Bundestrojaner

Dieses Thema im Forum "OFF-TOPIC" wurde erstellt von ukhh, 10.10.2011.

  1. ukhh

    ukhh Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    26.02.2004
    Beiträge:
    15.386
    Zustimmungen:
    4
    Fahrzeug:
    T27 D-CAT, Pinarello
    Wundert mich mich, dass es noch keinen Thread gibt. :D


    In Bayern soll er ja schon eingesetzt worden sein. :]

    Warum nur muss ein CCC erst alles aufdecken??? Die Piratenpartei hat anscheinend nicht ohne Grund Zuwachs. Was auch immer wir von der Partei halten, sie sind anscheinend sehr berechtigt.
    Das ist doch der Hammer!!!

    Jeder passionierte Nerd kann so was auf fremden Rechnern installieren?:rofl


    Scherz beiseite............. ich finde es ist ein Skandal ohne gleichen. Wenn da keine Köpfe rollen....... dann habe ich fertig. X(X(X(X(X(
     
  2. AdMan

    Schau mal hier (hier klicken). Dort wird jeder fündig!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Torsten-T25, 10.10.2011
    Torsten-T25

    Torsten-T25 Tena Men :)

    Dabei seit:
    28.08.2007
    Beiträge:
    10.524
    Zustimmungen:
    71
    Fahrzeug:
    Toyota Avensis T27 Combi 2.2 D-CAT Executive Plus Edition
    :sleep ... Herbstloch?!
     
  4. #3 Mictian, 10.10.2011
    Mictian

    Mictian Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    29.05.2007
    Beiträge:
    2.066
    Zustimmungen:
    2
    Fahrzeug:
    Toyota Carina E
    ich bin den ganzen tag arbeiten uind bekomme nicht immer alles mit warum geht es denn???
    hat einer mal nen link???
     
  5. #4 Trecker, 11.10.2011
    Trecker

    Trecker Senior Mitglied

    Dabei seit:
    25.07.2005
    Beiträge:
    1.999
    Zustimmungen:
    1
    Fahrzeug:
    Auris II 1.6 Start Edition
    In Deutschland gilt die

    Unschuldsvermutung

    ....auch gegenüber Behörden.

    Sollte sich eine Schuld herausstellen, dann darf gerne weiter gemeckert werden.
     
  6. Toy

    Toy Moderator

    Dabei seit:
    28.12.2000
    Beiträge:
    10.709
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    dies und das...
    Der bayrische Innenminister hat den Gebrauch ja bereits bestätigt.
    U.a. bei einer Zollkontrolle am Flughhafen wurde die Software bei einem Kriminellen aufgespielt, der im großen Stil mit Betäubungsmitteln gehandelt hat.

    Das wiederum ist ja vom BVG untersagt worden.
    Wenn dem tatsächlich so war, eine Sauerei.
    Es soll aber alles im rechtlichen Rahmen gewesen sein.
    Wir werden sehen.

    Wind für die Piratensegel jedenfalls. So oder so.
     
  7. #6 Cillian, 11.10.2011
    Cillian

    Cillian Senior Mitglied

    Dabei seit:
    22.09.2008
    Beiträge:
    1.604
    Zustimmungen:
    7
    Fahrzeug:
    YHSD
    Das Problem ist, dass ein Trojaner mit "nur Begutachtender" Funktion schlichtweg nicht geht. Ist man einmal im System so wie der Bundestrojaner, kann man immer auch manipulieren.

    Stellt man sich das ganze mal anhand eines Bürgerarchives vor, wo Akten über alle Bürger gelagert werden. Stelle ich jetzt einen Schlüssel für Strafverfolgungsbehörden aus, können diese die Akten einsehen. Sie können genauso aber auch den Akten Dinge hinzufügen. Und kontrollieren kann das keiner wirklich.

    Will man mir was anhängen, steckt man mir was Belastendes in die Akte - bzw. schiebts auf mein PC. Ich kann dagegen nichts tun, ich kann nichtmal nachweisen dass das nicht von mir kommt.
    Verfassungsrechtlich ein ganz heikles Thema...

    Was mich viel mehr wurmt, wie das seitens der CDU/CSU runtergespielt wird 8o

    Quelle: computerbase.de

    Klingt nach dem Motto: "Uns doch egal ob das verfassungsrechtlich bedenklich ist, die Leute diskutieren doch eh nur. Wir wollen Ermittlungsinstrumente um jeden Preis"


    Die Firma des Beklagten, der den Trojaner zugespielt hat, handelt wohl mit Medikamenten, die laut deutschen Recht nicht unter das Betäubungsmittelgesetz fallen
     
  8. #7 Schöni, 11.10.2011
    Schöni

    Schöni Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    22.03.2006
    Beiträge:
    5.184
    Zustimmungen:
    35
    Ich finde das nicht schlimm.
    Wenn es hilft, dass Straftaten vereitelt werden können, wäre ich selbst bereit, einen Teil meiner Privatsphäre für sowas zu opfern.
    Wer nix zu verbergen hat - umso besser.
    Moralisch ist es doch wünschenswert, dass Verbrecher gejagt bzw. bespitzelt werden, gesetzlich momentan nicht immer möglich.
    Und wenn wir mal ehrlich sind: Durch Handys, Internet, Google Street View, Emailaccounts, Bankumsätze, Kreditkarten/Bankkartenumsätze und und und sind wir doch schon jetzt total gläsern.
    Im Überwachungsstaat leben wir schon lange.
    Mich stört es aber wie gesagt auch nicht weiter.

    LG Domi
     
  9. Reiti

    Reiti Mitglied

    Dabei seit:
    16.03.2011
    Beiträge:
    534
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    MR2 + RAV4
    Was kostet denn der Bundestrojaner-Nonsens? Wieviele Millionen?

    ..und wie lange wird es dauern, bis man einen Scanner und Remover dafür programmiert hat (wieviele Minuten)

    oder gar das Teil gecrackt hat.

    Die Regierung will per Beschluss ein Backdoor auf jedem verfügbaren Rechner in DE installieren? Geht's noch?

    Habt Ihr ne Ahnung wie Warez zb funktioniert? Da werden Rechner gekidnapped und dort wird dann illegale Software zum download angeboten - ups?

    Ich als PC und Server Betreiber bin gesetzlich haftbar zu machen, wenn mein System nicht ausreichend gesichert ist aber soll einen "Bundestrojaner" unbekannter Herkunft und Entwicklungsqualität absichtlich zulassen wollen?

    Mag sein, dass einige das nicht stört, wenn die Regierung mal ne Mail von Tante Zenzi liest - aber ein großer Teil hat sensible Daten auf seinen Computern.

    Und Nutzen gibt es KEINEN für die Regierung, denn so ein Bundestrojaner ist schneller gecracked oder entfernt als die Regierung überhaupt Amen sagen kann. Soviel Naivität ist unglaublich.
     
  10. #9 Trecker, 11.10.2011
    Trecker

    Trecker Senior Mitglied

    Dabei seit:
    25.07.2005
    Beiträge:
    1.999
    Zustimmungen:
    1
    Fahrzeug:
    Auris II 1.6 Start Edition
    Wenn ich wie oben die "Unschuldsvermutung" bemühe, meine ich damit, abwarten zu müssen, ob eben alles im "rechtlichen Rahmen" stattfand. Das so häufig herangezogene Urteil des BVG verbietet es nicht grundsätzlich, Ausspähsoftware einzusetzen, sondern setzt dafür einen engen, rechtlichen Rahmen.

    Urteil des BVG, Leitsätze vorangestellt


    Sicherlich ist mir auch die Kritik bekannt, dass eine solche Software "mehr kann", als für ein Ermittlungsziel erforderlich wäre. Das kann allerdings andere polizeiliche Ermittlungstätigkeit auch.

    Wenn bei einer Wohnungsdurchsuchung nach BTM Sexspielzeug gefunden wird, mag das auch für den Betroffenen "peinlich" sein, das wird jedoch nicht für das Verfahren verwandt. Genau so wenig wie ein Interesse daran besteht, eine Ehe zu zerstören, wenn bei einer TKÜ zufällig mitgehört wird, wenn sichz der Betroffene zu einem Schäferstündchen mit einer Geliebten verabredet.

    Ich bin mir eigentlich auch ziemlich sicher, dass es jeder "Pirat" ganz gerne hätte, wenn eines Tages die Polizei an seiner Tür klingelt und mitteilt: "Aus unseren Meldeunterlagen wissen wir, dass sie zwei Kinder haben, deshalb teilen wir Ihnen vorsorglich mit, dass ihr neuer Nachbar nach unseren Erkenntnissen ein mehrfach verurteilter Kinderschänder ist und gerne seine Dienste als Babysitter anbietet, dies zur Begehung seiner Taten ausgenutzt hat."

    ...und genau das darf die Polizei nicht!

    Worin besteht dann das Problem, wenn bei einer Onlinedurchsuchung nach z.B. terroristischen Inhalten "zufällig" kinderpornografische Inhalte gefunden werden und diese dann tatsächlich nach der StPO als "Zufallsfund" für ein abgetrenntes Verfahren verwandt werden dürfen? Die Nacktfotos von der Frau hingegen interessieren wahrlich keinen Polizisten.

    Kriminelle wissen um die gesetzlichen Hürden und dass bei OK eine TKÜ zum Standardprogramm gehört, sie nutzen deshalb VoIP oder ein E-Mail-Postfach, um Taten zu verabreden. Wie will man sonst da rankommen?

    Ich vermute, die Piraten haben schlichtweg persönliche Panik davor, selbst bei kleinen "Kavaliersdelikten" wie gecrackter Software oder illegalem Medienaustausch erwischt zu werden und genau das geht eben nicht! Es geht zumindest dann nicht, wenn man nicht auch noch wirklich dicken Dreck am Stecken hat.

    Da kann man auch mal einen Blick in § 100a StPO werfen.

    Zur präventiven Gefahrenabwehr ist dies auch nach den Polizeigesetzen der Länder unter ähnlich strengen Voraussetzungen und dem grundsätzlichen Richtervorbehalt möglich. Alle Polizeigesetze fordern hierbei eine dringende Gefahr für Leib, Leben oder Freiheit von Menschen. Es geht hierbei also nicht um Eierdiebstahl. Oder hat jemand wirklich etwas dagegen, dass die Polizei den Computer eines Forums-Users durchsucht, der einen Amoklauf in der Schule angekündigt hat um zu wissen, wer, wann und wo?
     
  11. #10 Trecker, 11.10.2011
    Trecker

    Trecker Senior Mitglied

    Dabei seit:
    25.07.2005
    Beiträge:
    1.999
    Zustimmungen:
    1
    Fahrzeug:
    Auris II 1.6 Start Edition
    @ Reiti:

    Bund (ZKA, BKA) und die meisten Länder nutzen

    http://www.digitask.de/

    ein sehr spezielles Programm, das nicht besonders gut für andere Zwecke geeignet ist, da ist es für Missbrauch (z.B. Industriespionage) logischer, speziell dafür entwickelte Programme zu nutzen. Als Experte weißt du, dass dies für den von dir angesprochenen Kreis noch viel einfacher ist.
     
  12. Reiti

    Reiti Mitglied

    Dabei seit:
    16.03.2011
    Beiträge:
    534
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    MR2 + RAV4
    Nicht falsch verstehen - ich kritisiere nicht direkt den (optionalen) Kontrollwunsch der Ermittlungsbeamten sondern die Gefahr von Fremdeinfluss.

    Einen Polizisten kann man bei einer Hausdurchsuchung eher schwer geistig "übernehmen" und steuern - wenn ein solches Programm (trojaner) allerdings "gekidnapped" wird, dann kann derjenige zu jeder zeit ohne mein Wissen damit hantieren. Das sehe ich als absolut kritisch an.

    Ich würde eine Videoüberwachung von öffentlichen Plätzen bspw. begrüßen - da sehe ich keine Privatsphäre verletzt und der Nutzen steht über den Nachteilen (bspw. Autoklau, Sachbeschädigung, Einbruch etc etc) und das würde die Kriminalitätsrate erheblich besser vermindern als so ein Bundestrojaner.

    Denn die, die man tatsächlich damit "fangen" möchte (organisierte Kriminalität) die kriegt man damit eh nicht, denn die sind organisiert und benutzen Scanner, andere Betriebssysteme, Inselsysteme whatever ..

    Bleiben die "kleinen Fische" - nur, rechtfertigt das Fangen von kleinen Fischen den Einsatz von Streubomben? (sinnbildlich)
     
  13. Reiti

    Reiti Mitglied

    Dabei seit:
    16.03.2011
    Beiträge:
    534
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    MR2 + RAV4
    BTW: Jeder mit so einem Remote-System ausgestattete Rechner könnte als alles mögliche benutzt werden - als proxy bspw. so können sich andere ganz ungefährlich über andere Rechner im Internet völlig anonym Zugang zu illegalen Inhalten verschaffen.
     
  14. #13 Trecker, 11.10.2011
    Trecker

    Trecker Senior Mitglied

    Dabei seit:
    25.07.2005
    Beiträge:
    1.999
    Zustimmungen:
    1
    Fahrzeug:
    Auris II 1.6 Start Edition
    hmm, ich verstehe bei dieser Diskussion einiges nicht...

    Trojaner und andere Schadsoftware gibt es wie Sand am Meer. Kann man diese nicht "kidnappen" und für eigene, illegale Zwecke benutzen?

    Was macht den sogenannten Bundestrojaner diesbezüglich gefährlicher, als illegale Schadsoftware, die speziell dafür ausgelegt ist, auch tatsächlich Schäden zu verursachen?

    Was sollte "Kidnapper" davon abhalten, sich dieser Spionagesoftware zu bedienen, die wahrscheinlich weniger aufwändig gegen Manipulation gesichert ist, als das Werk einer professionellen Schmiede?

    Womit könnte man den Herstellern und Verbreitern solcher illegalen Software das Handwerk legen, als nicht mit adäquaten Hightechmitteln, die mit Millionenbudges entwickelt wurden?

    Natürlich bin ich diesbezüglich nicht vom Fach, aber das hindert mich nicht daran, nachzudenken.
     
  15. ukhh

    ukhh Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    26.02.2004
    Beiträge:
    15.386
    Zustimmungen:
    4
    Fahrzeug:
    T27 D-CAT, Pinarello
    Kann man. Diese sind aber nicht von uns bezahlt und kriminell. Wir habe eine solche kriminelle Software nun bezahlt. Funktionen die nicht enthalten sein dürfen, sind enthalten.
    Im Zweifel kann also der Staat nen Rechner infizieren und für Dritte "öffnen". Hammerhart.

    Und zu argumentieren, dass sowieso auch üble Burschen eine böse Software einsetzen..........na, das wirst wohl so nicht stehen lassen. :D

    Übel ist doch die Tatsache, dass ein solcher Trojaner der Regierung Regeln einhalten muss. Jo, unser Rechtsstaat. Nach diesen Regeln wird die Software abgenommen. UND GENAU DAS, ist hier nicht geschehen. Sollte das BKA oder wer auch immer keine Fachleute haben, die einen Quellcode validieren können, steht das Tor offen. Ich finde das unglaublich.
    Was macht den ein Projektleiter, der sowas in Auftrag gibt???? Warten bis die CD kommt und fertig???

    Lächerlich. Vielleicht gibts auch noch Löcher IN das BKA oder IN den BND. Das weiß wohl keiner was???
     
  16. Planet

    Planet Guest

    Halte von dem mist auch nix!
    Sind ja bald zustände wie in china!
    Und der mist ist ja auch schon zu entfernen. Bei Chip gibts schon den Download zu. Geht aber noch nicht für 64bit
     
  17. #16 Mister_Two, 11.10.2011
    Mister_Two

    Mister_Two Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    15.12.2004
    Beiträge:
    5.547
    Zustimmungen:
    5
    Gibts den Bundestrojaner auch für Mac OSX ?
     
  18. Reiti

    Reiti Mitglied

    Dabei seit:
    16.03.2011
    Beiträge:
    534
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    MR2 + RAV4
    Der Unterschied zw. fremden Trojanern und dem Bundestrojaner .. der Fremde braucht sich gar nicht vor unauthorisiertem Zugriff schützen, dem ist das egal.

    Und eine solche Software .. ja was soll sie denn können? egal, was sie können muss, sie muss dafür Zugriff auf das system haben, sonst ist es relativ sinnlos.

    Solch eine Software ist ja nun auch nicht gerade trivial aufgebaut - neben dem eigentlich Funktionszweck (welcher genau das auch immer technisch sein soll) muss man auch noch den Zugriffsschutz bewerkstelligen. Und das ist das heikelste Thema überhaupt - das wird sicherlich eingespart werden 8weils eh keiner kontrollieren kann).

    Ich weiß auch nicht wie der Einsatzplan dieser Software nun tatsächlich ausschauen soll .. Verstecken und Beobachten? Wie im Fall des "Drogendealers" .. die kopieren das drauf und lauschen dann alles ab, was der Dealer so auf seinem computer macht - oder nicht?

    Es ist halt dennoch absolut sinnlos, weil sobald sich das herumspricht gibt's gratis Open Source Scanner, die das unterbinden, also kann man sich die ganze Mühe eigentlich auch sparen :-)
     
  19. Cybexx

    Cybexx Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    14.01.2007
    Beiträge:
    8.081
    Zustimmungen:
    110
    jedes halbwegs gute virenprogramm findet den doch, ausserdem soll er diletantisch geschrieben sein.

    der ist eher ne bestätigung von unfähigkeit, als dass er gefährlich wäre...


    unabhängig davon aber endlich mal nen gebiet, wo die piraten wirklich kompetent sein dürften.
     
  20. AdMan

    Schau dir mal denpassenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Trecker, 12.10.2011
    Trecker

    Trecker Senior Mitglied

    Dabei seit:
    25.07.2005
    Beiträge:
    1.999
    Zustimmungen:
    1
    Fahrzeug:
    Auris II 1.6 Start Edition
    Dieser Logik folgend müsste man alle ermittlungstaktischen Maßnahmen abschaffen oder am sinnvollsten die Polizei als solche. Es wird allerdings immer dumme Kriminelle geben, gegen die man alle rechtlichen Möglichkeiten auszuschöpfen hat.

    Kriminalitätsbekämfung ist meist nur ein Hinterherhinken gegen Täterverhalten. Es ist zu 80 % Reaktion darauf und allenfalls 20 % Vorhersehbarkeit und somit Aktion.

    Hätten die Kriminalisten dieser Welt davor kapituliert, dass die meisten Einbrecher Handschuhe verwenden, gäbe es heute keine DNA-Analyse.

    Hätten sie davor kapituliert, dass Pre-Paid-Handys zu Absprachen benutzt werden, gäbe es keine TKÜ nach dem heutigen Stand der Möglichkeiten.

    All das wissen Kriminelle, aber sie hinterlassen dennoch Spuren und machen Fehler. Das wird auch so bleiben.

    Es wird auch so bleiben, dass Kriminalisten auf neues oder geändertes Täterverhalten reagieren, deshalb ist es kein Argument, dass sich Kriminelle gegen die Möglichkeiten wehren werden, überführt zu werden. Sie werden seit Menschheitsgedenken überführt, weil es auf all ihren Erfindungsreichtum eine Antwort geben wird, selbst wenn sie glauben, einen sog. Bundestrojaner "unschädlich" machen zu können. Auch da wird es eine Antwort drauf geben und bis dahin genug Trottel, gegen die der aktuelle von Nutzen ist.

    Ich weigere mich, dass diese ungestraft davon kommen sollen, weil irgendwelche Datenschutzneurotiker Angst davor haben, Ermittler könnten mal so eben aus Langeweile in den Computer von Bürger Michel hineinschauen, ob er seine Nachbarin vögelt und vielleicht Bilder davon gemacht hat.
     
  22. ukhh

    ukhh Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    26.02.2004
    Beiträge:
    15.386
    Zustimmungen:
    4
    Fahrzeug:
    T27 D-CAT, Pinarello
    OHOH.

    Wir ham leider nen nen demokratischen Rechtsstaat..... :D Hupps.
    Ich weiß, was du meinst. Keine Angst.

    Hier gehts doch um Gesetze, Steuergelder, Firmen, Bürger und offensichtliche Deppen.8)
     
Thema:

Bundestrojaner