Doppelfedersysteme

Dieses Thema im Forum "Sonstiges" wurde erstellt von CHRIS, 05.05.2002.

  1. CHRIS

    CHRIS Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    09.01.2001
    Beiträge:
    5.948
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Carlos Sainz
  2. AdMan

    Schau mal hier (hier klicken). Dort wird jeder fündig!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. RS

    RS Mitglied

    Dabei seit:
    07.06.2001
    Beiträge:
    344
    Zustimmungen:
    0
    Ein Gewindefahrwerk hat 2 Federn.<br />Jede Fahrwerksabstimmung ist ein Kompromiß. Einerseits soll die Federung weich sein, um unebene Oberflächen zu kompensieren und hierdurch permanenten Bodenkontakt von Rad und Reifen zu garantieren, wodurch wiederum Grip und Traktion gewährleistet werden. Andererseits muß die Federung hart genug sein, um sowohl bei Kurvenfahrten als auch beim Bremsen und Beschleunigen ein Rollen, Wanken oder Eintauchen des Fahrzeugaufbaus weitestgehend zu reduzieren. Diese konträren Forderungen können am besten mit progressiven Federungscharakteristika gelöst werden.<br />Wie aus einem Baukasten können unterschiedliche Haupt- und Zusatzfedern zu der gewünschten progressiven Kennlinie kombiniert werden.<br />Anfangs federn Haupt- und Zusatzfeder gemeinsam ein; hierdurch ergibt sich eine weichere Anfangskennung (je nach Art der Zusatzfeder dual-rate oder progressiv) <br />nach "Schließen" der Zusatzfeder federt allein die Hauptfeder weiter und sorgt somit für die gewünschte härtere Charakteristik im Endbereich der Kennlinie.
     
  4. CHRIS

    CHRIS Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    09.01.2001
    Beiträge:
    5.948
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Carlos Sainz
    Dank Dir! Habe es verstanden :)
     
  5. Silo

    Silo Mitglied

    Dabei seit:
    13.06.2001
    Beiträge:
    969
    Zustimmungen:
    0
    Das sehe ich anders...

    Ein GewindeFW hat erstens nicht zwangsläufig ein Doppelfedersystem. Es gibt genügend GewindeFW mit einer Feder.

    Das Doppelfedersystem kann zwar eine quasi-progressive Federkennlinie zur Folge haben, der Einsatz der Hilfsfeder hat meiner Ansicht nach jedoch eine andere, praktische Bewandnis. Mit zunehmender Tieferlegung und kürzerer Hauptfeder hat man das Problem, daß man -selbst wenn es technisch möglich ist- den Rebound nicht unendlich verkürzen will, da sonst die kurveninneren Räder irgendwann schon bei geringer Seitenneigung den Bodenkontakt verlieren würden. Die aus Flachdraht gewundene Hilfsfeder hält die Hauptfedern unter allen Bedingungen unter Vorspannung, nimmt aber zusammengepreßt nur sehr wenig Einfederweg weg.
     
  6. CHRIS

    CHRIS Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    09.01.2001
    Beiträge:
    5.948
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Carlos Sainz
    Aha... Und wie ist das jetzt zu verstehen? Ist ein Doppelfedersystem nun sinnvoll oder braucht man das nicht unbedingt?
     
Thema:

Doppelfedersysteme