Probleme mit LEDs - Elektriker gefragt

Dieses Thema im Forum "Sonstiges" wurde erstellt von Hagbard23rd, 24.10.2002.

  1. #1 Hagbard23rd, 24.10.2002
    Hagbard23rd

    Hagbard23rd Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    11.12.2001
    Beiträge:
    3.611
    Zustimmungen:
    16
    Fahrzeug:
    Corolla E10 Kombi (EX) & Mazda 323 & Legnum VR4 RHD
    ich hab in meine Wagen ein paar LEDs verbaut aber irgendwie gehen die kaputt

    die 6 LEDs (1,6 - 3,2V 15mA) hängen in reihe am Zigarettenanzünder. Die Funktionieren eine Zeit lang und dann ganz unverhofft gehen die plötzlich aus!<br />Normal verteilt sich die Spannung auf alle 6 dioden, also pro LED 2V, ergo bräuchte ich keinen Vorwiderstand? oder ist das falsch?<br />Und wie sieht es nun mit der Stromstärke aus? brauche ich da (wegen R=U/I) doch einen wiederstand von 680 Ohm?
     
  2. AdMan

    Schau mal hier (hier klicken). Dort wird jeder fündig!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Grizzly, 24.10.2002
    Grizzly

    Grizzly Mitglied

    Dabei seit:
    27.11.2000
    Beiträge:
    742
    Zustimmungen:
    1
    Die Led an sich hat den Effekt, das sie, einfach gesprochen, immer mehr Strom durchläßt desto wärmer sie wird ..... mehr strom wieder wärmer usw. Verstanden ?<br />Man nennt das Lawineneffekt.<br />Mach einfach einen 680 Ohm Wiederstand davor dann hast du bei 14 V einen Max. Strom von 20 mA da sollte nichts mehr passieren.

    Gruß Grizzly
     
  4. #3 Holland Yaris, 24.10.2002
    Holland Yaris

    Holland Yaris Mitglied

    Dabei seit:
    17.02.2002
    Beiträge:
    909
    Zustimmungen:
    0
    100 punkte fur Grizzly ?(

    Peter
     
  5. P7er

    P7er Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    23.03.2001
    Beiträge:
    12.240
    Zustimmungen:
    5
    LED sollte immer nen Vorwiderstand haben.
     
  6. #5 Hagbard23rd, 24.10.2002
    Hagbard23rd

    Hagbard23rd Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    11.12.2001
    Beiträge:
    3.611
    Zustimmungen:
    16
    Fahrzeug:
    Corolla E10 Kombi (EX) & Mazda 323 & Legnum VR4 RHD
    jupp tnx. das LEDs nicht an 12V können war mir klar. hab jetzt nen Wiederstand davorgeschaltet!

    ich dachte nur, dass sich die spannung bei einer reihenschaltung aufteilt (oder war das die stromstärke) und deshalb bei jeder LED nur 2V abfallen
     
  7. Kacko

    Kacko Guest

    Weiterer Erklärungsversuch zur kompletten Verwirrung :<br />- Ein normaler Widerstand hat eine PTC (Positive Temperature Coefficient)<br />- Eine Diode hat aber eine NTC (also Negative TC)<br />- I = U/R (nur für Gleichspannung mit vernachlässigbarer Oberschwingung)<br />- Wenn R mit der Temperatur abfällt steigt die Stromstärke I reziprok zu R. <br />- P = U*I = U*U/R<br />- Wenn die LED diese Leistung (90%) als Wärme nicht abführen kann steigt weiter die Temparatur usw.

    <br />@Hagbard23rd<br />Du wolltest doch nicht alle 6 LEDs mit R680 in Reihe schalten oder ?<br />Wenn doch dann stimmt die Berechnung von Grizzly nicht mehr. Von U(max) muss man die Abfallspannung an den 6 LEDS abziehen. Ich schätze die U(Abfall)~=3,0V dann muss der Vorwiderstand eine Leistung von 1/4W abkönnen.
     
  8. #7 Hagbard23rd, 24.10.2002
    Hagbard23rd

    Hagbard23rd Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    11.12.2001
    Beiträge:
    3.611
    Zustimmungen:
    16
    Fahrzeug:
    Corolla E10 Kombi (EX) & Mazda 323 & Legnum VR4 RHD
    @ Kacko : nein! die 6 LEDs sind in reihe, also ein 680er davor. Ist übrigens fertig, LEDs sind zwar ziemlich dunkel (evtl. versuch ichs noch mit nem niedrigerem Widerstand...) aber es funzt.
     
  9. ylf

    ylf Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    15.10.2002
    Beiträge:
    2.714
    Zustimmungen:
    11
    Fahrzeug:
    Avensis T27 Executive Limousine
    1. Die Durchlasspannung von LEDs hängt von der Farbe und Typ ab. Das<br />variiert von 1,6 bis 3V und mehr.<br />2. Die Kennlinie von LEDs ist nicht linear.<br />Sie müssen daher mit einem konstanten Strom betrieben werden, bzw.<br />darf der max. Vorwärtzstrom nicht überschritten werden, was man mit<br />einem Vorwiederstand erreicht. (Die Kennlinie wird oberhalb der<br />Durchlasspannung extrem steil, d.h. eine minimale Spannungserhöhung<br />bewirkt eine sehr starke Stromerhöhung. Fast so, wie bei einer<br />Zenerdiode.) <br />3. Die Bordspannung im KFZ ist alles andere als<br />konstant. 12V bei Motorstillstand, bei laufender Lichtmaschine können<br />es 13V oder mehr sein.

    <br />bye, ylf

    [ 24. Oktober 2002: Beitrag editiert von: ylf ]
     
  10. #9 Grizzly, 24.10.2002
    Grizzly

    Grizzly Mitglied

    Dabei seit:
    27.11.2000
    Beiträge:
    742
    Zustimmungen:
    1
    Die Led´s haben unterschiedliche Flußspannungen <br />Rechne die Flußspannungen der einzelnen Typen zusammen die du einsetzt. Mit der Restspannung zu 14 V machst du U=R*I (20 mA) und fertig ist der Lack. Beispiel nur rote Dioden Flußspannung 2.1 V (mal angenommen) 6*2.1 V = 12.6 V 14-12.6 = 1.4 V<br />1.4 V / 0.02 A = 70 Ohm<br />70 Ohm * 0.02mA = fast keine Leistung ... 1/4 Watt reicht aus :D <br />Nimm 100 Ohm sollte klappen ....

    Gruß Grizzly
     
  11. Andre

    Andre Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    27.11.2000
    Beiträge:
    2.422
    Zustimmungen:
    0
    Es gibt aber auch schon LEDs mit integrierten Vorwiderstand.....
     
  12. AdMan

    Schau dir mal denpassenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. RST

    RST Fahrzeug Techniker

    Dabei seit:
    23.12.2000
    Beiträge:
    5.958
    Zustimmungen:
    15
    Fahrzeug:
    AE82 20V, 2xAE82 GT, EP91, AW11, Golf V6 4Motion
    Warum machst du das so kompliziert? Eine Led-Reihenschaltung ist so ziemlich das ungünstiste was man machen kann. Normalerweise parallel und vor jede einen ca. 500 Ohm Widerstand bei 12 Volt. Dann hast du Ruhe! Und Licht natürlich :D
     
  14. Matce

    Matce Guest

    ich hab jetzt einfach nicht alle beiträge gelesen g

    bin aber elektrotechniker und deshalb weiß ich, dass es nur eine vernünfige variante gibt!

    LEDS grundsätzlich immer parallel!

    davor einen vorwiderstand, an dem ca. 9V abfallen

    würde heißen:

    R = 9V/35mA = 260 Ohm

    die passende Leistung:

    U²/R oder I²*R = 0,32 Watt

    Normgrößen:

    270 Ohm 0,5 Watt ... problem gelöst *g*
     
Thema:

Probleme mit LEDs - Elektriker gefragt

Die Seite wird geladen...

Probleme mit LEDs - Elektriker gefragt - Ähnliche Themen

  1. Toyota Yaris P1 TS Rückleuchten LED

    Toyota Yaris P1 TS Rückleuchten LED: [ATTACH] Verkaufe zwei Rückleuchten mit LED Beleuchtung von einem Toyota Yaris P1 TS. Mangel: Beim linken Bremslicht leuchten drei Led nicht mehr...
  2. LED Getränkehalter/Becherhalter Beleuchtungsringe Mittelkonsole *amber*

    LED Getränkehalter/Becherhalter Beleuchtungsringe Mittelkonsole *amber*: Hi! Ich habe hier noch ein neues Set Becherhalterbeleuchtungen für die Getränkehalter der Mittelkonsole. Es wurde passend für den Celica T23...
  3. toyota aygo generator ausgetauscht probleme!

    toyota aygo generator ausgetauscht probleme!: hallo, ich habe mir vor einiger zeit einen toyota aygo gekauft baujahr 2006. mit diesem auto habe ich nur probleme und ist gefuehlt mehr in der...
  4. Biete elektrische Aussenspiegel Corolla e9

    Biete elektrische Aussenspiegel Corolla e9: Wie oben geschrieben. Mit betätigungsschalter und ganz wichtig mit der Dreieckblende ohne Loch. 40 Euro zusammen, plus Versand. [ATTACH] Preis:...
  5. RAV 4 - Probleme bei dem Öffnen

    RAV 4 - Probleme bei dem Öffnen: Hallo, ich hoffe jemand kann mir hier helfen, denn ich bin langsam am verzweifeln… Ich habe Probleme mein Auto zu öffnen. Es handelt sich dabei...