Kaufberatung Corolla E10 2.0 Liter DIESEL

Dieses Thema im Forum "Sonstiges" wurde erstellt von escor, 15.01.2007.

  1. escor

    escor Grünschnabel

    Dabei seit:
    10.08.2005
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Hallo

    Zuerst mal ein Danke. Habe hier mal paar Fragen zum Starlet gestellt und dann meiner Mutter einen Starlet Automat gekauft:) bis auf ne platte Batterie läuft der Kleine einwandfrei. Kleines, tolles Auto.

    Nun bin ich und meine family drann:)

    Hab da einen Corolla (99er) Kombi (die heissen hatchback?) mit nem 2.0 Liter Diesel (CE110 ) im Visier.

    Frage: Ich bin mal einen W123-Diesel mit 70 PS gefahren. GAEHN...das war dann aber langsam und bei 130 war sense.

    Ich nehm an, die 72 PS vom Corolla sind da schon agiler? Hat da wer ne Vmax? Also ich fahr BAB 120-130...aber ne Reserve ist immer gut.

    Wie ist der Verbrauch? Fahre sehr defensiv.

    Hat der Diesel ne Schwachstelle. Wapu und Kühler: dass kenn ich, guck ich mir an. Die Pumpe ist ja von Denso. Kann man da auch mal Pöl tanken im Ausland (sommer, warm, ohne Umbau) ??

    Muss der Zahnriemen auch bei 90 oder 99 tkm gewechselt werden? Wenn der Riemen reisst = Ventile hin = Totalschaden?

    (Und: ist der Starlet von Mutti übrigens ein Hochläufer? ist ein 1300er EFI: d.h. wenn der Riemen reisst, passiert den Ventilen nichts?)

    JUNGS! Vielen Dank für jeden Tipp

    Lieber Gruss aus Bern

    Edi
     
  2. AdMan

    Schau mal hier (hier klicken). Dort wird jeder fündig!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. escor

    escor Grünschnabel

    Dabei seit:
    10.08.2005
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Etwas klüger

    Hallo

    Hab gegoogelt und mich schlau gemacht:

    Also das mit dem PöL sollte im Sommer gehen. Einer fährt 50:50% problemlos (hab übrigens selbervor langer Zeit nen Diesel umgerüstet mit Düsen und Heizer und etc., kenn mich da also aus, nur nicht bei Toyota). Aber ob ein "Vollumbau"...rechnet sich im Moment nicht für mich (Arbeitslos, wenig KM etc.). Und dann sind die jap. Boschnachbauten eben nicht sooo solide. Also Altöl werde ich dem nicht füttern (Mein Mercedes frisst ja Altöl problemlos...).

    Offenbar ist der CE-110 recht selten. Hoffe nur, dass ich da genug Ersatzteile bekomme. Sind die eigentlich teurer als bei VW?? Naja, Schrotti kann ich wohl vergessen...

    Was mich noch interessiert, ist die Klima: wird wohl Denso sein? Wenn da Kühlmittel fehlt, frisst der Kompressor = Totalschaden? Oder stellt der ab wenn zuwenig Gas drinn ist?

    Naja, heute abend wird kräftig mit dem Verkäufer verhandelt.

    Lieber Gruss aus Bern

    Edi
     
  4. #3 dispolok, 25.01.2007
    dispolok

    dispolok Guest

    Hallo escor!

    Dein CE-110 ist ein Liftback, also Raum & Platz ohne Ende. Ich fahre auch einen 97er E11 2.0 Diesel mit 72 PS.
    Zum Verbrauch: Im Winter bei Kurzstrecke 6,10-6,50 Liter.
    Drittelmix im Winter: 5,7-6,2 Liter
    Im Sommer bei Kurzstrecke: 5,50-6 Liter.
    Drittelmix im Sommer: 4,80-5,70 Liter.
    Auf der Autobahn bei defensiver Fahrweise sind auch 4,80 Liter möglich (habe ich selbst ausprobiert). :

    Wenn ich auf der Autobahn mit dem fünften Gang 130 km/h fahre und dann das rechte Pedal voll reindrücke, merke ich noch einen (für einen Saugdiesel) gewaltigen vorwärtsschub! Herrlich!!!

    Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei etwa 160 km/h lt. Tacho.

    Wirkliche Schwachstellen hat der E11 2.0 Diesel meiner Erfahrung nach nicht. Die Inspektionsintervalle gemäß dem Service-Handbuch einhalten, bei KM 100.000 den Zahnriemen mit allem drum & dran wechseln und du fährst absolut sorgenfrei & problemlos die nächsten 100.000 KM.

    Wenn du es nicht sehr eilig hast ist der E11 2.0 D sehr zu empfehlen weil dieser Wagen dem Ökonomischen Prinzip sehr gerecht wird.

    Gruß aus Österreich,
    dispolok
     
  5. #4 fraschumi, 25.01.2007
    fraschumi

    fraschumi Mitglied

    Dabei seit:
    13.10.2004
    Beiträge:
    973
    Zustimmungen:
    0
    Hallo escor,
    Wenn ich mich nicht ganz schwer täusche, war der gleiche Motor auch in der alten Carina verbaut. Unser Nachbar hat mit dem Auto über 450000Km abgerissen, bevor er das Auto gegen ein anderes tauschte. Der Motor hat nie Mucken gemacht, ist eigentlich nur durch grobe Schlamperei zu ruinieren.

    Gruß Frank
     
  6. #5 Worldchampion, 26.01.2007
    Worldchampion

    Worldchampion Senior Mitglied

    Dabei seit:
    14.03.2004
    Beiträge:
    1.483
    Zustimmungen:
    7
    Fahrzeug:
    EE101, R5 C40, P9, Twingo, Justy J12
    MOin,
    gibt eigentlich nicht wirklich problematisches. Die Autos sind halt schon älter also durch mehrere Hände gegangen. Schau nach Unfallschäden o.ä. Ansonsten auf Getriebegeräusche achten, das wär aber auch das einzige.

    Achso der Starlet ist kein Freiläufer, der Diesel auch nicht.

    Die Ersatzteile sind nicht teurer, der E10 ist ja weit verbreitet. Da gibts Bremsbeläge o.ä. auch im Zubehörhandel. Abgesehen vom Antriebsstrang ist der Diesel E10 auch mit den Benzinern identisch.
     
  7. #6 the_mole, 09.02.2007
    the_mole

    the_mole Senior Mitglied

    Dabei seit:
    02.02.2007
    Beiträge:
    1.106
    Zustimmungen:
    0
    hatte auch nen 94er e10 saugdiesel...

    vmax hab ich knappe 180 erreicht... oO

    verbrauch war fast immer unter 7litern und ich fahr eher flott...

    zum thema haltbarkeit: hab diverse roststellen ausgebessert (an der karosserie, nichts weltbewegendes), der motor hatte 286t km drauf und lief noch wie am ersten tag...

    meine neue carina hat den 2c-t drin und der is n bissl stärker im antritt etc aber auch im verbrauch... muss schaun dass ich unter 9-10 litern diesel bleib... hauptsächlich die schnellen autobahn-fahrten haun da stark ins gewicht, nachdem der ja angenehm gleichmäßig zieht bis 160-170 (vmax 200).

    zum thema reinkriegen und platzangebot:
    hatte ma n paar beleibtere kumpels bei mir im corolla und da war für die hinten nich so viel kopf- bzw beinfreiheit (aber immer noch mehr als in nem astra ;) )

    vor allem zieht der dann mit über 300kg zuladung (2+ich) nich mehr sooo gut und die kupplung hat auch stärker gerutscht beim wegfahren...

    mfg
     
  8. #7 waynemao, 09.02.2007
    waynemao

    waynemao Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    11.08.2006
    Beiträge:
    6.936
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Toyota Aygo, Mitsubishi Cordia ´83, Mitsubishi Galant ´87, Honda Legend 3.2 ´91
    Aber mal im Ernst, 2.0 Liter und 72PS, das muss doch auch ewig halten :D.
     
  9. #8 the_mole, 19.02.2007
    the_mole

    the_mole Senior Mitglied

    Dabei seit:
    02.02.2007
    Beiträge:
    1.106
    Zustimmungen:
    0
    hehe der hält auch ewig... hatte 296 drauf, dann isser gestorben, aber durch fremdeinwirkung... nicht natürlicher tod...
     
  10. #9 fraschumi, 20.02.2007
    fraschumi

    fraschumi Mitglied

    Dabei seit:
    13.10.2004
    Beiträge:
    973
    Zustimmungen:
    0
    Ja, ist so, ein uralter Motor, zieht im Vergleich zu TDI`s, CDI´S natürlich keinen Hering vom Teller, aber hält ewig, normalerweise, selbst bei eher schlampiger Wartung. Ich mag solche ....Motoren...;-)

    Und diese Vorliebe beschränkt sich beileibe nicht auf Toyota. Ich hatte auch mal jahrelang nen Clio 1.9 Liter Diesel, die Maschine war einfach nicht totzukriegen, sehr geil in der Hinsicht. Ob nun digitale Fahrweise, oder "verbrauchsoptimiert", der Verbrauchunterschied lag bei einem guten Liter.

    Gruß Frank
     
  11. AdMan

    Schau dir mal denpassenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. #10 the_mole, 20.02.2007
    the_mole

    the_mole Senior Mitglied

    Dabei seit:
    02.02.2007
    Beiträge:
    1.106
    Zustimmungen:
    0
    hossa, da merk ich bei meinem 2c-t schon nen schönen unterschied...
    ob ich jetzt 7-8 liter brauch oder 10 is nich soo wenig...
     
  13. diesel

    diesel Grünschnabel

    Dabei seit:
    26.01.2004
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    Ich fahre den E11 (Kombi) mit dem 2L Saugdiesel mit mittlerweile 229000 km (Stand heute). Eines vorweg, es ist ein Fahrzeug für Pragmatiker, weniger für Leistungsfetischisten. Mit den 72 PS kann man durchaus zügig unterwegs sein, ohne größere Probleme (aber doch mit etwas Anlauf) sind 180km/h (laut Tacho) auf gerader Strecke kein Problem, auch mit Winterreifen. Dieses Auto ist halt wirklich kein Beschleunigungswunder, und am Berg kann es zäh werden, sowie das eine oder andere Überholmanöver doch wegen mangelnder Beschleunigung besser nicht versucht werden sollte.
    Zu recht gilt der Motor als extrem zuverlässig, wie da ganze Auto, bisher gab es absolut keine Probleme, der Verbrauch ist wie am ersten Tag ca, 5,7l – 6,3 je nach Laune (oder besser mittlere oder linke Spur auf der AB). 7,2 l war bisher der Maximalverbrauch, da aber Bleifuß 600km von Köln nach Berlin.
    Auch habe ich keine wirklichen Ölverbrauch, wechsle aber das Öl alle 10.000km inkl Filter (da kommt eine ziemlich schwarze Brühe raus). Ansonsten mache ich den Service immer selbst (bis auf den Zahnriehmen und die Bremsflüssigkeit), aber dafür regelmäßig.
    Seit drei Jahren fahre ich im Sommer ein Pöl Gemisch, Standardmäßig 50% bei längeren AB Strecken bis zu 80% (dazu mal meinen Betrag im Forum suchen).

    Was war bis jetzt:
    Kaputt war bisher einmal die Tachobeleuchtung und Wechsel der Lampen in den Frontscheinwerfern (Standlicht war schon 3x hin , gekostet hat es dann immer ca. 1€). Ein Satz neue Glühkerzen (ca. 90€)
    Ansonsten gab es mal neue Bremsscheiben (vorne und hinten), 2x neue Bremsbeläge, 2x Zahnriemen, 1x Batterie, diverse Luftfilter Bremsflüssigkeit etc. eben normale Service Dinge.
    Was mich am meisten wundert, ist dass ich noch mit der ersten Kupplung fahre, da rechne ich schon dass die mal demnächst neu muss. Stoßdämpfer werde ich in den nächsten Zeit wechseln.
    Auch der TÜV hat bisher nie was bemängelt. Der E11 wird aber fast nur auf der Landstraße und der AB bewegt.
    Rost habe ich bisher auch nicht wirklich entdecken können, etwas am unteren Faltz in den hinteren Radhäuser, ist aber nur beim genauen hinsehen erkennbar..
    Kostentechnisch ist man also gut dabei, wenn man genügend km fährt, dass sich der Diesel lohnt (ich bin über 30.000 km pro Jahr unterwegs).

    Ein zuverlässigeres KFZ habe vorher nie besessen, und ich denke das Auto wird noch ewig leben (ob später in Afrika oder hinter dem Ural).

    Gruß Diesel
     
Thema:

Kaufberatung Corolla E10 2.0 Liter DIESEL

Die Seite wird geladen...

Kaufberatung Corolla E10 2.0 Liter DIESEL - Ähnliche Themen

  1. Corolla E11 Compakt 3 Türer Dachträger/Grundträger

    Corolla E11 Compakt 3 Türer Dachträger/Grundträger: Hallo Zusammen Hat noch jemand so nen Dachträger über ? Ich hab einen für einen 4 türer,den bekomme ich aber nicht fest im bereich der...
  2. Corolla E11 VVTI 3zzfe klappert

    Corolla E11 VVTI 3zzfe klappert: Guten Morgen, nach hin und her und beobachten und Toyotahändler fragen wende ich mich jetzt hilfesuchend zu euch. Mein Rolla klappert. Daten:...
  3. Corolla E10 hintere Bremse aufrüsten

    Corolla E10 hintere Bremse aufrüsten: So nach Jahre langer Pause sollte es am E10 ein bisschen weitergehen! Bremse vorne ist erledigt mit einer D2 330mm 6 Kolben Bremse jetzt muss...
  4. Corolla Verso Heizung Defekt

    Corolla Verso Heizung Defekt: Hallo Fahre einen CV 1.8 Bj. 08 und habe seit heute Mittag ein Problem mit meiner Climatronic. Und zwar lässt sich an der Klimaanlage die...
  5. Leuchtweitenregulierung brummt - Corolla E12 1.4 VVTi

    Leuchtweitenregulierung brummt - Corolla E12 1.4 VVTi: Hallo Community, nachdem ich nun meinen RAV4 XA2 verkauft habe, besitze ich seit nun einer Woche einen Corolla E12 Baujahr 2002 mit dem 1.4L...