Steuerexperten hier?

Dieses Thema im Forum "OFF-TOPIC" wurde erstellt von MichBeck, 20.09.2011.

  1. #1 MichBeck, 20.09.2011
    MichBeck

    MichBeck Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    15.03.2001
    Beiträge:
    7.470
    Zustimmungen:
    0
    Servus,

    gibt ja jetzt ein Urteil wonach Ausbildungskosten jetzt doch Werbungskosten sind. Man kann dann in Jahren wo man nicht genug verdient hat die Kosten solange übertragen und addieren, bis man verdient und das damit dann verrechnen.

    Frage nun:

    Geht das noch wenn man für 2007 und 2008 schon Steuerbescheide zuhause liegen hat? Für 2009 hab ich noch keine Erklärung abegeben. Für 2010 dagegen wieder und die Widerspruchsfrist läuft dafür Freitag ab.

    Idee wäre, die Werbungskosten nachträglich geltend zu machen und gegebenenfalls nen Verlust mit nach 2010 zu nehmen. Vielleicht weiß jemand ob das grundsätzlich geht.
     
  2. AdMan

    Schau mal hier (hier klicken). Dort wird jeder fündig!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. udo

    udo Moderator

    Dabei seit:
    23.12.2000
    Beiträge:
    3.761
    Zustimmungen:
    0
    melde dich einfach mal per pn bei mir, kann dir eine sehr gute adresse empfehlen.

    cu udo
     
  4. #3 waynemao, 21.09.2011
    Zuletzt bearbeitet: 21.09.2011
    waynemao

    waynemao Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    11.08.2006
    Beiträge:
    6.936
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Toyota Aygo, Mitsubishi Cordia ´83, Mitsubishi Galant ´87, Honda Legend 3.2 ´91
    Meines Wissens nach ginge das nur, wenn du negative Einkünfte gehabt hättest. Also deine WK alle Einkünfte abzüglich Vorsorgeaufwendungen übersteigen. Ich hatte so einen ähnlichen Fall, da Abendstudium und massig Reisekosten neben der Ausbildung. Es wären aber max. ein paar hundert Euro als negative Einkünfte im Jahr gewesen, daher hab ich mir den Aufwand gespart.

    Kannst du mir noch das Urteil verlinken, hatte ich bis jetzt gar nicht auf dem Schirm. Bin Steuerfachangestellter...:D.

    Ist kein einfacher Fall, da du ja schon mal eine oder mehrere Erklärungen abgegeben hast. Sonst könntest du rückwirkend 7 Jahre abgeben.

    Falls du wirklich negative Einkünfte hattest, kann ich das morgen im Büro mal ansprechen, was da noch zu machen ist.
     
  5. #4 Authrion, 21.09.2011
    Zuletzt bearbeitet: 21.09.2011
    Authrion

    Authrion Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    04.03.2003
    Beiträge:
    13.519
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Impreza STI, Corolla GTI, Pajero DID
    was fällt denn noch alles unter "negative einkünfte"?
    fahrtkosten? studiengebühren?

    auf mich kommt das auch zu..habe zwar die letzten zwei jahre steuererklärungen abgegeben, war aber unter der steuergrenze und hab nie steuern bezahlt.

    hab von 2005 bis 2011 studiert...da käme einiges zusammen!
     
  6. #5 waynemao, 21.09.2011
    Zuletzt bearbeitet: 21.09.2011
    waynemao

    waynemao Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    11.08.2006
    Beiträge:
    6.936
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Toyota Aygo, Mitsubishi Cordia ´83, Mitsubishi Galant ´87, Honda Legend 3.2 ´91
    Fahrtkosten und Studiengebühren sind Werbungskosten oder Sonderausgaben (bei Erstausbildung, Erststudium, zumindest bisher). Sonderausgaben sind auf max. 4.000€ beschränkt, deswegen wär´s von Vorteil, wenn die Kosten wie von MichBeck geschrieben jetzt als WK anerkannt werden würden. Die sind prinzipiell in unbeschränkter Höhe möglich.

    Negative Einkünfte sind anders gesagt einfach Verluste. D.h. die Summe aller 7 Einkunftsarten (Gewerbebetrieb, Landwirtschaft, selbst. Arbeit, nichtselbst. Arbeit, Vermietung, Kapitaleinkünfte und sonst. Einkünfte) abzüglich Vorsorgeaufwendungen, Werbungskosten, außergewöhnlichen Belastungen und Sonderausgaben sind unter 0€.

    Dann kann ein Verlust auf spätere Veranlagungszeiträume vorgetragen werden.

    @ Authrion:

    Hattest du Anspruch auf Bafög oder einen Nebenjob, bzw. andere Einnahmen?
    Wenn ja, kommt wahrscheinlich kein Verlust raus. Bafög-Leistungen werden auf mögliche Aufwendungen im Rahmen der Einkommensteuererklärung angerechnet. Aber nicht alle, man muss unterscheiden. Da muss ich aber passen, Bafög ist ne Wissenschaft für sich und ich hatte nie Anspruch drauf.
     
  7. rubia

    rubia Curry Fee

    Dabei seit:
    17.11.2003
    Beiträge:
    5.930
    Zustimmungen:
    22
    Fahrzeug:
    Starlet P8
    Ich bin grad doppelt froh, dass ich das seit Jahren vom Steuerberater meines Vertrauens erledigen lasse ... er hat mir manche Zusammenhänge zwar schon zigmal erklärt, aber ich vergesse diese schneller wieder als ich sie verstanden habe.
    Man kann (scheinbar) kaum etwas pauschal sagen, sondern muss sich trotz grundlegender Gesetze immer den Einzelfall anschauen. Ziemlich kompliziert ...
     
  8. sharky

    sharky Super Moderator

    Dabei seit:
    04.01.2001
    Beiträge:
    3.874
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Viper, 928 GTS, ML 55 AMG
    Respekt, dann kannst Du ja gleich das BaFöG von der Rente zurückzahlen :rofl
     
  9. #8 Authrion, 21.09.2011
    Zuletzt bearbeitet: 21.09.2011
    Authrion

    Authrion Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    04.03.2003
    Beiträge:
    13.519
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Impreza STI, Corolla GTI, Pajero DID
    wenn ich je auch nur einen cent BaFöG bekommen hätte...:sleep
    es gibt leute, die sich vom BaFöG autos kaufen..ich könnte das nicht. alles selbst erarbeitet.;)

    @wayne: hatte die letzten zwei jahre einküfte aus gewerblicher tätigkeit..aber unter der steuergrenze.

    wird der ganze kram dann als summe der 7 jahre gerechnet oder jedes jahr seperat?
    dh ich hatte quasi 5 jahre verluste...und zwei jahre gewinne..wobei die gewinne ja nur im vergleich zu den ausgaben des gewerbes angegeben wurden. in der summe können also also trotzdem verluste aufgetreten sein.

    das ist doch schön. da reißt man sich den arsch auf um das studium aus eigener tasche zu finanzieren...und als
    dank bekommt man dann mitgeteilt, dass man, im gegensatz zu den reichen kiddies (die alles von den eltern gezahlt bekamen), das ganze nichtmal steuertechnisch nutzen kann.
     
  10. rubia

    rubia Curry Fee

    Dabei seit:
    17.11.2003
    Beiträge:
    5.930
    Zustimmungen:
    22
    Fahrzeug:
    Starlet P8
    Ich meine mein Steuerberater hätte jedes Jahr einzeln gerechnet, bin mir aber nicht sicher.
    Hast Du Studiengebühren gezahlt?
     
  11. #10 Authrion, 21.09.2011
    Authrion

    Authrion Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    04.03.2003
    Beiträge:
    13.519
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Impreza STI, Corolla GTI, Pajero DID
    klar...jedes jahr 1200euro
     
  12. #11 waynemao, 21.09.2011
    waynemao

    waynemao Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    11.08.2006
    Beiträge:
    6.936
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Toyota Aygo, Mitsubishi Cordia ´83, Mitsubishi Galant ´87, Honda Legend 3.2 ´91
    Ja, jedes Jahr einzeln zählt. Also der Veranlagungszeitraum. Der ist bei nichtselbst. Arbeit immer das Kalenderjahr. Bei Gewerbebetrieb in den meisten Fällen, außer aus wichtigem Grund geändert, auch.

    Bei dir ists das Kalenderjahr.

    "wird der ganze kram dann als summe der 7 jahre gerechnet oder jedes jahr seperat?
    dh ich hatte quasi 5 jahre verluste...und zwei jahre gewinne..wobei die gewinne ja nur im vergleich zu den ausgaben des gewerbes angegeben wurden. in der summe können also also trotzdem verluste aufgetreten sein."

    Die Sache wird so gerechnet:

    Deine Verluste (wenn welche zustande gekommen sind) werden von Jahr zu Jahr addiert. Wenn du jetzt z.B. 3 Jahre studiert hast, ohne weitere Einkünfte und jedes Jahr 2.000€ Verluste vortragen konntest, hast du 6.000€ Verlustvortrag.

    Jetzt wirds aber unangenehm. Du hast ja 2 Jahre ein Gewerbe betrieben, aber keine Steuern bezahlt, weil die unter dem Grundfreibetrag geblieben bist. Davon hast du doch sicher auch Bescheide.

    Jetzt musst du nachsehen, wie hoch dein z.v.E. (zu versteuerndes Einkommen) war. Es lag irgendwo zwischen 0 und knapp 8000€. In dem Bereich zahlt man keine Steuern. Wenn du nun ein z.v.E. von 3.000€ hattest, das in beiden Jahren, dann hast du im nächsten Jahr keinen Verlustvortrag mehr übrig. Denn der wird dir abgezogen bis zur Nullgrenze. Wenn du 2 Jahre lang 2.000€ z.v.E. gehabt hättest, blieben noch 2.000€ der 6.000€ übrig.
     
  13. #12 Authrion, 21.09.2011
    Zuletzt bearbeitet: 21.09.2011
    Authrion

    Authrion Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    04.03.2003
    Beiträge:
    13.519
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Impreza STI, Corolla GTI, Pajero DID
    man müsste mal rausfinden, wieviel man als verluste wirklich angeben kann. richtwerte etc?!
    im prinzip isses ne große einkommen-verlust-rechnung.

    wobei jetzt wieder folgendes problem auftritt: ich hab durch das gewerbe natürlich einkommen.
    ...davon abgezogen wurden dann die ausgaben für das gewerbe. NICHT aber die ausgaben für studium etc...dh. es würde folgende rechnung gelten, oder?

    6 jahre x ausgaben studium - zu versteuerndes einkommen

    beschissen ist natürlich, dass ich immer dachte: hauptsache unter den 7500 bleiben (wegen freigrenze)...der rest ist ja egal. hätte da natürlich deutlich mehr drücken können...X(

    das wird ein heißer tanz...aber viel wird nicht übrigbleiben.:[

    super. das hat man dann davon, wenn sich sein studium selbst finanziert. X(

    hätt ich mal den ganzen gewerbequatsch nicht gemacht, könnte ich jetzt meine ganzen gewinne nochmal zusätzlich absetzen...sauber.
     
  14. #13 waynemao, 21.09.2011
    Zuletzt bearbeitet: 21.09.2011
    waynemao

    waynemao Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    11.08.2006
    Beiträge:
    6.936
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Toyota Aygo, Mitsubishi Cordia ´83, Mitsubishi Galant ´87, Honda Legend 3.2 ´91
    Mach dir nix draus, ich zahl 295€ im Monat für´s Studium und hab noch die Fahrtkosten. Außer dass ich keine Steuern zahle (würde ich ohnehin nicht) kann ich mit den ganzen Aufwendungen nichts anfangen, da es wie gesagt nur marginal ins Minus gehen würde, wenn überhaupt. Daher spar ich mir den Aufwand und nimm den WK-PB von 920€. Hab ich wenigstens keine Arbeit...

    Life sucks...:D.
     
  15. #14 Authrion, 21.09.2011
    Authrion

    Authrion Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    04.03.2003
    Beiträge:
    13.519
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Impreza STI, Corolla GTI, Pajero DID
    jo klar...so wie es aussieht, bin ich auch einer der wenigen idioten, die die komplette studiengebühren-ära mitgemacht hat...eine abschaffung wird gerade diskutiert. X(
    300euro mal 12 sind immerhin 3600euro, wieso sollte das nur marginal sein? das ganze auf 4 jahre addiert...erklär mir, warum du das später im beruf nicht als ausgaben deklarieren willst?
     
  16. #15 waynemao, 21.09.2011
    Zuletzt bearbeitet: 21.09.2011
    waynemao

    waynemao Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    11.08.2006
    Beiträge:
    6.936
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Toyota Aygo, Mitsubishi Cordia ´83, Mitsubishi Galant ´87, Honda Legend 3.2 ´91
    Wollen würde ich gerne, aber können nicht.

    Angenommen die 3.540€ wären WK (strittig ob WK oder Sonderausgaben), dann kämen nochmal ca. 3.000€ Fahrtkosten dazu (ebenfalls strittig, da im Zusammenhang mit einer erstmaligen Ausbildung). Noch ein bisschen Kleinkram (Laptop, Fachliteratur, etc.) von 500€ im Jahr, wären wir bei ca. 7.000€ WK im Jahr (wenns WK sind, SA max. 4.000€).
    Aber da ist ja noch mein Einkommen. Damals Azubi-Gehalt, heute halbtags plus Kapitaleinkünfte (werden nur über 801€ angerechnet, bzw. übersteigender Betrag nur auf Antrag mit dem persönl. Steuersatz anstatt der Abgeltungssteuer von 25%). Und dann bin ich wieder in der Gegend von 0€.

    Vielleicht mal 400, 500€ Minus, aber auch mal Plus. Kap.Eink. schwanken. WK auch. Und daher sehe ich den Aufwand nicht gerechtfertigt. Ich hol mir meine Kapitalertragsteuer zurück und fertig. Mehr geht nicht.
     
  17. #16 STRosenow, 21.09.2011
    STRosenow

    STRosenow Senior Mitglied

    Dabei seit:
    13.11.2009
    Beiträge:
    1.154
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Daihatsu Cuore Top L276, AE101, CB400N, ZXR400
    295,- € pro Monat 8o
    das is nix staatliches oder?
     
  18. rubia

    rubia Curry Fee

    Dabei seit:
    17.11.2003
    Beiträge:
    5.930
    Zustimmungen:
    22
    Fahrzeug:
    Starlet P8
    Nööö, ich bin auch so ein Depp.
    Zur Einführung angefangen und zur Abschaffung quasi fertig, muss sich ja lohnen. Sind ja nur 5.000,00 Euro plus die Semesterbeiträge ...

    Zumindest hat mein Steuerberater diese Zahlen mit aufgenommen, auch wenn man direkt nichts davon merkt. Mal schauen.
     
  19. #18 waynemao, 21.09.2011
    Zuletzt bearbeitet: 21.09.2011
    waynemao

    waynemao Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    11.08.2006
    Beiträge:
    6.936
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Toyota Aygo, Mitsubishi Cordia ´83, Mitsubishi Galant ´87, Honda Legend 3.2 ´91
    Ne, private Hochschule (FOM) als Studium neben dem Beruf.

    Kommt aber für mich billiger als ein Vollzeitstudium. Bekomm auf keinen Fall Bafög, so verdiene ich wenigstens nebenbei was und hab parallel ne Ausbildung gemacht.
     
  20. AdMan

    Schau dir mal denpassenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Authrion, 21.09.2011
    Authrion

    Authrion Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    04.03.2003
    Beiträge:
    13.519
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Impreza STI, Corolla GTI, Pajero DID
    achso..ich hatte nicht gelesen, dass du noch arbeitest.

    ich fang am 01.10. als entwicklungsingenieur an...und da werd ich natürlich bei der ersten steuererklärung versuchen, soviel wie möglich mitzunehmen...wird aber wohl nächstes jahr erst sein.

    ich hätte wohl nicht ganz die 7000 an kosten wie du..vll 3000...aber dafür halt 6 jahre lang..und davon würden nur die zwei jahre mit grob 5000euro gewinn wegkommen..bleiben mal supergrob geschätzt 8000euro über.

    sind das dann 8000euro die ich komplett von der steuer zurückbekomme, oder muss ich nur für die 8000euro keine steuern zahlen? das hab ich noch nicht so ganz kapiert...
     
  22. #20 waynemao, 21.09.2011
    Zuletzt bearbeitet: 21.09.2011
    waynemao

    waynemao Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    11.08.2006
    Beiträge:
    6.936
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Toyota Aygo, Mitsubishi Cordia ´83, Mitsubishi Galant ´87, Honda Legend 3.2 ´91
    :D

    Oft der Denkfehler, hat mein kurz vor dem BWL Master stehender Vetter auch gehabt.

    Die 8.000€ kannst du nur von deinem z.v.E. abziehen. Dann sinds nicht 40.000€ (Beispiel) im Jahr, sondern 32.000€, die du mit dem entsprechenden Steuersatz versteuern musst.

    Hab mal flott in die Grundtabelle geguckt. Bei 32t€ anstatt 40t€ zahlt man 2.730€ weniger Einkommensteuer.
     
Thema:

Steuerexperten hier?