Kondensatorfrage...

Dieses Thema im Forum "Elektrik" wurde erstellt von Bombe, 25.08.2006.

  1. Bombe

    Bombe Senior Mitglied

    Dabei seit:
    24.04.2005
    Beiträge:
    1.300
    Zustimmungen:
    0
    Hi!

    Also, da ich gestern unbedingt meine Verkabelung neu verlegen wollte, und ich nicht warten konnte, bis der nächste Tag gekommen ist, bis ich wieder anständiges Licht hätte, habe ich meine Endstufe geschlachtet. Da ich total verdummter Penner die Pole vertauscht hab (+ auf - und - auf +). Da hat es dann einmal "Puff" gemacht, rauch stieg hervor und die Endstufe ging nich mehr. Also, ich mit der Endstufe rein, aufgeschraubt und nachgeschaut. Dabei entdeckte ich beim Aufschrauben ein abgeplatztes schwarzes Plastikteil, welches zu dem Bauelement im blauen Kreis gehört. Desweiteren sind die ersten beiden Kondensatoren (unten rot eingekreist) "aufgesprungen" (also der Deckel ist nach oben aufgebogen). Es handelt sich hierbei um 330µF bei 63V Kondensatoren. Also habe ich heute in der Firma nachgeschaut und leider nur 470µF bei 63V Kondensatoren gefunden. Nun zu meinen Fragen:

    Kann ich die Kondensatoren austauschen oder sollte man wenn dann nur wieder 330µF verbauen? Welche Auswirkungen könnte die höhre µF-Anzahl haben?

    Ist es schlimm, bzw. Funktionseinschränkend, wenn der schwarze Plastikdeckel nicht auf dem Bauteil sitzt?

    Können noch weitere Bauelemente in Mitleidenschaft gezogen worden sein? Wenn ja, welche?

    Das Umlöten mache ich nicht selber, sondern ein Kumpel von mir (gelernter Elektriker).

    Nun das Bild:

    [​IMG]

    P.S. Die Endstufe hat keinen externen Widerstand
     
  2. AdMan

    Schau mal hier (hier klicken). Dort wird jeder fündig!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Bombe

    Bombe Senior Mitglied

    Dabei seit:
    24.04.2005
    Beiträge:
    1.300
    Zustimmungen:
    0
    ^^ sry, dass ich einen doppelpost gemacht hab, bloß ich weiß nicht genau, wo dieser eintrag hingehört. eher zu elektrik oder eher in den breich car hifi... dacher habe ich es in beiden forumspaten gepostet
     
  4. #3 Royal-Flash, 25.08.2006
    Royal-Flash

    Royal-Flash Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    28.09.2004
    Beiträge:
    4.947
    Zustimmungen:
    2
    Fahrzeug:
    Carina E T19U
    Also zu den Elkos:

    Indem du deine Endstufe falshrum angeschlosen ahst hast du auch die Elkos verpolt, voraufhin diese aufgekocht und geplatzt sind. Da die Elkos direkt am Spannungseingang liegen gehe ich davoin aus, dass sie die Versorgungsspannung der Nedstufe stabilissieren sollen. Allgemein hat man mit gößeren Elkos in einem herkömmlichen Netzteil (230V AC 50Hz) hinterm Gleichrichter eine bessere Glättung und somit weniger Restwelligkeit. Da eine Autoendstufe aber an DC betrieben wird ist fraglich, ob die Elkos dort eine ähnliche Funktion übernehmen. Sie könnten aber durchaus zur minimierung von Zündungseinflüssen etc. gedacht sein. Wenn du Pech hast, hat es nicht nur die Elkos mitgenommen, gerade der "GEPLATZTE" Leistungstransistor is da schon bedenklich. Also solltest du, bevor du da Teil wieder in BEtrieb nimmst, nochmal alles checken (lassen).
     
  5. #4 E9_Carsten, 25.08.2006
    E9_Carsten

    E9_Carsten Mitglied

    Dabei seit:
    12.03.2005
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Skoda Octavia 1Z; Mercedes SLK R170
    Hallo, Bombe!

    Da hast du dir deine Endstufe leider ziemlich stark beschädigt! :(

    Zu den Kondensatoren:
    Die Elkos sollen leichte einbrüche der Versorgung ausgleichen.
    Es schadet nichts, wenn die Kapazität etwas größer ist, als die Originalkapazität. Die Spannung der neuen Kondensatoren muss auch
    nicht 100%ig identisch sein (kann wenn nix anderes greifbar ist auch größer sein).
    Jedoch mußt du damit Rechnen, dass ein Kondensator mit größerer Kapazität und/oder Nennspannung auch größere Abmessungen hat und nicht mehr in das Gehäuse passt.

    Was viel schlimmer ist:
    Das "schwarze Teil" ist ein Leistungstransistor oder FET.
    Der ist leider zu 100% defekt und die Endstufe so nichtmehr funktionsfähig.

    Du solltest dich daher auf die Suche nach dem "Deckel" begeben, um die Bezeichnung ermitteln zu können.
    Ansonsten wird´s schwer.

    Wenn du neue Teile bestellen willst, kann ich www.reichelt.de empfehlen.
    Die Preise sind in Ordnung und das Sortiment ist sehr groß!

    Ciao, Carsten
     
  6. Bombe

    Bombe Senior Mitglied

    Dabei seit:
    24.04.2005
    Beiträge:
    1.300
    Zustimmungen:
    0
    vielen lieben dank schonmal für eure antworten. also die bezeichnung vom leistungstransistor habe ich schon. gegenüberliegend ist genau der gleiche verbaut und den "deckel" hab ich schon gefunden und verglichen.

    passen würden die größeren kondensatoren auch, also von der einbauhöhe. also es schadet nix, wenn sie stärker sind, aber am besten wäre es genau die gleichen wieder reinzusetzen, oder?

    ich werde jetzt gleich mal zum örtlichen elektronikhandel/-reperaturwerkstatt fahren und fragen, ob die nicht was das haben
     
  7. #6 E9_Carsten, 25.08.2006
    E9_Carsten

    E9_Carsten Mitglied

    Dabei seit:
    12.03.2005
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Skoda Octavia 1Z; Mercedes SLK R170
    Etwas größer macht absolut nix.
    Vor allem, wenn du mehr Geld auf den Tisch legen müsstest um den
    original Kondensator zu bekommen.

    Ich würde die anderen Transistoren durchmessen (lassen) um sicherzugehen, das die noch in Ordnung sind.
    Die könnten auch was abbekommen haben.

    Carsten
     
  8. JOJO78

    JOJO78 Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    26.09.2004
    Beiträge:
    4.472
    Zustimmungen:
    13
    Fahrzeug:
    Renault Scenic
    Hallo ,

    die Kondensatoren sind geplatz Aufgrund der Verpolung , der FET auch , den Netzteil IC wirste auch vergessen können die anderen FETs unbedingt durchmessen. Was ist das für eine Endstufe ? Teuer billig ? Noch nicht mal ne Schutzdiode gegen Verpolung eingebaut :rolleyes:
     
  9. #8 E9_Carsten, 25.08.2006
    E9_Carsten

    E9_Carsten Mitglied

    Dabei seit:
    12.03.2005
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Skoda Octavia 1Z; Mercedes SLK R170
    Hi!

    JoJo hat´s schon angesprochen:
    Etwas bessere Endstufen sollten eigentlich eine Schutzdiode besitzen, die bei Verpolung die Sicherung durchbrennen lässt (und nicht die Elkos usw. 8) )

    Ciao, Carsten
     
  10. JOJO78

    JOJO78 Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    26.09.2004
    Beiträge:
    4.472
    Zustimmungen:
    13
    Fahrzeug:
    Renault Scenic
    Rischtisch und so wie er unter Car-Hifi geschrieben hat ist das sogar eine Rockford Fosgate :rolleyes:
     
  11. Warp

    Warp Mitglied

    Dabei seit:
    03.09.2004
    Beiträge:
    365
    Zustimmungen:
    8
    Fahrzeug:
    Prius 2
    Hallo Bombe.

    wenn die Kondensatoren da reinpassen kannst Du auch die nehmen. An der Stelle sollen sie nur Unregelmaesigkeiten in der Versorgung etwas bedaempfen.
    Die Leistunstransistoren solltest du aber alle tauschen. Wenn ich mir das Bild anschaue habe ich den Eindruck, dass die auf der rechten Seite auch den Deckel heben wollten. Haben die Risse bzw. Verfaerbungen am Gehause?. Sieht fuer mich so aus. Schaetze mal, dass die anderen das auch nicht gemocht haben, auch wenn man es nicht sieht.

    In wie weit die ICs was abbekommen haben laesst sich schlecht sagen.

    Komisch, dass bei der Endstufe kein Verpolungsschutz eingebaut ist. Vielleicht kannst du das auch extern machen, indem du bei den Kontakten der Versorgung eine fette Diode fest einbaust (kathode an plus, Anode an minus) die auch dann dran bleibt, wenn du die Kabel mal abmachst. Wenn du dann mal aus versehen die Versorgung verkehrt herum anschliesst fliegt dir maximal die Diode und die Sicherung um die Ohren.

    Gruss Peter
     
  12. #11 E9_Carsten, 25.08.2006
    E9_Carsten

    E9_Carsten Mitglied

    Dabei seit:
    12.03.2005
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Skoda Octavia 1Z; Mercedes SLK R170
    Hi!
    Was mir noch spanisch vorkommt:
    Ich seh da nirgendwo einen Sicherungshalter.. :rolleyes:
    Wenn du das so machst wie Warp beschrieben hat, würde dir also erst die Diode und dann wieder der ganze Rest um die Ohren fliegen.

    Am besten einfach nicht mehr verpolen :P

    Carsten
     
  13. Bombe

    Bombe Senior Mitglied

    Dabei seit:
    24.04.2005
    Beiträge:
    1.300
    Zustimmungen:
    0
    also es handelt sich um eine rockford fosgate 350s. war grad beim heimischen elektrohändler. der meinte zu mir, dass es mit den 470µF keine probleme geben sollte. allerdings die transistoren... der sichtlich kaputte transistor hat die kennnummer cq148, wird von sony produziert und kostet mit mehrwertsteuer knappe 70¬ ... ich könnt kotzen.

    man sollte immer alle transitoren tauschen, da es sein kann, dass neue mehr leistung haben als die alten. in der regel könnte es dann sein, dass z.b. die höhen lauter sind als der bass oder umgekehrt.

    die rockford fosgate 350s ist so aufgebaut, dass auf der einen seite die höhen erzeugt werden und auf der anderen seite die tiefen. da ich die stufe ehh nur für den bass betreibe, also nur die tiefen brauche, könnte es klappen, sie weiter zu betreiben, wenn ich die hochtonseite durchgeschossen habe. sollte dies allerdings nicht der fall sein, könnte ich die komplette endstufe (mit allen widerständen, kondensatoren und transistoren) hochrauchen. er hat den kaputten auch durchgemessen und meinte, dass das eigentlich allerdings nicht so schnell passieren dürfte, da er keine verbindung zu den anderen transitoren mehr hat und daher die rechte seite komplett ausfällt...
     
  14. #13 Royal-Flash, 25.08.2006
    Royal-Flash

    Royal-Flash Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    28.09.2004
    Beiträge:
    4.947
    Zustimmungen:
    2
    Fahrzeug:
    Carina E T19U

    Mmh.... arbeitet man bei Audio-Endstufen nicht mit Gegentakt-Verstärkern? Somit sollte zumindest einer der Transistoren ( wenn es keien Mosfets sind) als PNP / NPN - Pendant mit an der Versorgungsspannung für den anderen hängen...

    Ohne Schaltplan ist sowas aber immer schlecht zu sagen.
     
  15. Bombe

    Bombe Senior Mitglied

    Dabei seit:
    24.04.2005
    Beiträge:
    1.300
    Zustimmungen:
    0
    richtig. das meinte er auch... kann schon sein, dass ein anderer noch strom bekommt. sicher war er sich da nicht.
     
  16. Bombe

    Bombe Senior Mitglied

    Dabei seit:
    24.04.2005
    Beiträge:
    1.300
    Zustimmungen:
    0
    nee nee, da hebt sich nix... sind bloß die eingekreisten sachen, wo man äußerlich was sieht
     
  17. #16 E9_Carsten, 25.08.2006
    E9_Carsten

    E9_Carsten Mitglied

    Dabei seit:
    12.03.2005
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Skoda Octavia 1Z; Mercedes SLK R170
    Hi!

    Ich glaube nicht, dass der Audioteil etwas abbekommen hat.
    Die Beschädigung liegt im Versorgungs-/Netzteil.
    Die beiden Bereiche sind durch den Ferrit-Trafo voneinader getrennt.

    Hier ein Diagramm, wie ein Leistungsverstärker für´s Auto heute normalerweise aufgebaut ist.

    [​IMG]

    Audioteil= Power Amp / Netzteil= PWM

    Die kreisförmigen Symbole sind die FETs/Leistungstransistoren,
    die es bei dir erwischt hat.

    Ciao
     
  18. Bombe

    Bombe Senior Mitglied

    Dabei seit:
    24.04.2005
    Beiträge:
    1.300
    Zustimmungen:
    0
    ahhhlso... hab grad mit meinem elektriker die kondensatoren gewechselt und ausprobiert. ergebniss: nix! sie macht nix mehr... daraus schließe ich: sie ist tot... ich könnt heulen... und dass nur, weil ich so verdammt bescheuert bin... ohh mann...
    ich werde auch nicht für 70¬ nen neuen transistor kaufen.... das sehe ich auch nich ein...
     
  19. ylf

    ylf Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    15.10.2002
    Beiträge:
    2.714
    Zustimmungen:
    11
    Fahrzeug:
    Avensis T27 Executive Limousine
    Also das ist Quatsch hoch drei.
    Ein Transistortyp hat immer die gleichen Daten im Rahmen der Tolleranz. Und die Lautstärke wird nicht durch die Eigenschaften der Transistoren bestimmt, sondern durch deren Umbeschaltung. Soll heißen, der Gleichstromverstärkungsfaktor eines Transistors spielt auf Grund der heute verwendeten Schaltungstechnik für die Wechselspannungsverstärkung keine Rolle. Auch werden Höhen und Tiefen nicht getrennt verarbeitet. Das ergibt sich höchstens durch den von Anwender gewählten Betriebsmodi. Z.B zwei Kanäle für Höhen und Mitten und die anderen beiden Kanäle für den Sub. Aber grundsätzlich sollten die Verstärkerstufen der obligatorischen vier Kanäle identisch aufgebaut sein und können, wenn man sie den läßt, das gesammte Frequenzspektrum verarbeiten.
    So viel dazu.

    bye, ylf
     
  20. AdMan

    Schau dir mal denpassenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. JOJO78

    JOJO78 Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    26.09.2004
    Beiträge:
    4.472
    Zustimmungen:
    13
    Fahrzeug:
    Renault Scenic
    Hallo ,

    was ist dein Kumpel gelernter Elektriker oder RFT ? Die Endstufe macht keine getrennte Höhen und Tiefen auf der anderen Seite das ist gequirlte Schei... . Das Netzteil macht aus den 13,8 Volt Gleichspannung + - ca. 45 Volt. Das sind immer Transistoren Paare PNP und NPN und nix mit Höhen Tiefen. Und im Endstufen Pfad ist nix Kaputt soweit kam die Verpolung gar nicht den es ist das Netzteil kaputt. Das sind meistens ganz normale FETs sehr oft sogar IRFz34. Schreib mal komplett alles was auf den FETs steht. Man kann wenn man genau nicht den FET bekommt einen Ersatztyp bekommen das ist im Netzteil nicht so Kritisch wie im Endstufen Pfad.
     
  22. ylf

    ylf Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    15.10.2002
    Beiträge:
    2.714
    Zustimmungen:
    11
    Fahrzeug:
    Avensis T27 Executive Limousine
    70,-€ für einen Transistor?
    So teuer sind ja selbst Hi-Rel Bauteile für die Raumfahrt nicht.
    Wenn man die Daten für den Transistor hat, kann man ggf. einen Ersatztypen ausfindig machen.

    bye, ylf
     
Thema:

Kondensatorfrage...