Gehaltsinformationen zwischen Leiharbeitsfirma und Einsatzort

Dieses Thema im Forum "OFF-TOPIC" wurde erstellt von Neon, 30.04.2014.

  1. Neon

    Neon Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    25.05.2008
    Beiträge:
    4.152
    Zustimmungen:
    5
    Ist es rechtens, dass die Zeitarbeitsfirma die Lohnabrechnungen an die Firma, in der man arbeitet weiter gibt?Das ist doch meines Erachtens nach Kartellabsprache oder?So ist doch jede Gehaltsverhandlung durch vorherige Preisabsprache durch die beiden Firmen völlig überflüssig??
     
  2. AdMan

    Schau mal hier (hier klicken). Dort wird jeder fündig!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. sheer

    sheer Senior Mitglied

    Dabei seit:
    18.03.2009
    Beiträge:
    1.474
    Zustimmungen:
    2
    Fahrzeug:
    RAV4 XA2
    du handelst doch eh nicht das Gehalt aus.
    Das läuft doch immer zwischen Zeitarbeitsfirma und Einsatzfirma.

    Die Einsatzfirma zahlt ein gewisses Gehalt für einen Zeitarbeiter.
    Die Zeitarbeitsfirma schickt einen Arbeiter und gibt einen gewissen Betrag weiter.
    Aus Erfahrung kann ich dir sagen, dass die Zeitarbeitsfirma bis zur Hälfte selbst behält.

    Wenn du um Kohle verhandeln kannst, dann mit der Zeitarbeitsfirma nicht aber mit der Einsatzfirma.
     
  4. TF104

    TF104 Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    23.12.2003
    Beiträge:
    5.558
    Zustimmungen:
    29
    Fahrzeug:
    Toyota Auris 1.6 Executive & RAV 2.0 Travel
    Ist es nicht auch so das Firmen die höhere Löhne den Festangestellten zahlen auch den Leihkräften einen gewissen Satz extra zahlen müssen? Von daher muss man sich schon über die Löhne austauschen.;)
     
  5. sheer

    sheer Senior Mitglied

    Dabei seit:
    18.03.2009
    Beiträge:
    1.474
    Zustimmungen:
    2
    Fahrzeug:
    RAV4 XA2
    was sollen denn "höhere Löhne" sein?( ? übertarifliche Bezahlung? hört sich sehr schwammig an
    Die Abrechnungen, die ich in der Hand hatte waren nur von "einfachen" Arbeitern. Da waren die Löhne nicht soooo
     
  6. XLarge

    XLarge Super Moderator

    Dabei seit:
    23.12.2000
    Beiträge:
    10.970
    Zustimmungen:
    52


    Nein, verpflichtet sind sie dazu nicht. Einige Arbeitgeber zahlen aber den Leiharbeitern freiwillig einen Aufschlag auf ihren Hungerlohn. Trotzdem ist Leiharbeit die moderne Sklaverei.
     
  7. sheer

    sheer Senior Mitglied

    Dabei seit:
    18.03.2009
    Beiträge:
    1.474
    Zustimmungen:
    2
    Fahrzeug:
    RAV4 XA2
    +1
     
  8. TF104

    TF104 Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    23.12.2003
    Beiträge:
    5.558
    Zustimmungen:
    29
    Fahrzeug:
    Toyota Auris 1.6 Executive & RAV 2.0 Travel
    Einfaches Rechenbeispiel.
    Festangestellte AN bekommen 11€/h.
    Die Leihfirma zahlt ihren verliehenen AN 9€/h.
    Die ausleihende FA zahlt den Leih AN 1€/h Zuschlag, so kommen die auf 10€/h.

    Zu der modernen Sklaverei vollste Zustimmung. Leider ist es in meiner Fa. inzwischen normal sich Leiharbeitnehmern zu bedienen.
    Ständig neue Leute und wenn sie gut sind und der Auftrag durch dann fängt man beim nächsten Auftrag wieder bei Null an...einfach nur traurig.
    Nach und nach werden feste Stellen nicht neu besetzt sondern es wird einfach mehr ausgeliehen...es macht keinen Spaß.
     
  9. AdMan

    Schau dir mal denpassenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. gdh

    gdh Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    05.08.2006
    Beiträge:
    2.973
    Zustimmungen:
    8
    Fahrzeug:
    c350
    hab bei ner zeitarbeitsfirma mehr geld bekommen

    tarif war 11,xx€ leiharbeitsfirma hat 12,5€ gezahlt nen jahr später in ner firma als festangestellter nur 10,6€ bekommen. Bei gleichem arbeitsfeld, stunden etc.

    muss nicht immer nur mies sein, sind jedoch leider die meisten:D
     
  11. Neon

    Neon Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    25.05.2008
    Beiträge:
    4.152
    Zustimmungen:
    5
    Ich hasse meine Leiharbeit !Es kommt durchaus vor, dass man dort mehr verdient.Vorteile hat es jedoch nicht. erst recht nicht, wenn man auf stundenbasis arbeiten muss und jeden Monat Rätselraten, wie das gehalt woh ausfällt.Generell gilt der Grundsatz, dass Leiharbeiter genausoviel verdienen können wie Angestellte.Was der Kunde der Leiharbeitsfirma zahlt, ist ja was anderes.Aber meiner Meinung nach, haben die mit meinen Gehaltsabrechnungen nichts am Hut!
     
Thema:

Gehaltsinformationen zwischen Leiharbeitsfirma und Einsatzort