vergleich E12 1.6er vvt-i 110 ps und 2.0 D4D 116 ps

Dieses Thema im Forum "Motor" wurde erstellt von E12Driver, 25.04.2007.

  1. #1 E12Driver, 25.04.2007
    E12Driver

    E12Driver Mitglied

    Dabei seit:
    12.11.2006
    Beiträge:
    924
    Zustimmungen:
    0
    hi liebe forumsgemeinde.

    da meine jährliche fahrleistung permament steigt, überlege ich von meinem E12 1.6er benziner eventuell umzusteigen auf den E12 D4D 116 ps.

    ich fahre in etwa 20.000km pro jahr, es wird eher zunehmen in nächster zeit.

    1. lohnt sich schon der umstieg auf die diesel-variante bei dieser km-leistung?

    2. mit den fahrleistungen meines benziners bin ich eigentlich sehr zufrieden. drückt der 116 ps diesel gut für seine leistung? im vergleich mit aktuellen TDI-motoren der konkurenz in kompaktklassewagen.

    3. wieviel verbraucht er in etwa?


    mfg
     
  2. AdMan

    Schau mal hier (hier klicken). Dort wird jeder fündig!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. JOJO78

    JOJO78 Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    26.09.2004
    Beiträge:
    4.472
    Zustimmungen:
    13
    Fahrzeug:
    Renault Scenic
    Das ist alles eine Rechen Sache. Ich habe mal ausgerechnet das es beim Corolla bei 20000 km im Jahr 0 auf 0 mit dem Diesel gegen den Beziner aufgeht. So du sagst jetzt du wirst darüber kommen du musst aber bedenken das du wenn du jetzt dein Auto verkaufst einen Wertverlust hast der Wahrscheinlich nicht gerade niedrig ist.
     
  4. #3 tommyblue, 25.04.2007
    tommyblue

    tommyblue Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    15.05.2003
    Beiträge:
    2.235
    Zustimmungen:
    0
    Der D4D kostet dich seit dem 01.04.2007 im 332 Euro Steuern ohne Partikelfilter, mit Filter 309 Euro.

    Ich fahre im Drittelmix so um die 5,5l bis 6,5l / 100 Km. Wenn du natürlich auf der AB Speed gibts, wird der Verbrauch auch nicht mehr günstig.

    Inspektionen kosten etwas mehr, da du z.B. 6 Liter Öl brauchst. Der Zahnriemen muss alle 105Tkm gewechselt werden, was der Benziner nicht hat.

    Die Versicherung ist im Monat ca. 20 Euro teurer, so wars bei mir.

    Ich habe selbst vom E12 1.6 auf D4d 116PS gewechselt und habe den Tausch nicht bereut. Der D4D gefällt mir vom Motor her besser ;)

    mfg
    tommy
     
  5. #4 E12Driver, 26.04.2007
    E12Driver

    E12Driver Mitglied

    Dabei seit:
    12.11.2006
    Beiträge:
    924
    Zustimmungen:
    0
    habs mal ausgerechnet in meinem fall. ich würde bei einer laufleistung von 20k im jahr circa 250 € sparen/Jahr. mmhh da ich ja noch einen gewissen wertverlust in kauf nehmen muss beim verkauf meines alten, komm ich finanziell eigentlich auf 0 raus.

    das einzige wofür es sich dann lohnt, wäre wegen dem fahrspaß => deutlich mehr drehmoment beim diesel.

    wie teuer ist die nachrüstung eines rußpartikelfilters? man kann doch bald ohne solche inen filter nicht mehr in gewissen städten fahren oder wie sieht das aus?

    mfg
     
  6. #5 asterix, 26.04.2007
    asterix

    asterix Grünschnabel

    Dabei seit:
    21.03.2005
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Bei meinem 1.4 D4D kostet der Partikelfilter ca. 850 € inkl. Einbau. Beim 2.0 D4D wird´s wohl ähnlich teuer sein.
     
  7. #6 E12Driver, 26.04.2007
    E12Driver

    E12Driver Mitglied

    Dabei seit:
    12.11.2006
    Beiträge:
    924
    Zustimmungen:
    0
    oh man schwierige entscheidung, weiß nicht was ich machen soll :(

    mfg
     
  8. #7 Duke_Suppenhuhn, 26.04.2007
    Duke_Suppenhuhn

    Duke_Suppenhuhn Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    05.07.2005
    Beiträge:
    8.234
    Zustimmungen:
    11
    Fahrzeug:
    Corolla
    Ich weiß ja nicht, wie Dein Fahrstil ist, aber Diesel und Benziner sind halt vom Fahrspaß her genau das Gegenteil. Der eine drückt unten rum und dreht nicht hoch und verliert oben rum an Druck. Der Benziner drückt halt unten rum nicht so viel aber wenn man ihn mal dreht, dann wacht er dafür richtig auf.

    Ist halt alles eine Frage des Geschmacks, wenn es sich sonst nicht rechnen würde.

    Ich mag halt das Fahrgefühl vom Benziner mehr, aber da ist jeder anders.

    Noch ein Punkt bei Privatkauf wäre, dass Du nicht weißt, was Du für nen Wagen kaufst und wie er gefahren wurde.

    Hast Du bei Deiner Rechung auch die Kosten beim Zahnriemenwechsel mit eingerechnet?
     
  9. #8 tommyblue, 26.04.2007
    tommyblue

    tommyblue Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    15.05.2003
    Beiträge:
    2.235
    Zustimmungen:
    0
    Filternachrüsten lohnt sich nicht wirklich. Du bekommst mit dem D4D die "Grüne Plakette 4" und kannst problemlos überall fahren. Ich habe mir den blöden Aufkleber auch schon geholt.

    Wenn du ca.850 Euro für den Filter bezahlen musst hast du einen Eigenaufwand von 850-330 = 520 ¬

    Das heißt, du müsstest 22 Jahre fahren um den Filter raus zufahren, da du ohne Filter nur 23¬ im Jahr mehr an Steuern bezahlst ;)

    Wenn du nen tolles Angebot für nen Diesel bekommst, ohne das du abstriche machen musst, dann kannst du ruhig wechseln. Denke dran du führst auch mal in den Urlaub und da werden solche Fahrten mit dem Diesel auch günstiger :D

    mfg
    tommy
     
  10. #9 E12Driver, 26.04.2007
    E12Driver

    E12Driver Mitglied

    Dabei seit:
    12.11.2006
    Beiträge:
    924
    Zustimmungen:
    0
    also ich hab ein angebot. es handelt sich um einen E12 D4D 116 ps mit 100.100km, baujahr 03/2004, 1 vorbesitzer, 4 türer. SOL ausstattung und sitzheizung. ist komplett stock ansonsten (außer sitzheizung)

    @suppenhuhn: es handelt sich hierbei um ein händler-angebot. der zahnriemen wurde schon neu gemacht

    preis: 11.450 €

    1. kann man sagen, dass es sich hierbei um ein faires angebot handelt?

    mein 1.6er ist 02/2002, knapp 60.000 km jetzt, SOl-ausstattung, 17" R&H alus, TTE-heckspoiler, unfallfrei. ansaugkrümmer neu gemacht

    2. 9.500 € könnte ich für meinen schon verlangen, oder was meint ihr?

    mfg
     
  11. Miro

    Miro Guest

    Bei 20 tkm im Jahr lohnt sich der Diesel nicht wirklich. Zumindesten rein rechnerisch. Deswegen bin ich meinen Diesel los geworden. Denn der war im Unterhalt schon ganz schön teuer.

    Gruss

    Miro
     
  12. voodoo

    voodoo Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    05.07.2005
    Beiträge:
    10.615
    Zustimmungen:
    12
    Fahrzeug:
    3x4x4
    Also mir macht (rein vom Motor) der Opel Diesel mit Chip (180PS oder was der hat) weniger Spass als der MR2! Is doch viel geiler wenn die Drehzahl gis über 6 rauf geht :D Allein schon:
    Schnelle gerade, dann vor ner Kurve bremsen und runterschalten, durchheizen und danach noch rausbeschleunigen.
    Im Diesel heißt das 1-2 Gänge runter schalten, in der Kurve hochschalten, und danach nochmal.
    Es ist maßig Drehmoment da (mehr als bei einem vergleichbaren Benziner), aber es steht, genauso wie die Leistung, einfach ,,zu kurz'' für meinen Geschmack zur Verfügung! Also für mehr Fahrspass ist denk ich der Benziner besser, Kostenfaktor eher der Diesel, wobei da die Frage mit dem Wertverlust ne Rolle spielt, und wenn ich mir dann noch oben lies, was der Diesel für ein + an Wartungskosten hat, naja...
     
  13. #12 Golf PD 130, 27.04.2007
    Golf PD 130

    Golf PD 130 Mitglied

    Dabei seit:
    11.06.2006
    Beiträge:
    111
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Golf IV Diesel 130 PS
    Für die Höhe der Kosten ist doch immer der Fahrstil verantwortlich. Leider sind in den einschlägigen Zeitungen nur die Verbräuche für niedrige Geschwindigkeiten (bis 130 km/h) eingeflossen. Vielfahrer sind auf der AB oft auch schnelle runterwegs und da interessiert es auch, wieviel das Auto bei 160 oder 200 km/h schluckt.
    Aber es gibt ja noch andere Kriterien:
    -Laufkultur: Generell ist ein Diesel etwas lauter als der vergleichbare Benziner (gut ich bin TDI-geschädigt)
    -Drehzahlband: Ein Benziner hat normalerweise das breitere nutzbare Drehzahlband, dafür macht der Diesel halt von unten Druck
    -Verbrauch/Reichweite: Durch den geringeren Verbrauch kommst Du mit dem Diesel einfach weiter, nicht nur die üblichen 500km, sondern vielleicht 800. Mein Vater hatte mal eine Weile einen Benziner als Dienstwagen (mit Automatik, deswegen ist schalten egal). Er wollte wieder einen Diesel, weil er dann nicht jeden Tag tanken musste.
    -Fahrspaß: Ist halt Geschmackssache. Mein Diesel hat diesen schönen Turbobums, das macht schon richtig Spaß und schalten tu ich eh gerne, daher ist das nicht so das Problem. Bin leider noch keinen Golf mit starkem Benziner gefahren um da einen fairen Vergleich zu haben. Auf alle Fälle wird das höhere Gewicht des Motors auf der Vorderachse etwas die Balance stören. Aber da fahre mal den D4D Probe.
    Auf der BAB fahr ich eh meist im 6. Gang und ab 100 nutze ich eigentlich nur diesen. Außer wenn hinter mir wieder mal so ein Möchtegern-Schumi im 316i auftaucht, der muss verblasen werden.
    -Kosten: Gegen den Diesel sprechen höhere Steuer (ist aber vernachlässigbar), meist höhere Wartungskosten und Versicherungskosten. Für ihn natürlich die geringeren Spritpreise.

    So nu fang mal an zu gewichten, was für Dich wichtig ist.
    Für mich waren es damals (30000km/a) die Spritkosten und die Reichweite (oft längere Strecke auf der AB)
     
  14. #13 Schöni, 27.04.2007
    Schöni

    Schöni Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    22.03.2006
    Beiträge:
    5.182
    Zustimmungen:
    35
    Was man hier so allgemein liest und hört, ist der Diesel beim Corolla viel anfälliger als die Benziner, die bis auf das eventuelle Shortblock Problem alles problemlos laufen.
    AutoBild bestätigt das von seinem Kummerkasten her, es gibt dort wohl nur Zuschriften die Diesel betreffend.
    Von daher würde ich den Benziner behalten.
    Und bei 100.000 gelaufenen Kilometern ist das Fahrwerk natürlich nicht mehr das allerneuste...
     
  15. JOJO78

    JOJO78 Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    26.09.2004
    Beiträge:
    4.472
    Zustimmungen:
    13
    Fahrzeug:
    Renault Scenic
    Der ADAC hat in der Vergleichstabelle stehen das der 1,6er Sol gegen den 2.0 D4D Sol erst bei 30 tkm verliert Mit eingeflossen sind der Wertverlust , Inspekt. , Versicherung usw... . Das Thema Diesel wird immer schön gerechnet war damals bei meiner A-Klasse auch so da wurde gesagt lohnt sich schon ab 10 tkm die Realität sieht anders aus. Besonders dann wenn was kaputt geht ist das bei einem Diesel mal gleich viel mehr.
     
  16. #15 E12Driver, 27.04.2007
    E12Driver

    E12Driver Mitglied

    Dabei seit:
    12.11.2006
    Beiträge:
    924
    Zustimmungen:
    0
    danke für die vielen tipps!

    so wie es aussieht, sprechen ja eher mehrere fakten GEGEN den diesel. ok, ich muss auchzugeben, dass ich den D4D noch nie gefahren bin. am montag gibts eine probefahrt, danach sehe ich mal weiter.

    da ich von den kosten wohl nicht so die riesen ersparnis habe, wie erhofft (wenn überhaupt), werde ich es eventuell vom fahrspaß/motorcharakteristik abhängig machen, wobei ich bleibe.

    am montag weiß ich auf jeden fall mehr.

    gibt es weitere typische mängel/schwächen des D4D, die der benziner nicht hat?

    mfg
     
  17. Miro

    Miro Guest

    Typische Mängel kann ich dir jetzt nicht sagen, ausser meine Bremsen hinten damals abgefackelt sind. Mit Kundendienst kostete mich der Spass über 700 Euro.
    Beim Kundendienst merkt man das schon, dass der beim Diesel biz zu 50 Euro teurer ist. Die Versicherung ist um einiges teurer, von der Steuer nicht zu sprechen. Mehr Gewicht dadurch von der Beschleunigung etwas schwächer.
    Der D4D ist auch nicht gerade sparsam, so wie man das eigentlich von einem Kompaktwagen erwartet.
    Das sind zumindestens meine Erfahrungen mit einem E12 D4D

    Die anderen werden bestimmt auch noch was dazu schreiben.

    Gruss

    Miro
     
  18. #17 chris_mit_avensis, 27.04.2007
    chris_mit_avensis

    chris_mit_avensis Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    06.09.2004
    Beiträge:
    3.337
    Zustimmungen:
    0
    Also ich bin normalerweise nicht so der Dieselfreund. :D

    Aber den Corolla mit 1.6vvti hatte ich schon als Ersatzwagen, den fand ich ziemlich lahm. Von daher würde ich mir echt überlegen, den (wohl fast in allen Belangen) stärkeren Diesel zu nehmen, zumal die Toyota-Diesel ja ziemlich laufruhg sind und mit gleichmässiger Kraftentfaltung glänzen.

    Wenn du allerdings meistens nur kurze Strecken oder sogar in der Stadt fährst, finde ich den Benziner klar die bessere (weil weniger komplizierte, simplere und problemlosere) Wahl.

    Wegen der paar € Unterschied würde ich mir eh keinen Kopf machen - wähl halt, was dir besser gefällt. :]

    Gruss

    Chris
     
  19. #18 Duke_Suppenhuhn, 27.04.2007
    Duke_Suppenhuhn

    Duke_Suppenhuhn Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    05.07.2005
    Beiträge:
    8.234
    Zustimmungen:
    11
    Fahrzeug:
    Corolla
    der 1,6er ist aber schneller als der D4D!

    Ist halt immer die Frage, wie der Motor bewegt wird. Wenn er nie mal auf der Autobahn freigeblasen wird, dann wird er schon spürbar träger, was aber schon eine kürzere AB-Fahrt wieder behebt.
     
  20. AdMan

    Schau dir mal denpassenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Mercurius, 27.04.2007
    Mercurius

    Mercurius Senior Mitglied

    Dabei seit:
    18.09.2006
    Beiträge:
    1.574
    Zustimmungen:
    2
    Fahrzeug:
    Mazda 3 BL
    In dem D4D Kombi E12 (kein Ladeluftkühler --> nur 90 PS) vom Vater brauche ich so 6,5l-7l wenn ich ihn richtig trete, d.h so 160kmh auf der Autobahn wenn es erlaubt ist + ansonsten normal mitfließen im Stadtverkehr/Landstraße.

    Probleme mit dem Motor haben wir auf 80tkm noch nicht gehabt.

    Mein Vater selber fährt viel Stadt+Landstraße, dann pendelt er sich bei 5l ein, er fährt nicht wirklich schnell ... dennoch verpennt er es manchmal früher hochzuschalten, und gurkt mit 3000 Umdrehungen unnötig rum. Und Motorbremse vergisst er auch oft. Naja egal, wenigstens ist er ein sicherer Fahrer. Von daher kann man mit "bewußtem" Fahren vielleicht noch mehr rausholen.
    Ich zumindest finde die D4D Motoren schon sparsam.

    Auch wenn ich einen TS fahre, als Alltagsauto ist der Diesel zu empfehlen. Es ist viel entspannter beim Diesel Vollgas zu geben und schon in niedrigen Drehzahlen gut voran zu kommen, als zurück zu schalten und den Benzinermotor jaulen zu lassen. So viel zu der dynamik der Motoren im Alltag.

    Auf langen Strecken fahre ich lieber Papas Diesel als mit meinem TS.

    Also am Ende würde ich einfach mal ne Probefahrt machen, obs die Gefällt und dann bei den Kosten... uff da tut sich nicht viel zwischem Benziner oder Diesel denke ich, bist halt an der Grenze. Diesel fühlt sich wenigstens an der Tanke billiger an... auch ne tolle Sache. Ausserdem fährst du dann auch gerne mal längere Strecken mit dem Gedanken, dass viele Kilometer in einem Diesel billiger sind als im Beziner ;)
     
  22. #20 E12Driver, 27.04.2007
    E12Driver

    E12Driver Mitglied

    Dabei seit:
    12.11.2006
    Beiträge:
    924
    Zustimmungen:
    0
    also ihr machts mir wirklich nicht einfach :D

    am montag wird wie gesagt probe gefahren.

    eine kleine sorge habe ich schon bei der sache: ich weiß ja nicht wie der vorgänger den wagen gefahren hat. habe einige berichte gelesen, von defekten turboladern, die aufgrund von agressiver fahrweise mit kaltem motor verursacht wurden.... wo der spaß dann 3000 € + kostet um ihn zu ersetzen :(

    naja lets see....

    mfg
     
Thema:

vergleich E12 1.6er vvt-i 110 ps und 2.0 D4D 116 ps

Die Seite wird geladen...

vergleich E12 1.6er vvt-i 110 ps und 2.0 D4D 116 ps - Ähnliche Themen

  1. Leuchtweitenregulierung brummt - Corolla E12 1.4 VVTi

    Leuchtweitenregulierung brummt - Corolla E12 1.4 VVTi: Hallo Community, nachdem ich nun meinen RAV4 XA2 verkauft habe, besitze ich seit nun einer Woche einen Corolla E12 Baujahr 2002 mit dem 1.4L...
  2. Corolla Facelift E12 Stoßstange vorne 52119-02510 in schwarz

    Corolla Facelift E12 Stoßstange vorne 52119-02510 in schwarz: Suche Corolla E12 Stoßstange für vorne (52119-02510) in schwarz :)
  3. Startprobleme nach Austausch der Lichtmaschine (Auris 2.0 D-4D)

    Startprobleme nach Austausch der Lichtmaschine (Auris 2.0 D-4D): Hallo zusammen, in meinen Auto (Toyota Auris 2.0 D-4D, Baujahr 2007, 160Tkm) ist die Lichtmaschine kaputt gegangen. Dies ist auf der Autobahn...
  4. Toyota Yaris 1.8 VVT-i TS

    Toyota Yaris 1.8 VVT-i TS: Mein Bruder will seinen Yaris verkaufen, da er sich einen RAV4 zulegen möchte. Alles wichtige gibt es hier im Link zu mobile:...
  5. Corolla E12 und Live-Daten via OBD

    Corolla E12 und Live-Daten via OBD: Da bei mir letztens die Motorkontrollleuchte an ging, habe ich zum Auslesen ein Bluetooth Diagnosegerät gekauft, was mir auch den Fehler anzeigen...