Kabelstärke, Sicherung, etc.

Dieses Thema im Forum "Car Hifi" wurde erstellt von jdm_e10, 02.05.2009.

  1. #1 jdm_e10, 02.05.2009
    jdm_e10

    jdm_e10 Senior Mitglied

    Dabei seit:
    20.01.2007
    Beiträge:
    1.113
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Corolla E10
    Servus!
    Bin grade dabei die benötigten Kabel für meine Komponenten zu kaufen.
    Zurzeit hab ich ein 35er Kabelset verbaut.
    Da das Kabel aber quer durch den Motorraum geht will ich alles neu verlegen.
    Werde das neue Kabel durch den Kotflügel auf der Fahrerseite verlegen.

    Bin am überlegen mir ein 25er Kabelset zu kaufen da in meine Endstufe kein stärkeres passt. Ist ne Eton EC 500.4
    Ich könnte zwar ein paar Litzen abschneiden aber das ist meiner Meinung nach Pfusch!!

    Andererseits bin ich mir nicht sicher ob ein 25 ausreicht?
    Wie gesagt habe ich eine Eton EC 500.4
    EDIT: Die Endstufe ist mit 2 x 40er Sicherungen ausgerüstet

    Die anderen Komponenten sind
    Eton 170 Pro Frontsystem
    Hertz HBX-30 Sub
    2 x Dietz Powercap


    Jetzt bin ich mir halt nicht sicher was ich machen soll.
    35er Kabel durch 25er ersetzen oder das 35er lassen und einfach am Ende die paar Litzen abschneiden.

    Hier gibts ja ne Menge Profis, vielleicht könnt ihr mir Tipps geben :D
     
  2. AdMan

    Schau mal hier (hier klicken). Dort wird jeder fündig!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Teschenhagen, 02.05.2009
    Teschenhagen

    Teschenhagen Senior Mitglied

    Dabei seit:
    05.12.2002
    Beiträge:
    1.068
    Zustimmungen:
    0
    paar mehr angaben wären nicht schlecht!

    sinus leistung der endstufe
    länge des kabels
    sind die 25mm durchmesser oder querschnitt?
    ist es kupferkabel?

    was ich aber schon so sagen kann ist, litzen abschneiden ist nie gut!!!

    LG
     
  4. #3 jdm_e10, 02.05.2009
    jdm_e10

    jdm_e10 Senior Mitglied

    Dabei seit:
    20.01.2007
    Beiträge:
    1.113
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Corolla E10
    Technische Angaben:

    2 x 75W + 2 x 145W @ 4 Ohm
    2 x 115W + 2 x 230W @ 2 Ohm
    2 x 75W + 1 x 440W @ 4 Ohm Brücke
    solide Schraubterminals (Inbus)
    Blaue Leuchtstreifen
    High-Pass/Low-Pass Filter
    Max. Stromaufnahme: 71A
    Signal Rauschabstand: >70dB
    THD: <0,02 Prozent
    Dämpfungsfaktor: > 200
    Frequenzgang: 10 Hz bis 30 KHz
    Abmessungen: 40 x 24,8 x 6 cm


    Kabellänge 5m. 25mm² Querschnitt. Mehr passt bei der Eton nicht.
    Kabel ist aus Kupfer
     
  5. grille

    grille Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    25.09.2003
    Beiträge:
    2.130
    Zustimmungen:
    0
    Wenn ein 25mm² passt, ist doch in Ordnung. Wenn es nicht reinpasst, musst Du eben schneiden. Da führt dann kein Weg dran vorbei. Vielleicht bekommst Du es mit einer aufgepressten Aderendhülse dünner. ;) Das Kabel darfst Du auch mit 80A oder bis zu 120A absichern. Ich sehe da überhaupt kein Problem. Mach Dir nicht so viele Gedanken ;)
     
  6. #5 jdm_e10, 04.05.2009
    jdm_e10

    jdm_e10 Senior Mitglied

    Dabei seit:
    20.01.2007
    Beiträge:
    1.113
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Corolla E10
    naja in manchen Foren lese ich zb. dass man ein 35er Kabel nehmen soll.
    Oder gar ein 50er...

    Ich denke mal wenn max. ein 25er in die Endstufe passt, dann wird das schon reichen. Sonst hätten sie ja die Anschlüsse für 35er Kabel machen können.

    Naja hab mir jedenfalls ein SinusLive Kabelset bestehend aus Stromkabel mit 100er ANL Sicherung und 2 Massekabel (AMP-> Karosserie, Batterie -> Karosserie) bestellt
     
  7. Pfreak

    Pfreak Mitglied

    Dabei seit:
    31.03.2008
    Beiträge:
    201
    Zustimmungen:
    0
    Mahlzeit

    Solange du nur die eine Eton am Kabel hast, reicht das 25mm² mehr als locker. Ich hab ne Eton PA2802 und gehe da mit 35mm² rein (mehr geht ohne Pfuschen auch net), und die gibt bei voller Auslastung 1200Watt RMS, also etwa das doppelte von deiner, ab.

    Wenn dir das mit dem 25mm² zu fummelig ist, kannst du am besten damit auf ein Powercap gehen und von da aus mit nem stück 20mm² weiter zur Eton. Auf keinen Fall irgendwie das Kabel ausdünnen damit's doch noch irgendwie passt, das ist übler Pfusch und gehört nicht ins Auto!!

    Das man besser 35ger oder 50ger nehmen soll stimm insoweit, wenn du mehrere leistungsstarke Endstufen hast. Dann gehst du mit dem dicken Kabel auf nen Verteiler (kann man sich auch sparen, ein Powercap geht genau so gut, kostet meist weniger und puffert noch zusätzlich) und von da aus zu den Endstufen. ich habe bei mir im Yaris 75mm² verlegt und noch ein 70ger Industriekabel dazu. Querschnitt ist eben durch nix zu ersezen :D

    Grüße
     
  8. Steve

    Steve Senior Mitglied

    Dabei seit:
    13.04.2005
    Beiträge:
    1.054
    Zustimmungen:
    0
    Darf ich fragen, was daran Pfusch ist, wenn ich ein paar Litzen von einem 35er Kabel abschneide, um sie in eine 20er Aderendhülse zu kriegen und somit in den entsprechenden Eingang vom Amp?

    Ist auf jeden Fall besser als die ganze Strecke 20mm² zu legen. Nicht nur um spätere Aufrüstkapazitäten zu haben, sondern auch wegen des Widerstands.

    Ich persönlich würde es jedenfalls nicht als Pfusch bezeichnen, wenn es gut angeschlossen ist.
     
  9. BRO

    BRO Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    01.08.2004
    Beiträge:
    6.957
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Yaris 1.33 DOPE Edition Im Familienbesitz: AYGO; BMW 320D
    20er Kabel mit ner 80A Sicherung reicht vollkommen.
    Hab ich genau so drin!

    btw passt kein größeres Kabel als 20er rein!!
     
  10. grille

    grille Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    25.09.2003
    Beiträge:
    2.130
    Zustimmungen:
    0
    Das Rad wird nicht neu erfunden. Seit Jahrzehnten kann man auf 5m ein 20-25mm² Kabel nehmen. Warum das jetzt plötzlich anders sein soll, ist mir ein Rätsel. Vielleicht hängt das ja mit der Erderwärmung zusammen -> Das Kabel wird im Betrieb also viel heißer als vor ein paar Jahren und sollte deshalb dicker sein? ?( :hat2

    Ein paar Litzen abzuschneiden ist kein Fusch. Wenn Du allerdings das Kabel so stark ausdünnst, dass die Stabilität am Schraubteriminal weg ist, dann lass es lieber. Du kannst auch noch die Isolierung mit einem Kabelmesser dünner schneiden. Oder nimm direkt die Oehlbachkabel. Das waren bisher noch die "dünnsten" die ich je gesehen habe. ;)
     
  11. Pfreak

    Pfreak Mitglied

    Dabei seit:
    31.03.2008
    Beiträge:
    201
    Zustimmungen:
    0
    Darfst du natürlich fragen. Dummerweise sind es nicht nur ein paar Litzen wie du so verharmlosend schreibst, sondern mal eben rechnerisch knapp 43 %. Das ist ne Menge, und das ist dann ganz brutaler Pfusch. Bei sowas schlägt jeder normaldenkende Elektriker die Arme übern Kopf zusammen.

    Was für Endhülsen würdest du denn übrigens empfehlen??

    Ich als Elektriker bezeichne sowas als gefährlichen und leichtsinnigen Pfusch. Entweder das Kabel - so wie es ist - passt, oder es passt nicht, ganz einfach.

    Erfahrungsgemäß brechen Kabel an den Schnittkanten sehr schnell, wenn sie auf's passende Maß zuerechtgeschnitten werden, selbst wenn es wirklich nur ein paar Litzen sind. Man darf hier einfach nicht vergessen, das die Kabel im auto permanenten und heftigen Erschütterungen und Vibrationen ausgesetzt sind. Das darf man echt nicht unterschätzen wie die da mechanisch belastet werden.

    Grüße
     
  12. Steve

    Steve Senior Mitglied

    Dabei seit:
    13.04.2005
    Beiträge:
    1.054
    Zustimmungen:
    0
    Hmm... also ich hab so viel abgepitscht, dass die Adern so grade in die (SinusLive) Endhülse passen. Die Kabel sind alle an der Platte fest und somit sind eigentlich kaum Bewegungen zu erwarten, welche die Kabel schädigen könnten. Die Endhülse schützt nicht nur vor der festsetzenden Inbusschraube, sondern auch vor den abgepitschten Enden.

    Ich weiß, dass es nicht optimal ist, aber dennoch würd ich es nicht als Pfusch bezeichnen. Klar, dass man das Sauber machen muss und nicht einfach wüst mit dem Seitenschneider rein hält und danach die Schraube fest zieht.

    Muss dazu sagen, dass ich bei mir aber auch nur ein 20er auf 16er zurück geschnitten hab. Für den Rest hatte ich Verteiler. ;)
     
  13. #12 donpromillo, 05.05.2009
    donpromillo

    donpromillo Mitglied

    Dabei seit:
    30.12.2008
    Beiträge:
    222
    Zustimmungen:
    0
    ... und wenn ihr doch einfach Gabel-Kabel-Schuhe verwenden würdet??? ?(

    Da dreht sich mir ja fast der Magen um... ( Kabel ausdünnen.... also ne :( ;( )



    Es grüßt der Johnny
     
  14. #13 EnT(18)husiast, 05.05.2009
    EnT(18)husiast

    EnT(18)husiast Senior Mitglied

    Dabei seit:
    09.06.2004
    Beiträge:
    1.902
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    T18 2.0 GTi
    Sorry für die kurze antwort ich schreib vom handy.
    1. Ein 20er reicht schon für die eton
    2. Ein Kabel etwas auszudünnen is eigentlich kein problem. Übertreibe es nicht. Brechen wird es nicht. Dazu sind die vibrationen zu gering. Wir sprechen hier Nicht von einem kabel in einer freien bewegung sofern fest verlegt.
    3. Laut emma regeln kann ein 20er mit max 120A abgesichert sein! Vergesst normale vde vorschriften. Ich persönlich sichere die normal aber dennoch "nur" mit 100 besser 80A ab.
    Sorry daumenkrampf
     
  15. BRO

    BRO Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    01.08.2004
    Beiträge:
    6.957
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Yaris 1.33 DOPE Edition Im Familienbesitz: AYGO; BMW 320D
    Zumal die ETON ehh nich mehr als 71A braucht, ist eine 80A Sicherung nur von vorteil ;)

    Wie gesagt, hab ich genauso drin! Endstufe und Kabel/Sicherung-Kombi.
    Funzt einwandfrei
     
  16. Pfreak

    Pfreak Mitglied

    Dabei seit:
    31.03.2008
    Beiträge:
    201
    Zustimmungen:
    0
    Steve: Hm, naja, von Endhülsen halte ich zumindest bei massiven Terminals nix, wegen Übergangswiderstand und so. Die Inbusschrauben sind meist am klemmenden Ende schon so ausgelegt, das die das Kabel wirklich nur klemmen, nicht wie ne normale Schraube fast durchtrennen. Ein paar Litze gehen dabei schon drauf, das is klar, aber wenn die vernünftig angezogen werden halten die wie irre, das passt also schon.

    Wenn man Endhülsen nimmt und das Kabel dabei dann doch noch etwas ausdünnen muss, dann sollte es nicht zu stramm in die Hülse gehen, sondern etwas Luft haben (locker reingleiten quasi). Wenn das Kabel zu straff ist, kann es passieren, das die Hülse beim quetschen aufreißt.

    donpromillo: In die Eton kannst du nicht mit Gabelkabelschuhen reingehen, die hat massive Anschlussterminals.

    EnT( 18 )husiast:

    Ne Stromdichte von nicht mehr als 5 Ampere hat (obwohl ich Elektriker bin ;) ) von meiner Seite aus nix mit VDE zu tun. Man kann auch noch höher gehen, allerdings kommen dann bei höheren Strömen die Übergangswiderstände (Verteiler, Endhülsen, Powercaps, etcpp...) im Verhältnis zum Kabelwiderstand mehr zum Tragen. Spielt sich ohne Frage alles im Milliohmbereich ab, aber wenn man mehrere Übergänge hat, macht sich das dann doch deutlich bemerkbar. Hab das bei meiner 2ten Anlage mal nachgemessen, hat in der ganzen Kette unter Last 0,3 Volt ausgemacht zwischen 35mm² und 75mm² an den Endstufen. Klingt nicht nach viel, aber man hört's doch deutlich :]

    Grüße
     
  17. #16 nitrosmith0815, 05.05.2009
    nitrosmith0815

    nitrosmith0815 Mitglied

    Dabei seit:
    31.10.2008
    Beiträge:
    463
    Zustimmungen:
    1
    Fahrzeug:
    Toyota Corolla E10 4efe mit ACIS, Standheizung, Klima, K-Sport, Ultra-Racing-Streben, ToyoProxesR1R
    Also ich hab´s mal so gemacht, dass ich nen Teil ausgedünnt habe, dass er reinpassen würde in die Endstufe und dann nen Teil freigelegt, der nicht ausgedünnt ist, beides dann ordentlich gelötet oder nen Zinnbad, wenns ordentlich gemacht ist, hast du kein brechen kein Biegen und weniger Übergangswiederstände, allerdings an normalen Terminals würde ich auch Gabelkabelschuhe nehmen und die ordentlich ebenfalls verlöten und klemmen...

    aber kann und darf jeder so machen, wie er es für richtig hält...
     
  18. Pfreak

    Pfreak Mitglied

    Dabei seit:
    31.03.2008
    Beiträge:
    201
    Zustimmungen:
    0
    Vom verzinnen rate ich dringenst ab!

    Es hat schon sehr gute Gründe, warum der VDE (Verband deutscher Elektrotechniker) das schon vor Ewigkeiten verboten hat. Dadurch werden die Litze erst recht brüchig, und deswegen sind unzählige Häuser abgefackelt. Und der Übergangswiderstand erhöht auch sich bei verzinnten Litzen gegenüber unverzinnten Litzen. Lötzinn hat (auch wegen des enthaltenen Bleis) nen schlechteren Leitwert als Kupfer, außerdem geben verzinnte Litze unter dem Druck der Schraube (ausgehend von massiven Terminals) immer etwas nach und somit besteht die Gefahr, das sich der Kontakt lockert. :]

    Grüße
     
  19. Steve

    Steve Senior Mitglied

    Dabei seit:
    13.04.2005
    Beiträge:
    1.054
    Zustimmungen:
    0
    Hatte die Endhülsen schon mal wieder aus dem Anschluss raus holen müssen und die Hülsen waren nur entsprechend verbogen... so wie es eigentlich sein sollte. Hab allerdings festgestellt, dass billige Endhülsen oder Kabelschuhe wirklich schnell platzen oder brechen. Da sollte man dann auch nicht kniepig sein und die 2 Euro noch investieren.

    Ich find das sehr gut, dass hier so offen über die scheinbar selbstverständlichen Dinge diskutiert wird, die dann doch nicht so selbstverständlich sind. Das bringt Hifi-Anfängern wie mir wirklich eine Menge. :]

    Schließlich will man es ja auch vernünftig machen... selbst wenn es das erste mal ist. :D

    Meine Kabelschuhe habe ich mit ner Rohrzange verquetscht und dann die rausschauenden Enden mit dem Kabelschuh verlötet. Das ist eine recht feste Sache und sollte auch keine Kontaktprobleme verursachen (Nur 2 fette Brandblasen bei mir :D).
     
  20. AdMan

    Schau dir mal denpassenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. grille

    grille Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    25.09.2003
    Beiträge:
    2.130
    Zustimmungen:
    0
    Das ist eine Crimpzange. Und die ist durch nichts zu ersetzen. Mit einer Rohrzange kannst Du nur eine Hülse am Kupfer andrücken, mehr nicht. Überall zwischen den Litzen sind dann noch Hohlräume vorhanden, die Du mit dem besten Flussmittel beim Löten nicht füllen kannst. Ohne Löten würde auch alles noch wackeln.

    Eine Crimpzange quetscht den Kabelschuh hingegen so fest zusammen, dass sich die Kupferlitzen verformen und eine Verbindung eingehen. Ich hab so eine Verpressung mal aufgesägt. Sieht dann so aus, wie ein einziger Kupferkern.
    Jeder Fachhändler hat so eine Zange und kann Dir die Dinger verquetschen.

    Wenn Du ohne Kabelschuh arbeitest, dann dreh die Litzen zusammen, schieb sie ins Endstufenterminal und knall die Madenschraube fest. So hast Du den besten Kontakt im Amp.
     
  22. Steve

    Steve Senior Mitglied

    Dabei seit:
    13.04.2005
    Beiträge:
    1.054
    Zustimmungen:
    0
    Ich weiß was eine Crimpzange ist und weiß, dass dies die beste Methode ist, einen Kabelschuh zu befestigen.
    Aaaber die Dinger sind wirklich teuer für 35mm² Kabel. Für dieses eine mal so eine Zange zu kaufen hab ich nicht eingesehen.
    War dann beim lokalen Hifi Händler, der schon über 20Jahre Erfahrung hat und wollte ihn die crimpen lassen, aber er hat selbst keine Crimpzange, sondern benutzt immer so nen riesen Schraubstock dafür. Er gab mir dann aber den Tip mit dem verlöten.

    Das mit den Hohlräumen hält sich eigentlich in Grenzen, da die meisten Kabel doch sehr feinädrig sind. Naja... wenn ichs nochmal machen würde, würd ichs vielleicht anders machen, aber so tuts das jetzt erstmal. Man lernt ja nie aus. ;)
     
Thema:

Kabelstärke, Sicherung, etc.

Die Seite wird geladen...

Kabelstärke, Sicherung, etc. - Ähnliche Themen

  1. Toyota Schaltknauf NEU - original - lang! Auris E15, Yaris, etc.

    Toyota Schaltknauf NEU - original - lang! Auris E15, Yaris, etc.: Ich habe hier noch einen originalen Toyota Knauf liegen. Nagelneu. 5-Gang silberne Platte und silberner Konus unten. Sportlich perforiertes Leder....
  2. Original Toyota Schaltknauf, rote Nähte, Auris, Yaris, IQ, Aygo, Celica, RAV, etc

    Original Toyota Schaltknauf, rote Nähte, Auris, Yaris, IQ, Aygo, Celica, RAV, etc: Ich habe hier noch aus meiner Sammlung einen neuen originalen Toyota Schaltknauf für diverse Toyotas wie Auris, Avenis, Yaris, Aygo, IQ, MR2,...
  3. Avensis T27 D-4D Kombi, Standheizung, AHK, sehr gepflegt, etc.

    Avensis T27 D-4D Kombi, Standheizung, AHK, sehr gepflegt, etc.: Mahlzeit miteiander, ein Kumpel von mir verkauft seinen sehr gepflegten Avensis. Ist sicher ganz interessant für einige hier. näheres bei...
  4. RAV4 Bj 2015 - Geländetauglichkeit, Reifen etc.

    RAV4 Bj 2015 - Geländetauglichkeit, Reifen etc.: Hallo, ich besitze neuerdings einen RAV4 Bj 2015. Sehr schönes Fahrzeug soweit, allerdings stören mich zwei Sachen: - das Fahrzeug ist mit diesen...
  5. Sicherungs,-/ Relaisbelegung Toyota Corolla 1.3i Liftback

    Sicherungs,-/ Relaisbelegung Toyota Corolla 1.3i Liftback: Hi liebes Forum, mein Corolla hat wieder mal Probleme und zwar stirbt er im Standgas ohne Gas geben sofort ab bei betriebswarmen Motor. Ich tippe...