Elektroautos

Diskutiere Elektroautos im Alternative Antriebe Forum im Bereich Technik; Denkst du jetzt wirklich, die Autohersteller wären so dumm und liesen sich so etwas günstiges Entgehen, wenn es so einfach wäre? Wäre ja eine...

  1. #161 udogigahertz, 05.07.2018
    udogigahertz

    udogigahertz Junior Mitglied

    Dabei seit:
    02.02.2017
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    14
    Fahrzeug:
    Yaris II
    Die Autohersteller sind nicht dumm, ganz im Gegenteil, sie nehmen halt das, was schon da ist, nämlich Waschmaschinenmotore, die man sehr leicht zweckentfremden kann.

    Warum sollten sie sich die Mühe machen, eine neue Technik zu adaptieren? Du hast das Problem der Kühlung angesprochen, das kann man lösen, dazu muss man aber Versuche fahren, zudem ist die Ansteuerungselektronik dafür sehr teuer, da sie direkt sehr hohe Ströme takten muss, diese Elektronik bräuchte wohl mehr Kühlung als der eigentliche Motor.

    Das alles richtig gemacht, würde ein Spitzenergebnis mit nie gekanntem Gesamtwirkungsgrad bringen, aber zu welchem (Entwicklungs-)Preis? Und ob der Motor nun 95% oder 98% Wirkungsgrad hat, wen juckts?

    Im übrigen benötigt ein LRK-Innenläufermotor eben KEINE Schleifringe, mich dünkt, du weißt immer noch nicht, wie diese Motoren funktionieren. Beim Außenläufer sitzt die stromdurchflossene Wicklung innen, hat die drei Stromanschlüsse und die Außenglocke mit den eingeklebten Magnete rotiert darum herum, beim Innenläufer ist es einfach nur umgekehrt, die Wicklungen sitzen außen und die Magnete sind innen auf der rotierenden Achse angebracht. Wegen der komplizierteren Fertigung der Wicklungen außen um bzw. in der Glocke herum, sind die Innenläufer teurer als die leichter zu fertigenden Außenläufer, bei denen man auch selber als Hobby-Modellbauer die Wicklung wickeln kann, dafür sind die Innenläufer nochmals kompakter und können noch höhere Drehzahlen erreichen.

    Grüße
    Udo
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: Elektroautos. Dort wird jeder fündig.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #162 haunter1982, 05.07.2018
    haunter1982

    haunter1982 Mitglied

    Dabei seit:
    28.08.2011
    Beiträge:
    275
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Toyota Corolla Verso R1
    Nein sie nehmen nicht was vorhanden ist und schon gar keine Waschmaschinen-Motoren, schau dir den E-Golf an, der Motor ist voll in der Getriebeeinheit integriert. Da ist schon eine Entwicklung dahinter so ist das nicht. Oder die Motoren in einem Tesla...
    Auch ein Synchron-Motor und Asynchron-Motor wird entsprechend mit einem sehr teuren Frequenz Umrichter angesteuert...

    Auch die "alten" Motoren haben eine entsprechende Effizienz. Solltest dir mal das hier reinziehen.
    https://w3.siemens.com/drives/globa...ency/seiten/ie4-super-premium-efficiency.aspx

    Grundsätzlich sind die Anforderungen für Transport und Industrie absolut unterschiedlich. Gewicht spielt in der Industrie kaum eine Rolle, Massenträgheit wird oft entsprechend der kompletten Anlage gefordert und teilweise mit Zusatzgewichten (Schwungrädern) gearbeitet.

    Was wieder dem normalen Permanent-Erregten Synchronmotor entspricht.

    Der Vorteil deines LRK-Motors liegt im großen und ganzen darin, das sich die Modelbauer die teile relativ simple selber bauen und wickeln können. Und sich die Entsprechenden Drehzahlen ohne Getriebe erreichen lassen. Diese Drehzahlen bringen aber bei einem Fahrzeug wiederrum nicht die vorteile.

    Im Grunde sind es "High-Torque" Antriebe die wir eben auch schon gebaut haben.

    Bleibt für Fahrzeuge auch noch die teuren Seltenen Erden für die Magnete.
    WIeso z.b. Tesla einen normalen Kurzschluss-Läufer Asynchron-Motor verwendet liest man hier:
    https://www.tesla.com/blog/induction-versus-dc-brushless-motors


    Achja, wenn ich die Animation richtig deute hat der neue Dyson V10 einen LRK ähnlichen Motor.
     
  4. #163 udogigahertz, 06.07.2018
    udogigahertz

    udogigahertz Junior Mitglied

    Dabei seit:
    02.02.2017
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    14
    Fahrzeug:
    Yaris II
    Nein, das ist dann kein Synchronmotor, die Konstruktion ist ganz anders. Es kommt hier vor allen Dingen auf die Art der Ansteuerung der durch den Stromfluss erregten Wechselfelder an, diese werden bei den LRK-Motoren Drehung für Drehung und Zyklus für Zyklus, einzeln exakt angesteuert, was eine ungeheure Regelgeschwindigkeit des Drehzahlstellers erfordert.

    Ich stelle fest: Du hast dich mit dieser Technik überhaupt nicht beschäftigt, das ist "Modellbaukram" und unter deiner Konstrukteurswürde, sich damit überhaupt zu befassen.

    Diese arrogante Einstellung hat schon mehreren Branchen in Deutschland, die mal jeweils Weltmarktführer waren, den Hals gebrochen, zuerst war es die Fotobranche, die mit den im jährlichen Rythmus neu vorgestellten Kameramodellen aus Japan nicht Schritt halten konnten, weil, man hatte ja sowieso das bessere Produkt, man war ja Weltmartkführer .......... bis man den Bach runterging.

    Das gleiche geschah mit der Radio-, HiFi- und Fernsehindustrie, alle weg vom Fenster. Dummerweise gibt es aber immer noch Fotoapparate, wenn auch meist eingebaut in Smartphones und es gibt Fernseher, die heute jedoch ausnahmslos aus Fernost kommen.

    Das hatte ich ja geschrieben, was ist daran denn verkehrt? Nur, weil einige Laien sich da was selber bauen können, ist das dann per Se schlecht? Wie gesagt: Komm mal von deiner Arroganz runter, sonst wird dich der Weltmarkt da runterholen, wenn du deine betriebsbedingte Kündigung bekommst (ja, lach nur, auch die ehemals Tausende AEG-Ingenieure, die ja auch mal Elektromotore hergestellt hatten, immerhin waren sie die ersten, die diese Asynchron-Motore hergestellt hatten, die gibt es nicht mehr, die haben damals auch gelacht ........... bis sie dann gekündigt wurden!)

    Oh je, welche Abgründe an Nichtwissen tun sich da auf?

    Also erst mal ist "torque" der englische Fachausdruck für Drehmoment, nicht für Drehzahl (ich hoffe, du bist in eurem Betrieb nicht für das Erstellen internationaler Dokumentationen zuständig!), dann ist es so, dass man diese LRK-Motoren, egal ob Außen- oder Innenläufer, für jede Drehzahl- und Drehmonentanforderung auslegen kann, es kommt da auf die Polanzahl, die Anzahl der Wicklungen und die Drahtstärke des Wickeldrahtes an, natürlich auch auf die Größe des Motors, die Länge der Welle (des Ankers), den Durchmesser usw.

    Es muss nur die Steuerungselektronik jeweils wissen, mit was für einem Motortyp sie zu tun hat, damit sie ihn richtig ansteuern kann, das macht diese Motoren ja so universell einsetzbar.

    Du kannst extreme Langsamläufer mit sehr hohem Drehmoment haben, Schnellläufer, Mittelschnellläufer mit viel Drehmoment oder weniger, wie du willst.

    Na siehste wohl, der Dyson hat es verstanden, der setzt bereits auf die neuen Motoren. Schau dir mal an, wie klein und simpel dieses unheimlich kraftvolle Motörchen ist, da kann nichts verschleißen außer den Lagern.

    Wer nicht bald auf diese neuen Motoren in großem Stil umschwenkt, wer nicht mit der Zeit geht, muss mit der Zeit eben gehen.

    Und wo lässt Dyson diese Dinger fertigen? Richtig, in China bzw. Fernost, wo sonst? Die werden euch auch bald übernehmen, die Chinesen und dir dann die Kündigung schicken, weil ihr arrogant und beratungsresistent seid, genau wie eure Vorgänger aus der Foto-, HiFi- und Fernsehbranche.


    Grüße
    Udo
     
    Rollakuttel gefällt das.
  5. sXe

    sXe Mitglied

    Dabei seit:
    21.07.2009
    Beiträge:
    317
    Zustimmungen:
    27
    Fahrzeug:
    ST205, T18C, wanted FT86 Hybrid
    @udogigahertz Bleib mal sachlich. In der Sache kannst du gern hart diskutieren, da bin ich auch Fan von. Aber nicht so persönlich werden.
     
  6. #165 Rollakuttel, 06.07.2018
    Rollakuttel

    Rollakuttel Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    30.03.2009
    Beiträge:
    5.691
    Zustimmungen:
    576
    Na na na... Das klingt jetzt aber voll abwertend. Modellbau ist ein sehr schönes und lehrreiches Hobby...:bigmouth
     
    haunter1982 gefällt das.
  7. Anzeige

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. #166 haunter1982, 07.07.2018
    Zuletzt bearbeitet: 07.07.2018
    haunter1982

    haunter1982 Mitglied

    Dabei seit:
    28.08.2011
    Beiträge:
    275
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Toyota Corolla Verso R1
    Oh man echt jetzt, was willst du eigentlich von mir, ich hab doch gar nicht gesagt, das der LRK schlecht ist... nur ist er für unsere Kunden uninteressant, da zu teuer (nur z.b. eins von zig anderen sachen: Anzahl an benötigten Permanent-Magneten) zudem gibt es das ganze eben doch in Form des High-Torque Motors (ja ich weiß Drehmoment) und Direct-Drive (ohne Getriebe).

    Das sind doch die Vorteile des LRK, hohes Drehmoment und Antrieb ohne Getriebe, oder hab ich da was falsch verstanden?

    Das habe ich aber aus "google" nicht raus gelesen. Hauptsächlich hat er ein höheres Drehmoment als die "Brushless-Motoren" (Hebelarm ist größer usw.) Er dreht durch die 14Pole relativ langsam. wie du das dann sinnvoll beschleunigen willst entzieht sich mir. Da fehlt dir dann nämlich der Platz für die Wicklungen, da du die Leeren Zähne/Stege wie auch immer du das nennen willst, ja brauchst.
    Da du aber so Firm bist und mir jeden falschen Buchstaben ankreidest, kannst du hier sicher eine GENAUE Erklärung abgeben.

    Natürlich, da wir ein Werk in China, Tschechien und Serbien haben, haben die auch zugang zu unserem Knowhow. Was allerdings an Qualität geliefert wird.. ja da sprechen wir besser nicht drüber.

    Aber mal im Ernst, was hast du geschluckt?


    Oh man, und du denkst das passiert bei normalen anders? Die Frequenz steuert die Drehzahl, das besondere am LRK ist der Versatz der Pole und die Wicklung. Ist jetzt nicht so schwer zu verstehen. Durch den "Polsprung" die das Magnetfeld in der Stromdurchflossenen Wicklung macht ist der Versatz im Verhältniss zum Aussenrotor größer (Übersetzung 7:1). Ja die Anforderungen an die Elektronik sind hoch (für einen Selbstbaumotor/Modelbaumotor mit kleiner Elektronik) Schau dir mal richtige Frequenzumrichter an, die einen Asynchron-Motor steuern. Die sind nicht viel kleiner oder weniger komplex.

    Was hat das mit Konstrukteurswürde zu tun, ich bin kein "dummstudierter" Ingeneur, ich hab auch Praxis Erfahrung.
    Warum sollte ich mich damit (LRK) hart auseinander setzen, privat interessiert es mich nicht da ich kein Modellbauer bin und Arbeitstechnisch ist es uninteressant, da von unserem bedienten Markt nicht gewünscht.
    Wir bieten z.b. sowas an: https://www.industry.siemens.com/dr...ial-motoren/simotics-ht/seiten/ht-direct.aspx
    und sowas: https://www.industry.siemens.com/dr...ig/modulare-motoren/Seiten/simotics-hv-m.aspx
    und das neueste: https://www.industry.siemens.com/dr...aefig/kompakte-motoren/Seiten/flameproof.aspx

    Das ist was unsere Kunden anfragen. Das was auf Messen ausgestellt, angesehen und angefragt wird.

    Die Idee des LRK die Magnete einzukleben, das ist eine schöne Idee, nur ist die ab einer gewissen Drehzahl und Drehmoment (Gegenmoment der angetriebenen Maschine) nicht mehr in der Wirklichkeit abzubilden.Denn diese Teile sind es, die die Kräfte übertragen, zudem hab ich bisher noch immer nur Aussenläufer gefunden. Ein Link zur Beschreibung, Schemata oder Infos zu nem Innenläufer Motor wäre echt interessant.
    Aussenläufer müsste für unseren Anwendungsfall (Leistung/Drehmoment usw.) extrem-massiv ausfallen, d.h. der sich drehende Aussenmantel wäre von der Massenträgheit schon ein unding. zudem als rotierende Masse entsprechend feinzuwuchten.
    Schweiß mal einen Ring so, das du innen die Magnete in Nuten einlegen und verkleben kannst. Das ganze wuchtest du mal.
    Im letzten Permanentmagnetmotor waren ca. 2000 Permanentmagnet mit einer größe von ca. 15x5x5cm verbaut. Nochmal, was wir machen sind Großmotoren. Kannst du dir das Gewicht vorstellen?
    Das zahlt dir kein Kunde, weil der trotzdem nicht mehr kann als die "Steinzeit-Elektromotoren"
    Wir reden hier von Blechpaketen von über 1,5m Länge teilweise, Wellenlängen von 2,8m, Wellenenden Durchmesser von 250mm. Achshöhen bis 800mm.

    Wo bin ich denn bitte Arrogant?

    Ja und das ist bei nem normalen anders? Der LRK hat aber Prinzip Bedingt eben "schwächen". Die engere Paketierung für andere Drehzahlen ist schwieriger.
    "Drahtstärke" ja nee, bei den kleinen Motoren hat man ja noch Runddraht Wicklung stimmt, die gibts bei unsern Motoren schon sehr selten (kleinere Industrie-Motoren für Brandgas usw. haben die noch)

    Stell dir vor, wir haben Polumschaltbare Motoren mit zweifach Wicklung, wir haben Messingläufer für Schweranlauf... es gibt sooo viele verschiedene Dinge, die werde ich jetzt aber nicht alle in ein Fahrzeugforum stellen.
    Die Effizienz liegt bei unseren Motoren übrigens bei bis zu 98%. Wir dürfen auch gar keine Motoren mit viel weniger Effizienz anbieten, weil Effizienzklasse IE3 verpflichtend ist (Ähnlich Euro 5/6 bei Fahrzeugen)

    So so, komisch, das noch kein einziger unserer Konkurrenten sowas anbietet....

    Aber, extra für dich, werde ich am Montag mal bei unserer Entwicklungsabteilung und der Elektrischen-Berechnungs Abteilung (sind für die Elektrische-Auslegung also der Wicklung der Maschinen verantwortlich) nachfragen warum wir noch keinen LRK Motor bauen/entwickeln.
    Ich werde das Ergebnis gerne hier posten.

    Also Nochmal für dich als Zusammenfassung. LRK, interessantes Konzept. Aber nicht das was unser Kunde braucht und meineserachtens nicht oder nur sehr aufwändig auf unsere Leistungsgrößen skalierbar.

    Was er jetzt genau besser macht, verstehe ich leider auch noch nicht. Er ist relativ Leicht für die abgegebene Leistung, ja, das ist aber wiederum recht uninteressant für unsere Kunden.
     
  9. #167 haunter1982, 07.07.2018
    haunter1982

    haunter1982 Mitglied

    Dabei seit:
    28.08.2011
    Beiträge:
    275
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Toyota Corolla Verso R1
    Kein Problem, wir reden glaub ich nur aneinander vorbei.

    Na, aber genau das macht HCCI vom Mazda, das zu Magere Gemisch wird über Raumzündung, also durch den Druckanstieg im Kompletten Zylinderraum GLEICHZEITIG gezündet. Dadurch hat man eben keine unverbrannten Benzintröpfchen die dann zu Russpartikeln verbrennen. Aber um sich das "Geschiss" mit Plasma-Zündung zu sparen wird eben für die Druckerhöhung die die Raumzündung einleitet ein Zündfähiges Gemisch um die Zündkerze "hergestellt".
    Um den nötigen Luftbedarf zustillen, kommt ein Kompressor zum Einsatz. Es kommt wohl eine Verdichtung von 16:1 zum Einsatz, das reicht aber eben nicht um das ganze kontrolliert zu zünden. Der Einsatz der Zündkerze und der "Druckwelle" macht es über einen großen Bereich nutzbar. So muss im Endeffekt nur bei hohen Drehzahlen auf normale Zündung umgestellt werden (So zumindest die Aussagen und Test der HCCI)
     
Thema: Elektroautos
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. synchronringe getriebe

    ,
  2. getriebe synchronringe

    ,
  3. synchronring funktion

    ,
  4. elektroauto getriebe,
  5. Planetengetriebe Automobil elektromotor,
  6. braucht ein E Auto Synchronringe,
  7. elektroauto getriebe,
  8. schaltgetriebe synchronringe,
  9. getriebe funktion,
  10. elektroauto getriebe synchronringe
Die Seite wird geladen...

Elektroautos - Ähnliche Themen

  1. ZDF Reportage über Elektroautos

    ZDF Reportage über Elektroautos: http://frontal21.zdf.de/ZDFde/inhalt/10/0,1872,8249834,00.html?dr=1 recht Interessant was die deutsche Autoindustrie dazu beiträgt... nichts...
  2. Kurios: Elektroautos werden als Zwischenspeicher genutzt

    Kurios: Elektroautos werden als Zwischenspeicher genutzt: Ein weiterer Nutzen für Elektroautos. Überproduktionen an Strom sollen künftig in Elektroautos zwischengespeichert werden. Z.B., wenn der...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden