warum bremsen verstärken??

Dieses Thema im Forum "Karosserie und Fahrwerk" wurde erstellt von Slowrider, 01.11.2005.

  1. #1 Slowrider, 01.11.2005
    Slowrider

    Slowrider Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    15.11.2003
    Beiträge:
    7.779
    Zustimmungen:
    1
    Fahrzeug:
    KEIN GELD
    warum müssen/sollten eigentlich bei getunten fahrzeugen die bremsen verstärkt werden ?(
    am gewicht des fahrzeugs ändert sich ja nichts, nur die beschleunigung ändert sich.

    oder liegt das an der höheren endgeschwindikeit (die praktisch eh nie gefahren wird) ?(
     
  2. AdMan

    Schau mal hier (hier klicken). Dort wird jeder fündig!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Dee-No

    Dee-No Senior Mitglied

    Dabei seit:
    27.06.2003
    Beiträge:
    1.876
    Zustimmungen:
    0
    Mehr Leistung = höhere Geschwindigkeit = längerer Bremsweg
     
  4. #3 Jackhammer, 01.11.2005
    Jackhammer

    Jackhammer Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    01.08.2002
    Beiträge:
    2.111
    Zustimmungen:
    0
    Einerseits liegt es sicherlich an der höheren, möglichen Endgeschwindigkeit. Doppelte Geschwindigkeit = 4 fache Energie die umgewandelt werden muss. Also machen sich ein paar km/h mehr schon bemerkbar.

    Andererseits denke ich, dass eine verstärkte Bremsanlage auch daher gefordert ist, weil das Auto ein größreres Beschleunigungsvermögen hat. Somit verkürzt sich die Zeit zwischen bremsen und wiederbeschleunigen, was auf Dauer die Bremsen sehr beansprucht (fading...).
     
  5. muc

    muc Guest

    Man kann nicht pauschal sagen, daß man bei ner Leistungssteigerung was an den Bremsen machen muß... Das mit dem Bremsweg ist Quatsch, denn der ist im Wesentlichen durch die Reifen begrenzt. Wichtig ist die Belastbarkeit der Anlage und die wird mit Heißbremstest überprüft. (Das genaue Prozedere zu erklären würde den Rahmen hier sprengen, also nur kurz.) Dazu wird mehrfach von 0 auf x % (glaub das waren 80%) der Höchstgeschwindigkeit beschleunigt und dann wieder abgebremst. Das muß die Bremse abkönnen und dabei auch müssen auch gewisse Mindestverzögerungswerte eingehalten werden.

    Meist schaffen das heutig Bremsen problemlos, auch bei deutlicheren Leistungssteigerungen. Bei meinem Turbo beispielsweise war nichts zu machen, trotz 40% Mehrleistung.
     
  6. #5 Jackhammer, 01.11.2005
    Jackhammer

    Jackhammer Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    01.08.2002
    Beiträge:
    2.111
    Zustimmungen:
    0
    Das wollte ich damit zum Ausdruck bringen :D
     
  7. muc

    muc Guest

    Die Anforderungen nach EG sind übrigens recht, ich sag mal tuningfreundlich. ;)

    Gänige Änderungen an der Bremsanlage sind übrigens oft gar nicht der Weisheit letzter Schluß. Es ist z.B. gar nicht so gut, einfach nur vorne ne größere Anlage einzubauen, weil dadruch die Bremsabstimmung nimmer passt und man auch viel öfter in den ABS Regelbereich kommt; das ABS aber gar nicht auf so häufiges Arbeiten ausgelegt ist. Das wird aber gerne verschwiegen...

    Mit anderen Belägen, die mehr Temperartur aushalten ist der Drops meistens schon gelutscht, ausser bei Brain natürlich. ;)
     
  8. Dee-No

    Dee-No Senior Mitglied

    Dabei seit:
    27.06.2003
    Beiträge:
    1.876
    Zustimmungen:
    0
    Ich geb ja zu das ich nicht gross Ahnung habe, aber ich kann das fast nicht glauben dass sich am Bremsweg nichts ändert. ?(
     
  9. #8 Jackhammer, 01.11.2005
    Jackhammer

    Jackhammer Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    01.08.2002
    Beiträge:
    2.111
    Zustimmungen:
    0
    Der Bremsweg ändert sich, wenn das Auto schneller fahren kann. Also wenn statt der ehemaligen Höchstgeschwindigkeit von 200km/h jetzt 210 möglich wären...
     
  10. #9 AutobahnA1, 01.11.2005
    AutobahnA1

    AutobahnA1 Mitglied

    Dabei seit:
    08.07.2005
    Beiträge:
    300
    Zustimmungen:
    0
    Zitat:
    Man kann nicht pauschal sagen, daß man bei ner Leistungssteigerung was an den Bremsen machen muß... Das mit dem Bremsweg ist Quatsch, denn der ist im Wesentlichen durch die Reifen begrenzt. Wichtig ist die Belastbarkeit der Anlage und die wird mit Heißbremstest überprüft. (Das genaue Prozedere zu erklären würde den Rahmen hier sprengen, also nur kurz.) Dazu wird mehrfach von 0 auf x % (glaub das waren 80%) der Höchstgeschwindigkeit beschleunigt und dann wieder abgebremst. Das muß die Bremse abkönnen und dabei auch müssen auch gewisse Mindestverzögerungswerte eingehalten werden.

    Soweit ich mich erinnere muss die Bremse bei dreimaligem Durchlauf dieser Prozedur beim letzten mal noch genauso bremsen wie beim erstenmal.
    Da ein getunter Wagen schneller beschleunigt wird die Zeit zum Abkühlen kürzer. Also muss die Wärme schneller abgebaut werden bzw. eine ander Methode gefunden werden diesen ansprüchen gerecht zu werden.

    Zitat:
    Es ist z.B. gar nicht so gut, einfach nur vorne ne größere Anlage einzubauen, weil dadruch die Bremsabstimmung nimmer passt und man auch viel öfter in...

    Normalerweise wird man auch die hintere Bremse ändern müssen. Meistens bedient man sich wohl einer größeren Bremsanlage aus einem anderen, stärkeren, Modell. Schließlich will man doch beim TÜV keine Schwierigkeiten.
    Wenn man nicht gerade einen Tuningsatz mit eigenem Mustergutachten nimmt, braucht man zudem eine Herstellerfreigabe.

    Zum Bremsweg ist folgendes zu sagen: Bei gleicher Geschwindigkeit wird einen geeigneten Reifen vorrausgesetzt, der Bremsweg kürzer.
    ABS-Bremsungen mal ausgenommen, es sei den man montiert andere Reifen.
     
  11. AdMan

    Schau dir mal denpassenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. muc

    muc Guest

    Sorry... mißverständlich formuliert... natürlich ändert sich der Bremsweg aufgrund der höheren Geschwindigkeit, völlig klar. Was ich sagen wollte ist, daß kein oder nur ein geringer Unterschied zu einer größeren Anlage da ist, wenn die Serienanlage eh ausreicht, die Räder zum Blockieren zu bringen. Interessant werden die Unterschiede erst, wenn man mehrmals hintereinander bremst, es also um die Standfestigkeit geht.
     
  13. #11 veilside, 04.11.2005
    veilside

    veilside Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    24.12.2004
    Beiträge:
    3.604
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Corolla TS+diverse andere
    Leistungssteigerung-Bremse

    Wie wierd das eigentlich bei der Eintragung eines Motors geprüft ob die Bremse ausreichend dimensioniert ist ??? Wierd das auf einem Normalen Bremsen prüfstand gemacht oder wie????
     
Thema:

warum bremsen verstärken??

Die Seite wird geladen...

warum bremsen verstärken?? - Ähnliche Themen

  1. Toyota Starlet, Jg. 1993, Bremsen hinten ungleich

    Toyota Starlet, Jg. 1993, Bremsen hinten ungleich: hallo zusammen war schon 2x beim TÜV. leider nicht durchgekommen. Alles in Ordnung, nur Differenz grösser als 30% bei den hinteren Bremsen. Die...
  2. Corolla E10 hintere Bremse aufrüsten

    Corolla E10 hintere Bremse aufrüsten: So nach Jahre langer Pause sollte es am E10 ein bisschen weitergehen! Bremse vorne ist erledigt mit einer D2 330mm 6 Kolben Bremse jetzt muss...
  3. Warnleuchte „Bremse“ Kombiinstrument

    Warnleuchte „Bremse“ Kombiinstrument: Moin! An meinem RAV 4 SXA 11 war der Generator defekt (Rotorwicklung), dabei ist mir folgendes aufgefallen: Sowohl Ladekontrolle als auch...
  4. Bremse entlüften Paseo EL 54 (Hydraulische Handbremse

    Bremse entlüften Paseo EL 54 (Hydraulische Handbremse: Moin zusammen, Ich möchte gerne mal von leuten die das schon mal gemacht haben wissen wie man die Bremse vom Seo entlüftet wo und wie muss man die...
  5. [Tyota Aygo] PDC (ParkDistanceControl) piepst nicht beim Bremsen

    [Tyota Aygo] PDC (ParkDistanceControl) piepst nicht beim Bremsen: Hey ho, ich hab n kleinen roten Toyota Aygo (Baujahr 2006 ) und hab da heute eine ParkDistanceControl (Piepser beim Rückwärtsfahren) eingebaut....