Transafrika über die Westroute (Roadtrip), mit einem J20

Dieses Thema im Forum "Berichte" wurde erstellt von 4x4tripping, 31.01.2013.

  1. #1 4x4tripping, 31.01.2013
    4x4tripping

    4x4tripping Junior Mitglied

    Dabei seit:
    31.01.2013
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    7
    Fahrzeug:
    Land Cruiser 200 V8 Diesel
    Wir haben anfang des Jahres unsere Transafrika abgeschlossen, und wollen uns hier - neben dem Blog - auch an einen Forenbericht wagen ;) Wenn mir das Ergeniss am Ende gefällt - poste ich es sicher auch in den Foren - in denen ich schon aktiv bin :]

    Ich kann euch nicht versprechen dass wir das schnell zuende bringen - aber wir fangen das ganze einmal an - und werfen ab und an ein Update in die Runde :)

    Hier unsere geplante Route:

    [​IMG]

    Welches Auto eignet sich für so eine Reise? Da gab es viel zu entscheiden: Dachzelt / Zelten oder einen Pickup mit einem abstellbaren Camping-Ausbau, oder einen Anhänger mit montiertem Dachzelt, ein Geländewagen mit einem Camping ausbau und Klappdach - oder oder - es gibt viele Lösungen und Ansätze auf dem Markt.

    Nach einer intensiven Recherche und Brainstorming-Phase - fiel unsere Wahl auf einen Land Cruiser 200 V8 Diesel - und einem integriereten minimalen Innen-Ausbau - ohne äusserliche Anbauten.

    Der Land Cruiser 200 bietet einen unglaublichen Fahrkomfort mit Limousinen Feeling, hat ein hydraulisches höhenverstellbares Fahrwerk, verstellbare Stossdämpfer - und all die Sachen die man auf einer längeren Reise zu schätzen weis: herrlich bequeme Sitze, 4 Zonen Klimanalage die auch in der Wüste performen sollte und ein gutes Soundsystem.

    Eckdaten: AHC (Active Hight Control), Adaptive Variable Suspension (AVS), Crawl, JBL 14-speaker system, Iphone Integration, USB Connection, Hard Disk Drive (HDD) Navigation, Anti-theft system, Sunroof, 14 Airbags, Pre Crash Safety System, Four-zone automatic air-conditioning, Pollen filter / Clean air filter, Active Traction control (A-TRC).

    So ein modernes Auto - werden sich nun viele Fragen.. Nach meiner Erfahrung fahren in den meisten Ländern viele moderne Auto`s herum, währen die (meist Welt-) Reisenden sich mit weitgehend alter Technik ohne viel Elektronik begnügen. Meiner Ansicht nach, verzichten da viele ziemlich unnötig auf den Komfort eines modernen Autos...

    Es wurde ein neuer Land Cruiser, Baujahr 2011. Da wir es uns in den Kopf gesetzt hatten - diese Reise alleine - und nur einem Fahrzeug zu machen - haben wir einige Umbauten & Equippement Sachen eingeplant:

    Ersatzreifenträger hinten, Schnorchel, Frontbar & Seilwinde, Zusatztank, Differenzialsperren, 33" mud terrain Bereifung, Sandbleche, Erd-Anker, Bergematerial, Hubkissen wären da zu nennen. Und natürlich mit TÜV/MFK.

    Die Fotos stammen schon von unterwegs...
    [​IMG]

    [​IMG]

    Und hier auch das komplette Reise-Team:

    [​IMG]

    Ich träumte schon viele Jahre über ein Reise-Setup - welches es erlauben würde - auch einige Tage abseits der zivilisation verbringen zu können und alles notwendige im Auto zu haben.

    In Asion (u.a. Laos) konnte ich mit Miet-Geländewagen schon mehrfach eine Prise von diesem Reise-Gefühl erahnen - aber verbrachte die Nächte dann doch in Hotels, Guesthouses oder auch mal einer Police Station.

    Das im eigenen Auto zu machen, mit einer guten Ausrüstung, einer bequemen Schlafmöglichkeit - ein Traum!

    Daher kaufte ich das Auto im 2011 - und startete den Ausbau - noch ohne genau zu wissen - wohin die Reise denn gehen sollte.
    Da gibt es mehrere Ziele - die in meinem Kopf herumschwirren - Trans-Amerika, die Seidenstrasse, Trans-Afrika, Australien - das klingt allesamt nach einer schönen Reise.

    Die Kurz-Trips in Asien hatte ich mit einem guten Freund gemacht - allerdings war dieser für eine "lange" Reise nicht zu haben - also startete ich die Planung für mich alleine und setzte während dieser Planungs-Phase irgendwann auch das Ziel Afrika.

    Meine Freundin beobachtete das voranschreiten der Planung - und bekundete irgendwann - dass Sie sich durchaus vorstellen könnte - diese Reise mitzumachen.
    Davon wäre ich nie ausgegangen, wenig Komfort, im Auto schlafen - schlechte Strassen - und dann noch eine lange Zeit - aber mich natürlich auch gefreut. Natürlich beäugte ich die Sicherheitslage in Afrika nun noch viel intensiver - verfolgte die Blogs anderer Reisenden und nahm auch Kontakt auf mit Leuten u.a. in Mali.

    Während der Planungsphase, die überigens ganze 2 Jahre andauerte, bahnte sich bei meiner Freundin eine Karriere Chance an.
    Wenn man nicht einige Jahre in der neu erreichten Funktion arbeitet - kann man den Wiedereinstieg nach der Reise - auf diesem Level natürlich vergessen.
    Was für Optionen hatten wir?

    Die Reise für 2-3 Jahre verschieben und warten, während der Land Cruiser die ersten Standschäden ansammelt?
    Oder die Karrierechance nicht wahrzunehmen und erstmal zu Reisen?

    Wir sind noch jung und haben noch soviele Chancen zu Reisen - wir entschieden uns ohne zu zögern - gegen eine lange Reise. Aber ich suchte auch nach einem Kompromiss.

    Da wir seit wir beide das letzte mal als jugendliche Campiert hatten - und uns aktuelle Erfahrungen da fehlten - wieso nicht erstmal Erfahrungen sammeln und 4-6 Wochen Reisen? Dann können wir unser Reisesetup optimieren - und starten eine spätere lange Reise mit einem schon erprobten Setup - nicht die blödeste Idee, oder?

    Nach einigem durchplanen hielt ich die Transafrika auch in 2 Monaten für möglich - ohne uns hinsichtlich der Route einschränken zu müssen.

    Also fingen wir an - mit einer langen Vorlaufzeit - unsere Arbeitgeber mit 6 Wochen Urlaub am Stück zu konfrontieren. Bei jedem Gesprächsanlauf war es länger - und am Ende hatten wir beide unsere 2 Monate am Stück (natürlich nicht bezahlt).

    ----- to be continued -----
     
  2. AdMan

    Schau mal hier (hier klicken). Dort wird jeder fündig!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 4x4tripping, 31.01.2013
    4x4tripping

    4x4tripping Junior Mitglied

    Dabei seit:
    31.01.2013
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    7
    Fahrzeug:
    Land Cruiser 200 V8 Diesel
    Da wir nach einer intensiven Recherche entschieden hatten, im Fahrzeug zu schlafen - benötigten wir jeden Zentimeter den der Land Cruiser 200 anzubieten hatte.

    Ich denke ohne Bilder - lässt sich der Ausbau nur schwer Erklären...

    Hier ist der 7-Plätzer schon etwas entkernt :D

    [​IMG]

    Kühlschrank und Tiefkühler sind plaziert (Engel 15 Liter)

    [​IMG]

    Ein leichtes Aluminium Schubladen-System

    [​IMG]

    Ein 85 Liter Wassertank

    [​IMG]

    Warm&Kalt-Wasser Installation (Wärmetauscher)

    [​IMG]

    Und noch Bilder von der einzigen Test-Fahrt des Ausbaus -mit Übernachtung.

    [​IMG]

    Die Dusche

    [​IMG]

    Das Bett und Schubladen-System

    [​IMG]

    Und fast das wichtigste: die Matratze mit integriertem Rost - aus dem Yachtbau (fanello inside)

    [​IMG]

    Damit sollten wir mehr Komfort haben - als die meisten Lodges, Hotels und Guesthouses in Afrika uns anbieten könnten.

    Natürlich können wir nicht alle Ausbaudetails anführen, aber das ist ja auch nicht das wichtige ;) Als nächstes werde ich noch die Technik-Seite etwas beleuchten - dann kommt wohl auch schon die Reise selber...


    -------------------------- to be continued ---------------------------------
     
  4. #3 joerg-st165, 31.01.2013
    joerg-st165

    joerg-st165 Senior Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2003
    Beiträge:
    1.427
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Auris
    Echt klasse!!! Weiter so!! Mein bester Freund will ab Sommer quer durch Europa für ne längere Zeit und hat sich dafür nen T4 mit Campingausbau gekauft. Werde ihm euren Bericht mal ans Herz legen!!!
    Weiter viel Spaß und immer schön berichten!!!!
    Gruß Jörg

    Gesendet von meinem LT18i mit Tapatalk 2
     
  5. #4 4x4tripping, 01.02.2013
    Zuletzt bearbeitet: 01.02.2013
    4x4tripping

    4x4tripping Junior Mitglied

    Dabei seit:
    31.01.2013
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    7
    Fahrzeug:
    Land Cruiser 200 V8 Diesel
    Heute wollen wir uns mal dem Equipment widmen:

    3rd Battery Setup - National Luna PPP:

    Der V8 Bi-Turbo Diesel kommt original schon mit zwei Starter-Batterien. Aber um einen Tiefkühler und einen Kühlschrank zu betreiben - bei hohen Aussentemperaturen - hielten wir eine 3te Batterie nicht für Overkill...

    Ich hatte wohl einfach auch keine Lust, wegen etwas so banalem - wie leeren Batterien - irgendwo liegen zu bleiben.

    [​IMG]

    Difflock`s and Winch Power Schalter:
    [​IMG]

    Zusatztank Anzeige und Pumpenschalter:
    [​IMG]

    Nun fehlen nur noch einige elektronischen Ausrüstungsgegenstände - dann gehe ich hier auch schon über - in die Reise-Foto Story ;)

    ------ to be continued -------
     
  6. #5 Authrion, 02.02.2013
    Authrion

    Authrion Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    04.03.2003
    Beiträge:
    13.519
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Impreza STI, Corolla GTI, Pajero DID
    toller Bericht!!

    ich war letztes jahr selbst ein "weilchen" unterwegs (D - Magadan - D) und weiß, welcher kosten- und zeitaufwand sowas mit sich bringt.

    mein Bericht kommt auch noch.
     
  7. #6 4x4tripping, 04.02.2013
    Zuletzt bearbeitet: 12.02.2013
    4x4tripping

    4x4tripping Junior Mitglied

    Dabei seit:
    31.01.2013
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    7
    Fahrzeug:
    Land Cruiser 200 V8 Diesel
    Dann harre sicher nicht nur ich - gespannt auf den Bericht! Seidenstrasse - oder wie bei Dir - einen Tick höher - ist auch noch auf unserem Reise Wunschzettel notiert!

    Da wir die Reisesituation in Südamerika / Transamerika / Ostwärts / Australien als einigermassen stabil ansehen - haben wir Afrika sozusagen vorgezogen - und gleich als erstes Reiseziel mit dem Land Cruiser gewählt.


    -----------------------------------

    Da anderen Orts die Rückfrage nach der Motorisierung kam: hier auch nochmals ein Link zu den Specs:

    4.5l Diesel TwinTurbo V8

    [​IMG]

    Der V8 hat als Eckdaten: 286 PS/HP, 210 kw und 650 Nm.

    Wenn ihr auch mit einem Diesel auf Reisen gehen wollt - solltet ihr beachten dass in Afrika der Diesel einen höheren Sulfur-Gehalt hat - und einen bestehenden Partikelfilter ruinieren wird. Ab EURO5 sind die Partikelfilter "gemanagt" - und ein ruinierter Partikelfilter verursacht dann mehr als Kopfschmerzen (Servicemode etc)...
    Der Land Cruiser V8 BJ 2011 hat "nur" Euro4 - und daher keine Probleme mit schlechtem Sprit - der Partikelfilter ist danach einfach hinüber.

    Nun möchte ich noch ein paar Ausrüstungsdetails vorstellen ;)

    ----

    Da wir mit schlechtem Diesel rechnen müssen, das heisst gepanscht mit Wasser, verunreinigt mit Staub und Schmutzpartikeln - entschieden wir uns dafür - den Diesel zu filtern, bevor er in den Tank kommt: Mit einem Mr Funnel Vorfilter:

    [​IMG]

    ----

    Da wir uns auf das Konzept des "im Auto Schlafen" festgelegt hatten, war es wichtig die Fenster offen lassen zu können, ohne das die Mücken hinein können. Nach langer intensiver Recherche stiessen wir auf "windows sox" - sozusagen massgefertigte Socken für die hinteren Autotüren und Fenster:

    [​IMG]

    ----

    Bei einer Reise ausserhalb der Abdeckung von Mobiltelefonen stellten wir uns bald die Frage, ob wir uns ein Satellitentelefon oder einen sogenannten "Bacon" zulegen sollten.

    Da wir alleine und als einziges Fahrzeug unterwegs sind, wäre es unverantwortlich zu starten - ohne der Möglichkeit - auch einen Hilferuf absetzen zu können.

    Nach einiger Suche stiess ich auf die neuere Generation von 2-Weg Satelliten-Messager - welches einem das senden und empfangen von Nachrichten oder Emails ermöglicht.

    Dadurch können wir auch den Blog Updaten (im SMS Style) - und verhelfen so unseren Familien hoffentlich auch zu ruhigeren Nächten!

    Es gibt da nur zwei Anbieter, "Spot connect" und "Delorme Inreach". Beide bieten nahezu dasselbe, eine schwache Basisfunktionalität - und noch viel mehr - sobald man mit einem Tablet oder Smartphone via Bluethooth verbindet (Iphone, Android). Aufgrund der Leistungsdaten entschieden wir uns für das Delorme InReach Gerät.

    [​IMG]

    ----

    Da es für Westafrika so gut wie keine brauchbaren kommerziellen Navigationsangebote gab, setzten wir hier auf einen Ipad3 (64 GB, 3G) - und hatten dafür die ganzen für die ganze Route nach Kapstadt - Satellitenbilder in hoher Auflösung heruntergeladen, mit einem "Overlay" der Strassenkarte. Praktisch hatten wir so eine Bing-Hybrid- Ansicht im Offlinemodus bis Zoomlevel 14 zur Verfügung.

    Als Backup kauften wir uns noch ein kleines Garmin -Nüvi Gerät, und das semi-komerzielle Produkt "Tracks4Afrika" welches Westafrika leider nur schlecht abdeckt (nur einige der Hauptverkehrsachsen). Aber ab Namibia ist jeder Campingplatz und Tankstelle verzeichnet - und die Nationalparks sind bis in jedes Detail erfasst - und Marokko bis Mauretanien auch ganz leidlich.

    Hella Jet Ventilator:
    [​IMG]

    Wenn Du im Auto schlafen willst - brauchst Du dringend einen guten starken Ventilator für die richtig heissen Nächte.
    Er lief sicher in 12-13 Nächten auf unserem Trip. Die Standheizung ca 5 mal...

    ----

    Das war es auch schon mit den "spezielleren" Sachen. Da wir über lange Etappen keine Hotels oder Restaurants sehen werden, haben wir uns so Ausgerüstet - das wir uns selber Versorgen können.

    Wir haben einen Tiefkühler und einen Kühlschrank, und führen jede Menge Lebensmittel mit uns. Reis, Kartoffelpuffer, Teigwaren u.v.m.

    Da wir hauptsächlich "wildcampen" wollen - dh uns irgendwo versteckt hinstellen wollen - für die Nacht - können wir auch nicht in den Städten oder grossen Dörfern ins Restaurant gehen - im Dunkeln wird die versteckte Suche nach einem solchen Stellplatz schwierig....

    Fotoapparat ist eine handelsübliche Kompaktkamera der gehobenen Kategorie - und unsere Iphones liegen auch Griffbereit. Und ein Notebook zum führen des Reisetagebuches - hatten wir auch im Gepäck.

    ----

    Ersatzteile und Werkzeug:

    Da ich kein Schrauber bin (zwei linke Hände), war es nicht nötig all zuviel einzupacken... Ich kann einen Reifen wechseln, (theoretisch) einen Luft oder Dieselfilter - oder eine Sicherung wechseln -aber das war es auch schon.

    1x Diesel Filter
    1x Luft Filter

    Und ein mini-werkzeugset - bis Nussgrösse 13.

    [​IMG]

    Jemand wie ich wird nie das sichere Gefühl haben, dass alles wichtige am Auto gemacht wurde.. Ich bete einfach dass der Mechaniker alles notwendige gemacht hat. Das kleinste Problem - und ich brauche Hilfe ?(

    Daher auch ein neuer Land Cruiser - der sollte doch halten, oder?

    --------------- to be continued --------------
     
  8. #7 Sushi, 04.02.2013
    Zuletzt bearbeitet: 04.02.2013
    Sushi

    Sushi Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    08.02.2003
    Beiträge:
    8.475
    Zustimmungen:
    8
    Fahrzeug:
    Hybrid
    - Windowsox die liebe ich :D:D:D

    - Aber mit 2 linken Händen durch Afrika 8o:D ...ich hoffe nicht alles Daumen...


    - Naja und der Verzicht auf Komfort ist ab und an auch eine Preisfrage...halt uns auf dem Laufenden...



    Sushi
     
  9. Cybexx

    Cybexx Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    14.01.2007
    Beiträge:
    8.084
    Zustimmungen:
    111
    hat eure beziehung das problemlos überstanden? so eine weite fahrt, und immer im auto schlafen stell ich mir sehr stressig vor.
     
  10. #9 4x4tripping, 05.02.2013
    Zuletzt bearbeitet: 05.02.2013
    4x4tripping

    4x4tripping Junior Mitglied

    Dabei seit:
    31.01.2013
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    7
    Fahrzeug:
    Land Cruiser 200 V8 Diesel
    Das stimmt schon... Nur gemessen an dem Feedback was ich in den Foren - vor der Reise - erhielt - steckt da auch oftmals eine Glaubensfrage mit drin:

    Dann wird meistens alte Technik bewusst gewählt, weil die Fahrer zum einen meinen, diese besser selber reparieren zu können - oder aber - dann einfacher Hilfe in einer Buschwerkstatt zu bekommen.

    Wir sind noch immer glücklich zusammen und hatten unterwegs auch keinen Streit :)

    Wir hatten ja beide keine Camping Erfahrung - und wussten das wir damit ins kalte Wasser springen werden. Denn in Afrika hatten wir ja meisten keine alternativen in Form von Hotels oder Restaurants. Daher wussten wir auch worauf wir uns einlassen - und haben uns über jedes Detail Gedanken gemacht. Wie soll das Frühstück aussehen? Das Mittagessen, das Abendessen?

    Ob die Pläne aufgegangen sind, werdet ihr hier ja noch erfahren :D
     
  11. #10 4x4tripping, 05.02.2013
    Zuletzt bearbeitet: 13.02.2013
    4x4tripping

    4x4tripping Junior Mitglied

    Dabei seit:
    31.01.2013
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    7
    Fahrzeug:
    Land Cruiser 200 V8 Diesel
    Vorwort ^^: Da wir die Reise sozusagen Berufsbegleitend machten - mit einem engen Zeitplan und bis zum letzten Tag arbeiteten - blieb natürlich einiges an Vorbereitung auf der Strecke...

    Eine Abschiedsparty musste natürlich auch noch gefeiert werden - und so hatten wir am Freitag Abend - noch nicht mal gepackt - obwohl es am Samstag früh schon losgehen sollte.

    [​IMG]

    Vielen Dank an alle die mit uns gefeiert haben - es war ein schöner Abend!


    Tag 1

    Heute Morgen wollten wir um 08:00 Uhr losfahren – leider hatte uns am Vorabend der Regen etwas vom Packen und Beladen abgehalten.

    So zog sich das Packen und Beladen bis zu 14 Uhr hin - und uns fiel auch noch das eine oder andere ein, was wir im Glatt Einkaufszentrum noch ergattern wollen würden. Feldstecher und noch anderer Kleinkram stand auf unserer Einkaufsliste.
    Der Start war dann gegen 17:30 – aber auch erst in Richtung Tankstelle, den schliesslich wollen wir unsere Verbrauchsstatistik mit vollem Tank beginnen. Nach sehr kurzer Fahrt um 18:30 entschieden wir uns dann auch noch, dem Fressbalken, einer Autobahnraststätte einen Besuch abzustatten – auf dem Weg Richtung Barcelona – und haben auch da nochmals eine Stunde geopfert.

    Aber es gab deftigste Hausmannskost - Rehpfeffer mit Rotkraut und Kartoffelbrei und war somit die Sünde wert.

    Danach sind wir im strömenden Regen gefahren, bis uns irgendwo in der Nähe der Stadt Nimes, in Frankreich, die Augen zufielen – bzw. wir zu müde zum fahren waren. Also ab von der Autobahn und in Richtung Pampa – irgendwann so gegen 1 Uhr, nach 675 Kilometer.

    Wir brauchten nur 2 Anläufe – trotz der Dunkelheit – aber hatten mit dem schlammigen Boden so unsere Probleme. Nachts einen Stellplatz zu suchen hat immer Vor und Nachteile. Zum einen signalisiert einem diverse Lichter - wo man sich nicht hinstellen sollte - zum anderen sehen natürlich "andere" - wo sich ein Auto merkwürdigerweise hinstellt - und die Lichter ausgehen.

    Durch den Regen war natürlich jegliches Wildcampen eine Schlammschlacht - aber wir fanden eine Wiese die das gröbste von unseren Schuhen fernhielt.

    ---

    Zugegeben den schönen Blätterwald bekam ich ein paar Tage vor der Abfahrt vor die Linse :)

    [​IMG]

    Irgendwo in Frankreich - in voller Beladung ;) Gut sichtbar sind auf dem Dach die Maxtrax Sandbleche in Orange, und natürlich der pflugähnliche Erdanker....

    [​IMG]
     
  12. #11 4x4tripping, 06.02.2013
    4x4tripping

    4x4tripping Junior Mitglied

    Dabei seit:
    31.01.2013
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    7
    Fahrzeug:
    Land Cruiser 200 V8 Diesel
    Tag 2

    Wir haben uns 5 Stunden Schlaf gegönnt – und sind um 6 Uhr wieder aufgebrochen – nach den Hahnenschreien zu urteilen waren wir gar nicht so abgelegen wie gedacht...

    Barcelona und den Hafen erreichten wir nach ca 420km gegen 11:30 und 12:20 waren wir schon „eingecheckt“ und warteten darauf auf die Fähre fahren zu können.

    Die Abfahrt war pünktlich – und von innen sah der Kahn nicht mehr so frisch aus... Wir hatten eine Doppelkabine mit Meerblick – ganz ok - nur nicht dem europäischen Hygienestandard entsprechend.

    Bei unserem Rundgang entdeckten wir, dass der Massagebereich einer Moschee gewichen war, und auch der Poolbereich zu einer Shisha Bar umfunktioniert wurde.

    Die Preise entsprachen dem Schweizer Standard – die Qualität je nachdem. Im a la Card Restaurant schmeckte das Filet jedenfalls – auch wenn „medium“ nicht ganz erreicht wurde - zart war es!

    Bei unserem Rundgang entdeckten wir eine Menschentraube, die alle um etwas kämpften. Wir dachten es geht um Freibier – oder in der DDR hätte man gedacht – um Bananen - aber irgendwann entdeckten wir, dass die Leute um Zettel zerrten, drängelten und bettelten. Ein grüner Wisch, es handelte sich um den Autoimport – was uns weniger interessierte – dann gab es noch weisse Zettel für die Einreise.

    Nachdem wir beides ergattert und ausgefüllt hatten, durften wir uns in eine Stuhlreihe setzen, in der man fleissig aufrücken durfte – bis man dran war.

    Wir erhielten unsere Stempel für Marokko im Pass und hätten uns nun an der zweiten Schlange anstellen sollen – irgend etwas mit dem grünen Zettel. Wir wähnten uns dank Carnet de Passage sicher und entschwanden zum Abendessen.

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]
     
  13. #12 4x4tripping, 07.02.2013
    4x4tripping

    4x4tripping Junior Mitglied

    Dabei seit:
    31.01.2013
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    7
    Fahrzeug:
    Land Cruiser 200 V8 Diesel
    Tag 3 Marocco

    Heute erreichten wir Tanger- haha – nein, einen Hafen in der Pampa – und nicht um 16 Uhr wie gebucht, sondern um 20:15 – im Dunkeln.

    Auf dem Schiff war das dem Servicepersonal klar- nur uns nicht...

    Bei der Abfahrt von der Fähre, die auch wieder sehr chaotisch war, liess sich noch ein Franzose in mich hineinrollen. Er stieg aus- und monierte seine Kratzer – bis ihn andere Franzosen zurechtwiesen, die das ganze beobachtet hatten. Ich musste die Abdeckung der Seilwinde wieder zurechtrücken – das war’s – Frontbar sei dank.

    Die Zollabfertigung war etwas umständlich, denn anscheinend hätten wir besser gestern besser auch noch die restlichen Formalitäten auf dem Schiff vorgenommen. Das Auto muss online registriert werden, anschliessend wird dann eine Register-Nummer im Pass eingetragen. So mussten wir dies nachholen, was aber gar nicht so einfach war - weil die Grenzpolizei schon geschlossen war. Aber nach einigem hin und her gelaufe konnten wir dann passieren.

    Wir fuhren in der Nacht – unbehelligt von mehreren Polizeikontrollen – in Richtung Marrakesh.

    Irgendwann meldete sich die Boardbatterie zu Wort –piep piep piep– eine Tiefentladung drohte.

    Wir hielten am Strassenrand und räumten das Auto soweit aus, dass wir die Kabel kontrollieren konnten. Alles schien soweit ok – und ich hatte als nächstes die Sicherung im Motorraum in verdacht – Bingo - zum Glück hatte ich noch eine dieser 60 Ampere XXL Sicherungen – und dann begann das Warten. Ich hatte noch im Kopf, dass nach dem Motorstart ca 5 min die Starterbatterien geladen würden, bevor auch die Boardbatterie geladen wird. Nach 5min verschwand das Piepen – erste Reparatur geglückt.

    Irgendwann nach ca 100km entdeckten wir ein paar Wohnmobile auf einem Parkplatz, direkt am Meer – und gesellten uns so dazu – ein anscheinend offizieller Campingplatz – ohne Dusche, Wasser oder WC - aber mit einem Nachtwächter.
    Da wir alles notwendige dabei hatten - war das perfekt für uns.

    [​IMG]

    [​IMG]
     
  14. #13 4x4tripping, 08.02.2013
    Zuletzt bearbeitet: 13.02.2013
    4x4tripping

    4x4tripping Junior Mitglied

    Dabei seit:
    31.01.2013
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    7
    Fahrzeug:
    Land Cruiser 200 V8 Diesel
    Tag 4

    Die Nacht war arschkalt *bibber* (halt november) und wir waren froh über die Webasto Standheizung die wir mehrmals angeworfen haben.

    Um 8 Uhr sind wir aufgestanden, und sind erstmal ohne Frühstück losgefahren. Wenn die Sonne aufgeht haben wir ja noch immer die Gelegenheit - dies ohne frieren zu machen - so der Plan.

    Schlussendlich haben uns auf einer Autobahnraststätte ein Omelette gegönnt, auf dem Weg nach Marrakesh.

    Wie geplant werden wir den norden Afrikas zügig durchqueren, weil wir in Westafrika auf die Regenzeit stossen - und unsere Kilometerleistung pro tag auch ziemlich extrem einbrechen könnte. Marocco und Nordafrika werden wir aber bald noch gründlicher bereisen - innerhalb von normalen Ferien.

    Wir sind gut durchgekommen, und haben so um 15:40 Uhr Marrakesh erreicht und den Stadtkern erforscht- die Medina – und auch eine schöne Skybar entdeckt (Sky ist immer bei uns (insider)) – und uns einen Mojito gegönnt. Vielleicht der letzte gut gemischte Mojito unserer Reise? ;)

    Wir streunten noch bisschen über den Markt, vorbei an riesigen Bergen von Gewürzen, Fleisch und Gemüse - und natürlich jeder Menge Souvernirs für die Touristen. Es war laut, aber ein Erlebniss für die Sinne - mit den Gewürzen - ein exotischer Flair.

    Bis 18 Uhr war unser Auto bewacht – also ging es während dem Eindunkeln schon wieder los – in Richtung eines Campingplatzes... Auf dem Weg dorthin konnten wir noch reichlich Fleisch für unseren Tiefkühler erjagen, Carefoure sei Dank.

    Da wo der Campingplatz laut Tracks4Africa sein sollte - befinden sich heute mehrere Discos und Karaoke Bars.. Wir durchstreiften die Nebensträsschen - für den Fall dass die Koordinaten einfach etwas ungenau eingezeichnet waren.

    Als der Campingplatz nicht auffindbar war, fragten wir bei einem kleinen abgelegenen Hotel, ob wir auf dem Parkplatz campen dürfen.

    Durften wir für lau – und haben herrlich geschlummert.

    -------------------

    Unser frostiger Schlafplatz früh morgens:
    [​IMG]

    [​IMG]

    Eine traumhaft schöne Skybar!
    [​IMG]

    [​IMG]

    ------------------- to be continued -------------------
     
  15. #14 chris_mit_avensis, 08.02.2013
    chris_mit_avensis

    chris_mit_avensis Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    06.09.2004
    Beiträge:
    3.337
    Zustimmungen:
    0
    Toller Reisebericht - mehr! :D
     
  16. Toy

    Toy Moderator

    Dabei seit:
    28.12.2000
    Beiträge:
    10.709
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    dies und das...
    Ich hab`s im Buschtaxi schon gelesen.
    Schönes Reiseauto, tolle Route, gute Vorbereitung, schöner Bericht.
    Lese auch gerne mehr :)

    cu Toy
     
  17. Sushi

    Sushi Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    08.02.2003
    Beiträge:
    8.475
    Zustimmungen:
    8
    Fahrzeug:
    Hybrid
    tolle Bilder !
     
  18. #17 Schöni, 10.02.2013
    Schöni

    Schöni Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    22.03.2006
    Beiträge:
    5.184
    Zustimmungen:
    35
    Echt ein ganz toller Bericht, schade, dass es bis hierhin nicht weitergeht!
    Hast du den Bericht mal Toyota Deutschland angeboten?
    Die finden das bestimmt auch ziemlich gut und du hast meiner Meinung nach ne Chance, in das Toyota-Magazin reinzukommen.

    Mal ne andere Sache: Diese Reise ist doch mit Kosten verbunden, für die andere fast ein Einfamilienhaus kaufen?
    Echt Wahnsinn!
    Aber allergrößten Respekt! Ich hätte mich das wahrscheinlich nicht getraut!
     
  19. #18 4x4tripping, 11.02.2013
    Zuletzt bearbeitet: 12.02.2013
    4x4tripping

    4x4tripping Junior Mitglied

    Dabei seit:
    31.01.2013
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    7
    Fahrzeug:
    Land Cruiser 200 V8 Diesel
    Tag 5

    So um 7 Uhr ging es wieder los (das ist ja nicht früh – wenn man rechtzeitig ins Bett geht) – in Richtung Agadir.

    Da es keine gute Strassenverbindung gab - die ohne grossen Umweg nach Agadir geführt hätte - fuhren wir erstmal auch schönen Offroad - und folgten den Dirtracks die am ehesten einer direkten Route entsprachen.

    Wir erreichten Agadir gegen Mittag und fuhren direkt zu Toyota - ich wollte doch noch zwei weitere Dieselfilter dazu kaufen, für alle Fälle.. Da die Werkstatt gerade Mittagspause hatte, gönnten wir uns auch ein leckeres Essen in einem Restaurant. Anschliessen ersteigerten wir zwei Dieselfilter - und fuhren weiter in Richtung Mauretanien.

    Es stand ja schliesslich Kilometerfressen auf dem Programm :)

    Ein schöner Tag durch herrliche Landschaften und saftig grüne Hügel. Zwischendurch meldete sich der Weihnachtsbaum, nein Kai, nicht der von euch geschenkte, sondern der in der Cockpitanzeige.

    Check VRG System, die Motorleuchte, 4Lo leuchteten blinkend auf.

    Ich habe leider die Liste der Fehlermeldungen nicht fotografiert, aber ich konnte mit dem W-lan Modul und dem Iphone den Fehler löschen – und er tauchte nicht (gleich) wieder auf.

    Auf dem Weg – als es auf den Abend zu ging -auf der Suche nach einem wildcamp war plötzlich ein Beach Campingplatz ausgeschrieben – und wir landeten an einem schönen Strand.

    Ich taufte es Surfers Paradies – herrliche Wellen. Da es sich gerade anbot, nutzten wir auch noch die vorhandene Waschmaschine.

    Wir bauten erstmalig das komplette Equipment – die Markise mit Seitenwänden auf, bruzzelten uns eines der herrlichen Steaks mit Kartoffelbrei auf dem Coleman, unserem Benzin-Kocher und gönnten uns eine der raren Flaschen Rioja.

    Und wir kamen das Erste mal dazu, das Reisetagebuch offline nachzuführen.

    Endlich konnte ich mich der zweiten LED Leiste annehmen, die nicht mehr wollte – auch hier fand ich im zerlegten Zigarettenstecker eine kaputte Sicherung. Mangels Ersatz, habe ich dann etwas Aluminiumpapier um die Sicherung gelegt – funktioniert prima.

    Kakteen am Wegrand
    [​IMG]

    Die Landschaftsbilder spiegeln die Realität nur schlecht wieder
    [​IMG]

    [​IMG]

    Das Mittagessen war lecker!
    [​IMG]

    Unsere Beachcamp-Site
    [​IMG]
     
  20. AdMan

    Schau dir mal denpassenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 4x4tripping, 11.02.2013
    4x4tripping

    4x4tripping Junior Mitglied

    Dabei seit:
    31.01.2013
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    7
    Fahrzeug:
    Land Cruiser 200 V8 Diesel
    Das habe ich schon vor der Reise versucht, dachte da an Sponsoring. Aber da lies sich nichts bewegen ;) Na gut - für lau hätte ich mir das Auto auch nicht vollkleistern lassen...

    Aber gute Idee: ich kann ja nochmals anklopfen :D

    Wenn das jetzt eine einmalige Reise wäre und Autokauf, Modding und Innenausbau gerechnet werden müsste - jep - dann wäre es ein teurer spass. Aber das soll erst der Auftakt gewesen sein - daher kann man die Ausgaben ja jetzt nicht als Abschreiber werten.

    Für die Reise selber - waren die Kosten nicht niedrig - aber überschaubar...

    Aber ich will es hier ja spannend halten - die Statistiken kommen zuletzt :)
     
  22. #20 MaxiE11, 11.02.2013
    MaxiE11

    MaxiE11 Junior Mitglied

    Dabei seit:
    10.04.2009
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Toyota Avensis T22
    sehr coole sache ihr macht das richtig bzw habt es richtig gemacht ich liebe sowas und muss sowas auch unbedingt mal machen aber dann mit ner bmw gs adventure ^^ danke für den bericht :)
     
Thema:

Transafrika über die Westroute (Roadtrip), mit einem J20

Die Seite wird geladen...

Transafrika über die Westroute (Roadtrip), mit einem J20 - Ähnliche Themen

  1. Transafrika - Panamericana und weiter?

    Transafrika - Panamericana und weiter?: [IMG] Wie einige von euch schon mitbekommen habe, geht es bei mir wieder auf Reisen. Nicht dass wir wenig unterwegs gewesen wären, aber die...
  2. Bodensee Tuningworld / Roadtrip zum VersoD4D / 76 Bilder......

    Bodensee Tuningworld / Roadtrip zum VersoD4D / 76 Bilder......: *Es war einmal eine Idee..........* Da der VersoD4D ja immer so schön brav durch die Weltgeschichte gefahren ist. Haben sich Jojo, Ruhrpottyaris,...
  3. Dee-No & Säschus Roadtrip to Holland

    Dee-No & Säschus Roadtrip to Holland: Guten Morgen miteinander Wir haben uns am Donnerstag Abend um 21:00 Uhr spontan dazu entschlossen am Freitag um 24:00 Uhr nach Holland zu fahren....