diesel oder nicht,wenn ja,welcher?

Dieses Thema im Forum "Sonstiges" wurde erstellt von Neon, 22.02.2012.

  1. Neon

    Neon Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    25.05.2008
    Beiträge:
    4.152
    Zustimmungen:
    5
    Ich überlege im moment, mir einen Diesel zuzulegen und den E10 dafür zu verkaufen.
    Die frage ist nur, welcher sollte es sein, muss kein top diesel sein aber darf 1000€ nicht übersteigen. ist ja nur alltags/winterhure....

    welches modell kostet mich wie viel steuern usw.

    wäre cool ,wenn ich ein paar infos zusammenbekomme
     
  2. AdMan

    Schau mal hier (hier klicken). Dort wird jeder fündig!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Duke_Suppenhuhn, 22.02.2012
    Duke_Suppenhuhn

    Duke_Suppenhuhn Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    05.07.2005
    Beiträge:
    8.234
    Zustimmungen:
    11
    Fahrzeug:
    Corolla
    Willste das echt machen?

    Du hast jetzt viel Arbeit in den E10 gesteckt, kennst den Zustand, fast jede Schraube, er hat gute Komponenten usw.
    Auch Ersatzteile sind verhältnismäßig gut zu kriegen.

    Bei nem 1000 € Diesel fängst Du wieder bei Null an, weiß nicht, was Du hast und musst eventuell für Ersatzteile recht tief in die Tasche greifen.

    Fährste denn so viel, dass sich ein Diesel "lohnen" würde?
     
  4. #3 kurzer, 23.02.2012
    Zuletzt bearbeitet: 23.02.2012
    kurzer

    kurzer Mitglied

    Dabei seit:
    10.02.2001
    Beiträge:
    668
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Prius 2
    ein diesel als winterhure ist ja schon zweimal quatsch in einem.;)

    zum einen heizen die dinger nicht.
    zum anderen zahlst du viel steuern.

    wobei mir noch mehr einfällt, zb der mehrverbrauch im winter. mit 15% auf langstrecken liegen die diesel da schlechter als benziner (10%) und hybride (8,5%). die zahlen habe ich von einem sehr akribisch rechnenden priusfreund übernommen, sie können je nach model und fahrprofil abweichen, sind aber prinzipiell anwendbar.
    oder auch das die dinger bei -10° schon nicht mehr funktionieren sollte man im hinterkopf behalten.

    wenn du im winter gut unterwegs sein willst, brauchst du was leichtes, kleines mit einem winzigen motor. die kisten werden schnell warm und man kann sie leichter aus den wehen schieben. smale winterreifen drauf und dann hast du im winter nur noch steckengebliebene (diesel) zu fürchten.
    :D

    nee im ernst, mit meinem daihatsu move bin ich durch neuschnee gefahren, der höher als die bodenfreiheit war. der schnee rutschte über die haube und hat die warme scheibe vereisen lassen, aber vorwärts gings immer.
     
  5. #4 STRosenow, 23.02.2012
    STRosenow

    STRosenow Senior Mitglied

    Dabei seit:
    13.11.2009
    Beiträge:
    1.154
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Daihatsu Cuore Top L276, AE101, CB400N, ZXR400
    Nimm breite, ist besser - gerade den Vergleich gehabt von 175/65R14 auf 195/50R15 an meinem EE101. Sind Welten - der gräbt sich nirgends mehr ein. Je gewaltiger die Walzen, umso mehr ist zum greifen da:

    [​IMG]
     
  6. Cybexx

    Cybexx Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    14.01.2007
    Beiträge:
    8.075
    Zustimmungen:
    110
    kauf dir für das geld besser nen fahrrad...^^

    der verreckt doch recht sicher, und dann kannste ihn teuer reparieren lassen, oder für kleinstes geld verkaufen.

    ist doch schon nicht soo einfach, nen guten benziner für 1000 euro zu finden.
     
  7. Neon

    Neon Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    25.05.2008
    Beiträge:
    4.152
    Zustimmungen:
    5
    naja das war so ein gedanke, fahre momentan im monat locker 3000 km und bald wenn ich in köln von aachen aus studiere wirds sicher noch mehr.
    ich befürchte sowieso, dass die dieselsteuer schon das alles übersteigt....davon kann ich ein paar monate sprit für den e10 verblasen^^
     
  8. #7 Duke_Suppenhuhn, 24.02.2012
    Duke_Suppenhuhn

    Duke_Suppenhuhn Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    05.07.2005
    Beiträge:
    8.234
    Zustimmungen:
    11
    Fahrzeug:
    Corolla
    Wenn Du in Köln studierst und jeden Tag mit dem Auto fährst, biste es echt selbst Schuld.

    Nimm den Zug, der ist mit Studiticket kostenlos und Du musst net ewig nach einem Parkplatz suchen.

    Einen Zeitgewinn hast Du auch nicht wirklich, wenn Du mit dem Auto fährst. Du musst ja noch Parkplatzsuche usw. mit einrechnen.
     
  9. Cybexx

    Cybexx Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    14.01.2007
    Beiträge:
    8.075
    Zustimmungen:
    110
    ist zudem deutlich stressfreier. ich kenns aus düsseldorf. da bist mit blutdruck 180 unterwegs gewesen...:]
     
  10. #9 Fotomustang, 24.02.2012
    Fotomustang

    Fotomustang Mitglied

    Dabei seit:
    02.01.2011
    Beiträge:
    299
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Paseo L5 und Starlet P9
    nicht richtig... schmale Reifen bieten weniger Kontaktfläche zur Fahrbahn und sind besser geeignet für den Winter (und damit für Schnee- und "Nass"-Fahrten). Denn sie verdrängen schneller / effektiver den Schnee oder das Wasser auf der Fahrbahn und gelangen zum festen Grund. So viel zur Theorie.

    In bergigen Regionen (letztens im Zillertal gewesen und beobachtet) fahren die meisten die schmalstmögliche Reifen. Das ist der Beweis aus der Praxis.

    Wenn ich falsch liege - bitte melden! :)

    Fotomustang
     
  11. #10 chris_mit_avensis, 24.02.2012
    chris_mit_avensis

    chris_mit_avensis Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    06.09.2004
    Beiträge:
    3.337
    Zustimmungen:
    0
    Schmale Reifen = Im Schnee besser. :)
     
  12. #11 STRosenow, 27.02.2012
    STRosenow

    STRosenow Senior Mitglied

    Dabei seit:
    13.11.2009
    Beiträge:
    1.154
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Daihatsu Cuore Top L276, AE101, CB400N, ZXR400
    Erstmal ein paar einschlägige Test´s bzw. Zitate:

    "Die Stiftung Warentest hat 35 Reifen getestet: auf trockener Fahrbahn, bei Regen, Eis und Schnee. Gemeinsam mit dem ADAC und anderen europäischen Automobilclubs und Verbraucherschützern beurteilten die Tester die Winterreifen in verschiedenen Fahrsituationen. Ergebnis: Breite Winterreifen fahren vorn."

    "Die elektronische Fahrhilfen funktionieren nur, solange die Reifen noch greifen. Den besten Eindruck hinterließen breite Winterreifen. Auch für Kleinwagen. Von den schmalen 165er-Standardreifen kommt nur einer gut ins Ziel: Der Continental WinterContact TS 780. Die im vergangenen Jahr geprüften 185er Reifen schnitten insgesamt besser ab."
    Zitate Stiftung Warentest

    http://www.test.de/themen/auto-verkehr/test/Winterreifen-Breiter-ist-besser-1206413-1212662/

    Ein Jahr vor diesem Test behauptete der ADAC noch man, dass man wegen Aquaplaning besonders schmal wählen soll. Alle anderen Eigenschaften hatte man damals noch vernachlässigt :ugly

    Hier mal was aktuelles von Conti:

    http://www.fermodes.de/autonews/art...rechen-sich-fuer-breite-winterreifen-aus.html


    Ganz zum Schluss noch "Experten-Wissen" :D das alle Breitreifenfahrer ins grübeln bringen sollte.

    "Wir empfehlen dringend, im Winter auf weniger breite Modelle zurückzugreifen, wenn das laut Fahrzeugschein möglich ist", sagt ADAC-Experte Michael Müller. "In kritischen Situationen ist ein schlanker Reifen jedem breiten überlegen."

    Nicht zu fassen was ADAC-"Experten" so alles wissen. Vor allen Dingen "In kritischen Situautinen" ja in welchen Situationen denn sonst? Diese Aussage ist so absolut wie bescheuert. Unterstellt Sie doch, dass selbst ein schmaler Runderneuerter jedem breiteren Topclassreifen überlegen ist. Außerdem ist das der einzige mir bekannte Fall wo sogar Trockengrip und Seitenführung beim Trennjäger besser sein sollen.

    Solche Tests kann ich noch zu Hauf aufführen, wo man mal die breiten in den Himmel lobt und mal verteufelt.
    ____________________________________________________________________________________

    Zu Ergebnissen der "Tests".

    Außer bei Stiftung Warentest bin ich mir sehr sicher, dass bereits vorher feststeht was bei rauskommen soll. Es wird im allgemeinen bewußt ceteres paribus verletzt, um das Ergebnis zu lenken. Je nach dem ob man gerade Altbestände von schmalen Reifen abverkaufen will oder den Umsatz und die Gewinne mit dem Verkauf teurer breiter Reifen ankurbeln will.

    Deshalb finden die "Experten" auch Erkenntnisse, die jedem Schüler, der die 7te Klasse halbwegs vernünftig absolviert hat aus dem Physikunterreicht bekannt sein sollten. Doch viele Vergessen leider schnell und glauben blind und wundern sich auch nicht wenns mal so heißt und dann wieder so.

    Reifenhändler werden teils als allwissende Reifengötter verehrt, obwohl Sie auch keinem höheren Berufstand angehören wie Brötchenverkäufer oder MediaMarkt-"Fachleute" ... Der plappert nur nach was ihm der Reifen-vertreter erzählt. Die meisten sind dermaßen desinteressiert, dass Sie sich nichtmal Vergleichstest anschauen. Der "beste" Reifen ist meist der mit der höchsten absoluten Spanne oder was halt raus muss.

    Die 7-Grad-Regel oder O-O halten sich ja auch hartnäckig obwohl völliger Blödsinn.
    ____________________________________________________________________________________

    Technische und Physikalische Erläuterung:

    Ein Winterreifen hat ein Lamellenprofil um seine Oberfläche zu vergrößeren und auf rutschigen Untergründen besser greifen zu können (deswegen auch die weichere Kunststoffmischung = bessere Greiffunktion).

    Physikalisches Prinzip der Verzögerung FR= µ mal FN

    Bodendruck durch Verringerung der Fläche oder Erhöhung der Masse hat also keinen Einfluss. FN kann ich durch Anpressdruck steigern. Bei Strassenfahrzeugen und vor allem unter winterlichen Bedingungen lässt sich damit aber nicht effektiv arbeiten.

    Bleibt noch µ (sprich my). Eine Vergrößerung der Oberfläche führt zu einer Vergrößerung der Kontaktfläche und damit zur Erhöhung der Reibung durch mehr Oberfläckenverschränkungen. Wie stark sich dieser Unterschied auswirken kann weiß jeder der als Kind mit Gleitschuhen unterwegs war und dann auf Schlittschuhe gewechselt hat.

    Wer jetzt spitzfindig ist wird feststellen, das man mit Schlittschuhen viel schneller bremsen. Ist richtig. Der Bodendruck ist hier aber in einem Verhältnis höher, dass durch schmale zu breiten Reifen nicht zu erzielen ist und außerdem ist Stahl wegen wesentlich höhere Festigkeit und Zähigkeit in der Lage in das Eis einzudringen und die Position der Kufe zur laufrichtig ändert sich. All das kann ein Winterreifen nicht. Der Vergleich taugt nur zur Veranschlichung der Veränderung des Reibungkoeffizienten durch mehr Oberfläche.

    Es macht auch keinen Sinn erst die Oberfläche mittels eines speziellen Profils zu vergrößern, um dann die Reifen schmaler zu machen.

    Es ist richtig, das ein schmalerer Reifen bessere Verdrängungseigenschaften hat, sodass Aquaplaning erst später auftritt. Das gilt für Wasser ebenso wie für Schneematsch. Hier ist der schmale Winterreifen eindeutig im Vorteil. Aber ein schmaler Sommerreifen kann das noch besser.

    "Man sollte also stets schmale Sommerreifen fahren - wegen Aquaplaning - die haben noch den zusätzlichen Vorteil, dass Sie allgemein auf trockener und nasser Fahrbahn besser sind als Winterreifen. Gefahren durch Schnee und Eis spielen im Winter schließlich keine Rolle." Ironie

    Das mit dem Schnee durchstoßen ist zwar richtig, aber es wurden die falschen Schlußfolgerungen gezogen. Es handelt sich nicht um ein Verdrängen sondern, um ein weggraben. Schnee ist kein Fluid. Es ist wesentlich effizienter auf dem Schnee fahren zu können, als Ihn wegen zu hoher Aufstandskraft weggraben zu müssen. Der vermeintliche Vorteil des Fahrbahnkontaktes entsteht hierbei nicht, denn er endet in dem Moment wo das Fahrzeug ohne Antrieb rollt oder bremst. Das ist der Unterschied zwischen graben und verdrängen.

    Ganz entscheidend ist, dass Aquaplaning absolut kontrollierbar ist. Nicht mehr wenn es auftritt aber davor. Wenn ich also viel Wasser oder Schneematsch habe kann ich meine Geschwindigkeit reduzieren und ich habe 0 Aquaplaning. Bei Schnee und Eis habe ich diese Option eben nicht, die sind immer glatt und damit gefährlich und genau dafür wurden Winterreifen entwickelt. Die Fähigkeiten bei Trockenheit, Nässe und Aquaplaning haben sich dadurch verschlechtert. Es ist ein Kompromiss zugunsten der beiden am schwierigsten zu beherschenden alltäglichen Fahrbahnuntergründe aus Schnee oder Eis.

    Dann insbesondere beim Winterreifen größten Wert auf die Aquaplaningeigenschaften zu legen ist da irgendwie schizophren, denn Gleiches gilt ja auch für Sommerreifen.
    Keiner fordert hier besonders schmale Pneus, obwohl Sie bei Aquaplaning klar besser sind, was dann auch der einzige sicherheitsrelevante Vorteil des schmaleren Reifens ist. Und im Sommer hat man noch nichtmal mit Eis und Schnee zu kämpfen. Da würde es also noch mehr Sinn machen sich aufs Aquaplaning zu konzentrieren.
    ____________________________________________________________________________________

    Fazit: Selber denken oder Beratung und Information da holen, wo die Auskunft nicht über den Profit des Beratenden entscheidet - aber auch da ganz wichtig selber denken.

    vier Regeln sollte man beim Nachdenken über Reifen-"erkenntnisse" beachten:

    1. Die einfachste Erklärung ist meistens richtig.

    2. Unlogisch erscheinende Funktionalitäten, die wir im Alltag so nicht anwenden würden, sind meist nicht zu kompliziert, um sie zu verstehen, sondern falsch.

    3. Physikalische Gesetze gelten auch für Reifen.

    4. Das Tafelwerk lügt nicht.
     
  13. kurzer

    kurzer Mitglied

    Dabei seit:
    10.02.2001
    Beiträge:
    668
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Prius 2
    egal wie breit und mit welcher technik der reifen ausgestattet ist, die kürzesten bremswege erzielt man immer mit geringer geschwindigkeit.
    in den meisten reifentests werden kleine unterschiede durch nullpunktunterdrückung aufgebläht, um einen scheinbar deutlichen unterschied zu erzeugen. wir sind uns sicher einige, dass eis die gefährlichste situation darstellt. komischerweise wird aber nie auf eis getestet, sondern maximal auf schnee. durch derlei tests und die restliche werbung entsteht beim autofahrer der eindruck, mit den richtigen reifen könne er fahren, wie immer, was natürlich unfug ist.

    im tiefschnee kommt man mit schmaleren reifen besser zurecht, weil weniger schnee beiseite geschoben werden muss. diese theoretische grundlage kann man nicht mit einzelbeispielen widerlegen. auf blankem eis ist sicherlich ein breiterer reifen theoretisch überlegen, bei nässe wieder der schmale. usw. insgesamt betrachtet stellt ein schmaler reifen die bessere lösung dar, weil auch preis, lebensdauer und komfort mit beachtet werden müssen.

    wer wirklich richtig überlegt, wird oft sogar auf allwetterreifen als optimale lösung kommen.

    http://www.motor-kritik.de/node/177
     
  14. #13 LaMarea, 27.02.2012
    LaMarea

    LaMarea Mitglied

    Dabei seit:
    02.02.2011
    Beiträge:
    223
    Zustimmungen:
    0
    aber bestimmt nicht, wenn man im Jahr 50 tkm fährt ...
     
  15. sapi

    sapi Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    22.05.2008
    Beiträge:
    8.093
    Zustimmungen:
    8
    was haben die breite der winterreifen mit dem threadthema zu tun??(
     
  16. Sushi

    Sushi Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    08.02.2003
    Beiträge:
    8.475
    Zustimmungen:
    8
    Fahrzeug:
    Hybrid
    Wieviel % der Deutschen fahren so viel 5 ??? :D
     
  17. Lara

    Lara Senior Mitglied

    Dabei seit:
    31.07.2010
    Beiträge:
    1.448
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Mein Süßer ( T27 Tec D-Cat Combi )
    Hi,
    ich denke es sind mehr......
    Schau
    Lara
     
  18. sapi

    sapi Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    22.05.2008
    Beiträge:
    8.093
    Zustimmungen:
    8
    zu viele können es nicht sein, sonst würde der Durchschnitt nicht bei 15000 km liegen
     
  19. Lara

    Lara Senior Mitglied

    Dabei seit:
    31.07.2010
    Beiträge:
    1.448
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Mein Süßer ( T27 Tec D-Cat Combi )
    Hi,
    dafür braucht man dann aber keinen Diesel, oder?
    Dann zähle ich zu der Minderheit und bin wie immer, kein Durchschnittsmensch...
    Schau
    Lara
     
  20. AdMan

    Schau dir mal denpassenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Fotomustang, 01.03.2012
    Fotomustang

    Fotomustang Mitglied

    Dabei seit:
    02.01.2011
    Beiträge:
    299
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Paseo L5 und Starlet P9
    wir schweifen ab :)

    einen schönen gepflegten E10 zu verkaufen, um ihn durch einen 1000€ Diesel zu ersetzen macht in meinen Augen keinen Sinn.

    Diesel verspricht im Volksmund "erheblich geringere" Verbräuche. Dafür zahlst du direkt erheblich mehr Steuer.

    Hier ein Link zum sog. Ammortisationsrechner, vlt hilft diese Seite. (Ihre Berechnungsgrundlage muss nich die einzig richtige sein!)

    http://www.amortisationsrechner.de/
     
  22. Lara

    Lara Senior Mitglied

    Dabei seit:
    31.07.2010
    Beiträge:
    1.448
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Mein Süßer ( T27 Tec D-Cat Combi )
    Hi,
    Entschuldigung bitte!
    Schau
    Lara
     
Thema:

diesel oder nicht,wenn ja,welcher?

Die Seite wird geladen...

diesel oder nicht,wenn ja,welcher? - Ähnliche Themen

  1. Toyota RAV4 2.2 Diesel

    Toyota RAV4 2.2 Diesel: Hallo Ich fahre einen Toyota RAV4 2.2 Diesel mit DPF. JG 2008. Mit 85000km kommt erstmals die Fehlermeldung beim auslesen P2002. Ich war über die...
  2. Servopumpe für Toyota Avenis Verso Diesel 2,0 D-4D

    Servopumpe für Toyota Avenis Verso Diesel 2,0 D-4D: Suche für meinen Toyota Avenis Verso Diesel 2,0 D-4D, Baujahr 2004, eine gebrauchte Servopumpe mit der ProduktID 44320-44090. Kann mir jemand...
  3. Landcruiser 200 Diesel Offroad-Reisefahrzeug zu verkaufen

    Landcruiser 200 Diesel Offroad-Reisefahrzeug zu verkaufen: [IMG] Nach so einigen Reisen hat mich der Berufs-Alltag wieder eingeholt - und die nächsten Jahre stehen leider keine Langzeit-Reisen an. Daher...
  4. Unterdruckpumpe E12U Diesel

    Unterdruckpumpe E12U Diesel: Hallo, kann mir jemand beantworten ob die Klimaanlage an der Unterdruckpumpe mit dran hängt ?. Neben den bekannten Symptonen der Bremsanlage...
  5. 1,4ltr Diesel 66kW springt nicht an, wenn er warm ist (Yaris)

    1,4ltr Diesel 66kW springt nicht an, wenn er warm ist (Yaris): Guten Morgen, ich habe einen Toyota Yaris, Bj. Feb 2008 mit ich eigentlich recht zufrieden bin. Ausgestattet ist er mit einem 1,4ltr Dieselmotor...