Hybrid kaufen? Falls ja, welchen bei der Ausstattungspolitik?

Dieses Thema im Forum "Alternative Antriebe" wurde erstellt von epp4, 17.04.2013.

  1. epp4

    epp4 Mitglied

    Dabei seit:
    23.02.2006
    Beiträge:
    278
    Zustimmungen:
    0
    Ich kann kurz mal meine Lage schildern:
    Für den Arbeitsweg (täglich 60km) habe ich einen Mazda 2, der mir mit ca. 7l doch etwas zu viel säuft.
    Als Familienkutsche steht ein Avensis Kombi 2.0 Bj. 2004 auf dem Hof, im Normalfall im Kurzstreckenbetrieb von meiner Frau betrieben. Aber auch immer verwendet, wenn Ausflüge gemacht werden, weil der Kofferraum des M2 einfach zu mickrig ist.

    In Summe kommen ca. 30000km zusammen mit einem Spritpreisaufkommen jenseits der 3000 EUR pro Jahr, das muss irgendwie weniger werden, vor allem weil der Spritpreis weiter steigen wird.

    Um euch jetzt nicht mit einem elend langen Vortrag der möglichen Nutzungsaufteilung zu langweilen, komme ich gleich zur Sache mit dem Ausstattungsärger:

    Vorausgeschickt, beheizbare Außenspiegel und Tempomat sind ein nicht weg zudiskutierendes Muss.
    1. Yaris Hybrid: Beheizbare Außenspiegel nur in Club-Variante sein, also die teuerste Ausstattungslinie. Und die hat neben dem erhöhten Preis gleich wieder extrabreite Reifen, einerseits extrateure „Depperlgrößen“, andererseits wieder 0.2l Mehrverbrauch total für die Katz.

    2. Auris Hybrid: Tempomat erst ab Life Plus und damit wiederum mit 225er Breitschlappen.
    Hallo, ich interessiere mich deshalb für einen Hybrid, weil ich Benzin sparen will und den nicht gleich wieder über die Pneus verbraten will!

    3. Prius Plus:
    Irgendwie am interessantesten, aber doch recht teuer, weil dieser auf alle Fälle den Avensis ersetzen müsste, für den ich nur noch gut 5000 EUR erlösen kann, obwohl er noch technisch 1A+ dasteht. Aber selbst beim Prius Plus gibt es den Schwachsinn mit den breiteren Reifen bei der höchsten Ausstattungsvariante. Wenn jemand LED-SW haben will, ist er schon wieder gefangen.

    Hallo Toyota! Was soll der Käse, Leute die Sprit sparen und gleichzeitig eine eigentlich ganz normale Ausstattung haben wollen (beheizbare AS, Tempomat) auf Breitreifen zu zwingen, die selbst in den offiziellen Verbrauchsangaben mit 0.2l/100km zu Buche schlagen?

    epp4
     
  2. AdMan

    Schau mal hier (hier klicken). Dort wird jeder fündig!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Schöni, 17.04.2013
    Schöni

    Schöni Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    22.03.2006
    Beiträge:
    5.184
    Zustimmungen:
    35
    Kauf dir doch nen guten gebrauchten Prius II und sei glücklich!
    Dann ist dir das egal, du kannst direkt volle Hütte holen wenn du einen findest und hast den Wertverlust hinter dir.
    Wo ist das Problem :D

    Viele Grüße
     
  4. #3 the_janitor, 17.04.2013
    the_janitor

    the_janitor Mitglied

    Dabei seit:
    14.09.2010
    Beiträge:
    629
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Yaris Hybrid Club
    Den Tempomat kann jeder Toyotahändler für 2-300€ nachrüsten und die Räder beim Yarisclub kannst du ja tauschen - privat verscherbeln und dafür 15" / 175/65er drauf.
    Interessant wird der kommende Auris Kombi - dürfte vom Platz her nah an den P+ kommen aber billiger und spritziger sein...
     
  5. epp4

    epp4 Mitglied

    Dabei seit:
    23.02.2006
    Beiträge:
    278
    Zustimmungen:
    0
    Das mit dem Räder verkaufen ist nicht ganz so einfach. Hab' ich schon zweimal versucht, weil auf dem vorherigen Corsa und auch M2 ebenso dämliche Breitreifen drauf waren. Kein Schwein hat sich gemeldet, obwohl ich den Preis wirklich nicht hoch ansetzte. Dass ich nicht lüge, beim Corsa gab es einen "Interessenten", der wollte ernsthaft meine nagelneuen Breitreifen gegen seine schmalen mit 10000km Laufleistung tauschen und natürlich keinen Euro drauflegen. Bei ebay versteigern will ich nicht.

    Der Auris-Kombi könnte eventuell eine Option sein, aber der würde auch klar den Avensis ersetzen müssen.

    Der normale Auris wäre so ein Mittelding, das man sowohl für die Arbeit, als auch für kleinere Ausflüge verwenden könnte. Der wäre der Ersatz für den Mazda2 und würde wohl mit Abstand am meisten meiner Gesamtfahrleistung abkriegen.

    Ein normaler Prius kommt überhaupt nicht in Frage und zwar aus einem ganz einfach Grund. Das höchste der Gefühle, was noch in meine verwinkelte Garageneinfahrt passt, ist der Auris. Der Avensis steht ohnehin im Freien. Ich werde definitiv nicht beide Fahrzeuge so wählen, dass keines davon in die Garage passt. Under der normale Prius kann den Avensis-Platzbedarf, der ab und an erforderlich ist, schlicht und einfach nicht abdecken.

    Nochmals zum Tempomat: Ist die von dir genannte Nachrüstung wirklich problemlos möglich oder ist das irgendeine "schiefe" Lösung. Beim M2 hätte es nur so eine schiefe Lösung gegeben, deshalb bin ich auf den 1.5er Motor gegangen, den 1.3er gab es nicht mit Tempomat ab Werk.

    epp4
     
  6. #5 haunter1982, 18.04.2013
    Zuletzt bearbeitet: 18.04.2013
    haunter1982

    haunter1982 Mitglied

    Dabei seit:
    28.08.2011
    Beiträge:
    254
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Toyota Corolla Verso R1
    Oh man...

    Sorry, aber rechne doch mal

    selbst wenn du jetzt 30.000km mit den breiteren Reifen zurücklegst....

    30.000 / 100 = 300 * 0,2L = 60L was du auf 30.000km mehr verbrauchst.. 60L sind um die 100€....

    Durch das mehr an Gummi am Reifen hast du weniger Profiltiefenverlust somit sparst du das an Reifenkosten wieder rein weil du mit einem Satz Reifen länger fahren kannst...

    Durch die bessere Kurvenlage kannst du schneller durch die Kurven und musst danach nicht wieder beschleunigen... sparst schon wieder...

    Ne das ist doch alles egal. denkst du wirklich das du einen Unterschied kennst ob die reifen jetzt 215er oder 205er sind? Da gibts sicher andere Faktoren die finanziell belastender sind als die Reifengröße...

    Allein wenn du schon überlegst. von Yaris bis Prius.... Sorry... aber da brauchen wir gar nicht diskutieren. Der Aufpreis vom Breitreifigen Yaris zum Auris ist schon mehr als du nach Jahrzehnten durch schmalere Reifen gespart hast...

    Oder ganz andere Rechnung...

    du sparst dir vermutlich mit nem Hybrid also um die 2,5Liter auf 100km.... bei den 30.000km ergibt das: 1200€ im Jahr.... rechne jetzt mal die anderen Kosten (Wartung, Versicherung und Wertverlust usw.) gegen und überleg dir ob du den ach so teuren Mazda 2 nicht noch weiterfahren willst.....

    bei 30.000km im jahr wäre nach vier jahren und 120.000km der neue auch nicht mal mehr die hälfte wert!!!

    Ich finde das gehype wegen Benzinverbrauch so absurd da oft die Nebenkosten vergessen werden.

    Und wie schon angesprochen, der fehlende Tempomat ist im Normalfall nur der Hebel, da keine gesonderten Motorsteuergeräte verwendet werden, also Tempomat-Hebel bei Ebay Kaufen einstecken festschrauben und für 30€ den Tempomat nachgerüstet... hab ich schon bei meinem letzten Auris so gemacht... So kannst den Yaris nehmen mit den Teerschneidern drauf.... achja bei Toyota ist die Tempomatsteuerung so unintelligent das man damit ca. 0,3L mehr verbraucht als wenn man selber fährt... obs bei deinem Mazda auch so ist keine Ahnung... macht aber evtl mehr aus als die Reifen ;)

    Was mir gerade auch noch einfällt.... Wartung.... bei Toyota müsstest du durch die 15.000km Regel im Jahr 2x zum Service. Bei deinem Mazda is ja 20.000km d.h. rechnerisch nur 1,5x, Wie natürlich die Preise liegen weiß ich nicht.
     
  7. Tweety

    Tweety Senior Mitglied

    Dabei seit:
    20.02.2006
    Beiträge:
    1.125
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Prius III Exe Facelift und Yaris 1.0
    Ganz meine Meinung! Wer sparen will, behält sein momentanes Auto (wenn es nicht grad ein 12-Zylinder ist), und fährt je nach Zustand halt nur noch alle 20 oder 25 tkm zum Ölwechsel, und gut ist.

    Andererseits ist Hybridfahren halt so cool und entspannend, dass ich auch nix mehr anderes fahren will.
    Und bei 30 tkm im Jahr ist halt das Auto fast schon der Zweitwohnsitz. Man möchte also schon nicht nur billig fahren. Ich hab noch nie so erholt und gerne meine tägliche Pendelstrecke (einfach 58 km) zurückgelegt. (Momentan steht der BC nach 300 km auf einem Durchschnittsverbrauch von 4,2 8) , macht real ca. 4,4 bis 4,5)

    Zur Ausstattungspolitik von Toyota sag ich jetzt mal nix, weil ich volle Hütte gekauft hab. :japan
     
  8. epp4

    epp4 Mitglied

    Dabei seit:
    23.02.2006
    Beiträge:
    278
    Zustimmungen:
    0
    Aber 100 EUR total für die Katz. Was ich eben nicht einsehe ist, dass man bei einem Auto, welches als allererstes wegen der Sparsamkeit konstruiert wurde, die ersten 5% Verbrauch gleich wieder über die Reifen verbrät.
    Dafür schwimmt aber der breite Reifen eher auf und es wäre besser, die Profiltiefe nicht so auszureizen wie beim schmalen
    Sorry, das ist doch absoluter Käse. Wenn ich mich so in die Kurven lehne, dass ich den breiteren Reifen dazu brauche, kaufe ich mir ein gaaaanz anderes Auto als einen Toyota Hybrid.
    Du übersiehst noch einen weiteren Punkt. Die breiteren Reifen sind meist Größen mit einem speziellen "Depperl"-Preis. Da zahlst du pro Reifen 30-40 EUR mehr. Hinzu kommt, dass diese Niederquerschnittsreifen oft nur mit V-Speedindex aufwärts angeboten werden. Die Dinger sind dann so hart, dass man bei Nässe sein "Vergnügen" hat. Der Mazda 2 kam gar mit W-Index daher (bis 270kmh). Was glaubst du, wie das Auto mit diesen diese Schei..dingern selbst bei leichter Kurvenfahrt schon nach außen schiebt. Für mich zählt das Fahrverhalten auf Nässe, das Potenzial auf trockener Straße werde ich nie ausnutzen.
    Ich habe nicht die Absicht, ein neues Auto nach 4 Jahren zu verkaufen. Der Mazda 2 wäre hier ein Einzelfall. Gezahlt habe ich 15000.- (hoher Rabatt), nach 2 Jahren würde ich ca. 10000.- kriegen, vergleichbare Gebrauchte stehen ab Händler bei 11000.- aufwärts.

    Mit dem Auris könnte ich von den bisherigen 30000km (jeweils 50:50 Mazda/Avensis) ca. 20000-25000 auf den Hybrid "umbiegen". Macht 15000km mit 2.5l Ersparnis und bis zu 10000km mit 4l Ersparnis, zusammen bis zu 775l Sprit *1.60 und somit 1240 EUR/Jahr. Ok, ich habe jetzt 25000 angesetzt, dafür aber keine Dynamik im Spritpreis.

    Ich rechne normaler Weise damit, ein Auto mindestens 8 Jahre zu halten, was ich bis auf Ausnahmen auch immer geschafft habe. Ausnahmen waren entweder Platzbedarf für die Familie oder ein genialer Wiederverkaufswert. So konnte ich einmal einen Camry Kombi mit 0 (in Worten NULL) Wertverlust wiederkaufen und das an einen Toyota-Händler, mein erster Corolla 1.6Si ging nach 5 Jahren wieder raus, weil ich noch 14000 DM dafür erhielt und für 26000 DM einen deutlich besser ausgestatteten G6 dafür bekam (neu versteht sich).

    Machen wir doch einfach auch mal meine Milchmädchenrechnung auf:
    Wenn ich den Mazda noch 6 Jahre weiterfahre, bekomme ich wohl noch 3000 EUR erlöst, weiterer Wertverlust also 7000 EUR. Dazu kommt eine Spritersparnis von 7440 EUR, also insgesamt ca. 14500 EUR. Der Auris kostet mich neu 21000.-, ja ich kenne eine Bezugsquelle zu diesem Preis, wenn ich davon die 14500 EUR abziehe, bleibt ein Rest von 6500 EUR übrig. Ok, das wird man mit 200000km auf der Uhr nicht mehr ganz erhalten, aber dann fährt man ihn halt ggf. weiter. Außerdem bin ich überzeugt, dass wir in 6 Jahren gut bedient sind, wenn der Sprit "nur" 1.80 kostet.

    epp4
     
  9. #8 matthiomas, 18.04.2013
    matthiomas

    matthiomas Mitglied

    Dabei seit:
    17.02.2012
    Beiträge:
    689
    Zustimmungen:
    56
    Fahrzeug:
    Honda Accord Lifestyle und Corolla E12 1.4 Edition
    ....bei solchen Gedanken würde mir die "Lust auf Auto" vergehen, bei aller Liebe zum Sparen.....
    Wir kaufen prinzipiell "gebraucht", da haben die Vorbesitzer den größten Wertverlust getragen und Sprit wird über "skandinavischen" Fahrstil gespart. :D
    Viele Grüsse
     
  10. epp4

    epp4 Mitglied

    Dabei seit:
    23.02.2006
    Beiträge:
    278
    Zustimmungen:
    0
    Ja, mit solchen Gedanken können sich viele Leute nicht identifizieren. Wie wäre es sonst erklärbar, dass den meisten Leuten der Spritverbrauch nach wie vor schei..egal ist.

    Bei Gebrauchtwagen kann ich es ja noch verstehen, da kann man wohl einen etwas höheren Verbrauch verkraften und die Bilanz ist immer noch gut positiv. Wenn ich aber sehe, wie viele Neuwagenkäufer in meinem Umfeld es vollkommen kommentarlos hinnehmen, wenn ein stinknormaler Astra 8l aufwärts säuft, sich eine B-Klasse mit 122PS 8.5l genehmigt, letzterer dafür noch 30000 EUR auf den Tisch legt, verstehe ich es nicht mehr.

    Warten wir ab, wenn wir im Jahr 2020 2 EUR (oder mehr?) für den Liter zahlen müssen, dann kommt wieder das große Jammern.

    Aber es ist hoffentlich nicht zu schwer erkennen, was mich wirklich stört. Wer meint, unbedingt Breitreifen fahren zu müssen, soll sich diese aus dem Zubehörprospekt oder vom Drittanbieter holen. Diese aber der breiten Masse ohne Wahlmöglichkeit beim selbsternannten Spritsparmodell aufzuzwingen, weil man andere wichtige Extras sonst nicht erhalten kann, ist doch genial daneben. Den echten Breitreifenfanatikern ist doch selbst die Breitversion ab Werk noch nicht genug, insofern ist die angebotene Breite ab Werk für diese Leute ohnehin witzlos.

    Irgendwann gibt es nochmals ab Werk einen Geländewagen mit serienmäßiger Tieferlegung.

    epp4
     
  11. #10 the_janitor, 18.04.2013
    the_janitor

    the_janitor Mitglied

    Dabei seit:
    14.09.2010
    Beiträge:
    629
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Yaris Hybrid Club
    ach herrje wie kann man sich über theoretische 0,2l denn nur so aufregen... das macht in meinen Augen die super Optik schon weg...
    Ich bin heilfroh das ich seit einigen Tagen wieder mit den "großen" Sommerrädern unterwegs bin, allein die Straßenlage ist gegenüber den 175er Winterreifen einfach ein Traum!

    Übrigens glaube ich nicht das die 0,2l so sehr an der Reifenbreite liegen - imho ist eher das höhere Gewicht der 16" Felgen verantwortlich, den Unterschied zu 15" Alus (ich hab die Brock-Alus aus dem Toyota-Zubehör) spürt man beim wechseln schon deutlich.
     
  12. #11 matthiomas, 18.04.2013
    matthiomas

    matthiomas Mitglied

    Dabei seit:
    17.02.2012
    Beiträge:
    689
    Zustimmungen:
    56
    Fahrzeug:
    Honda Accord Lifestyle und Corolla E12 1.4 Edition
    :D...."Jeder Jeck ist anders", lass sie doch. Solange für viele Leute das Auto "Status" ist, ändert sich da nix....Es wird soviel Geld für Mist ausgegeben....,ist mir auch ziemlich "Wurscht".:D
    Avensis ca. 7.5 L/100km und der Corolla ca.7L/100km im "skandinavischen" Fahrstil und 90% Autobahn im täglichen Pendeln.....Mehr ist nicht drin und für die Autogröße o.k.. Getankt wird wenn es vermeintlich "Günstig" ist und viel mehr kann ich nicht tun....
    Hybrid ist im Moment schon cool, aber im Jahr 2020 wird jede heute so topaktuelle Fahrzeugtechnik technisch und moralisch verschlissen sein. Soweit kannst Du garantiert nicht planen. Echte Alternativen wird man heute kaum finden......
    Zur Ausstattungspolitik: Das haben die Kunden doch durch ihren Konsum über die Jahre so beeinflusst..(z.B. lackierte Stossstangen, große Räder....).Logisch muss da nix sein, es soll ja schließlich verkauft werden......Ist mir aber auch "Wurscht"....gebraucht gekauft kostet es mich nur einen Bruchteil und ich muss mir über Sinn und Unsinn der Ausstattungspakete auch keine Gedanken machen :]. Wenn mir das nicht "passt", wird's nicht genommen....fertig.
    Viele Grüße
     
  13. #12 Shar, 18.04.2013
    Zuletzt bearbeitet: 18.04.2013
    Shar

    Shar Mitglied

    Dabei seit:
    15.07.2011
    Beiträge:
    168
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Auris HSD Exec. - EZ.12/11
    Servus.

    Nachdem es dir stark ums Geld geht, würde ich eh eher ein Jahreswagen kaufen. Der ist im Grunde noch wie neu, hat aber schon mit den größten Batzen an Wertverlust (Anmeldung/Haltereintrag, 1. Jahre rum, die ersten km weg) hinter sich.

    Hätte mir auch gerne einen Neuwagen gekauft, aber das ist m.M.n. für mich Unsinn, entsprechend kaufte ich mir letztens einen Auris HSD, der 1Jahr und vier Monate alt war und 9tkm weg hatte. Dazu gleich eine 2-Jahres-Anschlussgarantie mit ausgehandelt und natürlich den Preis gedrückt. Der Wagen ist fast wie neu und war dazu noch 8fach bereift bei zugleich guter Ausstattung.

    Dazu kommt, daß du im Fall Jahreswagen/Gebrauchtwagen auch leichter und auch weniger für eine bessere Ausstattung zahlen musst, da die Ausstattung mit zunehmenden Alter und Laufleistung sich i.d.R. immer weniger Werterhöhend auswirkt.

    Zu der Rädergröße. Sofern du die 60km täglich überwiegend bei konstanter Fahrt bzw. Geschwindigkeit zurück legst, wird sie sich eher weniger auf den Verbrauch auswirken.
    Ansonsten, die ggf. montierten großen Räder runter fahren (alles andere wäre wirtschaftlich eh unsinnig, denke ich) und dann kannst du immer noch auf was kleines Umwechseln und dabei am besten gleich zu Stahlfelgen greifen, die sind in den meisten Fällen eh leichter als die meisten Alufelgen mit gleichem Durchmesser und i.d.R. auch noch günstiger in der Anschaffung.
    Fährt man einen Randstein an, halten sie auch mehr aus.

    Ansonsten, ich würde mir auch die Frage stellen, ob bei deinem Streckenprofil sich ein Hybrid wirklich nennenswert "rentiert" bzw. sein Sparpotential überhaupt gänzlich entfalten kann.


    Grüße ~Shar~
     
  14. epp4

    epp4 Mitglied

    Dabei seit:
    23.02.2006
    Beiträge:
    278
    Zustimmungen:
    0
    Es geht nicht nur ums Geld, zumindest nicht um den letzten Euro, sondern auch noch ein bisschen ums Prinzip ;). Erst Aufpreis für die nächsthöhere Ausstattungslinie bezahlen zu müssen, um eigentlich banale Extras zu erhalten und im Gegenzug im Verbrauch schlechter dazustehen, ärgert mich halt, auch wenn es ein überschauberer Mehrverbrauch ist. Außerdem kann ich Breitreifen alleine wegen der schlechteren Nässeeigenschaften nicht ab.

    Aber noch ein Wort zu Jahreswagen: Gibt es da wirklich brauchbare Angebote? Ich meine nur, bei den aktuellen Neuwagenrabatten (15.5% Rabatt bei freier Überführung) müsste der Auris II Hybrid als Jahreswagen schon für unter 17000.- hergehen, damit die Sache Sinn macht.
    Runter fahren, dann wechseln, genau das ist in solchen Fällen auch meine Devise, da stimme ich zu. Allerdings kaufe ich nur noch Alufelgen, weil man damit schon günstiger kommt als mit Stahlfelgen. Gute Alumarkenfelgen kriegt man schon für 70 EUR. Stahlfelgen, die nicht nach ein paar Jahren komplett zusammengerostet sind, kosten fast ebenso viel und dann kommt noch die Abdeckung drauf, wobei man die Billigangebote für <=20 EUR (Viererset) komplett knicken kann, die sind spätestens nach 2 Jahren wieder kaputt. Gute Stahlfelgen + gute Abdeckungen sind auf alle Fälle schon teurer als Markenalus in schlichtem Design.

    epp4
     
  15. #14 the_janitor, 18.04.2013
    the_janitor

    the_janitor Mitglied

    Dabei seit:
    14.09.2010
    Beiträge:
    629
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Yaris Hybrid Club
    Mach 2030 draus, dann stimme ich dir zu.

    Dazu ein kleiner Vergleich:
    Ende 1997 kam der Prius 1 auf den Markt, dessen Realverbrauch bei etwa 5,5 Litern liegt (46 Fahrzeuge bei Spritmonitor)
    Ende 2003 kam dann der Prius 2, der etwa 0,3l sparsamer ist (1286 Fahrzeuge bei SM, 5,21l)
    2009 schließlich der Prius 3, der nicht mal 0,1l weniger braucht als der Prius 2 (656 Fahrzeuge, 5,13l)
    (zugunsten des Prius muss man aber berücksichtigen das mit jeder Generation Ausmaße und Leistung gesteigert wurden)

    2015 wird der Prius 4 auf den Markt kommen, und voraussichtlich wieder einen Tick sparsamer werden - außer irgendeine technische Revolution statt beständiger Evolution folgt, aber dafür gibt es wenig Anzeichen... Toyota hat ja schon mehrmals betont das an NiMh festgehalten wird usw.

    Daher würde ich davon ausgehen das ein Auto mit 5 Liter Real-Benzinverbrauch auch 2020 noch zum sparsamsten gehören wird, was man kaufen kann. Das der Prius seine Vorreiterrolle bis dahin behält setze ich dabei einfach mal frech voraus :D
     
  16. Sushi

    Sushi Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    08.02.2003
    Beiträge:
    8.475
    Zustimmungen:
    8
    Fahrzeug:
    Hybrid
    Ich würde gucken was es bei den Modellen für Nachrüstmöhlichkeiten beim Tempomat gibt. Bei unserem Prius II war es "plug and play". Kabel und Co. Waren ab Werk verlegt.

    Sushi
     
  17. #16 Shar, 18.04.2013
    Zuletzt bearbeitet: 18.04.2013
    Shar

    Shar Mitglied

    Dabei seit:
    15.07.2011
    Beiträge:
    168
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Auris HSD Exec. - EZ.12/11
    Servus.

    Zur Nässeeigenschaft. Vielleicht auch den falschen oder zu weit abgefahrene Reifen gehabt?!
    Ich fahre, da mir eine gute Haftung bei Nässe auch sehr wichtig ist, Unis und mit denen hatte ich selbst mit breiteren Reifen bisher keine Probleme gehabt.
    Aber gut, ich will dich nicht wirklich von breiteren Reifen überzeugen, wozu auch.

    Zum Jahreswagen. In Anbetracht, daß des den Auris 2 erst seit März 2013 auf dem dt. Markt gibt, sieht es mit Jahreswagen eher schlecht aus.
    Ich dachte da dann eher an einen Auris 1 (oder auch Yaris HSD, Prius ist, zumindest in meiner Gegend vom P/L m.M.n. eher schlecht, außer man braucht unbedingt einen so großen Kofferraum) und ja, die bekommst du, je nach Region, schon für unter 17t€ und das mit der gute Ausstattungsvariante Executive.
    Nachdem der Nachfolger nun auch raus ist, dürften die Preise für den Auris 1 auch noch etwas fallen.


    Wenn du das "gut" weg lässt, vielleicht ja oder du meinst welche in einem sehr kleinen Durchmesser?!
    Ansonsten, vom Gewicht her nimmst sich das dann kaum was, da diese (für das Geld) 0-8-15-LM-Felgen ordentliches Gewicht mit bringen dürften, womit die Spritersparnis durch kleinere Bereifung auch wieder sehr relativiert werden dürfte.
    Wenn man auf was kleines Wechselt um Sprit zu sparen, sollte man m.M.n. dann aber dies konsequent weiter verfolgen und sich anständige gute und leichte LM-Felgen kaufen oder eben u.a. auf die Optik ad acta legen und zu Stahlfelgen (auch ohne Abdeckung) greifen; hinzu kommt, daß man durch leichte Räder nicht nur im Verbrauch sparen kann. Die Palette an Vorteilen ist ja weitaus umfangreicher.
    Aber egal, dir geht es ja auch um schmälere Reifen.

    Um auf den Kern zurück zu kommen, wie sähe denn eigentlich dein Streckenprofil aus, welches du dann mit einem eventuellen Hybrid bewältigen möchtest?
    Bzw. leih dir am besten mal ein in Frage kommendes Modell oder fahre es einen (halbe) Tag mal Probe, um heraus zu finden, ob die Ersparnis überhaupt in einem sinnvollen Rahmen für dich liegt.
    Nicht, daß du bedingt durch dein Streckenprofil und Fahrweise sowie Jahresfahrleistung mit einem Hybriden keinen merklich geringeren Verbrauch erhältst.
    Könnte mir vorstellen, daß du bei der Jahresfahrleistung möglicher Weise lange Strecken bei konstanter Geschwindigkeit zurück legst (sprich BAB und/oder Landstraße); da wäre ein Diesel u.U. eine mögliche bessere Wahl?!


    Grüße ~Shar~
     
  18. epp4

    epp4 Mitglied

    Dabei seit:
    23.02.2006
    Beiträge:
    278
    Zustimmungen:
    0
    Diesen Optimismus teile ich wirklich nicht, wir waren ja immerhin letztes Jahr schon bei 1.75 EUR angekommen. Ich glaube schon, dass wir bis 2020 die 2 EUR Marke zumindest einmal "antesten" werden.
    Da möchte ich nicht widersprechen, so wie die Hersteller außenrum weitermachen wie bisher und sich nur Dinge einfallen lassen, die zwar den Normverbrauch aber nicht den Realverbrauch senken. Mann wäre das ein (lange überfälliges) Ding, wenn die EU-Initiave zur CO2-Besteuerung durchgehen würde und die Mineralsteuer proportional zum CO2-Ausstoß angesetzt werden müsste. Da würden die "Diesel-gesteuerten" Hersteller aber dumm schauen. Dann müsste der Diesel in D schlagartig um 25 ct. mehr Steuer draufbekommen, macht mit MWSt. schlappe 30 ct. Oder glaubt jemand, die Mineralölsteuer für Benzin würde alternativ gesenkt?
    Ja, das habe ich aus den Beiträgen hier zwischenzeitlich gelernt, dass bei Toyota so etwas möglich ist. Ich war halt der Meinung, es läuft so wie bei Mazda, da hätte es für den Mazda 2 nur teure und schiefe Fremdeinbauten gegeben.

    epp4
     
  19. epp4

    epp4 Mitglied

    Dabei seit:
    23.02.2006
    Beiträge:
    278
    Zustimmungen:
    0
    Es waren halt bzw. sind es noch die Reifen bei Fahrzeugauslieferung, die irrsinniger Weise mit W-Index daherkamen. Der Mazda könnte damit seine angegebene Höchstgeschwindigkeit um 82kmh überschreiten und würde die Reifenspezifikation immer noch einhalten.
    Klar, mein Beitrag war in diesem Fall fiktiv in die Zukunft gemünzt.
    Zuletzt kaufte ich 15" Felgen von Rial für 72 EUR, 16" hätten einen Zehner mehr gekostet. Original Stahlfelgen hätten 60 EUR gekostet. Billigstahlfelgen als Komplettrad von reifen.com, reifen.de etc. kaufe ich nicht mehr, die sind bereits nach 2 Wintern so verrostet, man glaubt es kaum.
    Ne, soviel AB ist nicht dabei. Es ist irgendwie ein allgemeiner ausgewogener Mix. 12000-13000 gehen beim Arbeitsweg drauf (Überland und Stadtverkehr). Zusätzlich gibt es abends einiges an Kurzstrecke und dann am Wochenende noch viele Fahrten in die Berge (typ: hin und zurück 160-200km, davon 80km AB).

    Außerdem höre ich vorher mit dem Autofahren auf, bevor ich mir eine Partikelschleuder kaufe :D.

    epp4
     
  20. AdMan

    Schau dir mal denpassenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 the_janitor, 18.04.2013
    Zuletzt bearbeitet: 18.04.2013
    the_janitor

    the_janitor Mitglied

    Dabei seit:
    14.09.2010
    Beiträge:
    629
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Yaris Hybrid Club
    ich meinte nur die Entwicklung der Technik - was der Liter Super in 8 Jahren kostet kann ja noch niemand vorhersagen. Das der Sprit "in ein paar Jahren" 2 Euro kosten wird wurde schon 2005 prophezeit (als die 1,30€ Marke geknackt wurde glaube ich) , eingetreten ist es bisher ja glücklicherweise nicht. Aber die Tendenz zeigt natürlich nur nach oben, billiger wird autofahren - und wenn das Auto noch so sparsam ist - nie wieder.

    Um mal wieder etwas zum Thema zurückzukommen: Was für Strecken fährst du denn täglich mit dem Mazda? Ausschließlich Autobahn - wenn ja wie schnell, Landstraße - wenn ja: gemütlich hinter den LKWs oder überholst du bei der ersten Gelegenheit (so wie ich :D ) oder ist bei den 60km auch ein gewisser Stadtanteil enthalten?
     
  22. #20 matthiomas, 19.04.2013
    matthiomas

    matthiomas Mitglied

    Dabei seit:
    17.02.2012
    Beiträge:
    689
    Zustimmungen:
    56
    Fahrzeug:
    Honda Accord Lifestyle und Corolla E12 1.4 Edition
    Moin,
    War auch nicht meine Aussage, sondern: Ein heute top aktuelles Fahrzeug wird in 7 Jahren technisch und moralisch verschlissen sein gegenüber einem top aktuellen in 2020....:D
    Und zu SM:
    Wer Prius fährt hat mit Sicherheit riesen Ehrgeiz Benzin zu sparen und da ist mir SM einfach viel zu subjektiv, was ehrliche Angaben der Nutzer in Sachen Verbrauch und Fahrprofil betrifft :D.
    Und zu den Herstellerangaben: die Hersteller haben seit 1997 ihre Testbedingungen zur Verbrauchsbestimmung ja auch ständig "angepasst" und werden dies weiter tun (müssen).....
    Soll er sich was sparsames und geräumiges kaufen....und ein Bisschen aufs "Herz" hören....Auto "vernichtet" immer Geld
    Viele Grüße
     
Thema:

Hybrid kaufen? Falls ja, welchen bei der Ausstattungspolitik?

Die Seite wird geladen...

Hybrid kaufen? Falls ja, welchen bei der Ausstattungspolitik? - Ähnliche Themen

  1. Welchen Kompressor kaufen?

    Welchen Kompressor kaufen?: Hi zusammen, mein alter Kompressor hat seinen Geist aufgegeben. Nun suche ich nach Ersatz. Das gute Stück sollte mal ab und zu ne Schraube öffnen...
  2. Felgenschloss Schlüssel defekt - wo kaufen?

    Felgenschloss Schlüssel defekt - wo kaufen?: Hello. Ich habe einen Toyota Corolla TTE G6 und da waren so Schlappen dabei die optisch recht fit sind. Nach dem 3. Mal Winterreifen drauf machen...
  3. Kauf eines RAV 4 2.0 4x2

    Kauf eines RAV 4 2.0 4x2: Hallo Gemeinde, mein Name ist Heiko, ich wohne in Leipzig und bin noch keine 50 Jahre alt ;-)... Ich habe mich gerade in diesem Forum angemeldet,...
  4. wechsel von Hyundai i20 auf Yaris Hybrid

    wechsel von Hyundai i20 auf Yaris Hybrid: Hallo ihr alle, ich bin interessiert an einem Yaris Hybrid, ich fahre täglich ca. 25 km über Landstraße zur Arbeit. Sonst noch etwas...
  5. Yaris (Hybrid) Facelift - Verkleidung Heckklappe demontieren

    Yaris (Hybrid) Facelift - Verkleidung Heckklappe demontieren: Hallo, könnt ihr mir sagen, wie ich am einfachsten die Verkleidung der Heckklappe am Yaris Hybrid Facelift demontiere? Die Verkleidung ist sehr...