Unruhiger Leerlauf 4A-LC

Dieses Thema im Forum "Motor" wurde erstellt von Grizzly, 29.12.2006.

  1. #1 Grizzly, 29.12.2006
    Grizzly

    Grizzly Mitglied

    Dabei seit:
    27.11.2000
    Beiträge:
    742
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Leute,

    ich habe beim Carina T15 meiner Freundin den kompletten Motor zerlegt gehabt, wegen falscher Vermutung eines Lagerschadens.
    Im Endefekt war es "nur" die Kopfdichtung die zwischen 3. und 4. Zylinder durchgebrant war....
    Egal, schade um die Arbeit, aber schön zu sehen, das die Lagerschalen nach 196.000 Km noch aussehen wie neu.

    Mein Problem stellt sich wie folgt dar, der Motor hat einfach keinen guten Leerlauf.
    Was ich nicht verstehe ist, das wenn ich den Schlauch von der Unterdruckdose am Verteiler abziehe und dann den ZZP auf 5° vOT, wie angegeben, einstelle der ZZP nach wieder aufstecken des Schlauches auf ca. 20° NACH OT verstellt wird.
    Stelle ich den ZZP ohne die Dose ab zu ziehen auf 5° vOT ein läuft er unruhig im Leerlauf und stellt den ZZP beim Gasgeben auf ca. 25-35° vOT ein.
    Ist das so richtig bzw. kann mir das jemand erklären ?

    Vom Supra kenne ich es nur so das ich das Ding mit Brücke im Diagnosestecker auf 10°vOT stelle, wenn ich die Brücke rausnehme get er auf ca. 12°vOT zurück und bleibt da, auch wenn ich Gas gebe !

    Ich hoffe hier ist jemand der sich damit auskennt, mir gehen die Ideen aus.

    Gruß Grizzly
     
  2. AdMan

    Schau mal hier (hier klicken). Dort wird jeder fündig!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. RST

    RST Fahrzeug Techniker

    Dabei seit:
    23.12.2000
    Beiträge:
    5.958
    Zustimmungen:
    15
    Fahrzeug:
    AE82 20V, 2xAE82 GT, EP91, AW11, Golf V6 4Motion
    Hallo Grizzly,
    Du mußt die Öffnung des abgezogenen Schlauchs beim Einstellen verschließen, das ist dir bekannt, oder? Alternativ versuch mal den Leerlauf mit aufgestecktem Schlauch auf ca. 10 Grad einzustellen. Das ist der Wert bei dem die 1E/2E Motoren mit aufgestecktem Schlauch rumdümpeln. Wenn er dann gut läuft, mal eine Runde fahren und niedertourig beschleunigen. Er darf nur beim durchtreten kurz klingeln, dann muß er wieder aufhören. Klingelt er weiter, ist es zuviel Frühzündung. Bei den Starlets gibt's auch gelegentlich das Problem, daß die Unterdruckdose kaputt geht. dAnn steht er immer auf 20 Grad vOT auch im Leerlauf. Probier mal in die Dose reinzublasen. Wenn Du durchblasen kannst -> austauschen.
     
  4. RST

    RST Fahrzeug Techniker

    Dabei seit:
    23.12.2000
    Beiträge:
    5.958
    Zustimmungen:
    15
    Fahrzeug:
    AE82 20V, 2xAE82 GT, EP91, AW11, Golf V6 4Motion
    Gibt's was neues?
     
  5. #4 ToyotaCarina2, 02.01.2007
    ToyotaCarina2

    ToyotaCarina2 Mitglied

    Dabei seit:
    27.10.2006
    Beiträge:
    189
    Zustimmungen:
    0
    Bei abgezogenem und verschlossenem Unterdruckschlauch (der mit dem Rückschlagventil, oben links an der Dose) wird die Zündung tatsächlich auf 5° v.OT. eingestellt. Die Drehzahl darf hierbei max. 900/min betragen.
    Wenn der Unterdruckschlauch wieder aufgesteckt wird, muß der ZZP auf 13° v. OT. vorverlegt werden - keinesfalls darf er Richtung n. OT. wandern!
    Ein plötzliches Springen Richtung n. OT. nach Anklemmen des Schlauches würde dafür sprechen, dass er mit Über- statt Unterdruck beaufschlagt wird. Das darf bei korrektem Anschluß aber nicht passieren, da dieser Anschluss direkt zum Ansaugkrümmer führt.
    Ich würde daher erst mal anhand des Aufklebers unter der Motorhaube alle Unterdruckverbindungen prüfen (sind beim 4A-LC ja nicht gerade wenige, daher auch viele potentielle Fehlerquellen!), sofern dieser noch lesbar ist.
    Nachdem bei meinem AT151 die Kopfdichtung geplatzt ist, habe ich ihn allerdings auch nicht mehr richtig ans Laufen gekriegt, trotz perfekter Unterdruckanlage, sauberer Zündung und überprüftem Vergaser. Obwohl ich alles kleinlich auf eventuelle Haarrisse etc. überprüft hatte und penibel sowie mit Drehmo-Schlüssel gearbeitet habe, liegt dennoch eine Undichtigkeit vor, die jeglichen sauberen Motorlauf in LL und Teillast im Keim erstickt. Vermutlich muß ich da mal den Kopf planen lassen, habe aber momentan keine Zeit für sowas.
    Am wahrscheinlichsten ist jedoch, dass Du wirklich nur versehentlich bei der ganzen unübersichtlichen Unterdruck-Geschichte was verwechselt hast, schau da mal bei! Im Zweifelsfall kann ich Dir den Anschlussplan und das Verteiler-Unterdrucksystem aus dem Werkstatthandbuch zuschicken.
     
  6. #5 ToyotaCarina2, 09.01.2007
    ToyotaCarina2

    ToyotaCarina2 Mitglied

    Dabei seit:
    27.10.2006
    Beiträge:
    189
    Zustimmungen:
    0
    Wie sieht´s aus, gibt es Neuigkeiten ?(
     
  7. #6 Carina_E, 10.01.2007
    Carina_E

    Carina_E Mitglied

    Dabei seit:
    30.07.2003
    Beiträge:
    509
    Zustimmungen:
    1
    also meiner ist nur unruhig wenn er kalt ist bzw hat keiner erhöhten leerlauf... liegt aber wohl an der kaltstart-dose (automatischer choke) bin da aber auch noch nich viel weiter...
     
  8. #7 ToyotaCarina2, 10.01.2007
    ToyotaCarina2

    ToyotaCarina2 Mitglied

    Dabei seit:
    27.10.2006
    Beiträge:
    189
    Zustimmungen:
    0
    @ Carina E: Schicker T15 :] Sogar mit Schiebedach - wie meiner :D

    Hat der auch den 4 A bzw. 4A-LC drin?

    Die beiden Unterdruckdosen an der Starterklappe sind nicht direkt für die Kaltstartautomatik verantwortlich. Es handelt sich hierbei nur um Starterklappen-Schließdämpfer (verhindert zu fettes Gemisch in der Warmlaufphase) und Starterklappenöffner (sorgt unabhängig von der restlichen Kaltstartautomatik für Zwangsöffnung der Starterklappe bei Kühlmitteltemperatur >68°C).

    Möglicherweise macht Dir da ein defektes Thermo-Unterdruck-Schaltventil (TVSV) zu schaffen. Zieh mal bei kaltem Motor den Unterdruckschlauch vom Starterklappenöffner (die kleinere Unterdruckdose, die mit der Starterklappe verbunden ist) ab und starte dann den Motor (vorher Gaspedal wie gewohnt 1x durchtreten und wieder loslassen). Wenn er dann rund mit erhöhter Leerlaufdrehzahl schnurrt, kannst Du direkt das TVSV (Das schwarze Ungetüm mit den zahlreichen Unterdruckanschlüssen in der Nähe vom Thermostat) erneuern und hast danach Ruhe!

    Gruß Philip
     
  9. #8 Carina_E, 10.01.2007
    Carina_E

    Carina_E Mitglied

    Dabei seit:
    30.07.2003
    Beiträge:
    509
    Zustimmungen:
    1
    danke für den tip werde das nach dem strengen winter 8) mal ausprobieren... zur zeit ruht der kleene!

    naja das schiebedach war halt schon drin, genauso wie die aufbauboxen in der hutablage... 80er jahre style eben :D
     
  10. #9 Carina_E, 10.01.2007
    Carina_E

    Carina_E Mitglied

    Dabei seit:
    30.07.2003
    Beiträge:
    509
    Zustimmungen:
    1
    ach ja ich habe den 4A-L, ohne kat
     
  11. #10 ToyotaCarina2, 11.01.2007
    ToyotaCarina2

    ToyotaCarina2 Mitglied

    Dabei seit:
    27.10.2006
    Beiträge:
    189
    Zustimmungen:
    0
    Sieht auch schwer nach Vor-Facelift-Modell aus (Z.B. Radkappen) :]
    Bei meinem Facelift-Modell (mit Kat, allerdings inzwischen 100-Zellen-Rennkat samt Edelstahl-Komplettanlage :D) war das Schiebedach original ab Werk drin (elektrisches Stahl Hub-/Schiebedach).
    Aufgrund besagter Undichtigkeit am Kopf bzw. dessen Dichtung befindet sich das Schätzchen nun allerdings auch im ausgedehnten Winterschlaf :( - die Mitglieder aus dem Oldie-Bereich mögen mir bitte verzeihen, dass bei dem Wetter mein Cressida als Alltagswagen gefordert wird 8o
     
  12. #11 Carina_E, 11.01.2007
    Carina_E

    Carina_E Mitglied

    Dabei seit:
    30.07.2003
    Beiträge:
    509
    Zustimmungen:
    1
    ja ist ein vorfacelift... das glasdach ist wohl vom vorbesitzer nachgerüstet... habe auch keine servo, fensterheber und so n mist 8)

    naja ist zur zeit auch teilweise zerlegt, bin dieses bzw letztes jahr leider nich viel damit gefahren
     
  13. T15TOM

    T15TOM Guest

    Kaltstart 4A-LC mit automatik

    Hallo,
    mein T15 muckelt seit Herbst beim Kaltstart am morgen........
    Gaspedal 2- 3mal treten, er springt an, aber nur 400-500 UPM, beim Versuch loszufahren geht er aus.
    Neustart, ein paar Gasstöße und in einem Zug aus der Parklücke und es geht.
    Wenn ich an der Tankstelle (400m weiter) meine zeitung geholt habe und wieder starte ist er völlig normal.
    Wenn er ein paar stunden steht ist auch nix- völlig normal.
    Aber am nächsten morgen das gleiche.
    Und ohne das Gaspedaltreten vorm Start springt er gar nicht an.

    Wenn ich das unterdruckschlauchgewirr sehe wird mir ganz anders
    und der Toyotahändler in meiner Nähe hat vor 5 Jahren noch Ford gemacht. Als ich da mal ein Teil für einen T15 bestellt habe hat der ET-Typ geschaut als ob ich vom Mars komme...

    Hat hier einer Werkstatt-Unterlagen zu dem Unterdruckkram.
    Irgendwelche Komponenten auf Verdacht tauschen kann ich wahrscheinlich genauso gut.....
    Grüße,
    T15TOM
     
  14. #13 Carina_E, 22.02.2007
    Carina_E

    Carina_E Mitglied

    Dabei seit:
    30.07.2003
    Beiträge:
    509
    Zustimmungen:
    1
    RE: Kaltstart 4A-LC mit automatik

    @T15TOM:

    also die werkstatthandbücher für den 4A (-C) sowie zusatzhandbuch für emission control habe ich da...

    mit dem treten des gadpedals vorm start aktiviert man ja gewissermaßen die kaltstartautomatik... (wie choke)

    denke dass es da bei dir ähnlich wie bei mir in dem bereich probleme gibt....


    gruß laszlo
     
  15. T15TOM

    T15TOM Guest

    Tipp von Toyota Carina2 ausprobiert--> Ergebnis:

    Hallo,
    ich habe den Tipp von Toyota Carina2 gleich mal ausprobiert und gestern abend den Unterdruckschlauch von der kleinen Dose die das Gestänge der Drosselklappe reguliert abgezogen.
    Heute morgen keine Veränderung.
    Gaspedal zweimal treten, Starten, leerlauf bei 400-500.
    Ich gebe Gas und fahre los und nach 100m an der nächsten Kreuzung ist der Leerlauf bei 1200-1300.
    Nach 2km fahre ich auf einen Parkplatz Leerlaufdrehzahl ist "normal" ~850-900 aber der Motor läuft rauher.
    Unterdruckschlauch wieder auf die kleine Dose die das Gestänge der Drosselklappe reguliert drauf....
    Und der Motor läuft bei unveränderter Drehzahl deutlich weicher und leiser.

    FAZIT: das Abziehen des Schlauchs ändert was, aber beseitigt das Ausgangsproblem nicht, zumal unmittelbar nach dem Starten immer noch 400-500 UPM.

    Ich wäre an Werkstattinformationen sehr interessiert, ich verstehe diesen Unterdruckdschungel halt nicht und bin nicht sicher ob ich hierum eine Toyotawerkstatt finde wo jemand ECHT Erfahrung mit einem T15 aus 12/1987 mit Automatik und G-KAT - und insbesondere dem Unterdruckdschungel hat.
    So auf Verdacht Komponenten tauschen kann ich auch......

    Mail mir doch mal wie ich auch an die Werkstatt-Infos komme..

    Grüße,
    T15TOM
     
  16. #15 ToyotaCarina2, 25.02.2007
    ToyotaCarina2

    ToyotaCarina2 Mitglied

    Dabei seit:
    27.10.2006
    Beiträge:
    189
    Zustimmungen:
    0
    RE: Tipp von Toyota Carina2 ausprobiert--> Ergebnis:

    Halo T15TOM!

    Hast Du Dich da nur verschrieben und meinst eigentlich die Starterklappe (Membrandose oben rechts in Fahrtrichtung, die mit nur einem Anschluß)? Oder hast Du den Drosselklappensteller abgeklemmt?
    Falls Du die richtige Membrandose abgeklemmt hast und es ändert sich direkt nach dem Start nichts, dann liegt ein anderer Fehler vor. Von Abklemmen und so fahren habe ich übrigens nichts gesagt, da ist es klar, dass der Motor nicht so sauber läuft, da er ja über den abgeklemmten Schlauch Falschluft zieht ;)
    Da Dein T15 nach kurzer Fahrstrecke bzw. erneutem Start nach kurzer Fahrtzeit plötzlich normal läuft (soll vermutlich heißen, die erhöhte Leerlaufdrehzahl ist dann vorhanden), gehe ich eher von einem mechanischen Problem in Form von leicht verklebten oder verklemmten Bauteilen der Kaltstarteinrichtung aus, die sich aufgrund von Vibrationen im Betrieb allmählich lösen.

    Also: Luftfilterdeckel runter - sicherstellen, dass die Starterklappe geöffnet ist - Gaspedal 1x durchtreten - Sicherstellen, dass die Starterklappe vollständig geschlossen ist. Der Schnellleerlauf ist mechanisch starr an die Starterklappe gekoppelt und somit mit aktiviert.

    Ist die Klappe nicht vollständig geschlossen, überprüfe und reinige mal alle mechanischen Komponenten, die in irgendeiner Form mit der Starterklappe verbunden sind. Auch ein Tropfen Silikonspray an den Lagerbuchsen von den Gestängen kann nicht schaden, aber nicht überteiben, sonst setzt sich erneut Schmutz an.

    Sollte das zwar ordnungsgemäß funktionieren, aber nach dem Starten springt die Klappe trotzdem sofort auf, wird es schon komplizierter mit der Fehlersuche.

    Werkstattunterlagen: www.werkstatthandbuch.de
    Corolla, MR2, Motor 4A-LC, 4A-GEC, 4A-GELC, Werkstatthandbuch für Abgaskontrollsystem, ca. 19 € inkl. Versand.
    Da steht die komplette Unrterdruckanlage mit allen Komponenten drin (außer Zusatzteile für Automatikgetriebe und Klima)

    Gruß Philip
     
  17. T15TOM

    T15TOM Guest

    Erstmal vielen Dank für die Unterstützung...

    ZUM Fehler und bisheriger Fehlersuche:
    Ich bin mir micht so ganz sicher ob wir bei Komponentenbeschreibung - ohne Skizze- nicht aneinander vorbeireden. Ich probiers noch mal präziser:

    Wenn ich den Luftfilter NUR öffne, sehe ich eine Klappe,
    die warm offen steht.
    Wenn ich den Luftfilter abbaue sitzt " vorm Vergaser --> Richtung Ventildeckel" eine kleine Dose mit 1 Unterdruckschlauchanschluss.
    Am anderen Ende der kleinen Dose geht eine kleine Schiebestange raus die auf obige Klappe einwirkt.Dort habe ich den unterdruckschlauch abgezogen.

    Ich kann das Muckeln etc. auch im Stand reproduzieren.
    Außentemperatur heute früh 7°C, Automatik auf P,
    anlassen = springt nicht an.

    Gaspedal zweimal treten, anlassen
    --> Motor dreht 400-500UPM, geht aus.

    Gaspedal nochmal 2X treten 3.tes anlassen, Motor läuft bei 400-500UPM, langsames Gasgeben wie beim normalen Anfahren
    --> Motor geht aus

    4.tes anlassen ohne gaspedalbetätigung, Motor läuft bei 400-500UPM, dann starker Gasstoß, motor "verschluckt sich", geht auf 2500UPm durch den Gasstoß, läuft aber anschließend bei knapp 1000UPm als sei nie was gewesen.
    Automatik auf D und losfahren, alles normal.
    Wenn meine Tochter mit mit der Digicam hilft, schaffe ich evtl auch ein paar Bilder.............


    Zum Werkstatthandbuch, ich habe ALLE 23 Seiten dieses anbieters durchgeschaut, aber nirgends was zum 4A-LC im AT151 gefunden.
    Soweit ich weiß gab es den mit Kat und euro 1 nur ende 1987 und der Antquar hat nur was zum 4A- C motor im Corolla von 1985, das dürfte aber verschieden sein (kostet auch nur 9,90€) ODER NICHT?
    Ebenso wie der A4-F oder 4A-FE.
    Da Antiquariat sind die Bücher zum 4A-LC evtl. schon ausverkauft oder ich kapier nicht welches ich gebrauchen kann.--> TIPP ??

    Ich will hier auch nix geschenkt also wenn hier jemand was passendes im Bestand hat, kann er mir das auch gerne anbieten.

    ZUM TIPP ZUR WEITEREN FEHLERSUCHE:

    [SIZE=7Also: Luftfilterdeckel runter - sicherstellen, dass die Starterklappe geöffnet ist - Gaspedal 1x durchtreten - Sicherstellen, dass die Starterklappe vollständig geschlossen ist. Der Schnellleerlauf ist mechanisch starr an die Starterklappe gekoppelt und somit mit aktiviert[/SIZE]

    Du meinst wahrscheinlich bei kaltem Motor.......
    bei wrmen dürfte die starterklappe ja unbewegt bleiben.
    und das bringt mich auf meinen Temperturabhängigkeitsverdacht

    Was mich halt wundert, wenn ich um 7früh zur Arbeit fahre muckelt er
    wenn ich um 17nachmittags heimfahre ist alles normal...
    Am nächsten morgen muckelt er wieder...
    Irgendwie müßte da ein Zusammenhang zum Auskühlen des Autos bestehen.. alles andere ist doch um 7Uhr wie um 17Uhr oder nicht?
    Und im Sommer war ja gar nix erst seit es kühler ist......
    Gibt es da evtl. irgendwo einen Temperatursensor der hier regelnd eingreift und den sich zu erneuern lohnt ??
    Nochmal vielen Dank für alle Tipps...
    Habe noch einen 190er aus 1985 und da ist über die WIS-CD von Mercedes Information kein Thema.
    Und bisher leigt der T15 im Zuverlässigkeits-Vergleich klar vorne !!!

    Grüße,
    T15TOM
     
  18. T15TOM

    T15TOM Guest

    zum Thema Bilder

    Hier im forum hat "kleinerEisbär" Fotos reingestellt, das könnte selbst von der Farbe original mein T15 sein.
    http://board.toyotas.de/thread.php?threadid=87836&sid=&hilight=t15

    Insbesondere das Motorraumfoto gibt den Unterdruckdschungel schön wieder.....


    ICH WERDE JETZT AUCH MAL DIE VERGASERKLAPPE IM AUGE BEHALTEN:
    Heute mittag nach 5h Standzeit bei 12°C Außentemperatur,
    war die Klappe die ich beim öffnen des Luftfilterdeckels sehe VOLL GESCHLOSSEN- auch ein, zwei Tritte aufs Gaspedal änderten da nix dran..
    UND er sprang problemlos an und hatte leerlauf so ~950UPM m.E. normal...
    Bin mal auf morgen früh gespannt, werde also vorm losfahren erst mal nach der Klappe schauen und ob ein, zwei Tritte aufs Gaspedal was ändern...
    Grüße,
    T15TOM
     
  19. T15TOM

    T15TOM Guest

    Bericht von heute morgen......

    Die Vergaserklappe die ich beim abnhemen des Luftfilterdeckels sehe ist bis auf einen minimalen Randspalt geschlossen. Ein Tritt aufs Gaspedal ändert daran nix.
    DAs STEHT IM WIDERSPRUCH ZU DER INFO DASS DIE KLAPPE ZUNÄCHST AUFSTEHT UND DURCH DEN GASPEDALTRITT GESCHLOSSEN WIRD.
    Wennn das Auto 2 KM gefahren ist, ist die Klappe offen ....

    Aber das Ergebnis das die Klappe vorm Kaltstarten geschlossen sein muss, ist ja da. Trotzdem muckelt der T15 so.

    Ich habe jetzt erstmal das ganze Gestänge erst mit Bremsenreiniger geduscht und dann mit Ballistol eingesprüht. trotz Lappen hat es nachher noch ganz schön geraucht, von dem was aufs Hitzblech tropfte....

    Ich werde über Veränderungen berichten und bin weiterhin für Tipps oder ein ANGEBOT für das passende WERKSTATTHANDBUCH sehr dankbar.
    Grüße,
    T15TOM
     
  20. AdMan

    Schau dir mal denpassenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 ToyotaCarina2, 26.02.2007
    ToyotaCarina2

    ToyotaCarina2 Mitglied

    Dabei seit:
    27.10.2006
    Beiträge:
    189
    Zustimmungen:
    0
    Hallo T15Tom! Wie groß ist dieser Randspalt denn? Und wie sieht das Ganze unmittelbar nach dem ersten Starten aus?

    Versuch beim nächsten morgendlichen Kaltstart mal Folgendes:

    Wieder 1x Gaspedal durchtreten und Luftfilterdeckel runter (alles bei stehendem Motor).
    Per Hand an der Drosselklappenwelle (Wo der Gaszug eingehängt ist) Vollgas geben und überprüfen, ob sich die Starterklappe mit einem Finger noch weiter zudrücken lässt.
    Wenn das der Fall ist, Starterklappe mit dem Finger vollständig geschlossen halten und Gas wegnehmen. Den Luftfilterdeckel ablassen!
    Jetzt ohne weitere Gaspedalbetätigungen den Motor anlassen - läuft er jetzt normal mit erhöhter LL-Drehzahl, dann ist da noch irgendwo was verklebt oder verklemmt, was sich durchaus auch temperaturabhängig bessern oder verschlechtern kann. Vor dem weiteren Laufenlassen Luftfilterdeckel wieder draufmachen!
    Springt der Motor wieder schlecht an und würgt sich mit minimaler Drehzahl einen zurecht, nachsehen, was die Starterklappe macht: Sie darf nur minimal geöffnet sein. Wenn Sie mehr als zur Hälfte oder vollständig geöffnet ist, stimmt da irgendwas nicht, wo ich mich erst neu reindenken muss!

    Bezüglich Werkstattunterlagen: Falls Du sonst nichts mehr finden solltest, kann ich Dir aus meinem Buch die Seiten zum 4A-LC kopieren und zuschicken (oder wohnst Du sogar in der Nähe ?( - dann komm mal mit T15 zum Zwillingstreffen und Fehlersuche vor Ort vorbei :D).
    Allerdings dauert es noch ca. 3 Wochen, bis ich wieder mit dem Studium anfange und kopieren kann.

    Grußm Philip
     
  22. T15TOM

    T15TOM Guest

    Liebe Leute,
    das war echt Klasse. Insbesondere Philips Tipp hat letztlich den Durchbruch gebracht:

    Aber von Anfang an. Der Randspalt der Vergaserklappe war so ca.2 mm wenn kalt, also nicht wirklich was.
    Nachdem ohne Werkstatthandbuch (das ich noch immer suche) die Suche im Unterdruckdschungel wenig aussichtsreich schien, habe ich es mit säubern und schmieren probiert.

    Wegen regen unter eine Brücke gefahren. = Auto war dann warm.
    Erst außenrum alles mit Bremsenreiniger heftig abgeduscht und saubergewischt.

    Dann alles was beweglich schien mit Ballistol eingesprüht, den Gaszug von Hand bewegt und auch sonstiges..

    Nochmal schön saubergewischt und heimgefahren....
    Das hat erstmal schön geraucht als die Reste auf den Auspuff getropft sind. Zuhause nochmal gewischt.

    Am nächsten Tag sagt die Frau es wär alles wie vorher nur es raucht.
    Also nochmal gewischt und vorsichtig den Dampfstrahler eingesetzt, schließlich soll der T15 nicht abfackeln.
    gestern habe ich es selbst ausprobiert und es ist wie früher.
    Etwas unsicher bin ich noch, ob der Anstieg der Außentemperatur
    oder die Reinigungs- und Schmieraktion den Durchbruch brachten.
    Außentemperatur wird wohl erst zum Jahresende wieder tiefer sein, hier ist es im Moment angenhem warm für anfang märz.
    Erstmal freue ich mich, dass es wieder klappt und dage meinen Dank an alle die hier mit ihren Tipps geholfen haben.
    Grüße,
    T15TOM
     
Thema:

Unruhiger Leerlauf 4A-LC

Die Seite wird geladen...

Unruhiger Leerlauf 4A-LC - Ähnliche Themen

  1. Leerlauf schwankt nach Kurvenfahrt

    Leerlauf schwankt nach Kurvenfahrt: Servus, Habe hin und wieder die Erscheinung das wenn ich z.B. auf einen Parkplatz fahre und dabei kurz hintereinander schnell von einer rechts in...
  2. RAV2 XA2 - leichte Unruhe im Getriebe bei 60 km/h

    RAV2 XA2 - leichte Unruhe im Getriebe bei 60 km/h: Ich fahre einen XA2 des RAV4 Bj. 2000 als 3-türer, Automatikgetriebe. Seit einiger Zeit fällt mir bei einer Geschwindigkeit von 60 km/h auf,...
  3. Carina II 1,6 4A-FE Leerlaufprobleme nach dem Starten ( Einspritzventile ?)

    Carina II 1,6 4A-FE Leerlaufprobleme nach dem Starten ( Einspritzventile ?): Hallo, kann mir hier vielleicht jemand helfen? unser erbstück der carina ( bj.90 1.6 72KW 4A-FE ) von meinem patenonkel läuft nach dem starten,...
  4. 4A-GE Motor (RWD oder FWD Setup)

    4A-GE Motor (RWD oder FWD Setup): Ein Freund von mir verkauft seinen 4A-GE Motor! Hier die Kontaktdaten und Infos: > Tel: 0043 699 11412645 > email: klaushaeusler@gmx.at >...
  5. Carina E 4A-FE mit Eaton Kompressor m65

    Carina E 4A-FE mit Eaton Kompressor m65: Habe mal meinen Carina E einen Kompressor verpasst, hier ein paar Bilder.[ATTACH] [ATTACH] [ATTACH] [ATTACH]