Dual VVT-i

Dieses Thema im Forum "Motor" wurde erstellt von EngineTS, 08.11.2006.

  1. #1 EngineTS, 08.11.2006
    EngineTS

    EngineTS Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    09.09.2006
    Beiträge:
    12.062
    Zustimmungen:
    1
    Fahrzeug:
    Celica T23 S / Corolla E10 / Avensis T25 Travel
    Hi Leute

    der neue Auris besitzt ja das Dual VVT-i...

    Ich weiss nur das VVT-i diese Variable Ventil Steuerung ist, so aber was ist dieses DUAL VVT-i, was bewirkt es und wie funktioniert es ?

    Da ja der Auris 1,6 Liter 126 PS hat gehe ich davon aus das nur dieses Modell den Dual VVT-i besitzt.

    Welchen Vorteil bietet der VVT-i zum Saugmotor
    und welchen Vorteil bitet dieses Dual VVT-i zum normalen VVT-I ?

    Mfg

    Micha
     
  2. AdMan

    Schau mal hier (hier klicken). Dort wird jeder fündig!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Royal-Flash, 08.11.2006
    Royal-Flash

    Royal-Flash Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    28.09.2004
    Beiträge:
    4.947
    Zustimmungen:
    2
    Fahrzeug:
    Carina E T19U
    VVT-i (Variable Valvetime Technology) an sich bezeichnet die Variable Einlassventilsteuerung. Dadurch wird eine höhere Effiziens der Motoren erreicht (mehr Drehmoment über ein breiteres Drehzahlband, etwas mehr Leistung, geringerer Verbrauch) und bei Dual-VVT-i kommt noch die variable Steuerung der Auslassventile hinzu. Das soll nochmal etwas Verbesserung bei den o.g. Punkten bringen.

    Übrigens hat heutzutage nahezu jeder Hersteller solche Systeme in ihren Benzinern verbaut.
     
  4. #3 EngineTS, 08.11.2006
    EngineTS

    EngineTS Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    09.09.2006
    Beiträge:
    12.062
    Zustimmungen:
    1
    Fahrzeug:
    Celica T23 S / Corolla E10 / Avensis T25 Travel
    Kann es sein das aber nur Toyota es auf die Fahrzeuge schreibt ?

    Denn Mazda gibt ihren motoren soweit ich weiss keine namen

    Honda hat V-Tec aber schon seit über 10 Jahren !
     
  5. #4 Royal-Flash, 08.11.2006
    Royal-Flash

    Royal-Flash Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    28.09.2004
    Beiträge:
    4.947
    Zustimmungen:
    2
    Fahrzeug:
    Carina E T19U
    V-TEC entspräche aber bei Toyota VVTL-i... also die Umschaltung der Einlassnocke. Dadruch wird der Wagen spritziger, säuft dafür aber auch mehr.

    Joa, bei anderen hab ich's auch noch nicht gesehen....
     
  6. Dukem

    Dukem Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    07.07.2004
    Beiträge:
    4.319
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    BMW E91 LCI, Ford S-Max 2011

    ???

    Der VVT-i und der Dual VVT-i sind Saugmotoren...
     
  7. #6 EngineTS, 08.11.2006
    EngineTS

    EngineTS Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    09.09.2006
    Beiträge:
    12.062
    Zustimmungen:
    1
    Fahrzeug:
    Celica T23 S / Corolla E10 / Avensis T25 Travel
    Das ist mir schon klar nur Ich meinte zu Klassischen Saugmotoren so wie mein Corolla 16V
     
  8. JOJO78

    JOJO78 Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    26.09.2004
    Beiträge:
    4.472
    Zustimmungen:
    13
    Fahrzeug:
    Renault Scenic
    Soweit ich weiss mehr Drehmoment unten rum , dadurch weniger Benzinverbrauch und damit bessere Abgaswerte ?
     
  9. #8 EngineTS, 08.11.2006
    EngineTS

    EngineTS Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    09.09.2006
    Beiträge:
    12.062
    Zustimmungen:
    1
    Fahrzeug:
    Celica T23 S / Corolla E10 / Avensis T25 Travel
    Ich bezweifle das mit weniger verbrauch... vielleicht weniger verbrauch Pro PS aber nich als Motor insgesamt
     
  10. #9 Duke_Suppenhuhn, 08.11.2006
    Duke_Suppenhuhn

    Duke_Suppenhuhn Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    05.07.2005
    Beiträge:
    8.234
    Zustimmungen:
    11
    Fahrzeug:
    Corolla
    Öhm und dass viele Hersteller bauen dieses oder ein Vergleichbares System auch net ein, soweit ich weiß, oder?

    Ich weiß von Ford noch von C-Tec. Kennst dieses System jemand und weiß jemand, wie es funktioniert?

    Ich dachte eigentlich auch, dass V-tech und VVT-i ähnlich funktionieren und nicht V-tech und VVTL-i vergleichbar sind. Irre ich mich da?
     
  11. -GD-

    -GD- Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    05.11.2004
    Beiträge:
    4.137
    Zustimmungen:
    0
    aufs fahrzeuggewicht gerechnet...
    aber da liegt das problem der letzten 15-20 Jahre: alles was man an Fortschritt beim Motorenbau erreicht hat, geht fürs höhere Fahrzeuggewicht drauf. Ein Golf II hat etwa das gleiche wie ein Yaris I gewogen. Bedeutet also, dass 100 PS damals rehct flott waren, was heute dann mal locker 130-140PS entsprechen würde. Entsprechend kann der Verbrauch dabei nicht runter zu gehen...
     
  12. Brain

    Brain Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    02.08.2002
    Beiträge:
    3.313
    Zustimmungen:
    5
    Das kann ich absolut nicht bestätigen. Der Prelude 2.2 VTEC von meinem Bruder mit 185PS wird nicht oft gefahren. Wenn er aber gefahren wird, kennt er, sobald er warm ist, nur noch Vollgas und die steilere Nocke. Trotzdem braucht der kaum mehr als 10 Liter und das bitte bei einem 13 Jahre alten Auto.

    Zu variablen Ventilsteuerungen im allgemeinen:

    Variable Ventilsteuerung dienen ja dazu die Ventilöffnungszeiten und u.U. auch Hübe für einen größeren Drehzahlbereich zu optimieren. D.h. nichts anderes, als den Motor über einen größeren Drehzahlbereich effizienter zu machen, was wiederum nichts anderes bedeutet, als dass der Motor den zugeführten Treibstoff besser nutzen kann. Die logische Folge sind natürlich niedrigerer Verbrauch und bessere Abgase.
    Auch deshalb weil man dadurch aus weniger Hubraum die gleiche Leistung holen kann und je kleiner ein Motor umso geringer sind die inneren Reibverluste und somit der Wirkungsgrad höher.

    Variable Ventilsteuerung wie die VVT-i hat heute schon (fast) jeder Hersteller.
    VVT-i ist ja eigentlich was ganz banales. Hier wird nur durch verdrehen der Einlassnockenwelle der Beginn der Ventilerhebung und die Überschneidung verändert. Hub und Öffnungsdauer bleiben unverändert.
    Alfa war meines wissens nach einer der ersten mit so einem System, hieß halt einfach nur Phasenwandler. Bei BMW heißt es Vanos, bzw. wenn Auslass auch noch verstellt werden kann, Doppelvanos, bei Porsche heißt es Variocam.

    Honda und BMW sind mittlerweile noch einen Schritt weiter. Die Honda i-VTEC kann Hub, Öffnungsdauer, Öffnungszeitpunkt und Überschneidung ändern. Ist quasi eine Kombination aus VTEC und VVT-i.

    Bei BMW kann die neue Valvetronic Hub, Öffnungsdauer und Überschneidung stufenlos verstellen.
     
  13. Hardy

    Hardy Guest

    Ein paar Richtigstellungen:

    Das Honda-Gegenstück zu VVTL-i ist i-VTEC. Toyota hatte erst VVT-i, welches bei Honda das "i-" ist. Honda hatte erst das VTEC, was bei Toyota das "L" ist.

    Dual-VVT-i wirkt auf beide Nockenwellen; VVT-i steuert nämlich nur die Einlaßnockenwelle. VVTL-i müßte auch beide steuern.

    Und VVT heißt Variable Valve Timing.
     
  14. Brain

    Brain Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    02.08.2002
    Beiträge:
    3.313
    Zustimmungen:
    5
    Honda nennt ihr 'VVT-i' VTC, das heißt glaube ich Valve Time Control. VTC kombiniert mit VTEC heißt dann i-VTEC. Das i alleine steht nur für Intelligent (wie das i bei VVT-i) und bezeichnet bei Honda die neueste 'intellígente' Motorengeneration.

    Der Jazz heißt z.B. auch i-DSI für intelligent Double Sequential Ignition und der Diesel heißt ja auch i-CTDi obwohl er kein VTEC hat.
     
  15. Hardy

    Hardy Guest

    Ich meinte das "i-" ja auch nur in Verbindung mit der VTEC-Bezeichnung.
     
  16. #15 EngineTS, 09.11.2006
    EngineTS

    EngineTS Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    09.09.2006
    Beiträge:
    12.062
    Zustimmungen:
    1
    Fahrzeug:
    Celica T23 S / Corolla E10 / Avensis T25 Travel
    Ich bin mal den Honda FR-V ( gegengewicht zu Corolla Verso ) gefahren und zwar war das ein 2 Liter Motor mit c.a 156 PS, das Auto hat sich voll träge fahren lassen, kamm nicht aus dem arsch und hat noch sogar 6 Gänge... im gegensatz mein Vaters Audi A6 mit 2,0 Liter Motor und 130 PS fährt sich weit aus besser,beschleunigt besser und V-Max ist auch besser und das bei 20 PS weniger, kann mir das mal jemand erklären ? Genau so ist es mit den Toyota Modellen, die 2 Liter Motoren von Toyota fahren sich nicht so spritzig wie die von audi, woran liegt das ?
     
  17. #16 chris_mit_avensis, 09.11.2006
    chris_mit_avensis

    chris_mit_avensis Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    06.09.2004
    Beiträge:
    3.337
    Zustimmungen:
    0
    Da solltest du mal den Avensis T22 mit 150PS und Schaltgetriebe gefahren ;)

    PS: ist ein 2Liter Motor :D
     
  18. #17 EngineTS, 09.11.2006
    EngineTS

    EngineTS Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    09.09.2006
    Beiträge:
    12.062
    Zustimmungen:
    1
    Fahrzeug:
    Celica T23 S / Corolla E10 / Avensis T25 Travel
    Werde ich dann mal machen :D
     
  19. Brain

    Brain Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    02.08.2002
    Beiträge:
    3.313
    Zustimmungen:
    5
    Also ich machte bisher genau die gegenteiligen Erfahrungen. Audi Motoren (ausnahme der 1.8 20V Sauger) waren immer sehr behäbig und absolut nicht drehfreudig.

    Unser alter 2Liter Audi 80 mit 90PS hatte z.B. gegen der E9 mit 1.3 Liter und 75PS keine Chance, zumindest wenn man beide voll getreten hat. Im mittleren Drehzahlbereich war der Audi natürlich besser.
     
  20. AdMan

    Schau dir mal denpassenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Duke_Suppenhuhn, 10.11.2006
    Duke_Suppenhuhn

    Duke_Suppenhuhn Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    05.07.2005
    Beiträge:
    8.234
    Zustimmungen:
    11
    Fahrzeug:
    Corolla
    Ich hab allgemein auch eher die Erfahrung gemacht, dass die Japaner Motoren konzipieren, die um einiges besser gehen als die der deutschen Konkurrenz.

    Wie schonmal gesagt, mein alter Wagen Vectra B 1,6 16V 100 PS war über zwei Sekunden langsamer auf 100 als der aktuelle 1,6 VVT-i 110 PS.
    Und das Gewicht ist sicher nicht der Grund, der Vectra hatte nicht viel Ausstattung, von daher ist der Corolla nur minimalst leichter. Genaugenommen 68 Kilo.
     
  22. #20 neohelix, 10.11.2006
    neohelix

    neohelix Mitglied

    Dabei seit:
    29.05.2003
    Beiträge:
    863
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    E12, NBFL
Thema: Dual VVT-i
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. VVT-i und Dual VVT-i (Toyota)

    ,
  2. toyota vvt i motor

    ,
  3. dual vvti

    ,
  4. sind vvt und vanos das selbe,
  5. vvt-i technologie,
  6. was heißt bei touota dual vvt- zufriedenheit,
  7. vvt-i motor,
  8. dual vvti,
  9. Dual VVT-i erklährung,
  10. Dual VVT i Motor
Die Seite wird geladen...

Dual VVT-i - Ähnliche Themen

  1. Toyota Yaris 1.8 VVT-i TS

    Toyota Yaris 1.8 VVT-i TS: Mein Bruder will seinen Yaris verkaufen, da er sich einen RAV4 zulegen möchte. Alles wichtige gibt es hier im Link zu mobile:...
  2. Suche Gebrauchtmotor Motorcode L (2,2l D, Bj. 1982) für Toyota Hiace I

    Suche Gebrauchtmotor Motorcode L (2,2l D, Bj. 1982) für Toyota Hiace I: Hallo, Aufrgrund eines Motorschadens ist mein wunderschönes kleines Toyota-Womo (Hiace I Kasten, 7104/501) von 1982/83 leider kurz vor der...
  3. Celica T18 GT-i ESD (Facelift)

    Celica T18 GT-i ESD (Facelift): Hallo zusammen, ich muss früher oder später meinen löchrigen Endschalldämpfer tauschen. :( Hat jemand noch einen gebrauchten rumliegen? Gerne...
  4. Hilfe Auris 1,6er vvt-i

    Hilfe Auris 1,6er vvt-i: Hallo zusammen... Ich fahre seit fast 6 Jahren meinen geliebten Toyota Auris! Vor ca 2 Wochen hab ich ihr gründlich gereinigt und poliert......
  5. H&R Tieferlegungsfedern (35mm) für Toy. Aygo I Typ AB1

    H&R Tieferlegungsfedern (35mm) für Toy. Aygo I Typ AB1: Verkaufe für einen Toyota Aygo I (Typ AB1) einen Satz Tieferlegungsfedern (35mm) von H&R. Die Federn sind neu und waren noch nie verbaut...