Toyota Yaris auf Langstrecke 50 000 km pro Jahr

Diskutiere Toyota Yaris auf Langstrecke 50 000 km pro Jahr im Sonstiges Forum im Bereich Toyota; Hallo, wie mein Name schon sagt habe ich nicht viel Erfahrung mit Toyota-Autos. Ich wollte mal fragen, ob man einen Toyota Yaris auf folgender...

  1. #1 Toyota_Neuling, 10.10.2020
    Toyota_Neuling

    Toyota_Neuling Grünschnabel

    Dabei seit:
    10.10.2020
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    wie mein Name schon sagt habe ich nicht viel Erfahrung mit Toyota-Autos. Ich wollte mal fragen, ob man einen Toyota Yaris auf folgender Langstrecke gut fahren kann: Also zu bewältigen wären täglich 80 km zur Arbeit und 80 km wieder zurück, insgesamt also 160 km pro Tag. Ist das mit dem Yaris einigermaßen machbar oder nicht?
     
  2. Anzeige

  3. #2 paseo_rulez, 10.10.2020
    paseo_rulez

    paseo_rulez Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    31.05.2006
    Beiträge:
    8.089
    Zustimmungen:
    181
    Fahrzeug:
    Celica GT-Four (ST205), MR2 W3 (ZZW30), Aygo (KGB10)
    Moin und Willkommen erstmal im Forum!

    Generell: Ja klar, wieso nicht?
    Die Frage ist eher, worauf du hinauswillst. Geht es dir um Verbrauch, Komfort, Haltbarkeit,...?
    Welcher Yaris schwebt dir denn vor (Modelljahr, Motorvariante)?

    Je nachdem worauf deine Frage eigentlich abzielt, wäre noch die Streckencharakterristik interessant. Viel AB nehme ich an?
     
    silencium und SterniP9 gefällt das.
  4. #3 Toyota_Neuling, 10.10.2020
    Toyota_Neuling

    Toyota_Neuling Grünschnabel

    Dabei seit:
    10.10.2020
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich dachte an einen Toyota Yaris 1,3 L VVT-i, Baujahr ab 2008 in etwa (vermutlich wirds kurzfristig ein Benziner, da Diesel gerade nicht auffindbar).
    Der Yaris wird ja als Wagen für den Stadtverkehr angepriesen. Wenn ich nun täglich so lange Strecken fahre (wahrscheinlich hauptsächlich) Autobahn, war die Überlegung, ob dieser Wagen diese Beanspruchung lange mitmacht oder nicht. Er hat einen etwas kleineren Motor, dreht also etwas schneller (?), wird schneller warm - die Frage ist, ob das Auto-Modell dann z. B. irgendwann überhitzt o. ä.. und relativ schnell kaputt geht (Stichwort Langlebigkeit) oder ob man diese Strecke ohne Probleme fahren kann.
     
  5. Warp

    Warp Mitglied

    Dabei seit:
    03.09.2004
    Beiträge:
    612
    Zustimmungen:
    150
    Fahrzeug:
    Prius 2, Grand Cherokee (WJ)
    Naja, ich möchte mal behaupten, dass überwiegender Stadtverkehr, meist noch mit Kurzstrecke verbunden, wesentlich verschleisstreibender ist als die Strecke die du jetzt fahren willst. Wenn du jetzt nicht gerade ein "Bodenblechfahrer" bist und immer am Anschlag fährst oder sonstigen verschleiss fördernden Fahrstil hast passiert da gar nix. Wobei, mit der Methode bekommt man so ziemlich jedes Auto klein.
     
  6. #5 Downforce, 11.10.2020
    Downforce

    Downforce Mitglied

    Dabei seit:
    23.05.2007
    Beiträge:
    163
    Zustimmungen:
    10
    Fahrzeug:
    MR2 Turbo, Celica Carlos Sainz
    Wir haben das gleiche Modell. Meine Frau hat den Yaris einige Jahre wöchentlich 900km gefahren. Das Auto hat sie seit 2008 und wir sind immer noch begeistert wie solide und problemlos der ist. Bis jetzt nur einmal Bremsen komplett, üblicher Ölwechsel und eine neue Lambdasonde. Jetzt steht noch eine neue Batterie an. Wir sind begeistert.
     
  7. #6 carina1632, 11.10.2020
    carina1632

    carina1632 Junior Mitglied

    Dabei seit:
    03.01.2018
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    29
    Kann den Yaris nur empfehlen.Hab den mit 101 PS.Benzinverbrauch 5,5 - 5,8 Liter.38€ Steuer im Jahr.Ausreichend Platz, verschiebbare Rücksitzbank.Bin auch schon mal 500km am Stück bequem damit gefahren.Öl- Verbrauch liegt bei 0,3 Liter.(140.000 km)
     
  8. #7 Toyota_Neuling, 11.10.2020
    Toyota_Neuling

    Toyota_Neuling Grünschnabel

    Dabei seit:
    10.10.2020
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ok, die Antworten gefallen mir schon mal.
    Ich hatte noch überlegt, evtl. einen Corolla zu nehmen, da ich gelesen habe, dass man damit ganz gut Langstrecken fahren kann. Aber wenn der Yaris prinzipiell auch ganz gut dafür geeignet ist, tendiere ich erst mal zu diesem. Ich hätte noch zwei, drei Folgefragen: Würdet ihr prinzipiell dann eher zu einem Dieselmotor raten bei Langstrecken (Stichwort Langlebigkeit)? (Wie sieht es im Winter mit Diesel aus: Könnte man Probleme beim Starten vom Auto bekommen?) Und wieviel Kilometer traut Ihr einem Yaris auf Langstrecke insgesamt zu (bis zur Schrottreife, gemäßigtes Fahren vorrausgesetzt)?
     
  9. rohoel

    rohoel Mitglied

    Dabei seit:
    19.06.2014
    Beiträge:
    634
    Zustimmungen:
    288
    Fahrzeug:
    Carina II, Carina E, Avensis T22, Avensis T25 D4D Bj. 11/05, Avensis T27 1,8l Valvematic Bj. 08/18
    toyota und diesel war noch nie eine harmoniegemeinschaft. toyota und benziner oder hybrid dagegen schon.


    mfg rohoel.
     
  10. #9 carina1632, 11.10.2020
    carina1632

    carina1632 Junior Mitglied

    Dabei seit:
    03.01.2018
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    29
    Die Toyota Diesel haben ja nicht den besten Ruf.Würd ich lassen.Könntest dir mal den Daihatsu Charade an gucken.Ist zu 100% ein Toyota Yaris Xp9.Wurde von 2011-2012 gebaut. Sind etwas günstiger als der Yaris.
     
  11. #10 Schöni, 11.10.2020
    Schöni

    Schöni Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    22.03.2006
    Beiträge:
    5.391
    Zustimmungen:
    169
    Fahrzeug:
    Corolla Verso R1, VW Schummeldiesel
    Also im Ernst, wenn ich soviel im Jahr fahren müsste, würde ich nicht mit dem Yaris rumjuckeln. Ein bisschen Komfort könnte es schon haben und etwas mehr Sicherheit und Platz.
    Ich würde mindestens auf die "Golf"-Klasse zurückgreifen.
    Corolla E12 oder Auris E15.
     
    matthiomas gefällt das.
  12. Warp

    Warp Mitglied

    Dabei seit:
    03.09.2004
    Beiträge:
    612
    Zustimmungen:
    150
    Fahrzeug:
    Prius 2, Grand Cherokee (WJ)
    Nun was die Grösse betrifft ist der Yaris so ab 2014 auch nicht grad klein mit seinen knapp 4m. Was im Vergleich zwischen Yaris und Corolla möglich ist (ich weiss es nicht), dass der Corolla innen etwas leiser ist. Vielleicht hast du eine Möglichkeit das im wahrsten Sinne des Wortes zu erfahren wie gross der Unterschied da tatsächlich ist.
    Langlebigkeit: Das gilt für die alten Saugdiesel, bei den modernen Turbodieseln dürfte da der Unterschied zum Benziner nicht mehr so gross sein. Winter und Diesel ist im Normalfall auch kein Problem, ausser, wenn ein überraschender Kältesturz kommt und die Temperaturen so tief fallen, dass die Werte die für den Winterdiesel garantiert sind unterschritten werden. Wartungskosten dürften beim Diesel höher sein. Dem gegenüber stehen die Spritkosten. Nur, ich würde mich nicht wundern wenn der Mineralölsteuerbonus für Diesel irgendwann fällt.
     
  13. corjoh

    corjoh Mitglied

    Dabei seit:
    31.08.2017
    Beiträge:
    600
    Zustimmungen:
    384
    Fahrzeug:
    Toyota Altezza RS200, Nissan Bluebird Grand Prix, Nissan S13
    Hab nen 2019er Hybrid als daily. Die Sitze sind m.M. nach nix für Langstrecken. Mich würde aber auch die Geräuschkulisse stören.
     
  14. Anzeige

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. #13 Toyota_Neuling, 14.10.2020
    Toyota_Neuling

    Toyota_Neuling Grünschnabel

    Dabei seit:
    10.10.2020
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Also dann danke für die vielen Antworten und Anregungen. Das hat mir doch schon ein ganzes Stück weiter geholfen.
     
  16. Reiner

    Reiner Junior Mitglied

    Dabei seit:
    11.03.2010
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    14
    Ich kann Dir nur empfehlen jeweils einen Benziner und einen Diesel probezufahren.
    Der 90PS Diesel hat 6 Gänge und gutes Drehmoment unten raus.
    Damit läßt es sich auch auf der Autobahn angenehm mit niedrigen Drehzahlniveau fahren.
    Ich fahre selbst den 2.Yaris Diesel und kann nicht von spezifischen Problemen über Diesel berichten, gibt keine.
    Verbrauch bei Schnitt 130km/h = 5,4L/100km x 1,00€L = 5,40€/100km

    Die Verkaufspreise für gebrauchte Diesel sind ja gefallen..
     
Thema:

Toyota Yaris auf Langstrecke 50 000 km pro Jahr

Die Seite wird geladen...

Toyota Yaris auf Langstrecke 50 000 km pro Jahr - Ähnliche Themen

  1. Toyota Yaris Fußmatten-Satz, Nadelvlies NEU! OVP! PZ410-B0357-HA

    Toyota Yaris Fußmatten-Satz, Nadelvlies NEU! OVP! PZ410-B0357-HA: Hier steht zum Kauf, ein originaler Fußmatten-Satz für den Toyota Yaris der 3, Generation. NEU! OVP! 100% passgenau Nadelvlies vorn + hinten...
  2. Toyota Yaris 2009, neues Steuergerät Springt nicht an

    Toyota Yaris 2009, neues Steuergerät Springt nicht an: Hallöchen allerseits, ich habe ein großes Problem mit meinem Yaris P9. ich habe schlauerweise alle Schlüssel (2) verloren. Jetzt habe ich hier...
  3. Komplette AGA Toyota Yaris P1 TS

    Komplette AGA Toyota Yaris P1 TS: Guten Tag Toyotagemeinde, ich bin auf der Suche nach eine kompletten AGA + Kat für einen Toyota Yaris P1 TS Vorfacelift Baujahr 2001. Das genannte...
  4. Toyota Yaris 2005 - Neues Zündschloss, neuer Schlüssel anlernen?

    Toyota Yaris 2005 - Neues Zündschloss, neuer Schlüssel anlernen?: Hallo, in meinem Toyota Yaris Bj. 2005 muss das Zündschloss ausgetauscht werden. Mit dem neuen (gebrauchten) Zündschloss habe ich dann auch...
  5. Toyota Yaris XP13: Fensterheber funktioniert nicht mehr

    Toyota Yaris XP13: Fensterheber funktioniert nicht mehr: Hallo Zusammen Ich hoffe, dass ihr mir im folgenden Problem weiterhelfen könntet. Ich habe einen Toyota Yaris XP13 1.33 Jahegang 2017. Seit...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden