Bremsprobleme - hilfe, bin am Verzweifeln!

Dieses Thema im Forum "Karosserie und Fahrwerk" wurde erstellt von Possible_85, 17.03.2014.

  1. #1 Possible_85, 17.03.2014
    Possible_85

    Possible_85 Junior Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2008
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Toyota Carina E (T19)
    Hallo zusammen,

    ich weiß leider nicht mehr weiter und brauche eure Hilfe:
    Mein Schwiegereltern sind zu Besuch mit ihrem Toyota Corolla (BJ 05). Auf der Autobahn hatten sie starke Virbationen, Rauchentwicklung und laute Geräusche.

    Kurz zur Vorgeschichte: vor drei Wochen wurden beim TÜV erhebliche Mängel festegestellt. Danach brachten sie das Auto in die Werkstatt und folgende Arbeiten wurden erledigt: Bremsbeläge vorne erneuert, Bremsflüssigkeit gewechselt, Bremssattel vorne links freigängig gemacht, Feststellbremse hinten links eingestellt.

    Am WE waren wir bei ATU. Da wir dachten, dass das Probelm von der vorderen Achse kommt, haben wir vorne die Bremsanlage checken lassen. ATU meinte, dass alles freigängig sei und dass sie sonst nichts mehr tun können. Wir sollen zu Toyota. Vielleicht hats mit dem ABS System was zu tun. Sind dann zu Toyota und sie meinten, dass der Kolben links schwergängig ist. Erklärung Toyota: weil die Bremsscheiben und Klötze neue waren, wurde der Kolben weiter rein gedrückt, wo eventuell Rost war. Und deshalb ist er nun schwergängig (heute bei ATU nach gefragt: sie haben den Kolben au ch gecheckt und nichts entdeckt). Na gut: vorne links dann Scheibe, Klötze, Sattel und Kolben gewechselt. Dann erste Fahrt: keine Vibrationen aber weiterhin Rauch und Geräusche ab ca. 80 km/h. Dann haben wir an allen Rädern gerochen: Rauch kam eindeutig von hinten rechts. ADAC gerufen: Bremse fest, Scheibe blau!
    Was soll das Ganze? Hört sich so an, als ob die ganzne Bremsanalge im Arsch wäre. Hat jemand ne Idee, was das sein könnte? Hinten wurden die Scheiben und Klötze ja nicht gewechselt. Also könnte diese Erklärung von Toyota nicht greifen.

    Kann doch das Problem von der Werkstatt kommen, die nachm TÜV an den Bremsen dran war? Ich hab dort schon angerufen. Die meinten, dass bei denen alles funktioniert hatte und dass sie hinten ja sowiese nichts gemacht haben und dass die Einstellung der Festestellbremse sich nicht darauf auswirken könnte. Übrigens in diese Werkstatt können wir das Auto leider nicht bringen, da sie aktuell 300km entfernt ist und wir nach dem ADAC Bericht mit dem Auto gar nicht mehr fahren dürfen.

    Also wie gesagt: Hilfe!

    Danke und Gruß,
    Mark
     
  2. AdMan

    Schau mal hier (hier klicken). Dort wird jeder fündig!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Duke_Suppenhuhn, 17.03.2014
    Zuletzt bearbeitet: 17.03.2014
    Duke_Suppenhuhn

    Duke_Suppenhuhn Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    05.07.2005
    Beiträge:
    8.234
    Zustimmungen:
    11
    Fahrzeug:
    Corolla
    Wahrscheinlich wurde die Handbremse, die als Trommelbremse in der Bremse läuft, einfach zu stark angezogen. Dadurch schleift er nun dauerhaft, was bei höheren Temperaturen zu zu viel Hitze führt. Daher die blaue Scheibe und die Rauchentwicklung auf der Autobahn.

    Das erklärt übrigens auch gut die Vibrationen und Geräusche. Es klingt übrigens ein bisschen wie ein Hubschrauber, was wiederrum wie ein Reifenschaden klingt. :)
     
  4. #3 Possible_85, 17.03.2014
    Possible_85

    Possible_85 Junior Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2008
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Toyota Carina E (T19)
    Ok, danke. Aber kann kann die Einstellung der Feststellbremse hinten links auf die Bremse hinten rechts Auswirkungen haben?
     
  5. #4 green_ninja, 17.03.2014
    green_ninja

    green_ninja Mitglied

    Dabei seit:
    05.08.2013
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Lexus GS, Toyota E10
    Wie Duke schon meinte wahrscheinlich die Handbremse...die werden bestimmt nicht nur eine Seite eingestellt haben. Möglich ist aber auch das die hinteren Bremsbeläge auf den gleitblechen fest sind wozu sie gerne neigen...fahr zu ner Toyota Werkstatt die Wissen was zu tun ist nicht zu den aushilfspraktikanten von alte teile umlackiert
     
  6. #5 Duke_Suppenhuhn, 17.03.2014
    Duke_Suppenhuhn

    Duke_Suppenhuhn Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    05.07.2005
    Beiträge:
    8.234
    Zustimmungen:
    11
    Fahrzeug:
    Corolla
    Ich denke auch, dass beide Seiten eingestellt wurden.

    Normalerweise stellt man nicht nur eine Seite ein, sondern stellt beide Seiten so ein, dass die Handbremse grad greift und dreht dann das Rändelrad drei oder vier "Rasten" zurück.
     
  7. #6 gemi1966, 18.03.2014
    gemi1966

    gemi1966 Grünschnabel

    Dabei seit:
    15.02.2013
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hat schon jemand die Bremsbeläge der Trommelbremse der Handbremse gescheckt? Wenn dort sich ein Belag gelöst hat....??????
     
  8. #7 Duke_Suppenhuhn, 18.03.2014
    Duke_Suppenhuhn

    Duke_Suppenhuhn Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    05.07.2005
    Beiträge:
    8.234
    Zustimmungen:
    11
    Fahrzeug:
    Corolla
    Das wird er ja sehen. Wenn die Scheibe schon blau ist, muss sie eh neu...
     
  9. #8 Possible_85, 18.03.2014
    Possible_85

    Possible_85 Junior Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2008
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Toyota Carina E (T19)
    Also die Bremse hinten wurde zerlegt: verglühte Bremsbacken rechts ist die Diagnose. Schöner Mist. Die Werkstatt, die das Auto fürn TÜV vor 2 Wochen vorbereitet hat, meinte, dass sie die Feststellbremse ja nur hinten links nachgezogen hätten. Wollen jetzt aber Bilder von den Backen sehen.

    Wegen der VA habe ich mich auch bei der Werkstatt erkundigt. Die meinten, dass sie damals auch bemerkt hätten, dass der Kolben schwergängig ist und haben ihn wieder gangbar gemacht. Toyota hat mir aber gesagt, dass man das eben nicht machen soll, da es das Problem nur kurzfristig behebt und die Wahrscheinlichkeit hoch ist, dass der Kolben bald wieder spinnt. Was jetzt auch passiert ist. Deshalb muss man den Kolben tauschen.

    Frage: hätten die Fehler mit dem Kolben vorne und der Feststellbremse hinten dem TÜV auffallen müssen? Zumindest der Kolben ging ja wahrscheinlich zum Zeitpunkt der Prüfung und machte dann erst auf der Autbahn zicken. War halt Fehler der Werkstatt, dass sie ihn nicht ausgeatuscht haben. Wie ist das mit der Feststellbremse? Kann es hier auch sein, dass die Tatsache, dass sie etwas zu fest war, sich erst auf der Autobahn bemerkbar macht und der TÜV bei den Bremsproben auf dem Prüfstand nichts mitbekommen hat? Wenn sie etwas zu fest ist, dann müssten ja die Prüfwerte umso besser sein oder?
     
  10. #9 green_ninja, 18.03.2014
    green_ninja

    green_ninja Mitglied

    Dabei seit:
    05.08.2013
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Lexus GS, Toyota E10
    Unwahrscheinlich das der Prüfer das merkt da meist erst das "Klemmen" bei wärme Auftritt wenn sich die teile ausdehnen
     
  11. #10 pauli85, 18.03.2014
    pauli85

    pauli85 Mitglied

    Dabei seit:
    07.11.2006
    Beiträge:
    464
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    CLK 320
    ja das hört sich mal nach Menschlichen Versagen an :D

    Der E12 hat eigentlich wenn er durchgehend zugelassen war und Regelmäßig Bremsflüssigkeitswechsel bekommen hatte , keine Probleme mit den Kolben im Sattel .. ausser bei Kolbenmanchettenschäden mit dem daraufolgenden Wassereinbruch oder klemmenden Bremsbelägen die den Sattel Hochgekocht haben -Kolbenprofilgummi aufgequellt .
    Aber die Führungen des Bremsbelags !!!,die sollten bei jeden Belagwechsel richtig ordentlich und Gewissenhaft entrostet werden, wenn da jemand den Bremsstaub auf dem VA Blech mit der Drahtbürste etwas wegschabt und das als "Führungen gereinigt" deklariert, ist das ein klassischer Fall Gewinnmaxiemierung , da sollte man schon die Bleche herausnehmen und solange den Rost wegfeilen bis man auf gesundes Material stößt und etwas Rostschutz auftragen , bevor die VA Bleche wieder drauf kommen...., das selbe gilt für die Führungsbolzen im Anker/ Bremszange, ein Bolzen besitzt eine Gummiführung, kommt da irgendein Fett oder öl drauf dann Quellt dieser Gummi und der Bolzen geht block !, Und Festgerostete Führungsbolzen aufgrund beschädigter Manchetten sorgen ebenfalls für eine beeinträchtigung der Bremskraft.......

    Und zur Feststellbremse :doh

    Gereinigt ???, es steht zumindest auf der Rechnung...., da hat man einfach etwas zuviel beigezogen , wenn ich die Bremsbackenbeläge schon etwas straff schleifen höre - dann ist das viel, die Bremsbacken sind teils gesintert , da zählt jedes Tausendstel Spaltmass zwischen Trommel und Belag, vielleicht meinte er es gut mit dem beistellen, aber beim E12 ist das tödlich, die Vibrationen und der Hitzestau samt Folgeschaden sind auf einen Einstellfehler zurückzuführen........
    Bei Trommel/Scheiben Kombinationen an der HA leider kein Einzelfall mit Fehljustierung.
     
  12. AdMan

    Schau dir mal denpassenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. #11 Possible_85, 01.04.2014
    Possible_85

    Possible_85 Junior Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2008
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Toyota Carina E (T19)
    So, hab jetzt 500€ bar auf die Hand bekommen. Haben also für 900 (1400-500) mit komplett neuen Bremsen vorne und hinten (vorne noch neuer Bremskolben). Sollte passen. Die Werkstatt hat jegliche Verantwortung für das Versagen der Feststellbremse von sich gewiesen. Mit der Begründung, dass sie es nicht repariert sondern nur eingestellt hätten.
     
  14. #12 Duke_Suppenhuhn, 01.04.2014
    Duke_Suppenhuhn

    Duke_Suppenhuhn Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    05.07.2005
    Beiträge:
    8.234
    Zustimmungen:
    11
    Fahrzeug:
    Corolla
    ATU halt! Wobei bei so etwas Werkstätten ist groß sind. Wir haben mal, nachdem wir bei einem Motorrad den Motor getauscht haben, dieses zum Spur und Kette einstellen zu einer großen Werkstatt gebracht. Das haben sie auch gemacht und nach einigen Kilometern fehlte dann die Mutter der Achse und diese war schon ein Stück raus gerutscht, so dass das Rad komplett schief hing und auf der Bremse ging. Darauf angesprochen, hieß es dann, wir wären es Schuld. Nach dem Argument, dass die diese Mutter ja zum einstellen nochmal geöffnet haben, hieß es dann, dass wir oder ein anderer die danach geöffnet hätten. Dass das Ding in der Garage steht, zählte nicht!
     
Thema: Bremsprobleme - hilfe, bin am Verzweifeln!
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. bremsbackenbeläge neu fest

Die Seite wird geladen...

Bremsprobleme - hilfe, bin am Verzweifeln! - Ähnliche Themen

  1. Avensis T22 Riemenspanner wechseln [HILFE]

    Avensis T22 Riemenspanner wechseln [HILFE]: Hallo liebe Forianer, Erst mal Fahrzeug-Details: Avensis T22 2.0 VVT-I Station wagon Nun zur Frage: Da mein Keilrippenriemen-Spanner leider...
  2. Hilfe Auris 1,6er vvt-i

    Hilfe Auris 1,6er vvt-i: Hallo zusammen... Ich fahre seit fast 6 Jahren meinen geliebten Toyota Auris! Vor ca 2 Wochen hab ich ihr gründlich gereinigt und poliert......
  3. Corolla 1.8 ts Motor taxiert Hilfe! !!!

    Corolla 1.8 ts Motor taxiert Hilfe! !!!: Hallo bei meinem 1.8ts tackert der Motor ich habe voll beschleunigt und im 3.Gang bei ca.7000min ging plötzlich die Kraft weg so als ob das Esp...
  4. RAV4 SXA1 ABS ... HILFE

    RAV4 SXA1 ABS ... HILFE: Hallo Gemeinde! Erst mal Grüß Gott aus Österreich, bin ein ganz neuer hier bei euch :) Der Grund warum ich mich angemeldet habe ist ganz...
  5. Leistungsverlust - Hilfe° Toyota Avensis T22 D4D

    Leistungsverlust - Hilfe° Toyota Avensis T22 D4D: Hallo, ich verzweifle gerade an meinem geliebten Wagen. Ich brauche euch ---> Wer weiss Rat? Hier die Fakten; 1. Der Wagen startet gut,...