Massiver Ölverlust nach Motorwäsche?!

Dieses Thema im Forum "Motor" wurde erstellt von hoferisch, 30.01.2013.

  1. #1 hoferisch, 30.01.2013
    hoferisch

    hoferisch Mitglied

    Dabei seit:
    30.08.2003
    Beiträge:
    285
    Zustimmungen:
    1
    Fahrzeug:
    '08er T25 Combi Team 1.8 (vorher '02er E12 Sol 1.6) und '04er Twingo 1 Phase IV
    Ist mein Corolla jetzt tot? :[

    Wir fahren einen E12 1.6 von 2002. Der hat nun stolze 200tkm drauf. Eigentlich wollte ich ihn jetzt verkaufen und mit den paar Kröten, die ich dafür noch kriege, einen Familien-Avensis anzahlen.

    HU wäre erst im Mai wieder dran gewesen, aber mit Plakette verkauft es sich besser. Da der Motor die vergangenen Jahre schon immer ein bisschen "geschwitzt" hat (Toyo-Werkstatt meinte mal, es sei die Kopfdichtung), habe ich wie jedes Mal eine Motorwäsche machen lassen. Gemacht wurde daran nie etwas, da wirklich überhaupt keinen nennenswerten Ölverlust festgestellt werden konnte. Habe immer wieder mal nachgesehen, aber der Verlust war quasi nicht auszumachen. Dafür sprach auch, dass unter dem Wagen immer alles trocken war - nur alte Ölreste an ein paar Teilen des Motors. Bei der Frage welche Teile hört mein technisches Verständnis dann aber auf.

    Und jetzt soll die Motorwäsche für einen massiven Ölverlust verantwortlich sein? Habt ihr sowas schon mal gehört?

    Fakt: Am Abend nach der Motorwäsche bin ich durch die Stadt nach Hause (ca. 10 km). Schon nach kurzer Fahrt fing die Öldrucklampe an zu glimmen und wurde immer heller. Kann natürlich auch Feuchtigkeit am Schalter sein - dachte ich. Am nächsten Morgen zu Arbeit - Lampe nach ca. 10 km AB wieder an. Wagen abgestellt und nachmittags drunter geschaut. Alles trocken - alles OK. Dann zum TÜV (auf der Fahrt dahin, 20 km AB, keine Lampe, alles OK). Der bemängelt aber Ölverlust. Eigenartig so direkt nach der Motorwäsche. Der Prüfer ging wohl davon aus, dass das schon alt ist und hat die Plakette erteilt (ich liebe GTÜ), aber ich weiß es ja besser. Sah abenteuerlich nass aus unter dem Auto. Auf der Fahrt nach Hause wieder die Öllampe. Übrigens läuft der Wagen weiterhin wie eine Eins - komisch? Vorhin noch mal hingelaufen und nach Abkühlen den Ölstand kontrolliert: Untere Grenze. Bin mir ziemlich sicher, dass er vor ein paar Wochen noch fast voll war. Außerdem ein paar Tropfen Öl unter dem Wagen.

    Hat das was mit dem sog. Shortblock-Problem zu tun, von dem ich ständig lese, aber nicht genau kapiere, was es damit auf sich hat? Aber das soll doch eigentlich bei km-Leistungen wie dieser nicht mehr auftauchen? Was mach ich denn jetzt? Verschrotten? :(

    Und überhaupt. Wer erwartet so etwas nach einer Motorwäsche? Hat der Hochdruckstrahl irgendeine Dichtung gekillt?? Mal davon abgesehen, dass das jetzt alle Pläne durcheinander wirft - so ein Ende hat der allseits zuverlässige und anspruchslose Corolla echt nicht verdient :(
     
  2. AdMan

    Schau mal hier (hier klicken). Dort wird jeder fündig!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. JOJO78

    JOJO78 Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    26.09.2004
    Beiträge:
    4.472
    Zustimmungen:
    13
    Fahrzeug:
    Renault Scenic
    Hallo ,

    also meiner schwitzt auch ein wenig die 1.6 VVTi verlieren gerne am Kettendeckel ÖL da ist zu wenig Dichtmasse drauf ist oberhalb vom Kettenspanner.
    Die ÖL Lampe kommt doch erst wenn kein Öldruck mehr da ist. Ich denke mal du hast den ÖLdruck geber geflutet somit ein Übergangswiderstand und evtl. braucht halt dein Motor wirklich ÖL den er fällt genau in das Baujahr mit SB Problematik genau wie meiner. Wie oft schaust du nach dem Öl ? Ansonsten schau halt wo das ÖL herkommt
     
  4. #3 hoferisch, 31.01.2013
    Zuletzt bearbeitet: 31.01.2013
    hoferisch

    hoferisch Mitglied

    Dabei seit:
    30.08.2003
    Beiträge:
    285
    Zustimmungen:
    1
    Fahrzeug:
    '08er T25 Combi Team 1.8 (vorher '02er E12 Sol 1.6) und '04er Twingo 1 Phase IV
    Habe mich etwas beruhigt und dann noch mal mit klarerem Kopf drüber nachgedacht: Vielleicht war die Motorwäsche einfach nicht gründlich. Denkbar ist, dass der Schalter noch immer feucht ist. Bei der Witterung kein Wunder.

    Bin dann in den Baumarkt und hab 1 Liter 10-W40 nachgekippt. Anschließend durch Mr Wash mit Unterbodenspülung. Nun warten wir mal ab. Wie gesagt, fährt der Wagen weiterhin ganz fleißig und unauffällig. Lampe ging heute auch erst nach 15 km AB mit 160 km/h an. Glimmte erst und wurde dann heller. Möglicherweise - bzw. hoffentlich - ist es wirklich nur der Schalter.

    SB-Problematik hätte doch auch andere Symptome zur Folge, oder?
     
  5. #4 Urlauber51, 31.01.2013
    Urlauber51

    Urlauber51 Mitglied

    Dabei seit:
    06.07.2012
    Beiträge:
    163
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    T25 Combi 1,8 Exe AT, T22 Kombi 1,8 Sol
    Für mich hört sich das eher nach generell geringem Öldruck an.
    Je wärmer das Öl, desto geringer die Viskosität, ergo hast du warm einen geringeren Öldruck als kalt.
    Wenn jetzt der Maschine ohnehin schon irgendwas fehlt und der Öldruck relativ gering ist, kann es sein dass er bei heißem Öl unter den kritischen Wert fällt und die Warnlampe leuchtet. Mit der Ölwarnlampe ist nicht zu spaßen, wenn die leuchtet, sollte man nicht mehr fahren, bestenfalls sich selbst außer gefahr bringen (z.B. Autobahnbaustelle).

    Wenn ich schon lese, dass du 10W-40 reinschüttest, geh ich von "sparsamer" Wartung des Autos aus. Kann es sein, dass du Ölkohle im Motor angesammelt hast? Das kommt beispielsweise bei überzogen Ölwechseluintervallen, wenig Öl oder zu hoher Öltemperatur vor. Im besten Fall hast du "nur" ein verstopftes Sieb der Ölpumpe. Das lässt sich bei abgenommener Ölwanner reinigen. Evtl kann auch eine Motorspülung noch etwas retten, auch wenn ich davon kein Freund bin.

    Wenn es dumm läuft, hast du irgendwo einen Lagerschaden, durch den die Maschine zu viel Öldruck verliert. In dem Fall sollte der Motor überholt werden. Das kommt meiner Erfahrung nach aber relativ selten vor bei Toyota, wenn dann bei massiver Misshandlung des Motors.

    Ich hoffe für dich, dass es wirklich nur eine Kleinigkeit ist! Aber solange das nicht klar ist, würde ich nicht zu viel mit dem Auto fahren.

    Gruß Martin
     
  6. #5 hoferisch, 31.01.2013
    Zuletzt bearbeitet: 31.01.2013
    hoferisch

    hoferisch Mitglied

    Dabei seit:
    30.08.2003
    Beiträge:
    285
    Zustimmungen:
    1
    Fahrzeug:
    '08er T25 Combi Team 1.8 (vorher '02er E12 Sol 1.6) und '04er Twingo 1 Phase IV
    Hi Martin, vielen Dank für Deine Nachricht. Naja, ich nehme es mit den Intervallen sicher nicht so genau. Alle 1-1,5 Jahre lasse ich einen Ölwechsel machen, aber jedes Mal inkl. Filter. Bin bei meinem Opels so immer gut gefahren.

    Wie genau soll denn diese Ölkohle aussehen?

    Und wieso passiert das direkt nach der Motorwäsche? Vorher habe ich nie Probleme mit dem Öldruck gehabt.

    Und müsste ich dem Motorlauf nicht anmerken, dass der Öldruck zu gering ist?

    Zu 10-W40 hat mir übrigens die Vertragswerkstatt geraten.
     
  7. #6 Urlauber51, 31.01.2013
    Urlauber51

    Urlauber51 Mitglied

    Dabei seit:
    06.07.2012
    Beiträge:
    163
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    T25 Combi 1,8 Exe AT, T22 Kombi 1,8 Sol
    Ich hönnte mir vorstellen, dass es zufällig nach der Motorwäsche auftrat. Trotzdem mal den Stecker am Öldruckschalter überprüfen.

    Das 10W-40 ist bei den meisten Ölherstellern teilsynthetisch, wenn nicht sogar mineralisch. Das fördert Ölkohle.

    Diese Ölkohle sieht aus wie ein schwarzer Belag innerhalb des Motors, eventuell siehst du davon etwas, wenn du den Öleinfülldeckel aufschraubst. Wie es unten in der Ölwanne aussieht, weißt du trotzdem nicht.

    Bei überzogenen Ölwechselintervallen geht auch ein Opel mal kaputt, ich habe da erst letztes Jahr einen Pleullagerschaden gesehen. War der "unzerstörbare" 1,6 mit 75PS im Astra F.

    Desweiteren wird bei Japanern das Öl generell stärker belastet als bei den humanen Opels. Das liegt vor allem an dem höheren Drehzahlniveau der Japaner in Verbindung mit einer teilweise geringeren Ölmenge. Die Toyotas sind wirklich robust, aber sehen überzogene Ölwechsel nicht gerne.
     
  8. JOJO78

    JOJO78 Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    26.09.2004
    Beiträge:
    4.472
    Zustimmungen:
    13
    Fahrzeug:
    Renault Scenic
    Also 10W40 würde ich auch nicht mehr reinfüllen

    Schau doch mal nach dem Öldrückschalter der sitzt direkt Oberhalb vom Ölfilter also ziemlich vorne und gut ranzukommen. Denn eigentlich kann die Lampe nicht glimmen der Öldruckschalter ist ein Schalter eine gewissen grenze und der macht zu da gibt es nix dazwischen ausser Wasser mit Widerstand...
     
  9. #8 Benchen, 31.01.2013
    Benchen

    Benchen Junior Mitglied

    Dabei seit:
    12.01.2013
    Beiträge:
    84
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    M3 E92
    10/40

    Desweiteren wird bei Japanern das Öl generell stärker belastet als bei den humanen Opels. Das liegt vor allem an dem höheren Drehzahlniveau der Japaner in Verbindung mit einer teilweise geringeren Ölmenge. Die Toyotas sind wirklich robust, aber sehen überzogene Ölwechsel nicht gerne.


    ?(
     
  10. #9 hoferisch, 31.01.2013
    hoferisch

    hoferisch Mitglied

    Dabei seit:
    30.08.2003
    Beiträge:
    285
    Zustimmungen:
    1
    Fahrzeug:
    '08er T25 Combi Team 1.8 (vorher '02er E12 Sol 1.6) und '04er Twingo 1 Phase IV
    War vorhin mal in der Vertragswerkstatt. Der hat alle Motorteile schön sauber gemacht und meinte, ich solle morgen wieder hin fahren und dann schauen wir, wo es herkommt. Er meint, es könne von der Steuerkette, vom Zylinderkopf oder vom Simmerring kommen. Genaues kann er erst morgen sagen. Er war aber der Meinung, dass das kein frisches Öl war. Das mit dem Öldruckschalter hat er mir auch erzählt. Er meint, wenn die Lampe zu glimmen scheint, dann ist der Druck wahrscheinlich gerade an der Grenze, an der er den Schalter auslöst. Vermutlich schaltet er dann immer sehr schnell an und aus, weshalb der Eindruck des Glimmens entsteht. Wenn der Druck dann weiter sinkt, bleibt die Lampe an. Er hat mir auch erzählt, dass ggf. der Ölpumpenfilter zusetzen kann, was für den Druckabfall verantwortlich sein kann und wohl ab und zu vorkommt. Wäre auch kostspielig. Dagegen spricht, dass die Lampe dann vor Allem bei kaltem Öl angehen müsste, was bei mir nicht der Fall ist. In ganz seltenen Fällen verschleißt auch die Pumpe und kann dann den Druck nicht mehr aufrecht erhalten, wenn das Öl sehr dünnflüssig wird, was eher auf meine Symptome passt. Das passiert aber sehr selten. Dass es an Wasser im Schalter liegt, schließt er aus. Er meint, das kann eigentlich nicht passieren. Auch meint er, kann die Motorwäsche nicht Auslöser für den Ölverlust sein. Er geht von einem dummen Zufall aus, dass das zusammen gefallen ist.

    Nun mal abwarten :(

    Danke für die Aufklärung zum Öl - hoffentlich war das nicht zu spät...
     
  11. #10 hoferisch, 31.01.2013
    hoferisch

    hoferisch Mitglied

    Dabei seit:
    30.08.2003
    Beiträge:
    285
    Zustimmungen:
    1
    Fahrzeug:
    '08er T25 Combi Team 1.8 (vorher '02er E12 Sol 1.6) und '04er Twingo 1 Phase IV
    Ach so, äh, wie bzw. wo finde ich eigentlich Ölfilter und Öldruckgeber? :)
     
  12. AdMan

    Schau dir mal denpassenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. #11 Urlauber51, 31.01.2013
    Urlauber51

    Urlauber51 Mitglied

    Dabei seit:
    06.07.2012
    Beiträge:
    163
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    T25 Combi 1,8 Exe AT, T22 Kombi 1,8 Sol
    @Benchen:

    Motoröl wird nicht nur durch Verschmutzung (Verschleiß, Verbrennungsrückstände, Kraftstoffeintrag) belastet, sondern auch mechanisch. Da gibt es den sogenannten "Abschereffekt", das beschreibt ein abscheren der Kohlenwasserstoffmoleküle. Je länger eine Molekülkette ist, desto dickflüssiger ist das Öl. Im Umkehrschluss: Je weiter die Moleküle abgeschert wurden, desto dünner das Öl.
    Das Abscheren tritt im Motor vor allem zwischen Kolben und Zylinderwand auf, je höher die Kolbengeschwindigkeit, desto stärker die Belastung des Öls. Und da die Kolbengeschwindigkeit von der Drehzahl (und auch dem Hub) abhängt, ist hier bei hochdrehenden Motoren die Belastung größer.

    Desweiteren "altert" das Öl auch ein Stück weit durch hohe Temperaturen. Je geringer die Ölmenge, desto höher die Öltemperatur. Siehe Kochtopf: ein halber Liter Wasser kocht deutlich schneller, als 2 Liter Wasser.
     
  14. #12 hoferisch, 03.02.2013
    hoferisch

    hoferisch Mitglied

    Dabei seit:
    30.08.2003
    Beiträge:
    285
    Zustimmungen:
    1
    Fahrzeug:
    '08er T25 Combi Team 1.8 (vorher '02er E12 Sol 1.6) und '04er Twingo 1 Phase IV
    Entwarnung!!

    Nach erneuter Überprüfung festgestellt: Kein weiterer Ölverslust. Es war also doch nur eine äußerst schlampige Motorwäsche. Außerdem: Keine weiteren Hinweise von der Öllampe.

    Und jetzt das Beste (und Traurigste zugleich): Der Wagen wurde heute nachmittag verkauft.

    LG und vielen Dank für Eure Geduld,
    Stephan
     
Thema:

Massiver Ölverlust nach Motorwäsche?!

Die Seite wird geladen...

Massiver Ölverlust nach Motorwäsche?! - Ähnliche Themen

  1. Ölverlust am Getriebe Starlet P9

    Ölverlust am Getriebe Starlet P9: Hallo Community, ich muss mal wieder nerven... Und zwar war ich mit meinem Starlet eine Woche lang im Urlaub. Und wie man das vor jeder längeren...
  2. Ölverlust an Servolenkung

    Ölverlust an Servolenkung: Hallo, habe an meiner Servolenkung (Supra MA70 - 3.0 Turbo Bj 1991)Ölverlust. Da der Vorratsbehälter sehr klein ist muss ich alle 2-3 Tagen Öl...
  3. ölverlust Blacktop 4age

    ölverlust Blacktop 4age: Mein Auto verliert öl zwischen Motorblock und Ölfilter, denke mal am Adapter. Hatte das schon jemand? Wird wohl eine Dichtung dazwischen sein?
  4. Corolla Verso 1.8 (129 PS) - Ölverlust ab welchem Baujahr behoben?

    Corolla Verso 1.8 (129 PS) - Ölverlust ab welchem Baujahr behoben?: Hallo, gestern wurde der Skoda Fabia meiner Frau zu Schrott gefahren. Jetzt sind wir am überlegen, ob wir uns statt der teuren Reparatur einen...
  5. Massive Traktionsprobleme! Corolla E12 TS

    Massive Traktionsprobleme! Corolla E12 TS: Hi zusammen, ich habe bei niedrigen Temperaturen sowie bei feuchtem sowie auch und sogar bei trockenem Wetter wenn die Straße wenig uneben ist,...