Fahrwerk also Fahrverhalten verbessern

Dieses Thema im Forum "Karosserie und Fahrwerk" wurde erstellt von MichBeck, 24.02.2005.

  1. #1 MichBeck, 24.02.2005
    MichBeck

    MichBeck Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    15.03.2001
    Beiträge:
    7.470
    Zustimmungen:
    0
    Servus,

    an die Fahrwerksspezialisten (kein Optiktuning diesmal). Was kann man/ich machen (E9 Compact) mehr Traktion auf der Vorderachse zu bekommen?
    Ist das nur bei meinem E9 so oder kennen das noch andere? Aus unebenen Kurven evtl. bei rutschigem Untergrund hab ich einfach keine Haftung beim Beschleunigen. Andauernd durchdrehende Reifen. Mir kommt das Fahrwerk zu hecklastig vor. Der Wagen bäumt sich vorne vielleicht zu sehr auf? Vielleicht ist was ausgeschlackert (immerhin schon 188tkm). Die Dämpfer sind erst 30tkm drin (Kayaba Excel G) und 30mm tiefer ist er (gleichmässig).
    Mir kommt es einfach so vor als tänzeln die vorderen Räder zu sehr. Ausserdem fällt mir auf daß bei höheren Geschwindigkeiten das Heck scheinbar mitlenken will wenn ich sachte einlenke (nur wenig z.B. für nen Spurwechsel). Irgendwie fühlt es sich so an als ob die Hinterachse miteinschlägt und zusätzlich um die Kurve will.

    Fällt jemand was dazu ein?

    (Fahrwerk, Dämpfer, Stabis, Sturz, Spur, Reifen, Aufhängungen, Lenkung und was es sonst noch so gibt...). Reifen sind 185/60/14 drauf. Vorne Vredestein Hightrac und hinten Barum Bravuris.
     
  2. AdMan

    Schau mal hier (hier klicken). Dort wird jeder fündig!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. XLarge

    XLarge Super Moderator

    Dabei seit:
    23.12.2000
    Beiträge:
    10.970
    Zustimmungen:
    52
    Kauf dir erst mal vernünftige Reifen und dann teste mal obs nicht direkt besser geworden ist.

    mfg Eric
     
  4. muc

    muc Guest

    :] :] :]

    Ansonsten hilft wohl nur noch, den Schwerpunkt nahc vorne zu verlagern, nur so Methoden alla "Das Boot" scheiden wohl aus und viel holen kannste da auch nicht.
     
  5. #4 peter_h, 25.02.2005
    peter_h

    peter_h Mitglied

    Dabei seit:
    08.01.2001
    Beiträge:
    593
    Zustimmungen:
    0
    warum schwerpunkt nach vorne verlagern? der ist doch eh schon vorne.

    wenn du traktion und keine durchdrehenden räder haben willst dann musst du dir räder draufmontieren welche nicht durchdrehen können. das allerdings wirst du beim beschleunigen merken.

    in summe betrachtet wirst du den motor hinter den fahrersitz verschieben und zusätzlich die hinteren räder antreiben müssen. wenn es dann noch durchdrehende räder gibt dann brauchst du eine sperre :D

    :P
     
  6. #5 MichBeck, 26.02.2005
    MichBeck

    MichBeck Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    15.03.2001
    Beiträge:
    7.470
    Zustimmungen:
    0
    Würde eine leichte Keilform den Schwerpunkt nach vorne legen? Und welche Reifen wären in meiner Dimension überhaupt empfehlendswert? Ein Wechsel der Dimension kommt mangels Finanzen erstmal nicht in Frage...
     
  7. muc

    muc Guest

    EIne Keilform bringt dir da gar nix... tiefer ist deine Kiste ja schon, also ist die dyn. Achslastverlagerung eh schon weniger, noch tiefer würde zwar nochmal was bringen, aber der Effekt ist eher bescheiden. Das mit dem Schwerpunkt nach vorne ist halt leider auch mehr hypothetisch, da das kaum zu machen ist. Wegen den Reifen würde ich mal beim ADAC auf der Homepage schauen, da ist schon ein 2005er Reifentest drin...
     
  8. Brain

    Brain Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    02.08.2002
    Beiträge:
    3.313
    Zustimmungen:
    5
    Die höhe des Schwerpunkts (also die Tiefe des Wagens) ändert an der Radlast verteilung nichts. Nachdem du die statische Radlast kaum verändern kannst musst du die dynamsiche Radlast verändern.
    Beim beschleunigen hebt sich ja die Front und das Heck sinkt ein. Die Radlast wird also vorne um den Betrag Ausfederweg x Federkonstante geringer und hinten um den Betrag Einfederweg x Federkonstante höher. Nachdem die Radlast aber vorne sein soll, muss man versuchen dass dieser Betrag und somit die Entlastung möglichst gering ist. Wie du anhand dieser Rechnung siehst ist die Betrag umso kleiner je weniger das Rad ausfedert und je weicher die Feder ist.

    Maßnahme 1 wäre also vorne weichere Federn einzusetzen um somit eine kleine Federkonstante zuhaben.

    Maßnahme 2 wäre hinten härtere Federn einzusetzen, damit der Wagen hinten weniger ein- und somit vorne weniger ausfedert.

    Aber Achtung! Durch diese Änderung ändert sich aber auch das Eigenlenkverhalten. Das Eigenlenkverhalten wird durch diese Änderung in Richtung Übersteuern geändert. Weiters kann es passieren, dass durch diese Änderung der Wagen Lastwechselanfälliger wird, weil ja beim Bremsen genau das Gegenteil wie beim Beschleunigen der Fall ist.
    Das einfachste ist wirklich mal den Reifen ändern, wenn das nichts bringt, kannst du immer noch andere Federn einsetzen. Allerdings würde ich die Änderung nicht zu groß ausfallen lassen. Du kannst ja mal probieren hinten die Federn vom Liftback oder Kombi einzubauen. Ob die vom Liftback härter sind weiß ich nicht, aber die Kombi schon. Ob sie passen müsstest du auch noch überprüfen.

    Um gegebenfalls die Lastwechselreaktionen eher gering zu halten, wären hinten progressive Federn u.U. vorteilhaft, weil diese beim Ausfedern weicher werden und somit das Rad weniger entlasten.
     
  9. P7er

    P7er Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    23.03.2001
    Beiträge:
    12.240
    Zustimmungen:
    5
    Du hast doch 185/60 R14 oder? ?(

    Mit der Dimension kann einem das je nach Reifen schon mal schwammig vorkommen, weil der Querschnitt doch recht hoch ist. Mischbereifung ist sicher auch nicht optimal zudem eine der Reifensorten sicher auch schon was älter ist, oder?

    Für den E9 würde ich Dir die Dimension empfehlen, die ich am grauen P7 hatte: 195/50 R15. In der Größe bekommt man auch hochwertige Reifen günstig im Handel.
     
  10. #9 MichBeck, 28.02.2005
    MichBeck

    MichBeck Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    15.03.2001
    Beiträge:
    7.470
    Zustimmungen:
    0
    Der Vredestein schneidet beim aktuellen ADAC Test als Viertbester ab...

    Die Reifen sind mit 2.4bar auch ziemlich stramm gepumpt. Natürlich strebe ich noch eine größere Dimension an.

    Hinten härtere Federn klingt sehr interessant. Zumindest mal was durchprobieren. Wie gesagt gerade bei hohen Geschwindigkeiten bei Bodenwellen auf der AB schwingt der Wagen störend. Er geht vorne dann vom Gefühl her hoch und hinten runter. Das ist mir noch bei keinem anderen Auto so aufgefallen.

    Ich denke mal die für den Wagen erhältlichen Federn liegen noch im fahrbaren Bereich. Falls er doch übersteuern sollte könnte man hinten die Spur bissl verbreitern oder wäre das dann Fusch?

    Ich probier glaub mal H&R Federn aus mit 40mm. Die sollen ja schön stramm sein. :)
     
  11. muc

    muc Guest

    Das mit den verschieden harten Federn kannst grad mal so schnell vergessen, wie es geschrieben wurde! An der dyn. Radlastverlagerung ändert das fast nix, bringt aber andere Aufbauschwankungen und verbessert das Fahrverhalten ziemlich sicher nicht, das Gegenteil ist IMHO wahrscheinlicher, weil die Feder-Dämpferabstimmung dann endgültig im Arsch ist.

    Ich denke, mit einer Bereifungsänderung bist du besser bedient, aber zunächst würde ich den Luftdruck mal variiern, 2,4 bar ist vll. einfach schon zu viel des guten. Vll. sind aber doch deine Dämpfer nix, kann ja auch mal vorkommen, daß die schneller schlapp machen, als es einem lieb ist, laß doch mal nen Dämpfertest machen...
     
  12. #11 MichBeck, 01.03.2005
    MichBeck

    MichBeck Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    15.03.2001
    Beiträge:
    7.470
    Zustimmungen:
    0
    Verschiedene Federn vorne und hinten hatte ich auch nicht vor aber evtl. sind andere Federnsätze auch etwas anders abgestimmt.
     
  13. Brain

    Brain Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    02.08.2002
    Beiträge:
    3.313
    Zustimmungen:
    5
    Wenn das Auto nachschwingt ist nicht die Feder schlecht, sondern der Dämpfer zu schwach. Und ich bezweifle, dass du das mit den H&R verbessern würdest. Denn wenn die noch härter sind, schwingt der Wagen noch stärker nach. Ich denke, dass ein stärkerer Dämpfer mehr bringen würde

    @muc

    Die Dynamische Radlast wird sehr wohl von Feder, Dämpfer und Stabi beeinflusst. Oder warum glaubst du ändert man bei Sportwagen deren Abstimmung? Und warum glaubst du kann man durch änderung der Federung bei einer Achse das Eigenlenkverhalten ändern? Wenn deine Aussage richtig wäre, dann würde das tauschen von Federn absolut nichts bringen. Aber wie du weißt tut es das schon.

    Dass der Dämpfer ausreichend Dämpfkraft haben muss, setze ich mal voraus, aber das ist so oder so notwendig.
    Wovon hängt denn deiner Meinung die dyn. Radlast ab? Was passiert beim Bremsen, Beschleunigen oder Kurven fahren?
     
  14. Hardy

    Hardy Guest

    @MichBeck
    Grober Stoßdämpfertest geht ja erstmal durch Runterdrücken und sehen, ob der Wagen nachfedert. Vielleicht sind wirklich einfach die hinteren Stoßdämpfer hinüber.
    Aber das mit dem Mitlenken verstehe ich noch nicht so ganz. Meinst Du, daß bei schnellen Kurven sicher der Wagen irgendwie anfühlt, als würde er sich um seine Mittelachse drehen, anstatt sich auf die äußeren Räder zu stemmen?
     
  15. muc

    muc Guest

    Sorry, ich meinte die dyn Achslastverlagerung beim Beschleunigen bzw. Bremsen, die definiert sich nur über Beschleunigung, Radstand und Schwerpunkthöhe (quaisstatischer Zustand)...
     
  16. Brain

    Brain Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    02.08.2002
    Beiträge:
    3.313
    Zustimmungen:
    5
    Achlastverteilung ist auch Radlastverteilung. Wenn die Achslastverteilung nur von Bremsen und Beschleunigen abhängig wäre, dann hatten alle Autos mit gleicher Bereifung, gleicher statischer Radlastverteilung und gleicher Bremsen dasselbe Lastwechsel verhalten. Diese kann man aber sehr wohl durch eine gezielte Fahrwerksabstimmung beeinflussen. Bei meinem Avensis z.B. wurden die Lastwechselreaktionen mit den H&R Federn deutlich stärker.

    Das dies auch in umgekehrter Richtung, also Traktion, auswirkungen hat ist die logische Folge und das könnte man auch berechnen. Aber um mir das zu ersparen folgender Ausschnitt vom Eibach Rennsport Federsystem

    "Jede Fahrwerksabstimmung ist ein Kompromiß. Einerseits soll die Federung weich sein, um unebene Oberflächen zu kompensieren und hierdurch permanenten Bodenkontakt von Rad und Reifen zu garantieren, wodurch wiederum Grip und Traktion gewährleistet werden."

    hier nachzulesen http://www.eibach.de/lokal.php?seite=Rennsport-Federn ERS und ESS&C_lang=de
     
  17. muc

    muc Guest

    Schön abgeschrieben oder doch nur copy&paste? ?( ;)
     
  18. Brain

    Brain Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    02.08.2002
    Beiträge:
    3.313
    Zustimmungen:
    5
    copy and paste natürlich. Ich habe ja geschrieben, dass es sich um einen Ausschnitt der Eibach Homepage handelt.
    Aber nichts desto trotz, habe ich auch mein Wissen mittlerweile durch etliche Fachliteratur erweitert.
     
  19. AdMan

    Schau dir mal denpassenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  20. #18 MichBeck, 02.03.2005
    MichBeck

    MichBeck Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    15.03.2001
    Beiträge:
    7.470
    Zustimmungen:
    0
    Die Stossdämpfer sind prinzipiell ok. Letzter Test war im Spätsommer. Ob die zu schwach sind für die Federn kann ich natürlich schlecht sagen. Vorher waren jedoch Seriendämpfer drin und die haben es auch mehr oder weniger schlecht getan ;)
    Von hand gestestet ist auch alles prima. Stramm und gut. Kein Nachschwingen und sehr fest. Ich weiß leider nicht was für Federn das sind. Die hatte schon der Vorbesitzer drin.
    Bleibt wohl nur ausprobieren.
     
  21. Brain

    Brain Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    02.08.2002
    Beiträge:
    3.313
    Zustimmungen:
    5
    Naja, der Excel-G ist halt kein Dämpfer der für eine Tieferlegung konstriert wurde. Vor allem dann nicht, wenn die Federn ziemlich hart sind.
    Ich würde also entweder andere Dämpfer verbauen oder gleich ein komplett Fahrwerk.
     
Thema:

Fahrwerk also Fahrverhalten verbessern

Die Seite wird geladen...

Fahrwerk also Fahrverhalten verbessern - Ähnliche Themen

  1. Camry XV30 Fahrwerk

    Camry XV30 Fahrwerk: Hallo zusammen, ich überlege aktuell mir einen Camry zu kaufen. Ich bin das Modell mal in den USA gefahren und war sehr angetan von der Laufruhe...
  2. Fahrwerk mit Rad/Reifenkombination

    Fahrwerk mit Rad/Reifenkombination: Hi, ich würde hier im Forum gerne etwas nachfragen. Für die Toyota Celica t18 gti habe ich derzeit eine Rad/Reifenkombination mit der Dimension...
  3. E11 neues Fahrwerk, nur welche Kombination?

    E11 neues Fahrwerk, nur welche Kombination?: Zur Auswahl stehen folgende Komponenten. Dämpfer: Kayaba EXCEL-G oder Kayaba UltraSR Federn: KAW 40/15 oder Eibach 35/35 oder AP 40/30 Wäre für...
  4. Fahrwerk für V2 89 Camry gesucht

    Fahrwerk für V2 89 Camry gesucht: Hallo zusammen, Ich Suche dringend ein Tieferlegungsfahrwerk für mein Camry... Konmte Online noch nichts finden. Bitte um Hilfe, der musst...
  5. Corolla E11 Fahrwerk

    Corolla E11 Fahrwerk: Biete Fahrwerk zum Verkauf für den Corolla E11 Compakt, da ich gezwungenermaßen auf ein Gewindefahrwerk zurückgreifen muss. Dämpfer: Kayaba -...