neuen Avensis: welchen Motor?

Dieses Thema im Forum "Motor" wurde erstellt von ST1100, 13.10.2007.

  1. ST1100

    ST1100 Senior Mitglied

    Dabei seit:
    12.10.2007
    Beiträge:
    1.670
    Zustimmungen:
    3
    Fahrzeug:
    Carina E Combi
    Hi,

    nachdem der brave 1,8 T19U nun 11 Jahre/253Tkm europaweit brav gedient hat, plane ich ihn nun umzuwidmen und dienstlich Neuanschaffung zu tätigen.

    Prius ist ja leider zu klein (2 Personen mit Gepäck vom Flughafen holen ist damit einfach nicht...), ergo den Nachfolger Avensis Kombi angedacht.

    Sieht man sich die Verbrauchs & Abgaswerte an, berücksichtigt man zudem den Anschaffungspreis, bedenkt die beginnende Debatte bt. Stickoxyde und bevorzugt vielleicht auch noch ein etwas "harmonischeres" Fahrverhalten (bei 6 Gängen kommst ja nimmer aus dem Schalten raus...) muß man wohl wieder dem 1,8 VVT-i den Vorzug geben.

    Wie sind so die Erfahrungen mit dem Wagen mit dieser Motorisierung?

    Angedacht hätte ich das Modell Avensis SOL, überkomplett ausgestattet und demnach deutlich mehr Auto um weit weniger Geld als zB beim A4 :]

    PS: hat irgendwer ein Foto vom Avensis in diesem Granitgrün met.?
    Die Farbkarten bei den Händlern sagen da ja nicht wirklich viel aus...

    mfg
    MBR
     
  2. AdMan

    Schau mal hier (hier klicken). Dort wird jeder fündig!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 AE92/101, 13.10.2007
    AE92/101

    AE92/101 Senior Mitglied

    Dabei seit:
    28.09.2002
    Beiträge:
    1.226
    Zustimmungen:
    0
    2.0 Diesel mit DPF, im Verbrauch und Fahrverhalten von allen Avensen der Beste find ich.

    Wäre jetzt meine Wahl, obwohl ich kein Diesel Fan bin.


    MfG.alex
     
  4. #3 Mister MMT, 13.10.2007
    Mister MMT

    Mister MMT Mitglied

    Dabei seit:
    11.03.2007
    Beiträge:
    567
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Prius 2 SOL Travel beige Leder EZ 12/2009 & Avensis Kombi 1,8 l Automatik LPG EZ 4/2004
    Hallo ST1100

    Der 1,8 VVT-i im Avensis Break ist vielleicht etwas durchzuchschwach.

    Ich fahre seit einem Jahr einen gebrauchten (jetzt 30000 fehlerfreie Km) Corolla Verso 1,8 SOL VVT-i mit MMT Getriebe. Ich habe fünf echte Gänge, viel Kraft, und reichlich Platz. Der komfort ist einen tick härter als beim Avensis, aber er ist genau so sicher und zuverlässig.

    Er ist für Langstrecken gut geeignet, wenn mann mit 160 km/St chrono (= 170 Km Tach) zufrieden ist.

    Das MMT getriebe ist etwas gutes: Man kann den linken Fuß ruhen lassen, aber hat sonnst alle Vorteile eines Schaltgetriebes. Und weil es zu einer ruhigen Fahrweise verleitet, sinkt es den Verbrauch. Das DSG von VW ist zwar technisch aufwändiger und etwas besser, aber viel teurer.

    Der Avensis Break würde ich mit dem 2,0 Direkteinspritzer kaufen. Falls ich mehr als 20000 km fahren würde, wäre meine erste Wahl aber den D-Cat.

    Ich hoffe aber daß Toyota bald mit "normale" Hybrid Angebote kommen werd.

    Schöne Grüße aus Kehl am rhein,

    Mister MMT
     
  5. #4 Karl Jürgen, 13.10.2007
    Karl Jürgen

    Karl Jürgen Mitglied

    Dabei seit:
    08.12.2004
    Beiträge:
    817
    Zustimmungen:
    2
    Fahrzeug:
    Verso Edition, T20, E12 TS
    Mein Favorit wäre auch der 2,0l DPF Kombi.
    Der 1.8l wäre mir zu Schwach.
    Der 2,0l wäre 2. Wahl.
    Den 2,4l gibts nur als Automat.
    Der 2,2l D-Cat braucht mehr, geht aber nicht um so viel besser(soll ja welche geben die so grade 150PS schaffen), und macht mehr Probleme.

    Kommt jetzt natürlich drauf an ob sich der Diesel bei dir rechnet :]
     
  6. TF104

    TF104 Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    23.12.2003
    Beiträge:
    5.558
    Zustimmungen:
    29
    Fahrzeug:
    Toyota Auris 1.6 Executive & RAV 2.0 Travel
    Naja, das der 1.8 zu schwach ist finde ich etwas übertrieben. Man muß ihn nur fordern. :D
    Es kommt wohl eher darauf an, was man damit anstellen will. Für den Einsatz im Gebirge oder mit ´nem Wohnanhänger dran ist er wirklich nicht erste Wahl. Ich selbst habe auch zwischen dm 2.0 und dem 1.8 geschwankt. Da ich den Leistungssprung nicht so doll fand, ist es der 1.8 geworden. Denn den kann man z.B. auch Recht sparsam fahren(Verbräche mit 6,xx sind machbar). Und wenn Tacho 235 nicht reichen...
    Klar wer ständig auf der AB unterwegs ist , der fährt mit einer größeren Maschine entspannter. Dann kommts auch noch auf die Jahresfahrleistung an. Da ich nur ca. 17000/Jahr fahre war der Diesel keine Alternative für mich. Als ich den T25 gekauft habe gab es aber auch nur den 1.8, den 2.0 und den 116PS Diesel.

    In der Familie haben wir noch einen T25 Facelift mit 2.0DPF. Der geht ganz gut. Bei mehr km wäre er was.
     
  7. voodoo

    voodoo Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    05.07.2005
    Beiträge:
    10.615
    Zustimmungen:
    12
    Fahrzeug:
    3x4x4
    Tacho 235 beim 1.8? Bergab und mit viel Heimweh oder was? Unser 2.4 schafft das als ULTIMUM an seinen besten Tagen bergab! Gerade is bei 220 Sense! Die letzten Gänge sind per Steuergerät so abgemagert dass da ned mehr geht...
     
  8. ukhh

    ukhh Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    26.02.2004
    Beiträge:
    15.386
    Zustimmungen:
    4
    Fahrzeug:
    T27 D-CAT, Pinarello
    lol.



    Hol dirn Automatik. ;)
     
  9. #8 chris_mit_avensis, 13.10.2007
    chris_mit_avensis

    chris_mit_avensis Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    06.09.2004
    Beiträge:
    3.337
    Zustimmungen:
    0
    Das dachte ich mir auch gerade. ;)

    Der 1.8er ist sicher der richtige Motor, wenn man einfach normal fahren will, ohne möglichst schnell auf 200km/h kommen zu müssen, ohne Anhängerbetrieb und wenn man selten vollbeladen im Gebirge unterwegs ist. Der Motor ist sehr sparsam und reicht für den Avensis gut aus.

    Der 2.0er ist als AT nicht schneller unterwegs als der 1.8er, aber hat einen sehr laufruhigen und harmonischen Motor. Kann aber auf Kurzstrecken sehr durstig sein.

    Dito beim 2.4er, der aber deutlich besser geht als die kleineren Benziner und schon gut Spass macht. Kraft in jeder Lebenslage. Verbrauch kaum höher als beim 2.0, dafür mit einem sehr guten Getriebe kombiniert. Allerdings muss man Automatik mögen.

    2.0 Diesel als Vernunftmotorisierung, wenn es ein Diesel sein soll.

    D-Cat, wer oft und sehr zügig auf der AB unterwegs ist. Hat zwar sechs Gänge, liesse sich aber auch mit 3 Gängen gut fahren. Für einen Diesel sehr laufruhig und harmonisch.
    Kostet halt Express-Zuschlag, aber Kraft kommt von Kraft-Stoff.
     
  10. TF104

    TF104 Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    23.12.2003
    Beiträge:
    5.558
    Zustimmungen:
    29
    Fahrzeug:
    Toyota Auris 1.6 Executive & RAV 2.0 Travel
    Ja. Es ging bergab. Und nach vieeeeeeeeeeeeel Anlauf ging der Tacho genau zwischen 230 und 240... :D
    Das Thema war im Avensisforum schon mal, das es ja eigentlich nicht sein kann, das der 2.4er vom 1.8er geholt wird. Ist aber wegen der Automatik so.
    Im Normalfall macht der 1.8er in der Geraden bis Tacho 200 locker, dann wirds schon zäher. Meist bleibt er dann zwischen 210 und 220. Reicht für die Basismotorisierung ja auch. ;)
    Ansonsten hat ja chris_mit_avensis alles schon gebracht. Nun muß der Themenstarter entscheiden worauf es ihm ankommt. Zu den Dieseln sei noch gesagt, das die sich ja relativ einfach tunen lassen. Kostet halt nur das nötige Kleingeld. So kann man z.B. beim 2.0 mit Filter ~150PS rausholen(Steinbauer Box ca. 800€ plus TÜV).
     
  11. ST1100

    ST1100 Senior Mitglied

    Dabei seit:
    12.10.2007
    Beiträge:
    1.670
    Zustimmungen:
    3
    Fahrzeug:
    Carina E Combi
    Sehe ich eigentlich auch so.
    Brauch eigentlich keine Dose die über 200 geht, das kostet maximal (bei uns gleich den Führerschein...)
    Der 7A-EF 1,8 lean-burn reicht locker zum "Mitschwimmen", bis ~160 tut er brav (ist eigentlich meine Reisegeschwindigkeit auf der Autobahn), drüber wird er dann zäh, aber wer brauchts...
    Er sollte nur nicht unter 4200rpm fallen (erst dort schaltet er auf Leistung), sonst "fürchtet" er sich vor jeder Steigung ;)
    Innerorts hat er genügend Antritt und auch Drehzahlbereich um die meisten TDIs an der Kreuzung hinter sich zu lassen (besonders wenn man den Start nicht verschläft :P).
    Auf Landstraße auch kein Problem, man muß das Wägelchen nur einfach laufen lassen, und Dank eingebauter Zusatzfedern für Anhängerbetrieb (OEM Zubehör) sind forschere Kurven auch mit dem Kombi kein Thema ;)
    (Muß noch checken ob's das auch für'n Avensis gibt; serienmäßig haben ja alle die Federn vom Sedan, da nickt der Kombi mit dem hohen Schwerpunkt hinten sehr deutlich; wer wie ich ständig Werkzeug und Meßgeräte rumkarrt, kommt um die Zusatzfedern wohl nicht herum)
    Erstaunlich finde ich immer wieder den Durchzug des alten 1,8ers, dreht ohne Ruckeln in fast jeden Gang aus >1500rpm hoch

    Der D-Kat hat knapp 200PS.... Steuer & Versicherung dafür werden gewaltig... (mal abgesehen vom Anschaffungspreis, da schlagen wir den A4 dann auch nicht mehr...)
    Leistung verlangt natürlich Kraftstoff; und mit dem (zugegeben sauberen) Nachbrenner addiert sich gleich nochmal 1ltr/100 dazu... da ist der vermeindliche "Vorteil" eines Diesel gleich wieder dahin...
    "Gehen" tut der wie die Sau, das hebt bei +150 noch immer g'scheit an ;)

    Beim Diesel habe ich aber auch etwas Bedenken betreffend dem recht engen nützbaren Drehmomentverlauf; kurzer starker Antritt, aber sofort schalten müssen... (wie überholst da auf der Bundestsraße?)
    Automat addiert wieder Anschaffungskosten und wohl nochmal ~1ltr auf 100 dazu...

    In 11 Jahren 253Tkm, gäbe einen Schnitt von ~23.000/anno, zielt auch noch nicht deutlich zum Diesel...

    Chiptuning is nich... (Versicherungsbetrug...)

    Tjo, und mit der ganzen Feinstaub-Stickoxyd-Dieselpreis-Debatte tendiere ich unterm Strich dann doch zum 1,8 Benziner...

    Denke erst eine Probefahrt wird den entgültigen Eindruck vermitteln, aber grundsätzlich spricht wohl nichts wirklich gegen den 1,8er.

    mfg
    MBR
     
  12. Brain

    Brain Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    02.08.2002
    Beiträge:
    3.313
    Zustimmungen:
    5
    Also wer den 1.8 VVT-i als schwach bezeichnet ist den wohl noch nie gefahren. Die Fahrleistungen waren nämlich so ziemlich das einzige was mich beim T25 beeindruckt hat. Dieser Motor ist ab 1400U/Min fahrbar und läßt bis 6000U/Min nicht aus. Die Fahrleistungen sind für 129PS auf so ein großes Auto absolut nicht schlecht. Der alte 2.0D4D mit 116PS ist dagegen eine lahme Krücke und der 2.0D4 wirkte auch zäher. Der 1.8er ist drehfreudiger aber leider auch lauter und nicht so laufruhig wie der 2.0 D4.

    Wie gesagt, ich bin alle drei gefahren und bezogen auf die angegebene Leistung ging der 1.8er am besten.
     
  13. #12 Karl Jürgen, 14.10.2007
    Karl Jürgen

    Karl Jürgen Mitglied

    Dabei seit:
    08.12.2004
    Beiträge:
    817
    Zustimmungen:
    2
    Fahrzeug:
    Verso Edition, T20, E12 TS
    Mein Dad fährt seit 5 Jahren Diesel, erst den 320d Touring, seit zwei Jahren den CV D-Cat. Würd jetzt nicht mal sagen wegen den Kilometern, er fährt im Jahr ca. 15000-20000km, sondern wegen der Fahrbarkeit. Den Diesel kann man einfach gemütlicher fahren, sprich mußt nicht bis Anschlag drehen, damit du voran kommst. Aber probier einfach beide mal direkt hintereinander aus, dann merkst ja was ich meine. Meine Frau hat übrigens die gleiche Carina und ist sehr zufrieden. Aber wenn bei uns ein Wechsel ansteht, wirds höchstwahrscheinlich der 2,0l Diesel Facelift. ;)
     
  14. eciman

    eciman Mitglied

    Dabei seit:
    25.08.2005
    Beiträge:
    305
    Zustimmungen:
    0
    Für mich wäre der 1.8 1ZZ-FE der einzige Motor, mit dem ich den Avensis kaufen würde.
    Der 1.8er lässt sich sehr sparsam fahren und bietet trotzdem gute Fahrleistungen (0-100: 10,0 Sek., 200 km/h). Das liegt vor allem am geringen Fahrzeuggewicht von etwa 1300kg, was in dieser Klasse extrem gut ist. (Der 1ZZ-FE wiegt nur ~100kg)
    Wenn man schwer beladen unterwegs ist, muss man die Gänge eben mal ausdrehen, wüsste nicht, wo das Problem ist.
    Video: Avensis 1.8 - The Weapon Of Choice

    Beim 2.0 wird zum Teil von enormen Verbräuchen berichtet und die Laufruhe des Motors ist auch nicht wirklich besser, als beim 1.8er. Der 2.4 hat für soviel Hubraum einfach 'n bisschen wenig Leistung - teurer Unterhalt.
    Die Dieselmotoren konnten mich alle nicht überzeugen. Beide haben eine deutliche Anfahrschwäche. Der D-CAt fühlt sich nicht so leistungsstark an, wie er sein müsste. Der 2.0 D-4D leidet unter dem hohen Mehrgewicht und wirkt etwas behäbig. (gleicher Motorblock wie D-Cat, schweres Getriebe, Antriebsteile).

    Grüße
    eciman
     
  15. ukhh

    ukhh Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    26.02.2004
    Beiträge:
    15.386
    Zustimmungen:
    4
    Fahrzeug:
    T27 D-CAT, Pinarello
    Der D-CAT Motor (Alu) wiegt soviel, wie der aus ner T20 (um die 175 Kg).

    Der 1,8er ist total lahm. Mit 4 Leuten im T25, 1,8l war ich erstaunt. Wir hatten damals den T22 2l D4D mit TTE Chip. Ich dachte ich werd nich mehr. Da kam garnix. :(
    Beladen ist der 1,8er echt zu schwach.

    Der 1,8er ist günstiger. Und das isses.
     
  16. eciman

    eciman Mitglied

    Dabei seit:
    25.08.2005
    Beiträge:
    305
    Zustimmungen:
    0
    Aber mit allen Antriebsteilen, die aufgrund des hohen Drehmoments viel stärker ausgelegt werden müssen, bringt ein D-Cat fast 200 kg mehr auf die Waage, als der 1.8.
    Lahm ist nach meinem Empfinden etwas anderes.
     
  17. #16 chris_mit_avensis, 14.10.2007
    chris_mit_avensis

    chris_mit_avensis Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    06.09.2004
    Beiträge:
    3.337
    Zustimmungen:
    0
    Alles vielleicht ein bisschen überspitzt formuliert.

    Die Laufruhe des 2.0 empfand ich deutlich besser als die des 1.8ers. Das niedrige Geräuschniveau und eben die Laufruhe finde ich die grossen Stärken des 2.0 (gleiches gilt für den 2.4).
    Die Verbräuche hängen extrem vom Gasfuss des Fahrers und vom Einsatzbereich ab. Wer den Direkteinspritzer richtig fährt, spart wirklich Sprit. Wer dauernd Maximalleistung fordert, der bezahlt einen heftigen Zuschlag, aber das wird auch bei allen andern Benzinmotoren der Fall sein.

    Wenig oder viel Leistung ist natürlich subjektiv. Aber für mich fühlen sich z.B. die 192PS des Honda Accord 2.4 keinen Deut kräftiger an als die 163PS im Avensis. Die grosse Stärke des 2.4 liegt im recht hohen Drehmoment, welches recht früh anliegt und darum das Fahren angenehm macht.
    Teuere Unterhalt = unbegründetes Vorurteil! Mein T25 ist als 2.4 billiger im Unterhalt als der T22 2.0vvti, weil er weniger verbraucht und in der Werkstatt nicht teurer kommt. Steuer und Versicherung sowieso nicht, die geht hier nach Gewicht.

    Das ist halt auch wieder ziemlich subjektiv. Objektiv geht der D-Cat sehr gut. Dass er eine deutlich Anfahrschwäche hat, liegt in seiner Konstruktion und wenn er eingefahren ist, sind die 177PS schon gut spürbar. Die gemessenen Fahrleistung sind jedenfalls sehr überzeugend.
     
  18. ST1100

    ST1100 Senior Mitglied

    Dabei seit:
    12.10.2007
    Beiträge:
    1.670
    Zustimmungen:
    3
    Fahrzeug:
    Carina E Combi
    Naja, mir gehts hierin einfach um einen alltagsfähigen Charakter.
    Mit 150~160 auf der Autobahn dahingleiten, genauso wie in der City rumwuseln und auf der Bundestraße mal nen Sattelzug überholen sollte sich auch mit 1x auf Dritte runter und ausdrehen bewerkstelligen lassen.
    Auch mag ich es im Winkelwerk ein Auto "auf Zug" zu halten ;)

    Klar zeigt der Diesel in den Datenblättern Drehmoment, aber IMHO auf doch recht schmalem Drehzahlband.

    Primär fahre ich die Langstrecken solo mit meinem techn. Gerödel im Kofferraum herum, so mit Familie und angestopft bis zur Dachkante in Urlaub ist eh nicht so meins (da fahr ich doch lieber mit der Pan :D).
    Ausreißer ist gelegentlich mal shuttle für 2~3 Japaner vom Flughafen, da brauchts auch kein "Rennen" sein, harmonisches Gleiten kommt bei jetlag ohnehin besser an ;)

    Ein "Reißer" ist der 1,8ltr 7A-EF ja auch nicht, wie der aber zB im 5ten von 100 brav wegzieht, ist für unter 2ltr doch recht beachtlich.

    Wie sieht es beim Avensis Kombi eigentlich punkto Fahrwerk aus?
    Der Carina war ohne den Zusatzfedern hinten zwar de facto unfahrbar (viel zu weich, stand 2x quer mit der Kiste); mit ist er nun rundum schön steif ohne zu stoßen und läuft "auf Zug" wie auf Schienen.
    Nur sind da ja auch noch keine elektronischen Helferlein drinnen, sondern ein feines, handgemachtes Fahrwerk welches guten Kontakt zur Fahrbahn vermittelt.
    Viele der heute zu beobachtenden "ESP Wägelchen" geigen in den gleichen Fahrsituationen & Geschwindigkeiten doch vernehmlich hin und her...

    mfg
    MBR
     
  19. #18 chris_mit_avensis, 14.10.2007
    chris_mit_avensis

    chris_mit_avensis Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    06.09.2004
    Beiträge:
    3.337
    Zustimmungen:
    0
    Das Fahrwerk finde ich sehr gelungen abgestimmt. Recht komfortabel und trotzdem so straff, dass man auch schnelle AB-Kurven ohne feuchte Hände meistern kann.
    Einzig auf kurzen Unebenheiten rollt es etwas steifbeinig (und poltrig).

    Auch vollbeladen kommt kein Stress auf, es schlägt nicht durch. Anhängerbetrieb war auch auf den teilweise schlechten Strassen in Schweden kein Problem, der Avensis hing nur wenig durch.

    Ausserdem greift das VSC (energisch, aber nicht ruppig) ein, lange bevor das Fahrwerk an der Grenze ist.
     
  20. AdMan

    Schau dir mal denpassenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. ST1100

    ST1100 Senior Mitglied

    Dabei seit:
    12.10.2007
    Beiträge:
    1.670
    Zustimmungen:
    3
    Fahrzeug:
    Carina E Combi
    Denke hier spielen auch Reifentyp und Druck eine nicht unbedeutende Rolle.

    Carina ist mit 2,4Bar angegeben und ausgeliefert... war unfahrbar...
    Machen sie wohl um die Verbrauchswerte zu halten/schönen.
    Fahre vo+hi 1,9Bar, damit nicht nur adäquate Eigendämpfung und rundum top Gripp, sondern auch korrektes Tragbild.

    Hat man mit dem ESP eigentlich noch Kontakt zur Fahrbahn?
    Fuhr in UK mal einen Vauxhaul Vectra der bot genau null Rückmeldung, fuhr sich diffus wie ein Motorboot das Teil ;)
    Und die "digitale" E-Servo im Yaris (Werkstatt-Ersatzwagen) ist ja auch mehr als gewöhnungsbedürftig; spricht die im Avensis etwas linearer an?

    mfg
    MBR
     
  22. Brain

    Brain Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    02.08.2002
    Beiträge:
    3.313
    Zustimmungen:
    5
    Einspruch :D Ich kenne das den T22 wo jetzt dein Chip drin ist und der geht mit sicherheit nicht besser als der T25 1.8 (den ich auch gefahren bin).
    Einziger Unterschied, der T22 D4D ist sowas von extrem kurz untersetzt, dass er beim bergauf anfahren etwas schneller in Fahrt kommt. Doch die bergauf erreichbare Maximalgeschwindigkeit ist sicher nicht besser. Davon abgesehen ist der T22 D4D auf der Autobahn sofort ausgedreht.

    Wie gesagt, den 1.8er muss man einfach ausdrehen, dann geht der schon ordentlich ab.
     
Thema:

neuen Avensis: welchen Motor?

Die Seite wird geladen...

neuen Avensis: welchen Motor? - Ähnliche Themen

  1. 2ZZ-GE Toyota ts Motor 192ps

    2ZZ-GE Toyota ts Motor 192ps: suche für meinen corolla ts einen motor block mit kopf würde mir reichen bitte alles anbieten km ist egal hauptsache läuft gut
  2. Celica T18C Bj. 93: Motor geht einfach aus und lässt sich dann nicht starten.

    Celica T18C Bj. 93: Motor geht einfach aus und lässt sich dann nicht starten.: Seit ein paar Tagen habe ich ein sehr unschönes Problem: Der Motor meines geliebten Toyota T18C, Baujahr 1993, ging in den letzten Tagen (bisher...
  3. Motor "hustet"

    Motor "hustet": Einen schönen guten Tag in die Runde, ich habe mich vorhin erst neu angemeldet da ich ein Problem mit dem Auto habe und selbst die Werkstatt...
  4. Tieferlegungssatz 25/20 mm für den Toyota GT86 neue Preis

    Tieferlegungssatz 25/20 mm für den Toyota GT86 neue Preis: Verkaufe einen neuen Tieferlegungssatz 25/20 mm für den Toyota GT86 oder Subaru BRZ Es ist ein noch nie verbautes Set. Es ist ein Original...
  5. Bestellnummer Original Toyota Schmutzfänger Avensis T22 Liftback

    Bestellnummer Original Toyota Schmutzfänger Avensis T22 Liftback: Hallo, Da wir uns einen Avensis T22 gebraucht gekauft haben und der noch keine Schmutzfänger montiert hat, die ich aber gern nachrüsten wollte,...