Der langsame, gequälte Hybrid

Diskutiere Der langsame, gequälte Hybrid im Alternative Antriebe Forum im Bereich Technik; Ich habe schon oft gelesen, dass der Motor eines HSD bei Beschleunigung extrem laut wird, dass er sehr hoch dreht und sich gequält anhört....

  1. #1 Baxitus, 15.06.2021
    Baxitus

    Baxitus Junior Mitglied

    Dabei seit:
    18.03.2013
    Beiträge:
    89
    Zustimmungen:
    9
    Fahrzeug:
    Auris 2 TS Hybrid
    Ich habe schon oft gelesen, dass der Motor eines HSD bei Beschleunigung extrem laut wird, dass er sehr hoch dreht und sich gequält anhört. Außerdem würden sie sich träge anfühlen. Das habe ich in den letzten Tagen etwas beobachtet und mir Gedanken dazu gemacht.

    1. Er dreht eigentlich garnicht so hoch. Andere Autos sind bei starkem Beschleunigen kurz vorm Schalten meiner Erfahrung nach sogar lauter. Der Unterschied ist, dass man im Hybridfarhrzeug eine höhere konstante Lautstärke beim Beschleunigen hat, während Schaltwagen nach dem Schalten erstmal leiser sind und dann bis zum Ende des Ganges wieder lauter werden. Ich empfinde die kurzzeitige konstante Lautstärke sogar als angenehmer als die schwankende eines Schaltwagens.

    Im unteren Viertel bis Drittel des Power-Bereichs ist er sogar noch relativ leise. Erst darüber wird er wirklich laut, aber diesen Bereich sollte man ohnehin meiden!

    Dann darf man auch nicht vergessen, dass ich den Motor meines Auris so gut wie nie höre. Bis 120 Km/h mit konstanter Geschwindigkeit nehme ich den Verbrenner eigentlich garnicht wahr. Nur beim Beschleunigen wird es für ein paar Sekunden wieder lauter und wenn die Geschwindigkeit erreicht ist, habe ich wieder Ruhe. Und gerade der Kontrast zwischen der Geräuschkulisse einer konstanten Fahrt und der Lautstärke des Beschleunigens, lässt es noch Mal deutlich lauter wirken. Das ist vergleichbar mit Geräuschen, die man in der Nacht macht wo man direkt in Schockstarre fällt weil man Angst hat, dass das Kind jetzt aufwacht. Am Tag, wenn der Fernseher läuft und die Kinder rumfetzen würde man das selbe Geräusch garnicht wahrnehmen. Die Differenz eines Gesräuschs und der sonstigen Grundlautstärke der Umgebeung macht gefühlt eine Menge aus!

    Im Fazit zu diesem Punkt würde ich sagen, dass die maximale Lautstärke des Hybriden während eines Beschleunigungsvorgangs im Normalfall sogar geringer ist als die eines klassischen Schalters - also kurz vorm Schalten. Bei Konstanten Geschwindigkeiten so bis 120 ist er sogar leiser als ein klassischer Benziner oder Diesel, da ich eigentlich nur Abrollgeräusche und etwas Wind höre - vlielleicht ein ganz leises Brummen, wenn ich genau drauf achte.

    2. Dass sich der Wagen "gequält" anhört, halte ich für einen rein psychischen Effekt.

    Im normalen Schaltwagen hört man bei starker Beschleunigung die schnell steigende Drehzahl. Dieses Geräusch hat sich als "Geräusch der Beschleunigung" in das Gehirn eingebrannt. Die Kombination aus diesem und dem tatsächlichen Gefühl der Beschleunigung ergibt dann erst das eigentliche klassische Gesamterlebnis der Beschleunigung im Auto.

    Wenn man dann mit dem Schaltwagen im Letzen Gang langsam der Höchstgeschwindigkeit entgegenstrebt ist diese laute Drehzahl ohne größe Veränderung da, die man wahrnimmt als würde sich der Wagen die letzten Km/h hochqälen. Dieses nahe zu konstante Geräusch ohne große Geschwindigkeitsveränderung überträgt man dann unterbewusst auf den Hybriden, weil dieser sich beim Beschleunigen einfach genau so anhört und dadurch wird das Gefühl erzeugt, als würde er sich gequält anhören.

    Durch diesen Effekt, der allein im Kopf stattfindet, empfindet man die Beschleunigung auch als langsamer, weil man halt das gewohnte Geräusch der steigenden Drehzahl nicht hat und damit ein großer Teil dessen Fehlt, was das Gehirn mit dem Vorgang "Beschleunigung" verbindet.

    Dazu kommt noch, dass sich meiner Erfahrung nach der Hybrid deutlich langsamer anfühlt, als er tatsächlich ist. In Anderen Autos hat man ein konstantes Dröhnen durch eine Drehzahl, die an die Geschwindigkeit gekoppelt ist. Im Hybrid habe ich einfach Ruhe. Da sind wir wieder beim selben Effekt wie bei der Beschleunigung. Meinem Gehirn wurde über Jahre antrainiert, dass eine Kombination aus Geschwindikeitsgefühl und laut brummendem Motor Geschwindigkeit bedeutet. Wenn jetzt plötzlich eine der Komponenten fast gänzlich fehlt, wirkt plötzlich alles langsamer. 70 Km/ fühlen sich in meinem Auris an wie 30... Aber es sind einfach 70!

    Dadurch, dass sich Beschleunigung und Geschwindigkeit langsamer anfühlen und sich der Motor beim Beschleunigen "gequält" anhört, empfindet man das Auto im ersten Moment tatsächlich als träge. Das ist es aber garnicht! Das sind rein subjektive Empfindungen.

    Meiner Meinung nach sind es sogar genau diese Punkte, die das Auto so hervorragend machen. Die wunderbare Stille ist einfach ein enormer Gewinn an Komfort.

    In Testberichten zu den Hybrid-Toyotas wird aber genau immer auf diesen Punkten rumgeritten. Es werden reine Empfindeugen zu negativen Kritikpunkten aufgebläht um so dem Leser zu vermitteln, dass der Toyota ein emotionsloses und langweiliges Nutzfahrzeug ist und man besser zum Golf oder Fokus greifen sollte. Ich finde diese Art der Berichtserstattung wird dem Toyota absolut nicht gerecht. Wenn man ihn mal genauer unter die Lupe nimmt, ist er nämlich einfach nur ein ziemlich geiles Stück Technik.
     
    LeanBurner und jg-tech gefällt das.
  2. Anzeige

    schau mal hier: Der langsame, gequälte Hybrid. Dort wird jeder fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Schöni, 15.06.2021
    Schöni

    Schöni Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    22.03.2006
    Beiträge:
    5.435
    Zustimmungen:
    178
    Fahrzeug:
    Polo GTI, VW Schummeldiesel .... Toyota folgt bald wieder!!!!!!
    Hi, du hast in fast allen Teilen Recht meiner Meinung nach.
    Die Geschmeidigkeit des Getriebes und die Ruhe in den meisten Fahrsituationen sind himmlisch!

    Du gehst viel auf die deiner Meinung nach psychische Komponente des Geräusches ein.
    Ich habe aber mal gelesen, dass nachgemessen wurde, der Hybrid ist bei diesem lauten Beschleunigen doch lauter als ein vergleichbarer Benziner. Ob das stimmt kann ich nicht beurteilen.
    Ich bin ja selbst den Auris 1 HSD gefahren und mich hat es schon gestört, ich habe es aber hingenommen. Andere Mitfahrende stört es sogar noch mehr.
    Leider gibt es aber Situationen, da tritt es einfach zutage und in einem solchen Fall würde ich mir wünschen, dass man manuell (mit schlechterem Verbrauch bzw. geringfügig langsamer) dann hochschalten könnte. Eine Erklärung zum Hybridsystem brauche ich an dieser Stelle nicht!
    Der Auris 2 ist gerade unterhalb des Powerbereichs doch nochmal hörbar leiser als der Auris 1, wie sich das in der neusten Hybrid-Generation verhält konnte ich noch nicht erfahren, soll aber nochmal leiser sein.

    PS: Ganz schlimm sind die Yaris HSD mit 75 Sauger-PS, wenn man im hügeligen Gelände unterwegs ist oder mit mehr als 130 km/h auf der Autobahn mitschwimmen will.
     
  4. #3 Baxitus, 16.06.2021
    Baxitus

    Baxitus Junior Mitglied

    Dabei seit:
    18.03.2013
    Beiträge:
    89
    Zustimmungen:
    9
    Fahrzeug:
    Auris 2 TS Hybrid
    Wenn man Vollpin gibt, ist er natürlich ätzend laut. Aber wann tut man das? Ich beschleunige immer so, dass die Nadel im unteren Drittel von "Power" ist und da ist er noch ganz angenehm. Natürlich sind das auch nur Einschätzungen.

    Ich hatte ja auch vorher einen Verso 2.0 Diesel. Das ding war immer laut. Zusätzlich kamen dazu noch heftige Windgeräusche oberhalb der 100 Km/h, die gegen 150 orkanartige Ausmaße annahmen.
     
  5. #4 jg-tech, 16.06.2021
    jg-tech

    jg-tech Mitglied

    Dabei seit:
    21.03.2007
    Beiträge:
    690
    Zustimmungen:
    49
    Fahrzeug:
    RAV4 StyleSelection AWD-i/ Yaris HSD Life
    @Baxitus, auf den Punkt gebracht. :clap

    Wir haben einen Yaris HSD von 2013 (1. Gen) und nun auch den RAV4 HSD von 2020 (5.Gen).
    Die sind beide natürlich total unterschiedlich.
    Man darf auch nicht vergessen, wofür sie eigentlich "konzipiert" sind.

    Beim Yaris fehlt schon im Motorraum div. Dämm-Material. Von der Verkleidung unterm Motor ganz zu Schweigen.
    Der ist auch hauptsächlich für die Stadt "konzipiert". Die jetzige, letzte Gen. vom Yaris ist da schon wieder ganz anders.

    Der RAV4 (meiner als 4x4) ist da wesentlich ruhiger.
    Der kann auch über 100 km/h noch elektrisch fahren/segeln. Beim Yaris (1. Gen.) ist grundsätzlich bei 72 Schluss und der Verbrenner läuft mit.
    Der RAV ist auch viel besser gedämmt.
    Ich habe im Moment mit dem RAV einen besseren/geringeren Verbrauch als mit dem Yaris.
    Und das mit fast 1,7 Tonnen "Lebendgewicht".
    Beim starken Beschleunigen, ja da hör ich das 2,5 Liter Aggregat. Es klingt sogar recht kernig. Find´s gut.
    Danach ist aber wieder Ruhe. Das lauteste sind die Rollgeräusche von den Rädern.

    Es geht bald mit dem "Dicken" in den Urlaub nach Österreich (Osttirol).
    Da bin ich mal gespannt. Die letzten 2 Male waren wir ja mit dem Avensis T27 (vFL) mit MDS (stufenloses Getriebe) dort unterwegs.
    Ich hatte den T27 9,5 Jahre (226.000km). Der hatte ja auch das "zähe" Gejaule oder den "Gummiband-Effekt" laut div. Testern. :doh
    Ich sage mal, kurzzeitig beim Beschleunigen, danach war wieder tolle Ruhe. Ich fand ihn hervorragend, besonders das Getriebe.
    Damit sind natürlich die "Eigenarten" der Hybride (beim Beschleunigen) für mich eh bekannt.
    Aber, apropos Beschleunigen, der RAV4 4x4 mit seinen 222PS geht da ab, wie "Schmidt´s Katze"....:]
     
  6. #5 Pipo123, 16.06.2021
    Pipo123

    Pipo123 Grünschnabel

    Dabei seit:
    03.06.2020
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hi,

    was verbrauchst du denn mit dem RAV bzw. mit dem Yaris, weil du meintest, der RAV verbrauche nahezu gleich viel?


    LG
    Philipp
     
  7. #6 e10düser, 16.06.2021
    e10düser

    e10düser Senior Mitglied

    Dabei seit:
    02.10.2008
    Beiträge:
    1.798
    Zustimmungen:
    30
    Fahrzeug:
    Corolla E10, Mini R58
    Das merke ich jedesmal beim RAV4-Hybrid meiner Eltern: er ist halt extrem ruhig, deshalb fällt das Motorgeräusch auch so auf wenn mal Gas gibt. Das stufenlose Getriebe ist anders, aber nicht schlechter.

    Fahre als Dienstwagen einen Golf 7 GTE (Schande über mein Haupt :P).
    Da war ich beim ersten mal auch erschrocken, wie er vom elektrischen Rollen bei Vollgas überholen den zweiten Gang und gleich hohe Drehzahlen reingehauen hat. Ist anders als das stufenlose bei Toyota (Golf = 6-Gang-DSG), aber doch längst nicht der Unterschied wie er mMn oft rüberkommt.
     
  8. #7 jg-tech, 17.06.2021
    jg-tech

    jg-tech Mitglied

    Dabei seit:
    21.03.2007
    Beiträge:
    690
    Zustimmungen:
    49
    Fahrzeug:
    RAV4 StyleSelection AWD-i/ Yaris HSD Life
    ...der Yaris Hybrid hat über alles (lt. Spritmonitor) 5,09 Liter Verbrauch.
    Mit dem RAV hatte ich letztens 4,5 Liter Verbrauch.

    upload_2021-6-17_12-15-41.png

    upload_2021-6-17_12-21-53.jpeg
     
  9. #8 jg-tech, 17.06.2021
    jg-tech

    jg-tech Mitglied

    Dabei seit:
    21.03.2007
    Beiträge:
    690
    Zustimmungen:
    49
    Fahrzeug:
    RAV4 StyleSelection AWD-i/ Yaris HSD Life
    .....selbst im Winter, eine der ersten Fahrten nach Berlin rein, nachdem ich den RAV am 19.12.2020 vom Händler abholen konnte, war bei 5,5 Liter
    Screenshot_20201228-121845_MyT.jpg
     
  10. Warp

    Warp Mitglied

    Dabei seit:
    03.09.2004
    Beiträge:
    643
    Zustimmungen:
    161
    Fahrzeug:
    Corolla Sedan Hybrid
    Wo das mit dem Motorgeräuschen meiner Meinung nach richtig unangenehm wird ist im Schiebebetrieb bei längeren Gefällen wenn die Batterie voll ist. Dann geht der Motor richtig mit der Drehzahl hoch. Fällt halt um so mehr auf weil normalerweise man nix hört und dann auf einmal der Lärmpegel recht schnell hoch geht.
     
  11. #10 Pipo123, 18.06.2021
    Pipo123

    Pipo123 Grünschnabel

    Dabei seit:
    03.06.2020
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Nur zum Verständnis: Du vergleichst also einen langjährigen Durchschnitt des Yaris mit einer effizienten Fahrt des RAV 4? Oder verstehe ich das falsch?

    Denn: Physik kann auch Toyota nicht ausschalten. Dass ein weit schwererer und leistungsstärkerer SUV weniger verbraucht als ein Kleinwagen, auch wenn da ein paar Generationen an HSD dazwischen liegen, scheint mir doch eher unwahrscheinlich.

    PS: Mein Durchschnitt mit dem Yaris ist 4,8, auf einzelnen Fahrten, insbesondere im Sommer, komm ich aber natürlich auch mal auf 3,8 Liter, das ist aber natürlich kein Durchscnitt, sondern halt eine Fahrt unter günstigen Bedingungen.

    LG
    Philipp
     
  12. #11 jg-tech, 21.06.2021
    jg-tech

    jg-tech Mitglied

    Dabei seit:
    21.03.2007
    Beiträge:
    690
    Zustimmungen:
    49
    Fahrzeug:
    RAV4 StyleSelection AWD-i/ Yaris HSD Life
    .....ich habe 2 Verbräuche des RAV4 mal gegen das "langjährige Mittel" des Yaris verglichen.
    Ja, der RAV4 hat eine neuere Generation des HSD und ist effektiver als der Yaris.
    Da kommen aber auch noch andere Umstände an den Fahrzeugen zum Tragen.
    Der Yaris ist wohl rein für die Stadt konzipiert. Dem fehlt am Unterboden (besonders unterm Motor) jegliche Verkleidung, die den cw-Wert und damit Verbrauch senken, gerade außerhalb der Stadt bei höheren Geschwindigkeiten.

    Ich war spontan am Samstag nach Dierhagen (Darß) an die Ostsee unterwegs.
    Mit dem RAV, mit 4 Personen. Auf der BAB, da wo frei, mit 140 bis 150 gefahren.
    Für diese Strecke (ca. 280KM) verbrauchte ich 7,4 Liter.

    Da ich mit dem RAV noch nicht so viele Tankungen habe, ist im Spritmonitor noch nicht so viel zu sehen.
    Dort liegt der Verbrauch bei 6,11 Liter. 1 Liter mehr als der Yaris !!!
    upload_2021-6-21_8-53-18.png upload_2021-6-21_8-53-18.png
     
Thema:

Der langsame, gequälte Hybrid

Die Seite wird geladen...

Der langsame, gequälte Hybrid - Ähnliche Themen

  1. Langsam gehen die Alternativen aus - schade.

    Langsam gehen die Alternativen aus - schade.: Ich habe einen Verso Vor-Facelift. Das ist ein echt tolles Auto. Bekommen habe ich ihn mit knapp 50000 Kilometern und in den letzten 5 Jahren, wo...
  2. Leerlauf sinkt nur langsam - Corolla IX Benzin 71 kW 2006

    Leerlauf sinkt nur langsam - Corolla IX Benzin 71 kW 2006: Haben seit vorigem Jahr dieses Auto mit wenigen 75000 km, stand im Winter im Freien unbenützt. Ob das schon voriges Jahr war, kann ich mich nicht...
  3. RAV4 A2,Fensterheber geht am Anfang sehr langsam

    RAV4 A2,Fensterheber geht am Anfang sehr langsam: Bei meiner Fahrertüre geht der Fensterheber langsam,auf den ersten ca 15cm.Woran kann es liegen,grüße Peter
  4. E11, Bj.1998 tourt langsam ab

    E11, Bj.1998 tourt langsam ab: Hallo Leute, kurz zu mir: Jonas, Bj.1980, Dipl. Sozialpädagoge, wohnhaft in Siegen. Vor kurzem habe ich einen Corolla E11, 4A-FE, Bj. 1998 aus...
  5. VoderAchse klappert wenn man langsam über Bodenwellen fährt!!!

    VoderAchse klappert wenn man langsam über Bodenwellen fährt!!!: Hallo, hab mal ne frage. Vor 3 Wochen habe ich Lichtmaschine von mein Toyota Corolla bj 2005 Disel tauschen lassen und dafür musste die...