E9 - Thermostatwechsel

Dieses Thema im Forum "Motor" wurde erstellt von mddn, 02.12.2005.

  1. mddn

    mddn Grünschnabel

    Dabei seit:
    02.12.2005
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,
    ich hab mir mal einiges zusammengesucht und möchte kurz eine Bestätigung bzw. Berichtigung einholen ;)

    Mein E9 bleibt Motortemperaturmäßig eisekalt und heizt auch fast nicht.
    Wenn ich die Heizung abstelle und ihn im Stand laufen lasse wird er langsam warm,
    kühlt aber sofort ab, wenn ich fahre.

    Kühlflüssigkeit im Ausgleichsbehälter auf max, im Kühler sind die Rippen bedeckt.

    Schlussfolgerung: Thermostat ist hin, richtig?

    Wenn ja habe ich mir den Austausch folgendermaßen vorgestellt:

    1. Große Wanne unters Auto :D
    2. Kühlerdeckel öffnen
    3. Thermostatgehäuse an der rechten Motorseite (von vorne) beim oberen dicken Wasserschlauch finden und öffnen (2 Schrauben oder Muttern)
    4. nasse Finger kriegen
    5. Thermostatposition genau ansehen und merken
    6. Thermostat und Dichtungen herausnehmen und Neuteile in der gleichen Position einsetzen
    7. alles wieder zusammensetzen
    8. aufgefangene Kühlflüssigkeit in den Ausgleichsbehälter kippen
    9. Kühlerdeckel wieder drauf
    10. Starten und hoffen, dass alles dicht ist

    ist das soweit richtig?

    Ich habe schon ein wenig Erfahrung mit anderen Reparaturen gesammelt (Anlasser),
    war aber noch nie am Kühlsystem dran.
    Erwarten mich da irgendwelche bösen Überraschungen?

    Gruß mddn
     
  2. AdMan

    Schau mal hier (hier klicken). Dort wird jeder fündig!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Marci

    Marci Mitglied

    Dabei seit:
    11.06.2001
    Beiträge:
    679
    Zustimmungen:
    0
    Alles soweit richtig !!

    Bei punkt 8 würde ich aber erstmal gucken !! Neue Kühlflüssigkeit schadet nicht !!
     
  4. mddn

    mddn Grünschnabel

    Dabei seit:
    02.12.2005
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Hi Marci,
    danke für die schnelle Durchsicht!

    Kann ich da einfach den ganzen Kühler mit irgendeinem Baumarkt Kühlerfrostschutz vollkippen oder muss da was besonderes rein?

    Gruß mddn
     
  5. #4 MichBeck, 03.12.2005
    MichBeck

    MichBeck Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    15.03.2001
    Beiträge:
    7.470
    Zustimmungen:
    0
    zu punkt 8: ich würd die flüssigkeit aber in den kühler kippen und nicht in den ausgleichsbehälter. zumindest bis der kühler voll ist, dann in den ausgleichsbehälter ;)
     
  6. mddn

    mddn Grünschnabel

    Dabei seit:
    02.12.2005
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    hi michael,
    danke für den tipp. werde ich beherzigen!

    hätte ich eigentlich auch selber drauf kommen sollen ;)

    hat noch jemand einen tip, was für kühlmittel da rein soll?

    gruß mddn
     
  7. mddn

    mddn Grünschnabel

    Dabei seit:
    02.12.2005
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    sorry für den *bump*

    aber ich brauche noch schnell einen tip, was für kühlmittel ich nehmen soll,
    am dienstag soll das über die bühne gehen.

    Danke!

    gruß mddn
     
  8. AdMan

    Schau dir mal denpassenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. RST

    RST Fahrzeug Techniker

    Dabei seit:
    23.12.2000
    Beiträge:
    5.958
    Zustimmungen:
    15
    Fahrzeug:
    AE82 20V, 2xAE82 GT, EP91, AW11, Golf V6 4Motion
    Hi!
    Es gibt blaue, gelbe, grüne und rote Flüssigkeit. Ich meine, mal sowas gehört zu haben: Blau gelb und grün kann beliebig gemischt werden, rot sollte nur mit rot gemischt werden.

    Wenn rote Flüssigkeit bei Dir drin ist, und Du mit anderer Farbe auffüllen willst (die gängigen im Baumarkt etc.sind blau oder gelb) solltest Du zur Sicherheit auch noch die Schraube am Kühler unten aufmachen und so viel wie möglich rauslassen (so eine Plastikflügelschraube, die man mit der Zange lösen und dann von Hand aufdrehen kann). Heizung auf Warm stellen, damit die auch leerläuft!
    Dann alle Schrauben zu und am Kühler langsam einfüllen. Ist der Pegel oben angekommen, die Schläuche zum Motor leicht kneten, dann gluckerts meistens und der Motor läuft voll. Diese Spiel solange wiederholen, bis nichts mehr geht. DAnn Ausgleichsbehälter vollmachen, MOtor starten und kurz laufen lassen. Schauen ob der Pegel im Kühler abnimmt. Wenn nicht oder wenn er steigt, Deckel drauf und gut ist.

    Mischung: kommt drauf an, was auf der Flasche steht. Ich mache meistens 1:2 (1 Teil Frostschutz, 2 Teile Wasser). Das ist bei den meisten Produkten gut bis -20 Grad.

    Nimm das billigste, was Du kriegen kannst. Ich kaufe immer 1.5 Liter für 3,50 bis 5 Euro. Du brauchst zwei Flaschen (3 Liter). Das ergbit insgesamt 9 Liter Mischung, reicht locker beim Corolla.
     
  10. mddn

    mddn Grünschnabel

    Dabei seit:
    02.12.2005
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Es ist vollbracht ;)

    hier mal ein kleiner Abschlußbericht für Leute, die vor dem selben Problem stehen.

    Kühlflüssigkeit ablassen

    Unten rechts am Kühler befindet sich eine Flügelschraube - die ist sozusagen ein Hahn.
    Unter dem Wagen ist im Spritzwasserschutz ein kleines Loch - hier läuft die Brühe dann raus.
    Da bei mir die Flügelschraube zu fest saß um sie von Hand zu lösen,
    habe ich an einem Flügel der Schraube, von unten duch das Loch in Spritzwasserschutz,
    mit einem Schraubendreher angesetzt um sie zu lockern. (kommt noch kein Wasser)
    Jetzt Eimer drunter.
    Danach Batterie ausbauen um Platz zu schaffen
    (sonst kommt man auch ans Thermostatgehäuse nicht ran).
    Dann Heizung auf "heiß", Kühlerdeckel abschrauben und von oben, am Lüfter vorbei (sonst gibts nen nassen Ärmel ;)),
    die Flügelschraube aufdrehen bis Kühlwasser stetig in den Eimer läuft.
    Wenn es nur noch tröpfelt, Kühlwasserschläuche massieren!
    Flügelschraube wieder zudrehen.

    Thermostatgehäuse öffnen

    Unteren Kühlwasserschklauch bis zum Motor verfolgen - hier sitzt das Thermostatgehäuse (direkt unter dem Verteiler).
    Unterhalb des Gehäuses und unter dem Wagen am Ende des Spritzschutzes ein paar Lappen ausbreiten.
    Vom parallel zum Kühlwasserschlauch laufendem Kabelbaum drei Stecker abziehen (Kombistecker blau und grün + ein einfacher Kabelschuh),
    um etwas mehr Bewegungsfreiheit zu bekommen.
    Die zwei Muttern am Thermostatgehäuse lockern und abwarten bis keine Flüssigkeit mehr austritt. (ca. ein halber Liter)
    Muttern ganz entfernen.

    Thermostat ersetzen

    Thermostatgehäuse von den Bolzen abziehen.
    Thermostat entnehmen und Dichtung mit einem Schraubendreher rausziehen.
    Neues Thermostat "draußen" in die neue Dichtung einsetzen.
    Das Thermostatgehäuse hat beim Schlauchanschluss an der Dichtfläche eine "Metallnase",
    das Thermostat so einsetzen, dass das Entlüftungsventil
    (kleines Loch am Rand des Thermostates) zur "Nase" zeigt.
    Gehäuse mit Thermostat wieder auf die Bolzen stecken und dabei darauf achten,
    dass das Themostat in Position bleibt (war bei mir etwas locker).
    Muttern drauf und festziehen (nicht übertreiben, wenn der Bolzen reißt wirds unlustig!)
    Stecker vom Kabelbaum wieder anschließen.

    Zusammenbau

    Alles einigermaßen trocken wischen, Batterie wieder rein.
    Kühler auffüllen (bei mir ca. 1,5 Liter Frostschutz aus dem Baumarkt + knapp 1l Wasser)
    Kühlerdeckel drauf, Motor anlassen und laufen lassen bis der Lüfter anspringt.
    Dabei ab und zu einen Blick auf die Temperaturanzeige werfen,
    wir wollen ja nicht, dass er zu kochen anfängt falls das Thermostat nicht richtig funktioniert ;)
    Wenn der Lüfter läuft, beide Kühlwasserschläuche massieren (vorsichtig, sonst Finger ab oder Blasen dran ;))
    Motor abstellen und Kühler bis zum Rand auffüllen.

    Freuen, dass es wieder mollig warm wird :)

    Am besten schaut man ab und zu nochmal nach ob alles dicht ist,
    damit es keine böse Überraschung gibt.

    Etwas handwerkliches Geschick vorausgesetzt, ist das eine einfache Geschichte.
    Bei gemütlichem Arbeitstempo hat das Ganze ca. eine Stunde gedauert.

    Materialaufwand:
    Thermostat mit Dichtung aus dem Zubehör 15,40 €
    Kühlerfrostschutz aus dem Baumarkt 2 Liter ca. 6 €

    Ich hoffe damit ein paar ängstlichen Naturen die Hemmungen genommen zu haben ;)

    Vielen Dank nochmal an alle Tippgeber für die schnellen und kompeteten Auskünfte!

    Gruß mddn
     
Thema:

E9 - Thermostatwechsel

Die Seite wird geladen...

E9 - Thermostatwechsel - Ähnliche Themen

  1. Wegen Hobbyaufgabe Corolla E9 Si Turbo

    Wegen Hobbyaufgabe Corolla E9 Si Turbo: Baujahr 08.1991, 226000km Motor -Kolbenbodenkühlung aus dem 4A-GE -verstärkte Stehbolzen statt Kopfschrauben -verstärkte Kupplung von Sachs...
  2. Blende Fensterheberschalter defekt e9 GTi

    Blende Fensterheberschalter defekt e9 GTi: Leider ist mir an meinem E9 GTi Liftback 1992 die Blende vom Fensterheberschalter rechts kaputt gegangen. Wo kann ich so eine noch bekommen? Wer...
  3. Corolla e9 Liftback Schalter Fensterheber

    Corolla e9 Liftback Schalter Fensterheber: Leider ist mir an meinem E9 Liftback BJ 1992 die Blende vom Fensterheberschalter rechts kaputt gegangen. Wer kann mir helfen und ein solches Teil...
  4. Biete elektrische Aussenspiegel Corolla e9

    Biete elektrische Aussenspiegel Corolla e9: Wie oben geschrieben. Mit betätigungsschalter und ganz wichtig mit der Dreieckblende ohne Loch. 40 Euro zusammen, plus Versand. [ATTACH] Preis:...
  5. Corolla E9 Fernscheinwerfergrill

    Corolla E9 Fernscheinwerfergrill: Verkaufe sehr gut erhaltenen Fernscheinwerfergrill für den E9 Liftback / Tercel Allrad Kombi. Original Zubehör damals von Autoplas....