampe der Reifen . Habe Reifen kontrolliert und etwas luftdruck mehr rauf gemacht ....
  4. Spike reifen

    Spike reifen: Hat wer erfahrung? Modell & Bezug? Spikes zum reinschrauben will ich nicht, zu viel arbeit Werden nur für paar 1000km benötigt.. ggf reichen da...
  5. Bremsklötze vorne wechseln

    Bremsklötze vorne wechseln: Hallo Freunde, hier nun meine erste Frage , ich hoff ich bin richtig hier ,da ich ja den RAV 4+4 fahre,Bj. 2007. Ich möchte bald die vorderen...