Sorglose Eltern und Erziehungsaufsicht

Dieses Thema im Forum "OFF-TOPIC" wurde erstellt von Trecker, 24.06.2011.

  1. #1 Trecker, 24.06.2011
    Trecker

    Trecker Senior Mitglied

    Dabei seit:
    25.07.2005
    Beiträge:
    1.999
    Zustimmungen:
    1
    Fahrzeug:
    Auris II 1.6 Start Edition
    Die Geschichte von Svenja und Lele99

    Gestern Abend in der Dorfkneipe meines Vertrauens, ich wollte der Wirtin ein paar Bilder ihres neu gestalteten Sommergartens von meinem Handy auf ihr Notebook schicken, um die sie mich gebeten hatte.

    "Bluetooth-Geräte in Reichweite":

    - Acer irgendwas (OK, das Notebook, mit dem die Wirtin Musik steuert)
    - Wolfgang (Ja, sitzt mit seiner Frau am Stammtisch, hat PIN)
    - Doris (keine Ahnung)
    - Ralle (keine Ahnung)

    und

    - Svenja
    - Lele99

    ... aha, da sitzen drei Paare am langen Tisch, am kleinen Tisch daneben drei Kids, der Junge daddelt gelangweilt auf einem Gameboy rum, die Mädels (ca. 11, 12 J. alt) kichern und zeigen sich gegenseitig irgendwas auf ihren Handy-Displays. Zeit für eine Lehrstunde.

    "Ralle" ins Verbindungsfeld gezogen, nix passiert, nur die PIN-Eingabeaufforderung kommt. Gut, spielen wir erst mal mit Doris weiter. Aha, "Verbindung hergestellt", aus der Handtasche am langen Tisch kommt ein vernehmliches, kurzes "Tüddelütt", Doris kramt nach ihrem Handy.

    "Was´n das? Schau mal." (Zeigts ihrem Begleiter) "Ne SMS oder was?" ... "Nö (Schulterzucken) ... irgendwas anderes, vielleicht Akku leer." ... "Quatsch, guck doch nochmal, was ist das für ein komisches Zeichen?" ... "keine Ahnung, schau zu Hause in der Bienungsanleitung nach."

    Schmunzelnd Doris gekappt und nochmal Ralle angefunkt. Vier mal die Null eingegeben, bingo. Ralle fummelt sein Handy aus der Hosentasche. Gucken und Kopfkratzen: "es hat gebrummt. Was zum Teufgel ist das, wie bei dir..."

    OK, mal schauen, ob das die Kids besser können.

    Svenja ist zu und hat offensichtlich die PIN der Werkseinstellung geändert. Man kann das aber noch besser machen.

    Lele99 hingegen offen wie ein Scheunentor, automatische Verbindungsherstellung zugelassen. Zu ihrer Freundin: "Hast du mir eben was geschickt?"... "Nee, zeig mal..." Svenja drückt auf Leles Handy rum ... "da ist nix gekommen, dein handy ist aber mit irgend nem anderen verbunden, das nicht angezeigt wird. Ich schalte das mal ab."

    Prima Svenja, Hausaufgaben gemacht.

    Ralle kommt vom Klo, ich fange ihn diskret ab und kläre ihn kurz auf. Er begreift schnell und da "Lele" (Richtig Gabriele) die Tochter eines anderen Paares am Tisch ist, klärt er es kurz mir seinen Begleitern ab und bittet mich an den Tisch. Große Augen, lange Gesichter, nachdem ich Doris zu Demonstrationszwecken eine MP3 und ein Foto schickte und sie ungläubig fragte, woher ich ihre "Nummer" wüsste. [​IMG]

    OK, bei mangelhaftem Basiswissen ist der Aufklärungsbedarf etwas höher, aber alle haben begriffen, dass ein harmloses Musikstück oder Foto vom Garten auch versauter Text, unanständige Bilder oder schädliche Software sein können.

    Es muss auch nicht sein, dass jeder, der Übles im Schilde führt, erleichtert ein Kind ansprechen kann: "Ei, du bist doch die Svenja, du bist aber groß geworden, eine richtig hübsche junge Frau. Warte, du musst jetzt 12 sein (vgl. Lele99), du kannst dich bestimmt nicht mehr an mich erinnern, da warst du noch zu klein. Ich habe erst letzte Woche deine Mutti in der Stadt getroffen, sie erzählte mir, dass du immer noch Kätzchen magst (welches Kind nicht) und meine Mizie hat jetzt gerade Junge bekommen..."

    Leute, da muss man ab und zu mal in die Handys seiner Kinder hineingucken und drückt diesen nicht einfach eins in die Hand, ohne entsprechende Einstellungen zu überprüfen. Wie man evt. unsichere Werkseinstellungen sicherer machen kann und wie man Bluetooth unsichtbar bekommt (wenn es überhaupt aktiviert sein muss), steht in der Bedienungsanleitung. Selbst eine PIN ist nicht sicher...
     
  2. AdMan

    Schau mal hier (hier klicken). Dort wird jeder fündig!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Aero

    Aero Senior Mitglied

    Dabei seit:
    05.08.2003
    Beiträge:
    1.944
    Zustimmungen:
    0
    Und ich dachte es kommt etwas verkehrstechnisches 8)
     
  4. Reiti

    Reiti Mitglied

    Dabei seit:
    16.03.2011
    Beiträge:
    534
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    MR2 + RAV4
    Naja, wenn die Eltern keine Ahnung haben, wie sollen sie darauf achten, was sie Ihren Kindern geben ;-)

    Früher war Bluetooth & Co standardmäßig deaktiviert - wenn das heute nicht mehr so ist, dann vrmute ich, dass der Kundendienst die 200 Anfragen pro Tag "Wie verbinde ich mein Handy mit meiner Kaffeemaschine" langsam satt hatte ;-)

    Im ganzen Internet liest man dann von schlechter Akkulaufleistung und von benutzerunfreundlichen Handies, weil die Knallköppe nicht genug Geist für die bedienung haben (ups, mehr als 2 Knöpfe??)

    Aber die Geschichte ist sehr nett erzählt - ich sehe es aber jetzt schon vor mir, wie diese Eltern dann beim nächsten Plausch anfangen anzugeben und beginnen herumzuerzählen wie gefährlich nicht so Handies sind .. ;-)
     
  5. #4 gdh, 25.06.2011
    Zuletzt bearbeitet: 25.06.2011
    gdh

    gdh Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    05.08.2006
    Beiträge:
    2.973
    Zustimmungen:
    8
    Fahrzeug:
    c350
    ich glaube an der stelle kann man auch als elternteil nichts machen.
    es ist einfach "in" alles über sich preis zu geben.
    sei es bei nicknames in online portalen wie facebook, dem laptop namen, oder dem handynamen.
    dein geschilderter fall ist ein schönes beispiel für social engeneering (http://de.wikipedia.org/wiki/Social_Engineering_(Sicherheit)).
    ich bin der festen meinung, dass heutzutage bei sehr vielen menschen sowas möglich ist egal ob alt oder jung.

    es ist alles nur eine frage des aufwandes.

    bei deinem bsp hätte man es sehr einfach.

    wenn man aber einer person wirklich was will, ist es meiner meinung nach zu einfach. man könnte der person folgen, auf der klingel den namen ablesen, ergoogeln und sich in den freundeskreis integrieren.
    dank facebook ist es sogar sehr einfach herraus zu finden, wo die person feiern geht, was für intressen sie hat und auch der dazugehörige freundeskreis.

    wenn man ein paar infos hat, ist es leicht in ein gespräch zu kommen. je nach bildungsstand und alter der person reichen auch 3 pdf´s über NLP und man könnte viel böses anstellen.

    als elternteil ist es fast unmöglich alle bereiche zu kontrollieren.
    man kann lediglich seine kinder gegen social engeneering impfen.
    in treckers bsp.:
    "...Ich habe erst letzte Woche deine Mutti in der Stadt getroffen..."
    ständig fragen zu stellen.
    wie findest du denn die roten haare, die sie seit kurzem hat (wenn sie keine roten haare hat). ich find das furchtbar.

    ich bin vor "kurzem" in den nordosten gezogen. hier ist das verhältnis vom alter der eltern zu den kindern "leicht" gestörrt.
    es gibt sehr viele mütter, die noch unter 22 sind und mit der erziehung des kindes etwas überfordert sind.
    ich hab den eindruck, dass viele grade eben so den hauptschulabschluss in der 9. klasse geschafft haben.
    wie sollen solche eltern den kindern beibringen, sich vor so einer täuschung zu schützen?

    ich denke man könnte "anti social engeneering techniken" sehr gut in schulen trainieren.
     
  6. #5 paseo_rulez, 25.06.2011
    paseo_rulez

    paseo_rulez Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    31.05.2006
    Beiträge:
    7.709
    Zustimmungen:
    5
    Fahrzeug:
    Celica GT-Four (ST205), Corolla E12 Sol (ZZE121), Subaru Justy
    Sehr nett geschrieben und absolut richtig, weil der aktuelle Umgang mit Technik im allgemeinen (die Social Networks wurden ja bereits angesprochen) bedenklich ist aus meiner Sicht.
     
  7. #6 chris_mit_avensis, 25.06.2011
    chris_mit_avensis

    chris_mit_avensis Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    06.09.2004
    Beiträge:
    3.337
    Zustimmungen:
    0
    ...und die Schule darf dann wieder gerade biegen, was die ELtern verbockt haben.

    Der Umgang mit neuen Medien ist mittlerweile ein grosses Problem geworden. Solange es gut geht, haben wir Ruhe.

    Aber wehe, wenn mal eine Schülerin von andern z.B. auf Facebook ausgegrenzt oder gedisst wird. Dann rufen mich die Eltern reihenweise an und verlangen, dass "wir was machen"....

    X(
     
  8. TF104

    TF104 Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    23.12.2003
    Beiträge:
    5.558
    Zustimmungen:
    29
    Fahrzeug:
    Toyota Auris 1.6 Executive & RAV 2.0 Travel
    Verstehe ich richtig, das du im Bereich der Schule tätig bist?

    Dann würde ich mal sagen, dass es durchaus Aufgabe der Schulen sein sollte, solchen Umgang im Programm zu haben. Es gehört nun mal zum Alltag 2011 das es das virtuelle Leben neben dem Reallife gibt.
    Ich weiß, früher war das eben nicht so. Aber ich kann mich noch an meine Schulzeit erinnern. Wir waren der erste Jahrgang, der mit einem Taschenrechner umgehen lernen musste. Das war -gerade bei der älteren Lehrerschaft-nun überhaupt nicht lustig. Aber dennoch notwendig, denn es wird wohl keiner in Frage stellen mehr.
    Die Schule muss sich da hinentwickeln, denn die Kinder sind nur so schlau wie wir sie machen. Sicher haben auch und vor allem die Eltern einen Bildungsauftrag. Aber es gibt eben in Deutschland auch eine Bildungspflicht. Warum wohl?
    Und da gehört der sichere Umgang mit den neuen Medien meiner Meinung nach dazu. Heute und nicht erst in 20 Jahren.
    Ich habe meinen Beruf und da würde ich dich nicht auslachen, wenn du die Tricks und Kniffe nicht beherrscht. Also verlange von mir auch nicht, dass ich ein perfekter Lehrer bin...

    Zum eigentlichen Thema.
    Da kommen viele Dinge zusammen. Der sorglose Umgang mit Daten und persönlichen Dingen wurde ja schon angesprochen. Was ich mir lustig vorstelle ist, dass da Eltern um die 40 mit Kindern sitzen und alles haben und nicht verstehen was sie da haben. Dann kommt unser Trecker, ein Herr mit einem gewissen Alter und erklärt denen alles...
    Das finde ich gut.
    Aber wir wollen mal nicht nur auf die"blöden" Eltern schauen. Es ist z.T. auch die Technik. War es frühere ein Untermenü um Daten zu senden ist das heute ein Klick. Und für die Einwahl ins (kostenpflichtige) Internet gehts ganz einfach. Nur ein Touch oder Tipp auf eine Taste und ich bin drin. Und das Allerbeste ist halt, dass man bei vielen Telefonen solche (Abzockfallen) Tasten nicht umbelegen oder abschalten kann. Und eine BA liest heute auch keiner mehr, deshalb gibts die, wenn überhaupt, als PDF auf ´ner CD...

    Aber ich wollte nur erwähnen, dass ich an dem telefon, was mein Junior heute zu seinem Geburtstag bekommen hat, sämtliche vorgefertigte Inetprotokolle gelöscht habe. Er kann also drücken, kommt aber nicht rein. BT ist auf aus und dann unsichtbar gesetzt. Wobei ich mir da absolut sicher bin, dass einer seiner Kumpel das wieder hinbekommt oder er selbst diese Einstellungen ändern kann. Bleibt mir halt nur ihm zu erklären, welche Gefahren da lauern. Ob er es annimmt sei dahingestellt. Da sein Handy aber auch als MP3 Player taugt, zieht das Argument mit dem Stromsparen am meisten.
     
  9. #8 Celica459, 26.06.2011
    Celica459

    Celica459 Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    24.06.2006
    Beiträge:
    6.902
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Blitz und Donner
    Das erinnert mich an die Busfahrten in der Schulzeit, wo ich mit dem Sony Ericsson + BT Hack immer andere ebenso offenen Handys hab laut klingeln lassen :D

    Meldung erscheint: 0900666666 wird angerufen...

    (Nur die Meldung, hab das aber nie wirklich gewählt;) )

    Was dnkt ihr wie schnell die Leute auf einmal das halbe Handy zerlegt haben um den Akku rauszuholen.

    Bluetooth war damals noch auf Handys ne ganz schlimme Sicherheitslücke, heute gehts ja.
     
  10. #9 chris_mit_avensis, 26.06.2011
    chris_mit_avensis

    chris_mit_avensis Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    06.09.2004
    Beiträge:
    3.337
    Zustimmungen:
    0
    Ja, es gehört heute zum Aufgabenbereich der Schule, den Kindern einen bewussten Umgang mit den neuen Medien zu zeigen und sie auf Gefahren hinzuweisen. Das wird in der Regel auch gemacht (obwohl die Geschwindigkeit der Entwicklung neuer Geräte und Software manchen Lehrer überfordert).

    Als Schule können wir die Kinder allerdings vorwiegend informieren und Prävention betreiben. Die eigentliche Kontrolle über das tatsächliche Verhalten obliegt eindeutig den Eltern, da die Schüler ja nicht während der Schulzeit aktiv mit den Geräten unterwegs sind.

    Aber genau bei dieser Kontrolle mangelt es leider sehr oft an der elterlichen Konsequenz - und zwar oft deshalb, weil sich die Eltern gar nicht erst die Zeit nehmen und die Mühe machen, sich mit diesen Medien auseinander zu setzen. Im Gegenteil: so ein Handy ist halt ein probates Mittel, um die Kleinen ruhigzustellen und zu beschäftigen.
     
  11. TF104

    TF104 Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    23.12.2003
    Beiträge:
    5.558
    Zustimmungen:
    29
    Fahrzeug:
    Toyota Auris 1.6 Executive & RAV 2.0 Travel
    Ja, da stimme ich dir zu.
    Die Eltern sollten ab und an durchaus das Handy kontrollieren. Nur passiert es ja automatisch, denn wir haben uns bislang bewusst gegen einen Flatratevertrag entschieden. Und da sollte man die Nutzung kontrollieren um allein schon ein Gefühl zu entwickeln was was kostet.
    Viele seiner Kumpels knüppeln mit den Teilen rum, denn ist ja alles Flat...
    Selbst das ist nicht der Weg um zu begreifen wie man zB. Kosten kontrolliert. Da braucht man sich dann nicht über 25000€ Handyrechnungen in den Medien wundern.

    Was die Einstellungen und Bedienung der Handys angeht, so kann man sich da nur gemeinsam mit befassen.
     
  12. #11 Redfire, 27.06.2011
    Redfire

    Redfire Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    06.08.2006
    Beiträge:
    14.714
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    GT 86, Corolla E9 RT/G6, Corolla E9 wb
    Ist ja heute normal das die Kinder den Eltern saemtliche Geraetschaften im Haushalt programmieren.
    Meine Tochter hat noch kein Handy, wird auch noch dauern, und wird in ein paar Jahren, wenn es mal richtung Schule geht, sicher das ein oder andere fuer mich einstellen muessen. (Danke im vorraus)

    Logisch das die Sicherheit mit solchen Geraeten und dem Internet extremst wichtig sind!
     
  13. AdMan

    Schau dir mal denpassenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. TF104

    TF104 Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    23.12.2003
    Beiträge:
    5.558
    Zustimmungen:
    29
    Fahrzeug:
    Toyota Auris 1.6 Executive & RAV 2.0 Travel
    Mein Tip: Nimm ´ne Prepaid und lass Internet sperren. Das ist das Sicherste. Und solange sie nicht in der Schule ist, würde ich das sowieso nicht machen. Meiner hat jetzt sein erstes neues Handy zum 11. bekommen. Davor waren es alte Handys. Aber mit halt der beschränkten Karte. Wenn er die Nutzung versteht, dann gibts einen günstigeren Vertrag.
     
  15. #13 Trecker, 28.06.2011
    Trecker

    Trecker Senior Mitglied

    Dabei seit:
    25.07.2005
    Beiträge:
    1.999
    Zustimmungen:
    1
    Fahrzeug:
    Auris II 1.6 Start Edition
    Das Prob besteht m.E. darin, dass Eltern den Wünschen ihrer Kinder "um des Friedens willen" unkritisch nachgeben. Da wird sich ein neues handy gewünscht (OK, hat auch für Eltern Vorteile) und es soll BT-tauglich sein. Ich wette, 50% wissen nicht, was das ist und wie es funktioniert und von denen fragen nicht mal weitere 50 %, warum der/die Kleine das will.

    Klar wollen unsere Kids Musik und Klingeltöne oder Bilder austauschen, klar bekommen sie auch "Elterneinstellungen" zurückgesetzt. Da muss halt Vorsorge, Kontrolle und Aufklärung ein zusammenspielendes Räderwerk sein. Ebenso wie das Zusammenspiel zwischen Schule und Elternhaus.

    Es ist eh schon verwunderlich, warum sich "Ralle und Doris" ihr handy mit "Namen" eingerichtet haben und dabei nicht selbst die Frage stellen, was sie da für was machen. Das haben sie ja auch nicht im Blindflug bewerkstelligen können und die Bedienungsanleitung sollte dabei eine Rolle gespielt haben. In meiner der letzten beiden handys stand zumindest unter dem relevanten Kapitel ein Hinweis zu Sicherheitseinstellungen.

    Das nächste Prob sind die Hersteller, die auf eine vernünftige Werkseinstellung verzichten (am Besten alles aus), weil es deren "hotlines" stinkt, 250 mal am Tag die Frage zu beantworten, wie man das Handy mit der Kaffeemaschine verbinden kann.

    Unter "Warnhinweisen" finden sich in der BA vielleicht noch hunderte Haftungsausschlussformulierungen für den amerikanischen Markt, dass man kleinen Kindern nicht die Verpackungstüten über den Kopf stülpen sollte, aber andere, wichtige Sicherheitshinweise werden als "Empfehlungen zum Schutz Ihrer Privatshäre" nicht unbedingt dramatisiert.

    Und wenn ich was nicht weiß oder nicht kapier, dann frag ich jemanden und drücke deshalb keinem Kind ein Gerät in die Hand und sage: Sehe zu, wie du klar kommst!
     
Thema:

Sorglose Eltern und Erziehungsaufsicht

Die Seite wird geladen...

Sorglose Eltern und Erziehungsaufsicht - Ähnliche Themen

  1. Avensis meiner Eltern ...da Nachfrage!!!

    Avensis meiner Eltern ...da Nachfrage!!!: Hi, hier mal der Avensis meiner Eltern .... hab die Bilder hier reingestellt da es eine Nachfrage vom forum gab ... daher viel spass [IMG]...
  2. WICHTIG WICHTIG Für alle Eltern und angehenden Eltern

    WICHTIG WICHTIG Für alle Eltern und angehenden Eltern: Hallo! Habe folgendes im Netz gefunden und mich dort gleich eingetragen! Es ist eine Petition zur Erhöhung des Kindergeldes! Gruß
  3. Der RAV4 meiner Eltern

    Der RAV4 meiner Eltern: Tach, wir haben gestern mal den RAV von meinen Eltern wieder auf Sommerbetrieb umgestellt und gleich ein paar Bildchen gemacht. Hier die...
  4. Für Eltern oder die es werden wollen

    Für Eltern oder die es werden wollen: Hey Babys, ihr seid im Schub? Ihr kriegt Zähne? Ihr werdet mobil? Dann revolutioniert mit! Wir Babys sollten kämpfen... 1. JEDES Baby hat...