Rad festgegammelt, was tun?

Dieses Thema im Forum "Sonstiges" wurde erstellt von GaKu, 22.03.2011.

  1. GaKu

    GaKu Mitglied

    Dabei seit:
    15.01.2011
    Beiträge:
    316
    Zustimmungen:
    1
    servus,

    ich wollt grad in seelenruhe meine räder wechseln, und als ich grade das letzte rad wechseln wollte und schon in guter stimmung war, bekam ich es nicht ab. die muttern waren gelöst, aber das rad wollte partout nicht abgehen. hab gezogen, geschüttelt und gerüttelt, nichts. X(

    da ich aber ein depp bin ist das nicht alles: beim ziehen bin ich mit der schulter so doll gegen den kotflügel gekommen, dass er verbeult ist. :rolleyes: :rolleyes:

    jaa, wirklich. so blöd kann man sein!

    daher brauch ich jetzt hilfe:

    1. wie krieg ich ein festgegammeltes rad schonend ab?

    2. wie beult man am besten kotflügel aus?


    danke schonmal.
     
  2. AdMan

    Schau mal hier (hier klicken). Dort wird jeder fündig!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 greg777, 22.03.2011
    greg777

    greg777 Senior Mitglied

    Dabei seit:
    30.03.2005
    Beiträge:
    1.593
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    T182
    Also, ich hatte mal Platten. Habe das Auto mit Wagenheber angehoben und mit normalen Krafteinsatz den Rad nicht abbekommen. Hatte keinen Bock mir noch die Finger schmutzig zu machen und ADAC gerufen. Der Typ hatte so einen Gummihammer mit dem er 2-3 Mal gegen den Reifen( nicht gegen die Felge ;)) geschlagen hat und ab war der. Versuche mal auf diese Weise.
     
  4. #3 87iger-Lachgas, 22.03.2011
    87iger-Lachgas

    87iger-Lachgas Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2009
    Beiträge:
    260
    Zustimmungen:
    0
    Also zu 1.kann ich dir nur sagen Radmuttern locken und ca 1mm zwischen Rad und Mutter platz lassen. Setz dich ins Auto und fahr so mal ganz kurz und langsam eine kleine Kurve meist reichen schon 3Meter bis es ein deutliches geräusch gibt.

    PS. Ja nicht mehr Platz lassen zwischen Rad und Muttern
     
  5. #4 87iger-Lachgas, 22.03.2011
    87iger-Lachgas

    87iger-Lachgas Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2009
    Beiträge:
    260
    Zustimmungen:
    0
    Hammer würde ich nie empfehlen :( :( :(
     
  6. #5 greg777, 22.03.2011
    greg777

    greg777 Senior Mitglied

    Dabei seit:
    30.03.2005
    Beiträge:
    1.593
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    T182
    Solche Hammer nutzt jede normale Werkstatt. Warum nicht? Besser als unter Last mit gelockerten Muttern rumfahren.
     
  7. #6 Ph@ntom, 22.03.2011
    Ph@ntom

    Ph@ntom Mitglied

    Dabei seit:
    26.12.2010
    Beiträge:
    298
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Lexus IS 200 Sportcross
    also wenn wir sowas auf arbeit haben dann haben wir zwei methoden.
    1. 5kg hammer und ein brett. brett auf reifen und felge halten und gezielt darauf hauen
    2. methode ( geht nur mit hebebühne) unten am auto irgendwo festhalten achse querlenker etc und mit beiden füßen gegentreten aber ne mutter drauf lassen das das ding ni bis sonst wo hinfliegt.
    da geben die räder meist schnell auf
     
  8. #7 87iger-Lachgas, 22.03.2011
    87iger-Lachgas

    87iger-Lachgas Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2009
    Beiträge:
    260
    Zustimmungen:
    0
    Da passiert nix solange das Rad auf der Nabe bleibt. Deswegen auch nur 1mm.
    Immernoch besser als die Karkasse mit nem Hammer weich zu prügeln. Aber ich sag immer Test the Best :P
     
  9. #8 Boba-Fett-007, 22.03.2011
    Boba-Fett-007

    Boba-Fett-007 Mitglied

    Dabei seit:
    07.12.2007
    Beiträge:
    475
    Zustimmungen:
    0
    Jopp Muttern/Schrauben lösen (aber mindestens noch eine dranlassen!) und mit Gummi-Vorschlaghammer von hinten gegen den Reifen (!!) schlagen. Am betsen erstmal vorsichtig anfangen , 1/4 bis 1-3 Umdreheung weiter und nochmal drauf... halt am besten immer etwas weiterdrehen und dann auch mit Gefühl die Intensität steigern.. ;)
    Aber auch auf den Wagenheber aufpassen.... manche Originale sind so labil ,da muss man aufpassen ,dass man das Auto nicht vom Heber runterschlägt...

    Falls überhaupt kein Hammer vorhanden kann man auch probieren von hinten gegen den Reifen zu treten mitm Fuß und genauso wie mit dem Hammer vorgehen... ist halt nur mitm Wagenheber etwas beschwerlich.... auf der Hebebühne geht das auch ganz gut...
     
  10. #9 Slowrider, 22.03.2011
    Slowrider

    Slowrider Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    15.11.2003
    Beiträge:
    7.779
    Zustimmungen:
    1
    Fahrzeug:
    KEIN GELD
    mit der lauffläche eines gelösten rades gegen die flanke des festsitzenden rades schlagen.
    quasi als hammer.

    wenn das nichts bringt, siehe lösung von 87iger-Lachgas ;)
     
  11. #10 Royal-Flash, 22.03.2011
    Royal-Flash

    Royal-Flash Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    28.09.2004
    Beiträge:
    4.947
    Zustimmungen:
    2
    Fahrzeug:
    Carina E T19U
    Setz dich auf deinen Hinten und tret mit Gefühl mit deinem Fußsohlen links und rechts gegen das Rad. Dann kommt es von selbst runter. Aber idealerweise macht man sowas mit steinfreien Gummisohlen.
     
  12. GaKu

    GaKu Mitglied

    Dabei seit:
    15.01.2011
    Beiträge:
    316
    Zustimmungen:
    1
    3m vorwärts mit lenken, dann 3m rückwärtsfahren mit anschließender vollbremsung haben das problem gelöst. sommerreifen ist jetzt drauf, muss aber eh bald runter weil ich den innenkotflügel zumindest teilweise aufmachen muss. ich hab ja noch die beule da, ich vollidiot. :rolleyes:

    bei der gelegenheit werd ich die nabe dann auch nochmal vom rost befreien. gibts da irgendwelche mittel damit stahl- und alufelgen jeweils nicht mehr so leicht festgammeln?

    ich kann ja mal demnächst ein foto einstellen, vielleicht findet sich ja jemand der mir erklären kann wie ich die am besten rausbekommen kann. sie läuft leider unten rel. spitz zu und hat auch die kante des radlaufs verbogen...

    naja ein argument mehr das auto bis zu seinem lebensende zu fahren... mal schauen wie lang das dauern wird. gibt auf jedenfall schlimmer aussehende e11s als meiner mit seinen zwei beulen vorn und links :]
     
  13. #12 de humricher, 22.03.2011
    de humricher

    de humricher Mitglied

    Dabei seit:
    06.07.2005
    Beiträge:
    187
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    jetzt IS 250, vermisst aber seinen E10 immernoch
    Bei den Alufelgen wirst du das Problem nicht haben, die gammeln nicht so fest wie die Stahlfelgen.
    Nachdem ich das Problem auch jedes Jahr wieder hatte, hab ich auf die Stahlfelgen an den Stellen, die aufliegen, etwas Kupferpaste draufgetan, schon gingen sie um einiges besser ab. Etwas mehr Kraft war zwar noch nötig, aber immerhin keine rohe Gewalt.

    ps: Eine Stahlfelge hab ich beim Runterhämmern mal ruiniert. Zum Glück gabs in dem Jahr die Alus.
     
  14. #13 shArki_p9, 22.03.2011
    shArki_p9

    shArki_p9 <i><b>The Transporter</b></i>

    Dabei seit:
    16.10.2009
    Beiträge:
    2.612
    Zustimmungen:
    1
    Fahrzeug:
    Nissan 200SX S13 zenki /// BMW E36 325i /// Starlet EP91 "blue" /// Alfa Romeo 147 1.6 TSpark
    Einfach 2 - 3 x fest dagegentreten! HILFT IMMER !!
    (aufpassen das du den wagen nicht vom wagenheber schubst ;) )
     
  15. XLarge

    XLarge Super Moderator

    Dabei seit:
    23.12.2000
    Beiträge:
    10.970
    Zustimmungen:
    52
    Zentrierung am Auto und in den Stahlfelgen metallisch blank schleifen und dann dünn mit Kupferpaste oder Keramikpaste (trocknet nicht so schnell ein) bestreichen. Sollte man auch bei der Verwendung von Alufelgen machen.
    Ich behandel auch die Gewinde der Stehbolzen mit Keramikpaste. Verhindert auch hier Rost und das Fressen der Radmuttern.
     
  16. ST1100

    ST1100 Senior Mitglied

    Dabei seit:
    12.10.2007
    Beiträge:
    1.670
    Zustimmungen:
    3
    Fahrzeug:
    Carina E Combi
    Ganz einfach Nabe und Auflagefläche bei jedem Radwechsel leicht mit CU-Paste einlassen, machen die Mechs im workshop normal von selbst, weil sie sich selber nicht (mehr) mit festgegammelten Felgen rumplagen wollen...

    mfg
    MBR
     
  17. #16 2Xtreme, 23.03.2011
    2Xtreme

    2Xtreme Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    06.10.2005
    Beiträge:
    4.834
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Nissan 200SX (S14a)
    Kenn ich auch noch gut von meinem MR2. Alle Radmuttern ab und das Rad sitzt immer noch bombenfest.

    Einfach von hinten mal gegen das Rad treten/schlagen, dann löst es sich.
     
  18. GaKu

    GaKu Mitglied

    Dabei seit:
    15.01.2011
    Beiträge:
    316
    Zustimmungen:
    1
    kupferpaste für stahlfelgen, ok. gibts da auch irgendwas spezielles für alu?

    und ich glaub für meine beule muss ich nochmal nen extra-thread aufmachen, auf die ist hier keiner auch nur mit einem buchstaben eingegangen :D
     
  19. ST1100

    ST1100 Senior Mitglied

    Dabei seit:
    12.10.2007
    Beiträge:
    1.670
    Zustimmungen:
    3
    Fahrzeug:
    Carina E Combi
    IMHO kein Unterschied, die Paste dient lediglich dazu die Korrosion an der (Stahl)Radnabe bzw Bremstrommel zu unterbinden.
    CU-Paste weil sie thermisch beständig, Wasserfest und hohen Haftwert; man kann da sicherlich auch Zeug wie Keramik-Schmierpaste (nimmt man i.e. bei Schwimmsattelbolzen) verwenden, weiß aber nicht ob die dann ähnliche Beständigkeit ggü Umwelteinflüssen, Streusalz und Fahrzeugwäschen.

    Gibt auch so nen silbernen Spray namens "Anti-Seize", nahezu gleiche Eigenschaften.

    Sollte m.E. in keinem Haushalt fehlen, alles an Auspuff-, Fahrwerks oder Bremsverschraubungen wo der Hersteller nicht ausdrücklich andere (oder gar keine!) Schmiermittel vorschreibt, wird mit CU-Paste/Spray behandelt.
    Auch bei Schrauben die der Witterung exponiert (Stoßstangenträger, Heckklappenscharniere, oder Topcase-Träger am Motorrad) ist das Zeug Gold wert, weil es Festbacken der Gewinde unterbindet.

    Ohne Bilder schwer zu sagen; Innenkotflügel raus und mit passenden Plastikkeilen vorsichtig wieder rausdrücken/walken; Beulendoktor schafft das ggF sogar so weit, daß danach alles wie neu und nichts mehr zu sehen.

    mfg
    MBR
     
  20. AdMan

    Schau dir mal denpassenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Celicat20Chris, 23.03.2011
    Celicat20Chris

    Celicat20Chris Senior Mitglied

    Dabei seit:
    19.12.2008
    Beiträge:
    1.710
    Zustimmungen:
    2
    Fahrzeug:
    Subaru Impreza WRX STI HAWK
    Habs letztes Jahr auch mitn Hammer gemacht halt von der innenseite des Reifens ging dann nach 5 min mal ab die waren au sau fest :D
     
  22. XLarge

    XLarge Super Moderator

    Dabei seit:
    23.12.2000
    Beiträge:
    10.970
    Zustimmungen:
    52
    Ich hab für sowas früher Kupferpaste benutzt, bin aber inzwischen auf Keramikpaste umgestiegen. Die hat sich als wesentlich haftstärker erwiesen und ist auch resistenter an Stellen die Spritz- und Waschwasser ausgesetzt sind.
     
Thema:

Rad festgegammelt, was tun?

Die Seite wird geladen...

Rad festgegammelt, was tun? - Ähnliche Themen

  1. Fahrwerk mit Rad/Reifenkombination

    Fahrwerk mit Rad/Reifenkombination: Hi, ich würde hier im Forum gerne etwas nachfragen. Für die Toyota Celica t18 gti habe ich derzeit eine Rad/Reifenkombination mit der Dimension...
  2. Suche TTE räder

    Suche TTE räder: Der Suche nach irgendwelchen TTE Räder. Bitte mailen Sie mir an abnoylee@yahoo.com für Angebote. Danke!
  3. Reserve rad

    Reserve rad: Mal ne ganz dumme frage. Habe meinen Rav4 noch nicht so lange. Ich wollte mal den luftdruck von meinem reserve rad prüfen und habe dabei...
  4. Rad/Reifenkombination 2016er Hilux

    Rad/Reifenkombination 2016er Hilux: Hallo Zusammen, Weiss hier schon jemand auf welcher Reifengroesse der neue Hilux stehen wird? Bleibt es bei den schon bekannten 265/65 R17? Gruss...
  5. Corolla E12: Räder, Radio, 3. Bremslicht und Kopfstützen

    Corolla E12: Räder, Radio, 3. Bremslicht und Kopfstützen: Hi Leute, ich verkaufe die oben genannten Teilen meines, leider nicht mehr vorhandenen, Toyota Corolla E12 Baujahr 2003. Es handelt sich einmal...