Erfahrungen mit dem Previa

Dieses Thema im Forum "Sonstiges" wurde erstellt von RockySC50, 27.01.2008.

  1. #1 RockySC50, 27.01.2008
    RockySC50

    RockySC50 Grünschnabel

    Dabei seit:
    19.01.2008
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Previa R3- Fahrer!

    Bin neu hier im Forum und ein Auto- und Motorradfreak und Schrauber.

    Was habt ihr bisher für Erfahrungen gemacht?
    Unser Previa geht jetzt auf die 90.000 km zu. Ist ein R3 D4D.

    Besonderheiten und Probleme bei unserem Previa:

    3xverzogene Bremsscheiben selbst gewechselt Teile-ID LUCAS DF 1431 = Erstausrüsterqualität
    Die Dimension der Bremsanlage scheint dem Fahrzeuggewicht nicht gewachsen zu sein, wir bremsen besonders schonend, am Berg mit runterschalten und Bremspausen zum abkühlen der Scheiben!
    1xStoßdämpfer hinten auf Verdacht gewechselt, bei einem trat etwas Öl aus, beim Fahren war aber nichts auffälliges zu merken. Frage an Toyota-Profis: Sind original Ölstoßdämpfer verbaut oder Gasdruckdämpfer, wo ggf. auch öliges Konservierungsmittel austreten kann und einen Defekt nur vortäuscht?
    Habe nun Kayaba-Gasdruckdämpfer hinten, aber gehört, das deren Qualität auch nicht mehr so gut wäre wie in früheren Zeiten.
    Geringfügig Kühlmittelaustritt nur an den Schlauchverbindungen, die für den Einbau einer Standheizung ab Neukauf nachträglich hergestellt wurden. Liegt nach meiner Auffassung daran, das einfache Klemmschellen statt Schraubschellen verwendet wurden. Ohne Standheizung sollte man sich den Diesel nicht kaufen, bei Minusgraden wird es innen erst nach 15 Minuten Fahrt warm, wer da beschlagene oder eingefrorene Scheiben hat, kann sich einsargen. Habe noch ein kleines Digitalvoltmeter nachgerüstet, so kann gerade im Winterurlaub eingeschätzt werden, wie viel Standheizen die Batterie noch verträgt. (20 min Dauer pro Einsatz reichen aus, wir nutzen das selbst in der Garage, dabei ist allerdings das Innenraumgebläse vorher auszuschalten wegen der Abgase)
    Der serienmäßige elektrische Innenraumluft-Zuheizer bringt es nicht wirklich.
    Jetzt im 6. Jahr werde ich die Batterie wechseln, die Kapazität hat stark nachgelassen, die Lebensdauer geht für einen Diesel aber voll i.O.
    Eine Zeit lang traten sehr selten und nur ganz kurz vorübergehende Leistungseinbrüche im Bereich niedriger Drehzahlen auf, z.B. langsamer Fahrt oder beim Abbiegen im 3. Gang mit sehr wenig Gas war auf einmal die Motorleistung ganz weg, und runterschalten in den 1. Gang war angesagt. An Stellen wo es sonst normal im 3. Gang und Schleichfahrt funktioniert. Kein Fehler im Speicher, sagte die Werkstatt, und man biegt nicht im 3. Gang ab... Klasse! Aber der Fehler ist seit zwei Jahren nicht mehr aufgetreten und vorher nur sporadisch, deshalb nicht zur Fehlersuche geeignet. (Nach dem Kaltstart im Winter ist der Störeffekt übrigens normal und kein Mangel, also beim Fahren im tiefsten Drehzahlbereich mit wenig Gas.)

    Aktuell fehlt dafür etwas Spitzenleistung, auf der Autobahn schafft er nur mit Anlauf noch Tacho 180, normal lief er auf der Ebene locker Tacho 190, was ca. echten 180 km/h entspricht und bergab bis Tacho 200. Vielleicht liegt es nur an der Dieselqualität- hoffe ich zumindest.

    Besonders nervig finde ich das labile Fahrzeugheck, welches sich auf schlechten Straßen sehr verwindet und dann Geräusche besonders an den Reibungspunkten zur Heckklappe erzeugt. Wer es nicht glaubt, soll seinen Previa mal einseitig auf einem erhöhten Fußweg parken und sich dann die auf einmal sehr ungleichmäßigen Spaltmaße links und rechts der Heckklappe anschauen! Auf guten Straßen gibt es damit keine Probleme, aber wir haben leider regional viele schlechte Straßen mit Buckeln, Bodenwellen und Löchern.
    Es hat lange gedauert, bis ich eine optimale Einstellung der Heckklappenführungen und der Schließfalle gefunden habe, wo die Klappe leicht schließt und wenig Geräusche macht.
    Bin da aber auch etwas anspruchsvoll. Der Verbrauch ist für die Fahrzeuggröße sehr gut, bei uns normal zwischen 6,1 und 7,8 Liter/100 km je nach Fahrer und Strecke, auf Langstrecke mit viel Landstraßen sind sogar deutlich unter 6 Liter machbar, bei Autobahnlangstrecke mit hohem Tempo im Schnitt immer unter 10 Liter. Wer mit drei Kindern, Fahrrädern und/oder Campingsachen verreist, wird auf diese Größe nicht mehr verzichten wollen - keine Dachboxen oder Fahrradträger!
    Und im Alltag gibt es keine Nachteile gegenüber einem Kombi mit weniger Raum. Schön wäre ein Abschluss der Hecköffnung mit dem Ladeboden, dann könnte sogar ein Motorrad hineingeschoben werden. Aber die hochgezogene Ladekante ist wohl dringend erforderlich, sonst wäre das Heck noch labiler! Der Previa D4D ist aus meiner Sicht ausreichend motorisiert, auf der Autobahn ist er mit Topspeed 180 km/h vollkommen i.O., Vans mit 150-190 PS sind nur unwesentlich schneller und saufen dabei den Tank leer. Aus einer Schrankwand wird kein GTI! Nur beim Überholen auf der Landstrasse fehlen ein paar PS mehr als Sicherheitsreserve.
    In sehr schnell gefahrenen engen Autobahnkurven sollte immer genug Abstand zum Vordermann gehalten werden und der voll beladene Previa auf Zug gefahren werden, also nach Möglichkeit nicht abrupt das Gas wegnehmen und eine Vollbremsung hinlegen müssen. Dann ist Gegenlenken angesagt. Mir persönlich fehlt das ESP überhaupt nicht, aber es gibt ja ahnungslose digitale Fahrertypen (Gas/Bremse), die sich dann erschrecken, wenn 1,8 t + Zuladung ein Eigenleben entwickeln und sich hinterher beschweren.

    Würde mir das Auto wieder kaufen, meiner Ansicht nach einer der schönsten Vans und auch Toyatas. (Design ist zwar Geschmackssache, aber mir gefallen optisch außer dem Previa nur noch ältere Toyota-Typen wie Carina, die Celicas, MR2, Supra und der kompakte Corolla Si Anfang der 90er. Ansonsten scheint Toyota einen Zwang zu haben, die oft sehr gute Technik extrem langweilig und bieder einpacken zu müssen. Schade eigentlich! Will aber niemand in der Toyota-Gemeinde damit verärgern, ist rein subjektiv..)

    Aber zum Thema. Wer hat ähnliche oder auch vollkommen andere Erfahrungen mit dem Previa R3?
     
  2. AdMan

    Schau mal hier (hier klicken). Dort wird jeder fündig!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. der626

    der626 Junior Mitglied

    Dabei seit:
    29.01.2008
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Wir haben seit über zwei Jahren einen, allerdings Benziner. Sind sehr zufrieden.
     
  4. #3 Oldtimer, 02.02.2008
    Oldtimer

    Oldtimer Grünschnabel

    Dabei seit:
    08.10.2004
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Toyota Verso 1.8 Executive Multidrive S
    Wir fahren seit April 2004 einen R3 mit Benzinmotor.
    Wegen vorübergehendem Dienstwagen bisher nur 39000 km gefahren.
    Keinerlei Probleme. Lediglich die Batterie hat nach Einbau der Standheizung
    2mal hintereinander den Geist aufgegeben da ich viel Kurzstrecke gefahren bin und die Standheizung länger lief als ich anschließend gefahren bin.
    Nach Einbau einer deutlich stärkeren Gel-Batterie ist das Problem gelöst.
    Ansonsten Super-Auto; schade dass Toyota auf diesem Sektor nichts mehr anbietet.

    Gruß Oldtimer
     
  5. #4 RockySC50, 03.02.2008
    RockySC50

    RockySC50 Grünschnabel

    Dabei seit:
    19.01.2008
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Previa

    Ja, das sehe ich auch so. Mit gezielter Modellpflege wäre der Previa sicher immer noch gut zu verkaufen. Ein zusätzlich längenverstellbares Lenkrad und der D-Cat Motor mit EURO 4 oder 5, mehr fällt mir da zuerst nicht ein.
    Die Probleme mit dem sich verwindenden Heck auf schlechten Straßen oder mit den Bremsscheiben habt ihr scheinbar nicht...
    Schade, das es keinen neuen Previa gibt. Wobei ich unseren noch so lange wie möglich nutzen möchte, aber der stärkere Dieselmotor könnte mich doch locken.
    Wenn man sich einmal an die Größe gewöhnt hat, möchte man nicht wieder auf ein kleineres Fahrzeug wie den Avensis Verso wechseln. Besonders überragend ist der Laderaum, ohne Sitze umklappen oder nach vorne schieben können Ski und Schlitten + Urlaubsgepäck darin locker verschwinden. Dabei ist auch der Innenraumkomfort erste Klasse.
    Deutlich mehr Raum als Sharan und Co bieten, und ein VW-Multivan ist wesentlich teurer, und ich gebe es zu, ich habe eine VW-Allergie, liegt weniger an den Fahrzeugen als an der Arroganz der örtlichen VW-Autohäuser. Japanische Autos bieten zumeist solide, zuverlässige und hochwertige Technik und sind auch gut zu schrauben. Wer schon einmal an einem Citroen oder Renault geschraubt hat, weiß was ich meine...
    Hatte früher Mitsubishi Colt GTI und dann Galant V6 bzw. mehrere Honda Civic (meiner Frau) gefahren, besonders die Civic waren ohne jegliche Probleme, die Mitsubishi haben auf schlechten Straßen etwas gequietscht und geklappert, aber die Motoren haben mich begeistert.
    Wegen der Kinder (auf einmal waren es 3 statt 2) haben wir dann was großes japanisches gesucht und mit dem Previa gefunden. (Vorher hatte ich noch Sharan und einen Mazda-Van getestet.)
    Da ich mich für jedes technische Detail und jede Kleinigkeit an unseren Autos interessiere, freue ich mich auch über eure Erfahrungen, vielleicht habe ich auch einige Tips für spezielle Previa-Problemchen.
     
  6. #5 Raumgleiter, 24.03.2008
    Raumgleiter

    Raumgleiter Grünschnabel

    Dabei seit:
    11.08.2007
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    RE: Previa

    Habe auch nur das Gute über das Auto zu berichten: hat Platz für Alles und Jeden (2 Erwachsene + 2 Kinder + Oma (manchmal)).
    Habe nach ca. 22.000 km an Bremsscheiben nichts gemerkt, obwohl bei jedem Reifenwechsel (in der Werkstatt) die Gelegenheit dafür nutzte, die Scheiben mal anzuschauen. Der Wagen nutzt hauptsächlich meine Frau bei den Stadtfahrten.
    Bei ziemlich seltenen Autobahnfahrten wird entweder der nachgerüstete Chip-Set zugeschaltet und man kann sich ein Vergnügen leisten, die namhaften Sportwagen aus der linken Spur bei Tempo 200 - 220 nach rechts zu "bitten" ... oder wird mit dem Tempomat gemütlich durch den Raum mit viel Zeit geglitten...
    Die Original-Batterie habe ich 2 Monate nach dem Kauf durch eine Varta-Batterie ersetzt, um einfach möglichst Bestes anstelle Serienmäßiges zu haben. Eine Standheizung ist auch nachgebaut worden, aber bisher gab's keine Startprobleme wg. leeren Batterie, trotz vieler kurzen Stadtfahrten; ich nehme stark an, dass eine Standheizung eine Schutzvorrichtung hat, welche die Heizung abstellt, wenn die Batterie sich völlig zu entladen droht.
    Als Dieselfahrer hast Du bestimmt schon erfahren, dass für R3 keine deutsche Partikelfilter gibt und somit bekommt man nur die Gelbe 3. Schade, denn für denselben Motor im Avensis einen Filter und die Grüne 4 gibt. Habe im Forum am 11.08.07 zwar geschrieben, aber es hat sich niemand dazu geäußert.

    Bin auch sehr froh, die Gleichgesinnten für R3 zu finden ...
     
  7. #6 mr_bike, 01.04.2008
    mr_bike

    mr_bike Grünschnabel

    Dabei seit:
    01.04.2008
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallo
    Wir haben als Family-Carrier auch seit knapp 4 Jahren einen Previa 2.4 VVT-I Linea Luna MY02. Gekauft mit 78000km mittlerweile bei 115000 km. Wie man sieht, fahren wir wenig und auch häufig Kurzstrecken, daher rentiert ein Diesel nicht.

    Folgende Probleme traten auf:
    Klimaanlage lief 2005 nicht mehr, da der Kompressor abschaltete aufgrund von zuwenig Flüssigkeit im System. Der Grund war sehr aufwendig zu finden: Eine Leitung am Unterboden für die Fondsklimaanlage war gespalten, vermutlich aufgrund eines Steinschlages.

    Motorwarnleuchte leuchtete 2006 mehrmals, konnte jeweils wieder zurückgesetzt werden, ging dann jedoch wieder an. Der Grund lag an einer defekten Lamdasonde, sind ja gleich mehrere verbaut. Dies ist eine bekannte Schwachstelle des 2.4 Liters - wohl die einzige.

    Die Batterie habe ich auch im 2006 ausgewechselt.

    Diesen Sommer kommen wir noch in den Genuss einer vorsorglichen Kulanzdienstleistung von Toyota Schweiz: Die Zündspulen werden ausgetauscht, da es gehäuft zu Ausfällen kam.

    Ach ja: Das Zündschlüsselgehäuse ist unstabil, daher sollte der Schlüssel nicht fallengelassen werden. Ansonsten kann es spalten.

    Ansonsten nur 1x jährlich Service und tanken, dies auch nicht übermässig:
    Spritmonitor

    Die Bremsen erachte ich als standfest, der Verschleiss ist zwar hoch, die Bremsleistung jedoch sehr gut und dies stets ohne Lenkradflattern oder Geräusche. Dies obwohl wir den "Previ" stark belasten, mit häufigen (1-2 in der Woche) Ueberquerungen des steilsten Scheizer Strassenpasses mit bis zu 25% Gefälle.

    Platzangebot:
    Das Platzangebot ist genial! Wir nutzen zwar selten mehr als 5 Sitze, dafür nutzen wir den Kofferraum als Dauergarage für den Doppelveloanhänger/Kinderwagen für unsere Zwillinge und für die beiden Laufräder. Im Kofferraum bis Fensterhöhe ist mehr Platz als im Subaru Legacy Kombi samt Skibox!

    Fahrwerk:
    Mit den originalen 15" mit 205er Gummis ist er nicht besonders dynamisch. Mit den 17" und 225er Bereifung sind die möglichen Autobahnkurvengeschwindigkeiten jedoch hoch und das beschriebene Lastwechsel-Uebersteuern entschärft. Dafür liegt der Benzinverbrauch bei + 0,75 Liter. Die Traktion finde ich sehr schlecht, beim Anfahren dreht häufig ein Rad durch - ungewollt. Die Spurstabilität finde ich dafür auch sehr gut, lässt sich vom Seitenwind praktisch nicht aus der Ruhe bringen.

    Motor:
    Ist ein elastischer Cruisermotor, man kann bereits mit 1100 U/Min im 5. Gang beschleunigen, dies ohne Ruckeln. Drehzahlen über 3500 U/Min sind selten notwendig, höchstens beim beschriebenen Pass.

    Getriebe:
    Eher zu lang abgestuft, vorallem der erste Gang ist nicht bergtauglich. Für Autobahn und Flachland ist es jedoch passend.

    Wir sind jedenfalls sehr glücklich :] mit dem Previa und werden ihm noch lange treu bleiben. Allenfalls lasse ich diesen Sommer eine zusätzliche Rostschutzkonservierung anbringen.
     
  8. #7 RockySC50, 29.01.2009
    RockySC50

    RockySC50 Grünschnabel

    Dabei seit:
    19.01.2008
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Danke für die Rückmeldungen! Hier ein Update 2009.
    Unser R3 hat jetzt 105.000 km weg, die Inspektion mit Zahnriemenwechsel + neuer Wasserpumpe steht bald an.
    Habe im letzten Jahr auch vorsorglich eine neue Varta-Batterie eingebaut, die alte hat sporadisch geschwächelt, aber nur im Sommer!
    Beim Nachladen habe ich einen Kapazitätsverlust festgestellt, die Ladespannung ist zu schnell angestiegen.
    Nach 6 Jahren ist das OK, obwohl ich sie auch gut gewartet habe.
    Säurestand geprüft und destilliertes Wasser nachgefüllt...
    Mit der Standheizung gab es nie Batterie-Probleme, Motor ist immer angesprungen, habe auch von Anfang an auch ein Voltmeter zur Kontrolle der Borspannung eingebaut.
    Mit den aktuellen Bremsscheiben gibt es keine Probleme, seit ich sie in eingebauten Zustand abschleifen lassen habe. Reifenwechsel 2008 nach 6 Jahren für Sommer- und Winterräder. Die serienmäßigen Michelin-Sommerreifen waren top und haben lange gehalten. Gleiches gilt auch für die Conti-Winterreifen, die 6 Jahre lang für Grip sorgten.
    Aktuell habe ich auf Bridgestone Turanza ER 300 Sommerreifen gewechselt, guter Preis und gute Testergebnisse. Fehlt nur der Flankenschutz der Michelin-Erstausrüstung. Die Winterreifen Goodyear Ultra Grip 7 sind auch sehr gut, nur schade drum , wenn kein Schnee liegt, und sie im Winterurlaub auf der Autobahn das Profil verlieren.
    Ich verzichte bewußt auf teure 215er 16 Zöller oder gar 225er 17 Zöller, das reduziert nur den Komfort und die Spitzengeschwindigkeit, und andere Felgen brauche ich auch nicht. Die sehr schönen Original-Radkappen habe ich nach 6 Jahren mal nachlackiert, so das die von meiner Frau erzeugten Schrammen verschwunden sind.
    Auf der Autobahn stimmt die Leistung auch wieder, er geht die 190 lt.Tacho, wenn er richtig freigefahren ist, kann der Tacho bergab sicher auch wieder am Anschlag sein. Keine rätselhaften Leistungsaussetzer in den letzten zwei Jahren. Dafür hat sich bisher zweimal mit Drehen des Zündschlüssels gar nichts getan, beim 2. oder 3. Versuch funktionierte es dann. Der Fehler ist nicht nachprüfbar, tippe auf Störeinflüsse in der Wegfahrsperre. Seit drei Jahren leichter Kühlwasserverlust an den beim Einbau der Standheizung nachgerüsteten Spannschellen, die Werkstatt hätte hier die besseren Schraubschellen verwenden müssen.
    Vor kurzem habe ich die Gurtpeitsche am Fahrersitz gewechselt, die Feder war gebrochen. Aus optischen Gründen habe ich auch einen Scheibenwischerarm, die "Unterlippe" vom Stoßfänger und den Außenspiegel (Riss geklebt nach Parkschaden) schwarz nachlackiert.
    Würde gern auch einige Minikratzer am Stoßfänger hinten durch eine Neulackierung ausbügeln, aber da hauptsächlich meine Frau das Auto fährt, wäre diese Investition fragwürdig.
    Der Previa soll von uns ggfd. noch lange gefahren werden, ich finde auch keinen Anreiz zum Neukauf. (bis auf eine niedrige Ladekante, für den Motorradtransport)
    Verbrauch zwischen 6,1 Liter und 7,8 Liter/100 km bei Landstraße + Stadt bzw. Landstraße+Autobahn+Stadt, ein großer Dieselkombi braucht da nicht weniger! Toyota hat derzeit keine Alternative im Angebot, wir möchten nie wieder auf ein kleineres Familienauto wechseln, da die Previa-Größe im Alltag keinerlei Nachteile hat und für unsere drei Kinder satt Platz vorhanden ist, der Kofferraum ist vergleichseise überdimensional.
    Wobei gilt: Wie groß der Laderaum auch immer ist, meine Frau schafft es, ihn im Urlaub zu füllen.
     
  9. AdMan

    Schau dir mal denpassenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. cabox

    cabox Grünschnabel

    Dabei seit:
    01.09.2007
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    1
    Ich fahre seit Mitte 2007 einen Previa R3 2.4 Executive, Bj 8/05, mittlerweile ca. 32000 km auf der Uhr

    Insgesamt bin ich sehr zufrieden.

    Meine Erfahrungen:
    - geringe Traktion auf der Vorderachse: kann ich bestätigen. Bei den serienmäßigen 215er Yokohamas sehr auffällig, mit den Michelin-WRs (auch 215) etwas besser. Man merkt auch bei enger gefahreren Kurven schnell ein Durchdrehen (VSC Leuchte geht an, man spürt es aber auch), auch wenn man nicht wirklich schnell unterwegs ist (ok, mein Forester sollte da auch nicht als Maßstab dienen :D)

    - TüV bemängelt defekte Nebelschlußleuchte. Kabelbruch durch Werkstatt behoben, leider ausserhalb der Garantie (wird von der Garantieverlängerung nicht abgedeckt)

    - Beim Versuch, rückwarts aus einer Tiefgarageneinfahrt, die zudem noch eine enge Kurve beschrieb, wieder herauszukommen (leider stand erst unten das Schild 1,8m Höhe X() ist mir die Kupplung "abgeraucht". Fahren ging zwar noch, aber das Kupplungsrupfen und ein metallisches Klacken beim Kuppeln haben mich dazu bewogen, die Kupplung tauschen zu lassen, die war dann auch völlig runter.

    - Standheizung habe ich auch, und da ich diesen Winter den Wagen nur selten benutzt habe (und dann auch nur Kurzstrecke), hatte ich eines morgens nicht mehr genug Saft für den Anlasser. Glücklicherweise hatte ich bergab geparkt. Die Standheizung hat sich auch schon mal öfters vorzeitig abgeschaltet, aber hat wohl in dem Fall nichts genützt. Ich denke mal, bei der nächsten Inspektion ist eine dickere Batterie fällig.

    Beim Parken auf unebenem Gelände verwindet sich die Karosserie schon merklich, aber ich halte das für systembedingt bei einer selbsttragenden Karosserie dieser Ausmaße und dieses Gewichts.

    Gut, das waren jetzt die "unangenehmen" Dinge, die man aber zum Teil auch nicht dem Fahrzeug anlasten kann. Dafür gibt es eine menge Pluspunkte:
    + unvergleichliches Platzangebot (super für die Urlaubsfahrten - Sicht nach hinten bleibt frei - und man kann echt so ziemlich alles selbst transportieren)
    + den Verbrauch finde ich für ein Auto dieser Größe mit 10,2l im Schnitt sehr moderat (insbesondere im Vergleich mit dem Grandis-Benziner, der für mich auch zur Wahl stand)
    + die Komfortausstattung ist für den Preis großzügig
    + Einparken ist dank übersichtlichem Heck, Sonar und vor allem Rückfahrkamera ein Kinderspiel (noch leichter als beim Forester, und bei dem ist es schon leicht).
    + die Schiebetüren
    + das Design - da kann trotz des Alters der Previa-Karosse m.E. nur der Grandis mithalten, alles andere in der Klasse ist entweder altbacken oder häßlich

    Schade, dass man den Previa 3 hierzulande nicht so einfach bekommt. Aber bei normaler Pflege hoffe ich, den R3 noch so einige Jahre fahren zu können.
     
  11. #9 RockySC50, 30.01.2010
    RockySC50

    RockySC50 Grünschnabel

    Dabei seit:
    19.01.2008
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Update 2010
    2009 war die 105.000er Inspektion mit Zahnriemenwechsel und Austausch der Wasserpumpe. Seitdem ist der Kühlkreislauf absolut dicht, kein Kühlmittelverlust mehr. Kann den Wechsel der Wasserpumpe bei dieser Inspektion empfehlen, auch wenn noch alles dicht ist.
    Der Motor ist so verbaut, das ein späterer Wechsel zu aufwendig wird.
    Sind jetzt bei über 130.000 km Laufleistung, Motor läuft gut. Bin sehr zufrieden.
    Außer das ich gelegentlich die Einstellung der Heckklappe ändere...

    Werden den Previa wohl noch längere Zeit weiterfahren. Keine Nachteile ggü. einem Kombi bis auf etwas weniger Fahrdynamik.
    Das soveräne Platzangebot ist in der Praxis mehr wert. Wie jetzt im Winter. Ski-Enden werden einfach unter oder zwischen die Rücksitze geschoben, restliches Mega-Gepäck drüber, fertig. Selbst große Kombis müssen mit 5 Personen schon Dachboxen bemühen. Hatte auch mal Flughafentaxi gespielt, mit 7 Sitzen hinten noch 4 Koffer und 2 Taschen reingebracht, dafür musste nur die letzte Sitzreihe in der vordersten Position arretiert werden, dabei immer noch genug Kniefreiheit!

    Wenn die Ladekante hinten nicht wäre, könnte ich problemlos Motorräder einladen, so passt es nur für kleinere Bikes.
    Schade! Werde deshalb wohl 2011 unseren Civic abgeben und noch einen anderen großen Van oder Transporter kaufen und bedaure sehr, bei anderen Herstellern suchen zu müssen.
     
Thema: Erfahrungen mit dem Previa
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. toyota previa erfahrungen

    ,
  2. wann blockiert eine wasserpumpe bei toyota previa diesel

    ,
  3. toyota previa automatik kupplung

    ,
  4. stoßdämpfer haltbarkeit lebensdauer toyota previa,
  5. länge toyota previa alt,
  6. toyota previa kofferraum länge,
  7. toyota previa gl erfahrungen,
  8. previa toyota batterie?,
  9. toyota previa 2.4 nicht genug leistung?,
  10. toyota previa lebensdauer,
  11. toyota previa 2.4 nicht genug leistung,
  12. previa 4x4 erfahrung,
  13. Previa R3 rost?,
  14. erfahrungen mit toyota previa benziner,
  15. toyota previa automatik probleme,
  16. toyot previa tempomat defekt,
  17. toyota previa ladespannung,
  18. toyota previa erfahrungsberichte,
  19. previa gl kühlwasser verlust,
  20. toyota previa 2002 wegfahrsperre stör,
  21. toyota previa r3 Erfahrung mit automatikGetriebe forum
Die Seite wird geladen...

Erfahrungen mit dem Previa - Ähnliche Themen

  1. Rostschutz Previa ll

    Rostschutz Previa ll: Hallo, danke für Eure Tipps, 1. Ich habe mal die Kunststoffschwellerabdeckungen an den Fronttüren abgenommen, darunter dicke Kabelstränge...
  2. vorbeugenden Rostschutz für Previa R3 , Bj.2002

    vorbeugenden Rostschutz für Previa R3 , Bj.2002: Hallo, unsere Previa sieht korrosionsmäßig noch ganz gut aus, aber ich möchte vorbeugend was tun. Idee: - Räder runter, Bremsen verhüllen,...
  3. stoßdämpfer hersteller erfahrung

    stoßdämpfer hersteller erfahrung: hallo ich brauche für meinen e11 neue dämpfer da tun sich bei mir mehrere fragen auf 1.welcher hersteller es gibt ja viele hersteller aber...
  4. Camry 3.0 V6 - Erfahrungen ?

    Camry 3.0 V6 - Erfahrungen ?: Servus, bei mir hat sich in der Familie ergeben evtl. einen Camry 3.0 Exe aus 2003 zu übernehmen. Gibt's Leute die so eine Kiste mal hatten ? Ich...
  5. Suche Greddy Emanage Ultimate erfahrene im Raum Hannover

    Suche Greddy Emanage Ultimate erfahrene im Raum Hannover: Hi , wie der Titel schon sagt suche ich jemanden der mir mein Greddy Emanage Ultimate programmieren kann , für meine Celica GT Four ST205 Gen 3 ,...