Gebrauchter Dell Latitude - kaufen?

Dieses Thema im Forum "OFF-TOPIC" wurde erstellt von TKE11, 14.08.2012.

  1. #1 TKE11, 14.08.2012
    Zuletzt bearbeitet: 15.08.2012
    TKE11

    TKE11 Mitglied

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    295
    Zustimmungen:
    2
    Hallo!

    Ich bräuchte mal den einen oder anderen Tipp in Sachen Notebookkauf:

    Ich hatte bisher sehr viel ärger mit Notebooks, innerhalb des letzten halben Jahres sind zwei Notebooks defekt gegangen. Zuerst ein Acer, dann ein HP G6. Das jetzige HP hat nun offensichtlich einen Defekt an der Grafik. Bisher lief alles auf Garantie.

    Nun ist in mir die Idee aufgekommen ein gebrauchtes Dell Latitude, sprich eines der oberen älteren Baureihe, zu kaufen. Konkret geht es um das Gerät: http://www.ebay.de/itm/DELL-Latitude-E6500-Intel-Core-2-Duo-P8400-2-26GHz-2GB-39-1cm-15-4-WXGA-WLAN-BT-/120926771006?pt=DE_Technik_Computer_Peripherieger%C3%A4te_Notebooks&hash=item1c27cc173e

    Ich finde die 250€ eigentlich ok. dazu würde ein Windows 7 Home Premium (als OEM etwa 40€) oder Ultimate (als OEM etwa 50 bis 60€) und ein zweiter 2GB-Speicher kommen (etwa 25€). Damit wäre ich bei gut 320€. Die kleine Festplatte ist kein Problem.
    Leistungstechnisch sollte das Notebook mehr als ausreichend zu sein, spielen werde ich damit nicht (wollen).
    Was mit besonders gefällt ist die gute sonstige Ausstattung: Absolut robuste Bauweise (Metallgehäuse :D), Bluetooth endlich mal integriert, und die Möglichkeit der Dockingstation. Auch das matte und sehr helle Display würde mir sehr zu gute kommen, da ich das Notebook auch häufig im freien Nutze, das ist mit dem entspiegelten aber häufig nicht möglich.
    Ich habe 14 Tage Rückgaberecht und über PayPal sollte das auch im ernstfall kein Problem sein. Und dazu noch 12Monate Gewährleistung. Danach ließen sich viele Komponenten bei Dell austauschen.
    Was micht stört:Ich weiß nicht genau, wie alt das Gerät ist, was damit passiert ist etc.. Ein optisch sehr guter Zustand kann zwar ein Indiz auf eine recht harmlose Vergangenheit sein, soll aber auch nichts bedeuten müssen. des Weiteren ist der Akku gebraucht und ich bin in einem Gewährleistungsfall vom Verkäufer abhängig, wenn dieser sich querstellt, dann stehe ich da ...
    Und zu guter letzt kann natürlich auch nach 12 Monaten etwas kaputt gehen, was bei einem neuen Notebook ja aber noch durch die Gewährleistung abgedeckt wäre.

    Ich weiß aber auch, dass die Dell viel abkönnen. Wir haben im Büro viele Dells, die älter als fünf Jahre sind. Mein jetziges dort ist ein Latitude D420, etwa 4 Jahre alt - der läuft absolut super mit Windows 7.

    Ich bin also etwas in der Klemme. Vom Gerät her gefällt mir das Dell super ...

    Alternative wäre dieser HP G6:
    http://www.amazon.de/Pavilion-g6-13...1_2?s=computers&ie=UTF8&qid=1344961633&sr=1-2

    oder der DV6:
    http://www.amazon.de/Pavilion-dv6-6...1_9?s=computers&ie=UTF8&qid=1344961633&sr=1-9


    Vielleicht hat ja schonmal wer Erfahrungen mit einem solchen Gebraucht-Notebook gemacht und kann mir helfen.

    Vielen Dank und beste Grüße!
     
  2. AdMan

    Schau mal hier (hier klicken). Dort wird jeder fündig!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 chrisbolde, 14.08.2012
    chrisbolde

    chrisbolde Senior Mitglied

    Dabei seit:
    15.04.2009
    Beiträge:
    1.387
    Zustimmungen:
    2
    Fahrzeug:
    Avensis (T27) D-CAT Kombi Executive
    Wenn du ein Gebraucht-Notebook kaufst, dann musst du dir darüber im Klaren sein, dass der Akku auch gebraucht ist bzw. u.U. schon fast platt ist. Ich habe mir im Frühjahr ein Lenovo ThinkPad T400 als Refurbished-Gerät gekauft, Akku sollte Zustand A sein - vor zwei Monaten habe ich einen neuen bestellt, weil der andere dann "finito" vermeldete.
    Ansonsten bin ich aber von meinem ThinkPad begeistert - ordentlich Rechenpower, sehr gute Grafikleistung und ein geniales Display: 1440x900 Pixel auf 14.1"

    Mit Dell Latitude kannst du denke ich nicht viel falsch machen. Bis vor ca. 5 Jahren wurden bei uns in der Firma fast nur Dell Latitudes gekauft, bis dann konzernweit auf IBM/Lenovo gewechselt wurde. Die ThinkPads sind auch genial, allerdings etwas teurer (Meiner hat 550,- gekostet, obwohl er schon drei Jahre alt ist.). Vor dem ThinkPad hatte ich privat ein HP Compaq nx6325, das war auch sehr gut. Das war damals auch die Business-Linie von HP.

    Du kannst ja mal bei notebooksbilliger.de nachsehen, da habe ich mein ThinkPad her - die haben 'ne ganze Reihe sowohl neuer als auch gebrauchter/refurbished Geräte im Angebot. Während des Studiums haben da auch schon ein paar Kommilitonen ihre Notebooks bestellt und waren soweit ich mich erinnern kann auch zufrieden.
     
  4. JOJO78

    JOJO78 Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    26.09.2004
    Beiträge:
    4.472
    Zustimmungen:
    13
    Fahrzeug:
    Renault Scenic
    Das was du da kaufst sind meistens Leasing Rückläufer ist wie bei uns in der Firma bekomme alle 3 Jahre einen neuen. Vorher waren es Dell Latitude jetzt sind es HP Elite Book.
    Was auf alle Fälle ist diese ich nenne es mal Buisness Notebooks sind 1000 mal besser verarbeitet als der Consumer Dreck. Scharniere und Gehäuse wirkt nicht nur Stabiler und haltbarer sondern ist es auch. Schaut euch mal die Neupreise an von den Teilen die lagen um Faktor 2,5 - 3 höher als was vergleichbares aus dem Consumer Bereich.
    Das einzigste was halt so das Risiko ist man kann eigentlich fast schon ausgehen das man einen Neuen Akku braucht klar man kann Glück haben aber die meisten Anbieter garantieren nur eine Laufzeit von meistens 30 Minuten. Dann man weiss nie was die Hütte an gesamt Stunden runter hat meiner läuft 8 stunden durch in der Docking andere bei uns im Labor durch 24 x 7. Die haben dann nach 3 Jahren ein haufen Stunden runter sehen aber auch aus wie Neu. Weiterer Vorteil der Buisness Geräte die haben Docking Port diese Stationen gibt es meist recht günstig bei Ebay somit wird der Lappi schnell zum Desktop.
    Also ich würde sagen kaufen und evtl. den Akku Neukauf mit einplanen
     
  5. #4 Torsten-T25, 15.08.2012
    Torsten-T25

    Torsten-T25 Tena Men :)

    Dabei seit:
    28.08.2007
    Beiträge:
    10.524
    Zustimmungen:
    71
    Fahrzeug:
    Toyota Avensis T27 Combi 2.2 D-CAT Executive Plus Edition
    Mit DELL ansich kannste nich viel falsch machen! Der Akku wird das Problem sein/werden...
     
  6. #5 Black Devil, 15.08.2012
    Black Devil

    Black Devil der "richtige" Black Devil

    Dabei seit:
    03.01.2001
    Beiträge:
    1.148
    Zustimmungen:
    0
    kauf Dell
    wir sind bei uns (ca 5.000 User) von HP wieder zu Dell zurück gewechselt... :D :D
     
  7. sheer

    sheer Senior Mitglied

    Dabei seit:
    18.03.2009
    Beiträge:
    1.474
    Zustimmungen:
    2
    Fahrzeug:
    RAV4 XA2
    Hab mir vor 2 Jahren einen Latitude D430 gebraucht gekauft, der ist Top.
    Bei diesen Business Geräten ist die Verarbeitung und die Materialien höherwertig. Das merkt man unter anderem auch an den SD-Karten-Slot. Einfach reinschieben, ohne großes gefummel.
    Ist halt ein Profigerät.
    Einzig das Touchpad ist ein wenig abgegriffen, was allerdings die Bedienung nicht verschlechtert.

    Mein nächstes Notebook wird auch wieder eins aus der Business-Linie, gerne auch gebraucht:D
     
  8. #7 TKE11, 15.08.2012
    Zuletzt bearbeitet: 15.08.2012
    TKE11

    TKE11 Mitglied

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    295
    Zustimmungen:
    2
    Vielen dank für eure Antworten!

    Ihr habt mich überzeugt, ich werd' mir dann wohl das Dell Latitude E6500 holen, das gefällt mir von der Ausstattung, display etc. wirklich gut. es ist halt eine andere Liga ...

    Die Sache mit dem Akku ist klar, aber nicht dramatisch - läuft sowieso meistens im Netzbetrieb.

    Ansonsten kann man bei Dell im Zweifelsfall ja wohl auch viel austauschen, damit habe zum Glück keine probleme. Bis vor zwei Jahren habe ich immer noch Geld damit dazu verdient Rechner zu überholen etc. und mich über Media Markit und co. geärgert, letztendlich sind die ganzen Notebooks dort nichts besseres. Nicht, dass ich es nicht gewusst hätte: Bei vielen Acer-Notebooks fallen nach ziemlich genau 2,5 Jahre die Mainboards aus - da dort alles verlötet ist, ists das dann gewesen. Meistens ist dann nur noch Datenretten angesagt und dann weg damit ...

    was mich an dem ganzen Kram heute am Meisten nervt: Es geht nur noch um Optik und super Zahlen, was dahinter steckt juckt keinen mehr. Es gibt ja selbst Leute, die Kameras nach Farbe kaufen ... ?(

    Der Grund, warum ich so ärgerlich bin: Heute hat auch noch mein Touchpad abgedankt X(

    Ich werd' bei Zeiten dann nochmal kurz von meinen Erfahrungen berichten, ich bin jetz noch auf der Suche nach einem passenden Händler. Das Angebot ist ja recht reichlich an E6500.

    Beste Grüße!

    edit:

    Was mich besonders nervt ist, dass die Shift-Taste kaum reagiert - bitte seht mir also die Rechtschreibfehler nach.
     
  9. AdMan

    Schau dir mal denpassenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. #8 chrisbolde, 15.08.2012
    chrisbolde

    chrisbolde Senior Mitglied

    Dabei seit:
    15.04.2009
    Beiträge:
    1.387
    Zustimmungen:
    2
    Fahrzeug:
    Avensis (T27) D-CAT Kombi Executive
    Bei notebooksbilliger.de haben 'se im Moment wohl kein E6500, aber dafür verschiedene E64xx.
    An Vorführgeräten haben die im Moment allerdings auch verschiedene HP EliteBook und ProBook sowie zig ThinkPads.

    Ich habe mir z.B. das ThinkPad T400 hier gekauft, einen neuen Akku spendiert und habe jetzt 2x 128GB SSDs drin (eine statt der 160er HDD, und eine im UltraBay Einschub statt des DVD-Laufwerks, das ich eh nur höchst selten benötige). Genial ist da z.B. auch das integrierte WLAN 802.11n, Bluetooth und UMTS. Dafür ist allerdings kein USB 3.0 und kein DisplayPort dran. Außerdem hat er zwei(!) Grafikkerne - einen im Chipsatz (stromsparend) und ein dedizierter leistungsstarker ATI Grafikkern, die ich unter Windows umschalten kann.
     
  11. #9 TKE11, 09.09.2012
    Zuletzt bearbeitet: 09.09.2012
    TKE11

    TKE11 Mitglied

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    295
    Zustimmungen:
    2
    Hab jetzt seiner einer Woche das Notebook. Bin soweit mit dem E6500 zufrieden.

    Was mich aber stört ist der Gelbstich im Display, lässt sicher zwar nachregeln, kommt aber nicht an das kühle Display meines alten HP ran - aber das ist sicherlich auch gewöhnungssache. Dazu sind die Oberflächen recht empfindlich und das Gerät recht schwer.

    Leider fällt ein Lautsprecher immer wieder aus und das Gerät hat, entgegen der Beschreibung, kein Bluetooth. Kurzum: Notebook geht zurück und wird gegen anderes Modell ausgetauscht.

    Ich möchte aber auf jeden Fall bei Dell bleiben. Mir gefällt das Dell D830. Ich habe im Büro das D430 und bin sehr zufrieden. Mir gefällt hier aber die Display-Helliglkeit nicht sonderlich. Ist das beim D830 ähnlich? Oder ist das Display etwas heller.
    Das D830 soll auch einen leichten Gelbstich haben. Es hat einen Nvidia Grafikchip, lassen sich die Farben dort genauso wie bei Intel nachregeln? Es geht mir also um die Display-Grafik-Kombination.

    Ansonsten ist das jetzige E6500 gut, Akku hält gute 4 Stunden, läuft leise etc.

    Gruß!

    edit:

    Hier nochmal die Eckadetn vom D830:


      • Wichtige Details
        - Display: 39,1cm 15,4" TFT WUXGA 1280 x 800
        - CPU: Intel® Core™2 Duo T7700 (4M Cache, 2.4 GHz, 800 MHz FSB)
        - Speicher: 2048MB DDR2 SDRAM
        - Festplatte: 120GB SATA 7200 U/Min
        - Optisches Laufwerk: DVD/CD-RW Combo Brenner
        - Tastaturlayout: nicht Deutsch (deutsche Aufkleber liegen bei)

      • Weitere Details
        - Grafik: 256 MB NVIDIA® Quadro NVS 140M mit TurboCache
        - Sound: AC '97, High Definition Audio, Lautsprecher & Mikrofon
        - LAN: Ethernet 10Base-T/100Base-TX/1000Base Gigabit LAN
        - WLAN: 1490 Dual Band
        - Modem: Ja, 56K V.92 Modem
        - Gebrauchter Lithium-Ion Akku: funktionstüchtig, nicht auf Laufzeit getestet
        - Maße (BxHxT): 35,9 x 3,9 x 26,5 cm
        - Gewicht: 3,0 kg

    • Extras
      - Bluetooth: Ja
      - Seriell: Ja
      - Firewire: Ja
      - Kartenleser: Ja
      - USB: 4 x High-Speed USB 2.0




    edit2:


    Habe grad das D420 neben das E6500 gestellt. Das jetzt 6 Jahre alte D420 12Zoll Display wirkt wesentlich heller und neutraler, als das vom E6500. Ist das Stadard-Display vom D420 denn mit dem vom D830 vergleichbar (Größe mal ausgeschlossen)?
     
Thema: Gebrauchter Dell Latitude - kaufen?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. dell d430 noch gut

Die Seite wird geladen...

Gebrauchter Dell Latitude - kaufen? - Ähnliche Themen

  1. Welchen Kompressor kaufen?

    Welchen Kompressor kaufen?: Hi zusammen, mein alter Kompressor hat seinen Geist aufgegeben. Nun suche ich nach Ersatz. Das gute Stück sollte mal ab und zu ne Schraube öffnen...
  2. Felgenschloss Schlüssel defekt - wo kaufen?

    Felgenschloss Schlüssel defekt - wo kaufen?: Hello. Ich habe einen Toyota Corolla TTE G6 und da waren so Schlappen dabei die optisch recht fit sind. Nach dem 3. Mal Winterreifen drauf machen...
  3. Kauf eines RAV 4 2.0 4x2

    Kauf eines RAV 4 2.0 4x2: Hallo Gemeinde, mein Name ist Heiko, ich wohne in Leipzig und bin noch keine 50 Jahre alt ;-)... Ich habe mich gerade in diesem Forum angemeldet,...
  4. Corolla E11 4AFE Ölkühler gebraucht

    Corolla E11 4AFE Ölkühler gebraucht: Hat jemand einen liegen?
  5. Corolla E11 Preface: Gut gebrauchten Sport-ESD

    Corolla E11 Preface: Gut gebrauchten Sport-ESD: Hi, bin noch auf der Suche für meinen 99er G6R nach einem gut gebrauchten TTE-, Remus- oder Ulter-ESD (Single-Rohr). Gruß Thomas