Kaufberatung zu Carina 1,8 ab Bj 96

Dieses Thema im Forum "Sonstiges" wurde erstellt von HolgerH, 11.08.2008.

  1. #1 HolgerH, 11.08.2008
    HolgerH

    HolgerH Grünschnabel

    Dabei seit:
    11.08.2008
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Toyotafans!

    Im Augenblick fahre ich einen MB 190D 2.0 BJ 92.
    Problem: Das Vergnügen ist endlich, weil er nur eine rote Plakette
    kriegt *würg*
    Ein 190er oder eine C-Klasse als Benziner ist nett, aber zu versoffen.
    Unter 10l/100km tut sich da nicht viel.

    Jetzt suche ich Alternativen.
    Zer
    Anforderungen:
    Sparsam
    grüne Plakette
    Klima
    zuverlässig / robust / haltbar
    Platz
    Automatik wäre schön
    LPG-tauglichkeit auch.

    Im Visier: Carina 1.8 l Baujahr ab 1996
    107 PS.

    Das Ding hat die Bezeichnung T19 ?
    Schadstoffarm Euro2 oder nur E2?
    Wie sieht das mit der Lebensdauer aus? Ich dachte an einen Wagen mit max. etwa 80 tkm.

    Wie sind die Automatiken von Toyota? Finger weg?

    Was ist generell das größte Manko an dem Wagen?
    Wie sind die Kombis?
    Ist Korrosion ein großes Problem?

    Ich habe irgendwie rausgehört, das LPG problematisch sein kann,
    weil die Ventilsitze eher weich sind. Any Comments?

    Wenn ihr noch Tipps habt, worauf man besonders achten sollte - danke.

    Oder soll ich den Wagen lieber gleich abhaken?
    ;-)

    Danke und viele Grüße
    Holger
     
  2. AdMan

    Schau mal hier (hier klicken). Dort wird jeder fündig!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 caminante, 12.08.2008
    caminante

    caminante Junior Mitglied

    Dabei seit:
    19.06.2008
    Beiträge:
    87
    Zustimmungen:
    0
    Ich fahre zwar den 1.6er (T19 Euro2) Kombi ohne Klimaanlage, antworte aber trotzdem mal:

    Verbrauch liegt bei sparsamer Fahrweise bei knapp über 7 L im Schnitt bei mir. Wenn ich nur Stadt fahre, bei 8 L.

    Zuverlässigkeit ist spitze, in bisher 11 Jahren und mittlerweile knapp 150.000 km nicht einmal liegengeblieben. Der Wagen ist allerdings auch "scheckheftgepflegt", also einmal im Jahr in der Toyotawerkstatt zur Inspektion.
    Rost/Korrosion bisher kein Thema.

    Haltbarkeit ist auch sehr gut, bis auf die Wasserpumpe, einen Auspuff und die Lambdasonde bei 120.000 sind noch alle Verschleißteile "original".
     
  4. #3 Energy_Master, 12.08.2008
    Energy_Master

    Energy_Master Senior Mitglied

    Dabei seit:
    13.12.2006
    Beiträge:
    1.630
    Zustimmungen:
    9
    Rostprobleme gibts bei den in Großbritanien gebauten an den Türen unten, wenn die Öffnungen fürs Wasser verdreckt sind, dann rostet es von innen nach außen.
    Außerdem löst sich bei vielen britischen Modelle der Bezug von den Türen (im Bereich des Griffes).
    Die Elektrik soll auch nicht mehr so gut sein (Bosch). Bei meinem Vater war die Lichtmaschine schon defekt.
    Ansonsten aber super Auto. Schau dich nach nem Sondermodell um, zB "Flash" (Bj 96). Verbrauch ist wie vorher genannt um die 7 Liter bei normaler Fahrweise.
     
  5. #4 ammueller, 13.08.2008
    ammueller

    ammueller Mitglied

    Dabei seit:
    21.01.2008
    Beiträge:
    166
    Zustimmungen:
    1
    Holger,

    Kann Dir das Auto nur ans Herz legen. Ich fahre einen 96er Schrägheck mit Klima. Serienausstattung waren damals u.a. auch Airbag, ABS, und elektrische Fensterheber. Das Schrägheck bietet fast so viel Platz und die Variabilität wie der Kombi, kann also eine Überlegung wert sein.

    Der 1.8 Liter Motor (7A-FE) ist im Vergleich zu modernen Turbodieseln konstruktionsbedingt nicht sehr durchzugsstark, aber im Vergleich zu Deinem 190 D wohl ein fast Rennwagen ... und dabei sehr sparsam, da ein sog. Magermix-Motor (bei mir 6-7 Liter bei normaler Autobahnfahrt, max. 8 Liter/100km je nach Fahrweise). Zudem extrem zuverlässig und langlebig.

    Ich habe mein Fahrzeug vor fünf Jahren mit ca. 110 Tkm gekauft, damals scheckheftgepflegt. Jetzt hat er knapp 300 Tkm drauf und es gab in dieser Zeit fast nur normale Wartung (Reifen, Bremsbeläge, Ölwechsel, sowie in Abständen von 90-100 Tkm Zündkerzen und Zahnriemen).

    Schwachpunkte:

    - Unterkanten der Türen rosten bei den in England gefertigen Modellen gerne, also vor dem Kauf ansehen (siehe oben)
    - Ebenfalls nur bei den in England gefertigten Modellen ist das von ZF gefertigte Lenkgetriebe ein Schwachpunkt, hat bei mir ca. jeweils ca. 120-180Tkm gehalten. Bei meinem Auto kommt diese Woche das Dritte rein. Kosten: Als generalüberholtes Austauschteil mit Einbau und MwSt ca. EUR 650. Die in Japan gefertigten Fahrzeuge haben eine andere Lenkung und kennen dieses Problem nicht

    Weitere Reparaturen:

    - Einmal war ein Bremssattel korrodiert und musste gangbar gemacht werden (nur Arbeitszeit, keine Ersatzteile)
    - Wischermotor war kürzlich defekt. Ersatz habe ich günstig vom Fahrzeugverwerter bekommen
    - Batterie wurde ausgetauscht
    -Thermostat hing und wurde im Frühjahr getauscht (kostet EUR 30)

    Und das war's schon! Die in vorigen Posts genannten Teile (Wasserpumpe, Lambdasonde, Auspuff, Lichtmaschine) sind bei mir noch die Originalteile. Auch innen löst sich bei meinem Auto nichts.

    Ich würde bei einem Kauf auch ein älteres Fahrzeug in die Auswahl nehmen (ab Bj. 1993 und in Japan gefertigt - den Fertigungsort verrät die Fahrgestellnummer). Allerdings haben die meist den 1.6 oder 2.0 Liter Motor (beide gut, haben aber u.U. Euro 1 oder E2 statt Euro 2, gerade vor 1996 - grüne Plakette bekommen jedoch beide).

    Zum LPG Umbau gibt's hier einige Threads in diesem Forum und z.B. hier:

    http://www.autogas-boerse.de/forum/...0&category=all&order=last_answer&descasc=DESC

    http://www.autogas-einbau-umbau.de/...&action=reply&fid=3&tid=4808&repquote=r|27194

    Einfach mal mit der Suchmaschine ran. Umbau ist bei manchen Motoren nicht ganz einfach. Ob sich ein Umbau lohnt musst Du wissen - die Kosten sind nicht ohne und man muss (bei dem niedrigen Verbrauch) schon eine Menge fahren, um das wieder reinzuholen.

    Fahrzeuge mit Automatik sind eher selten. Ist beim Carina wenn ich mich richtig erinnere eine 4-Gang Automatik, war also damals auf der Höhe der Zeit und reicht vollkommen aus.

    Ein Auto mit max. 80 Tkm wird bei dem Fahrzeugalter schwer zu finden sein. Bei dieser Laufleistung solltest Du darauf achten, dass der Zahnriemen schon mal gewechselt wurde (von Toyota alle 90 Tkm oder 6 Jahre empfohlen - ich persönlich strecke das Intervall etwas). Der Wechsel wird normalerweise mit einem Aufkleber im Motorraum (auf dem Ventildeckel) dokumentiert. Falls der Wechsel ansteht, solltest Du die Kosten von ca. EUR 400 einpreisen. Alle 90 Tkm ist auch ein Austausch der Platin-Zündkerzen fällig, Kostenpunkt bei Toyota knapp EUR 100 - im Zubehör u.U. billiger zu haben.

    Hope this helps!
     
  6. #5 HolgerH, 14.08.2008
    HolgerH

    HolgerH Grünschnabel

    Dabei seit:
    11.08.2008
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    erstmal: herzlichen Dank für die hilfreichen Antworten.
    Es klingt doch eigentlich wirklich gut.
    Reparaturen wird es bei jedem älteren Wagen geben.

    Der geringere Verbrauch läßt die Carina attraktiver als einen Avensis

    Auspuff, LiMa, WaPu -damit muß man leben.
    Die teuren Teile wie Lambdasonde,Türen und Lenkgetriebe sind schon ärgerlicher.
    Sind die nur Carina-typisch? Ist das eher Glücksache oder zwangsläufig?

    Was sind die besonderen Vorteile der Carina?
    "alte typische Toyota-Qualität" ?
    Sparsames Leichtgewicht?

    Was wäre denn eine Alternative ?

    Ich kenne mich mit Toyota einfach nicht so recht aus....

    Viele Grüße
    Holger
     
  7. #6 ammueller, 15.08.2008
    ammueller

    ammueller Mitglied

    Dabei seit:
    21.01.2008
    Beiträge:
    166
    Zustimmungen:
    1
    Auspuff, LiMa, WaPu sehe ich nicht als typische Schwachstellen an. Diese Teile halten bei keinem Fahrzeug ewig. Bei mir sind nach derzeit 297.000 km noch die Originalteile ab Werk drin, bei manch anderem ist nach 10-12 Jahren mal was getauscht worden, das ist vollkommen normal.

    Das gleiche gilt für die Lambdasonde, die in der Tat kein ganz billiges Teil ist. Ich kann nicht sehen, dass die Sonde häufiger als bei anderen Autos defekt ist und bei mir ist nach 297 Tkm ebenfalls noch das Original verbaut.

    Rost an den Türen ist nicht ganz selten, tritt aber lange nicht bei allen Fahrzeugen auf. Einfach das Objekt Deiner Begierde ansehen, die Blasen an der Türunterkante sind (falls vorhanden) nicht zu übersehen. Ich habe auch noch kein Fahrzeug gesehen, bei dem eine Tür ausgetauscht werden musste. Es ist eher ein optischer Mangel, den man meist mit etwas Rostschutz und Lack noch für Jahre in den Griff bekommen kann. Falls Du ein Fahrzeug mit der von Dir gewünschten (niedrigen) Laufleistung in gepflegtem Zustand findest hast Du gute Chancen, dass es keine Rostschäden an den Türen hat. Wenn Du dann die Tür-Innenseiten mit einem Wachs-Hohlraumspray behandelst, hast Du sicher viele Jahre Ruhe.

    Defekte Lenkgetriebe kommen bei den in England gebauten Fahrzeugen relativ häufig vor und das ist ärgerlich, aber wenn ich sehe was an anderen Fahrzeugen alles kaputt geht würde mich das vom Kauf nicht abhalten. Bei mir haben die Lenkgetriebe Laufleistungen zwischen 120Tkm und 180 Tkm erreicht.

    Wenn Du die beiden Themen "Türen und Lenkgetriebe" ganz sicher ausschalten möchtest, kauf eine Carina, die in Japan und nicht in England gefertigt wurde - dann hast Du in jedem Punkt "alte typische Toyota-Qualität". Vor allem bei den Baujahren 1993-1995 kamen noch viele Fahrzeuge aus Japan, danach wurde der europäische Markt überwiegend aus England beliefert.

    Die Carina ist in der Tat für ein Auto der Größe recht leicht und sparsam. Eine Alternative könnte auch ein Toyota Camry älterer Serie oder ein Toyota Avensis (Nachfolder der Carina ab 1998) sein.

    Was das Beste für Dich ist hängt aber in erster Linie von Deinem Budget und Deinen Anforderungen ab. Für relativ kleines Geld ist die Carina erste Wahl.
     
  8. #7 HolgerH, 23.08.2008
    HolgerH

    HolgerH Grünschnabel

    Dabei seit:
    11.08.2008
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo und guten Abend,

    vielen Dank für die Tipps und Kommentare!

    Mittlerweile werden mit Carina und Avensis immer symathischer.
    Insbesondere ein Avensis Kombi gefällt mir gut.
    Die Automatikgetriebe scheinen ja ganz ok zu sein.

    Die Wagen verbrauchen wohl als Benziner nicht soo viel,
    beim Carina würde ich mit 7-8 l rechnen, beim Avensis etwa einen
    Liter mehr.
    Dafür scheinen sie was die Ventile und den Kopf angeht nicht soo super für den LPG-Umbau geeignet zu sein.
    Naja, mal sehen - dafür sind sie recht sparsam.

    Habt ihr sonst noch Tipps oder Anregungen für mich?
    Viele Grüße Holger
     
  9. #8 Schöni, 23.08.2008
    Schöni

    Schöni Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    22.03.2006
    Beiträge:
    5.184
    Zustimmungen:
    35
    Probefahren, klasse Auto vor Allem mit dem 1,8er Motor.

    Mein Vater hat nach knapp 180.000km mit dem Sondermodell Flash nicht viel kaputt gehabt.

    Eine Lichtmaschine vor kurzem, Bremsleitungen mussten mal gemacht werden, Zug vom Gaspedal und Bremsscheiben.

    Klimaanlage neu befüllt werden, und sonst Verschleißteile.

    Sehr gut zu fahren wenn man nicht rast und mein Vater fährt das Ding immer unter 7 Liter.
    Er achtet aber auch immer drauf, nicht zuviel zu verbrauchen.

    Wenn er damit mal in Urlaub fährt, Tempo 120 auf der Autobahn und Klima ein, außerdem viel Berge wenn er da ist, braucht er im Schnitt nie über 6,5.

    Wenn du natürlich immer Stoff gibst, liegt der Verbrauch um die 8 Lliter.

    Rost haben wir beim 97er Modell überhaupt keinen. Und selbst wenn da bisschen was wäre, das Auto ist mittlerweile mindestens 11 Jahre alt und bis das durchrostet dauert noch ewig.

    Fahr die Kiste einfach mal, dann kannst du dir selbst ein Bild machen.
    Ach ja, Zahnriemenwechsel musst du beachten.

    Der 1,8er dreht bei Tacho 120 genau 3000 Umdrehungen.

    Ein guter Wert wie ich finde. Man merkt außerdem, dass man einen 1,8er fährt.
    Mein Corolla mit 110 PS und 1,6 Liter ist zwar deutlich schneller, aber im Durchzug ist er viel schlechter.

    Carina geht im 2. Gang über 100, 3. Gang über 150 usw.

    Wenn man will kann man also auch :]

    Naja, bisschen zumindest.

    Gruß Domi
     
  10. #9 Rammstein355, 23.08.2008
    Rammstein355

    Rammstein355 Mitglied

    Dabei seit:
    13.07.2002
    Beiträge:
    321
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Carina T19U, Starlet P9
    Ich habe die Carina 1,8 Liter von 1997 mit nun 160 Tkm.

    Gemacht werden mußten der Kühler (durchgerostet bei 110 Tkm) + die Magermixsonde (ca. bei 145 Tkm). Der Verbrauch ist wirklich fast unnormal wenig. Wenn ich es drauf anlege, sind so 6,2 Liter möglich. Aber auch auf der Bahn bei 160-170 km/h sind es unter 7 Liter. Den Wagen besitze ich seit 6 Jahren. Gekauft mit 55 Tkm. Seit dem hat er keine Durchsicht mehr bekommen. Den Service mache ich selber und sonst wird gemacht, was kapput war. Bei 155 Tkm habe ich die originalen Scheiben und Bremsklötze gewechselt. Mal sehen, wie lange die neuen halten. Ich fahre den, solange er läuft und ich Tüv bekomme. Ein besseres und sparsameres Auto gibt es nicht mehr.
     
  11. #10 Schöni, 24.08.2008
    Schöni

    Schöni Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    22.03.2006
    Beiträge:
    5.184
    Zustimmungen:
    35
    ICh hab einen Defekt vergessen, entweder Wasserpumpe unld oder Kühler getauscht.
    Aber wir reden ja auch nicht von einem Neuwagen.
     
  12. #11 Carina97, 27.08.2008
    Carina97

    Carina97 Mitglied

    Dabei seit:
    02.07.2008
    Beiträge:
    177
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Suzuki SJ Samurai Bj 92 JSA, Peugeot Kisbee (Roller)
    Carina

    Habe einen Carina Bj 97 1,8ltr, 107PS. Hat jetzt 158500 km runter. Gemacht wurden Koppelstangen, Zahnriemen, Wasserpumpe und durch Marderbiss, 2 Kühlschläuche und einmal Zündkabel komplett. Auspuff und Stoßdämpfer wurden einmal neugemacht.
    Bremsen sind noch die ersten und haben noch ausreichend Belag. Der Wagen braucht zwischen 6 und 7 ltr Super. Bei Mischung mit Ethanol 20 - 40% liegt er bei 5,7 bis 6,5 ltr. Fahre dann allerdings auf der Autobahn nicht schneller wie 130 km/h.
    Inspektionen hat er nur die ersten 4 Jahre bekommen. Danach Ölwechsel nach Vorschrift und mein KFZ Schlosser wirft dabei ein Auge auf die anderen Sachen.
    Er ist mein bestes Auto bisher, nach 5 VW (nie wieder), einen Ford, einen Renault Espace und einen Jeep American Motors.
    Wünsche Dir viel Glück mit dem Wagen ich würde mir einen Carina immer wieder kaufen.
     
  13. Snert

    Snert Grünschnabel

    Dabei seit:
    06.05.2008
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    1
    Ich fahre einen Carina E 1.8 Combi, Baujahr 1997, km-Stand ca. 188.000 km, gekauft bei Stand ca. 114.200 km - ein in England gefertigtes Modell. Leider kann ich nicht uneingeschränkt positiv berichten, da ich teilweise von der Qualität gemessen an anderen Toyotas etwas mehr erhofft hatte.
    Von den typischen Problemen der englischen Carinas habe ich leider erst nach dem Kauf hier erfahren.

    Aber erstmal zu dem, was mir am Carina besonders gefällt:
    - Verbrauch: Durchschnitt seit Besitz ca. 7,3 l/100 km, fallende Tendenz, in den letzten Monaten knapp unter 7 l/100 km. Über 8 Liter sind eine absolute Rarität.

    - klasse Platzangebot und Kofferraum, nur vorne könnte ich mehr Kopffreiheit oder eine vernünftige Sitzhöhenverstellung gebrauchen (und keine Sitzneigeverstellung) - bin aber auch 1,92m groß und sitze gerne aufrecht.

    - Ich mag das Fahrwerk. Es ist zwar nicht extrem komfortabel, aber m.E. sehr gut abgestimmt

    - keine Rostprobleme, AUSSER s.u.

    Das gefällt mir nicht:
    - Rost an der Fahrertür-Unterkante, der sehr hartnäckig und im Grunde nohne Riesen-Aufwand icht zu bekämpfen ist. Unbedingt an den Türen prüfen, ob dort Rost zu sehen ist! Wenn ja, würde ich den Wagen nicht kaufen, auch wenn der Händler den Rost entfernen sollte - er kommt wieder!

    - Verarbeitung im Innenraum nicht so gut wie von Toyota erhofft. Es knistert und knarzt desöfteren im Armaturenbrett und in der Verkleidung.

    - Das Armaturenbrett spiegelt sich recht stark in der Scheibe bei direkter Sonneneinstrahlung.

    - typisches Carina-Problem: Ruckeln - oft sind die Einspritzventile dafür verantwortlich, ich habe alle 4 wechseln lassen, danach Hauptproblem behoben, habe aber noch ein Ruckeln im niedrigtourigen Schiebebetrieb (55-60 km/h, 5. Gang, ohne Gas)

    Andere Probleme, die aufgetaucht sind:
    - Lagerschaden im Getriebe kurz nach Kauf
    - Schleichender Verlust von Klimaanlagenflüssigkeit
    - Fahrergurt klemmte
    - Kofferraumklappen-Dämpfer zu schwach
    - Instrumentenbeleuchtung in Mittelkonsole ausgefallen
    - deutliche Abnutzungserscheinungen an Lederlenkrad und -Schaltknauf und Alcantra-Sitzbezüge (Scala Special-Sondermodell)

    Die Magermixsonde macht noch keine Probleme, die Lenkung funktioniert noch tadellos, meldet sich aber ganz selten mal mit einem "Nebelhorneffekt".

    Würde ich wieder einen Carina kaufen?
    Eventuell ja - ich würde aus eigener Erfahrung aber u.a. auf folgendes achten:
    - Rost an den Türunterkanten?
    - Lenkung mit Nebelhorneffekt bei starkem Einschlag?
    - Dämpfer der Kofferraumklappe noch stark genug?
    - Schlagende Bremsen beim Runterbremsen von ca. 120 auf 80 km/h?
    - Wurden evtl schon teure Teile (Zahnriemen, Lambda-/Magermixsonde, Einspritzventile, Kupplung) gewechselt?

    Übrigens hat der Carina einen freilaufenden Zahnriemen, so daß m.W. kein kapitaler Motorschaden droht, wenn der Riemen reisst.
    Bei englischen Carinas älteren Jahrgangs sollte man auch beachten, daß die Sicherheitsausstattung (Beifahrer-Airbag, Seitenaufprallschutz) geringer ist als bei neueren Modellen.

    Ergänzen möchte ich: Als Zweitwagen fungiert bei uns ein Mazda 121 1.4, Baujahr 1991, ca. 151.000 km, mit dem wir i.A. sogar weniger Probleme haben als mit dem Carina.
     
  14. #13 Schöni, 04.09.2008
    Schöni

    Schöni Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    22.03.2006
    Beiträge:
    5.184
    Zustimmungen:
    35
    Hallo Snert, mich wundert teilweise was du schreibst.

    Das mit dem Rost verstehe ich, etwas blöderes kann einem kaum passieren.

    Das mit dem Ruckeln könnte was damit zu tun haben, dass es ein Magermix ist?

    Die ruckeln alle ausnahmslos.

    Gerade die Carina ist nicht wirklich unter 60 kmh Tacho im 5. Gang fahrbar, da fährt man besser im 4. Gang, das ist aber bei dem Motor normal, dafür ist er eben sehr sparsam.

    Schlagende Bremsen beim Runterbremsen würde ich eher "fertigen" Bremsscheiben ankreiden, wieso sollte das sonst schlagen?

    Eventuell abschleifen lassen und wenn das nichts nutzt müssen eben neue Bremsscheiben her.
    Ganz klar ein Verschleißteil.

    Bei dem von dir gekauften Auto ist ja auch immer die Frage, wer hat den Wagen vorher gefahren?
    Der Getriebelagerschaden klingt irgendwie verdächtig....
     
  15. #14 Lolli-Olli, 04.09.2008
    Lolli-Olli

    Lolli-Olli Mitglied

    Dabei seit:
    11.02.2001
    Beiträge:
    558
    Zustimmungen:
    0
    Die Magermixsonde ist definitiv ein Schwachpunkt bei der Carina, sieht man ja auch an den vielen Einträgen und Anfragen hier im Forum, die immer noch auftauchen, obwohl Toyota damals im Rahmen der erweiterten Garantie die Dinger geradezu reihenweise getauscht hat. Dein Wagen ist schon eine Ausnahme, wenn nach der Laufleistung noch das Original drin ist. Dazu noch der Preis....
     
  16. ST1100

    ST1100 Senior Mitglied

    Dabei seit:
    12.10.2007
    Beiträge:
    1.670
    Zustimmungen:
    3
    Fahrzeug:
    Carina E Combi
    Wieder ein "pro":

    T19U 1,8 E (7A-EF lean-burn), Kombi, Klima, stickshift, BJ '96, zZ >265.000km auf der Uhr.
    Dienstwagen, neu bekommen, nur ich gefahren, immer alles in WK gemacht, mit +260Tkm der Firma abgekauft, nun fährt meine Holde damit...

    Was gab's außer Verschleißteile?
    - eine WaPu bei 170Tkm (IMHO aber auch Verschleißteil)
    - einen KAT bei ~190Tkm (selber schuld, von Autobahn runter und in Schneehaufen eingeparkt...)
    - bei 250Tkm den Magermixsensor (na gut nach 11 Jahren darf auch die mal verglühen...)

    Ansonsten nur Servicematerial, Beläge, 1x Bremsscheiben, Reifen...
    3 oder 4x Steinschlag WSS (Glasbruchversicherung...)

    Rost in den Türfalzen rechtzeitig erkannt und spot-repair machen lassen.
    Auspuffanlage sieht 1A aus...
    Havarien: keine... 8)
    Ölverbrauch: nicht feststellbar

    Von der Substanz her allso ein langlebiger, zuverlässiger Wagen.

    mfg
    MBR
     
  17. #16 ammueller, 05.09.2008
    ammueller

    ammueller Mitglied

    Dabei seit:
    21.01.2008
    Beiträge:
    166
    Zustimmungen:
    1
    Bei einer Kollegin von mir war die Sonde bei einem vier Jahre alten Mercedes SLK mit knapp 100 Tkm defekt, der Ersatz hat mit Einbau über EUR 800 gekostet. Da ist die Carina Magermix Sonde im Vergleich schon wieder langlebig und günstig ...

    Nein, im Ernst, die Sonde kostet bei Bestellung in England knapp EUR 200, das ist kein so heftiger Betrag, dass man eine Carina nicht empfehlen könnte.

    http://board.toyotas.de/thread.php?threadid=133047&sid=
     
  18. Snert

    Snert Grünschnabel

    Dabei seit:
    06.05.2008
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    1
    @ Schöni
    Das Problem der schlagenden Bremsen und die Probleme dabei, diesen Effekt zu beheben, ist mir auch in diesem Forum immer wieder untergekommen. Es scheint demnach etwas gehäuft vorzukommen. Abdrehen der Scheiben hat jeweils nur für kurze Zeit etwas geholfen. Neue Bremsscheiben haben ersteinmal Abhilfe geschaffen, ich habe aber den Eindruck, daß das Rubbeln langsam zurückkehrt. Aber wie gesagt, scheinbar bin ich kein Einzelfall. Es kann natürlich sein, daß das normal ist und andere Autos auch so machen - von meinem vorherigen Corolla kannte ich das in der Form aber nicht.
    Ich habe es deswegen auch nur bei der "Rubrik" "Worauf ich beim Kauf achten würde" aufgeführt. :)

    Das Ruckeln ist meinem Eindruck nach auch jenseits des typischen Magermix-Ruckelns ein Thema beim Carina - die zahlreichen Beiträge hier im Forum dazu sprechen für sich. Oder ist das in Foren anderer Autos auch so?
    Das bei meinem Wagen auftretende Ruckeln bei 60 km/h schreibe ich nicht dem Magermix zu, da es erst vor einiger Zeit aufgetreten ist. Ich werde wohl mal die zahlreichen möglichen Ursachen überprüfen lassen (z.B. Hosenrohr).

    Ich habe leider auch den Eindruck, daß mein Vorbesitzer nicht ganz so pfleglich mit dem Wagen umgegangen ist, wie es der Toyota-Händler besonders betont hat. Erstbesitzer war übrigens der Händler selbst, Zweitbesitzer ein langjähriger Kunde des Händlers.

    Ich mag den Wagen eingentlich sehr, bin angesichts insbes. der Rostproblematik aber gemessen an meinen (zu?) hohen Erwartungen an Toyota etwas enttäuscht. Bis dato war ich Toyota-Verfechter dank guter Erfahrungen mit den Autos in der Familie (Corollas, Carinas, Previa, Model F). Aber inzwischen bin ich skeptisch bei nicht in Japan gebauten Toyotas...
    Ich muß mir aber auch immer wieder in Erinnerung rufen, daß der Wagen ja nicht mehr der jüngste ist :-)
     
  19. ST1100

    ST1100 Senior Mitglied

    Dabei seit:
    12.10.2007
    Beiträge:
    1.670
    Zustimmungen:
    3
    Fahrzeug:
    Carina E Combi
    Hat meiner Erfahrung nach eher mit "Gorilla-Mechs" beim Räder-Umstecken/Montieren zu tun...
    Nach unbewachten Schlagschrauber Orgien hatte es bei meine T19U auch immer wieder geflattert...
    Dann kam der Selbstversuch mit Radmuttern lösen, mit Drehmomenter wieder an... und siehe da es wurde besser...
    Darauf hin Mech mal "planiert" und immer auf die Pfoten geblickt (viele wassern ja erst mit Schlagschrauber an, und schauen anschl. ob eh alle über 10Nm sind... :( )

    Was aber auffällig sind die eher weichen Stahlfelgen, wenn dienstlich im Osten unterwegs erwischt man immer wieder mal ein Schlagloch (sind zuweilen so häufig daß Umfahren unmöglich...), und prompt hat wieder eine nen Seiteschlag...

    mfg
    MBR
     
  20. AdMan

    Schau dir mal denpassenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. eciman

    eciman Mitglied

    Dabei seit:
    25.08.2005
    Beiträge:
    305
    Zustimmungen:
    0
    Das kann ich erklären. Bei dieser Geschwindigkeit hat der Motor genau 1500 UPM. Das ist die Drehzahl, wo die Schubabschaltung endet, unterhalb gibt der Motor also wieder Standgas. Bewegst du dich im Übergangsbereich ist dies als Ruckeln wahrzunehmen.
    Es nervt mich auch, aber technisch ist alles i.O.

    Meine Carina 1.8 (218.000 km, Bj. 96)
    + geringer Verbrauch, der auch nicht über 9l geht, wenn man sehr sportlich fährt
    + gute Durchzugskraft, da maximales Drehmoment bereits bei 2600 Touren anliegt (Prüfstandstest mot)
    + gelungene Fahrwerksabstimmung
    + viel Platz für Passagiere und Gepäck
    + kein Liegenbleiber
    + geringer Ölverbrauch selbst bei hohen Laufleistungen
    + relativ geringe Reparaturkosten aufgrund sehr langlebiger Teile (Fahrwerk, Auspuff, Kupplung, Bremsen)
    + kaum Rost am Unterboden bzw. an tragenden Teilen
    + Großteil der Defekte kann mit vertretbarem finanziellem Aufwand in Eigenregie beiseitigt werden (reparaturfreundliche Bauweise)
    + Metallic-Lacke sehr widerstandsfähig
    + kleiner Wendekreis

    - schlechte Übersichtlichkeit
    - rauhes Motorengeräusch
    - Rostproblem an den Türkanten, sowie im Bereich der Radläufe
    - einzelne Defekte/Probleme bleiben nicht aus (Einspritzventile, Lamdasonde, Türschlossfeder, Wasser im Kofferraum, Drehknopf der Lüftungsanlage ;) )
    - in bestimmten Betriebszuständen neigt der Magermixmotor, auch wenn er technisch völlig intakt ist, zum Ruckeln (Abhilfe: Gas kurz druchtreten)
    - bei hohem Tempo fühlt sich der Carina auf der AB etwas labil an, was dem relativ kurzen Radstand und der Aufhängungsgeometrie geschuldet ist, dann auch laute Geräuschkulisse

    Das wäre so, was mir zum Carina einfällt. Der erste Avensis basiert technisch auf dem Carina, ist leiser, aber bietet auch weniger Platz. Er wurde mit dem alten 7A-FE (ca. 110 PS) und dem neuen 1ZZ-FE (129 PS) gebaut. Ersterer wird im LPG-Betrieb eingesetzt, letzterer ist dafür aufgrund der Ventilsitze überhaupt nicht geeignet.

    Grüße
    eciman
     
  22. #20 Moppedfahrer79, 11.09.2008
    Moppedfahrer79

    Moppedfahrer79 Junior Mitglied

    Dabei seit:
    25.06.2006
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Moin Moin!

    Ich bin ebenfalls von einem 190er auf einen Carina 1.8 Magic Kombi BJ: 1996 umgestiegen.
    Habe dieses Auto mittlerweile ca 2,5 Jahre. Es wurde ein Einspritzventil ausgetauscht, weil er Zeitweise für kurze Zeit nur auf drei Zylindern lief. Leider sehr unregelmäßig, so dass wenn ich in der Werkstatt war um das Problem beseitigen zu lassen lief er so wie er sollte. Hat also eine ganze Zeit gedauert, bis das Problem beseitigt war. Dann war noch ein defekter Getriebesimmering der getauscht werden musste was auch nicht billig war. Aber wohl eher die Ausnahme als die Regel. Den Verbrauch kann ich bestätigen, er liegt auch bei mir zwischen 6 und 8 Litern und mit Wohnwagen im Gepäck begnügt er sich mit9 bis 10 Litern. Das Magermixruckeln hat meiner auch und es nervt mich gewaltig. Wenn man die Klima an hat hat man zudem manchmal das Gefühl, dass jemand hinten den Wagen fest hält (sehr träge). Spritzig ist der Carina nicht und der Motor könnte kultivierter laufen. Bin im großen und ganzen Zufrieden, würde mir aber aufgrund der Motoreigenschaften den Wagen nicht wieder kaufen. Und Unterschätze den 190er nicht. Wenn er einmal weg ist fallen Dir bestimmt viele Kleinigkeiten auf, die einfach gut an diesem Auto sind (waren). Ich hatte einen 190E 2.0 Automatik, dem ich, als er weg war, schon sehr hinter her getrauert habe. Ich konnte es nicht lassen und habe mir kürzlich wieder einen als Zweitwagen gekauft habe.
    Ich würde, wenn dein 190er noch gut beisammen ist und noch Tüv hat mit dem wechsel warten bis man wirklich nicht mehr in diese "Umweltzone" fahren kann. Einen Mercedes Diesel wird man immer zu einem vernünftigen Preis los. Euro2 scheint Deiner ja zu haben. Damit ist der Unterhalt auch nicht zu teuer. Und der Verbrauch des diesels bewegt sich ja auch zwischen 5 und 7Litern.

    Außerdem habe ich gehört, dass daran gearbeitet wird, den 190er und W124er Diesel in eine Bessere Abgasnorm zu bringen als Euro 2.

    klick: https://www.dieselcoupe.de/index.php?produkt=999069&

    und dann auf: Umfrage-Formular zur W201-Kat-Aktion klicken.

    Gruß
     
Thema: Kaufberatung zu Carina 1,8 ab Bj 96
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. toyota camry kaufberatung

    ,
  2. 7a-fe motor einspritzventil

Die Seite wird geladen...

Kaufberatung zu Carina 1,8 ab Bj 96 - Ähnliche Themen

  1. Schlachte Toyota Paseo Silber BJ 1996

    Schlachte Toyota Paseo Silber BJ 1996: Moin zusammen, Ich schlachte gerade einen 1996er Toyota Paseo es ist noch alles da. Die Frontstoßstange hat einen Riss. die Heckstoßstange hat mal...
  2. Warnblinkschalter Corolla E11 Bj.99 8-polig

    Warnblinkschalter Corolla E11 Bj.99 8-polig: Hallo, ich bin auf der Suche nach einem Warnblinkschalter für einen Corolla Modell E11 Bj.99 (5013 403). Es ist ein 8 poliger Stecker im KFZ...
  3. Innenverkleidung Hektür RAV 4 Bj. 2005 abbauen

    Innenverkleidung Hektür RAV 4 Bj. 2005 abbauen: Hallo, ich bin zwar erst seit kurzem hier angemeldet, hoffe aber schon auf Hilfe! An unserem zweitürigen RAV 4 Baujahr 2005 ist beim hinteren...
  4. Carina Kühlwasser

    Carina Kühlwasser: Nabend, Weis jemand zufällig welches Kühlwasser in Folgendes Fahrzeug kommt? Rosa/Rot/Grün? Oder doch eine andere? Hab nichts gefunden in der...
  5. Celica T18C Bj. 93: Motor geht einfach aus und lässt sich dann nicht starten.

    Celica T18C Bj. 93: Motor geht einfach aus und lässt sich dann nicht starten.: Seit ein paar Tagen habe ich ein sehr unschönes Problem: Der Motor meines geliebten Toyota T18C, Baujahr 1993, ging in den letzten Tagen (bisher...