Bremsen falsch montiert?

Dieses Thema im Forum "Karosserie und Fahrwerk" wurde erstellt von radixdelta, 23.08.2006.

  1. #1 radixdelta, 23.08.2006
    radixdelta

    radixdelta Grünschnabel

    Dabei seit:
    06.04.2002
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    Ich habe kürzlich bei meinem P8 die Bremsen vorne komplett (Beläge, Scheiben) gewechselt. Nun habe ich das Gefühl, die Bremsen werden viel zu heiß, trotz gemäßigter Fahrweise und wenig bzw. vorsichtiges Bremsen.
    Die Felgen sind mehr als Handwarm und die Radmuttern sind so heiß das man sie grad noch längere Zeit anfassen kann. Ich bin der Meinung, das das vorher nicht so extrem war.

    Frage: Kann man bei Schwimmsattel-Bremsen irgendetwas Falsch machen, so daß die Beläge an den Scheiben stärker als üblich Anliegen? Die Bremsklötze werden ja durch Metallspangen in der Führung geklemmt, da kann sich normal nichts zurückbewegen, weshalb die Beläge immer leicht anliegen. Nur das erscheint mir trotzdem seltsam. Oder kann die Wärmeentwicklung einen anderen Grund haben?

    Achso: Bremsen tun sonst Prächtig, kein sonstiges Problem.

    Grüße
    radixdelta
     
  2. AdMan

    Schau mal hier (hier klicken). Dort wird jeder fündig!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Sushi

    Sushi Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    08.02.2003
    Beiträge:
    8.475
    Zustimmungen:
    8
    Fahrzeug:
    Hybrid
    so was ist aus der Ferne schwer zu sagen :( .
    Vieleicht hast du die Klammern falsch zusammen gebaut , Beläge verkanntet ...ect...

    Aber mal als Tipp : Wenn du keine Ahnung hast Finger weg von Lenkung und Bremse :] :] :]
     
  4. spinel

    spinel Mitglied

    Dabei seit:
    06.04.2005
    Beiträge:
    433
    Zustimmungen:
    0
    Habe das gleiche Problem.
    Bei den hinteren Bremsen klemmt etwas.
    Habe Sportbremsen montiert, vorne ist es kein Problem, dreht auch sauber. Aber hinten hats mir schon eine verklemmt, habe neue Bremssätel und Klötze montiert, dass Problem besteht aber weiterhin.
     
  5. #4 radixdelta, 24.08.2006
    radixdelta

    radixdelta Grünschnabel

    Dabei seit:
    06.04.2002
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Naja, die Klammern kann man kaum falsch montieren, die passen eigentlich nur in einer Position. Und wenn ich bedenke wie fest die alten Klötze saßen, können die neuen auch nicht zu fest sein, denke ich.

    Aber verkanten kann schon sein, denn die gingen nicht sehr leicht rein.
    Ich habe da gehofft, durch den Druck des Kolbens werden die Klötze gleichmäßig an die Scheibe gepresst.

    Die Frage ist nun, wie ich herausfinde, ob die dinger verkantet sind. Und wie ich das bessermachen kann.

    Und zum Thema finger weg: Die dinger Bremsen, und wenn ich alles machen lasse, lerne ich nie was...
     
  6. Sushi

    Sushi Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    08.02.2003
    Beiträge:
    8.475
    Zustimmungen:
    8
    Fahrzeug:
    Hybrid
    Na dann kannste dir den Arzt auch sparen wenn du am Baum klebst :D :D :D

    Haste nicht einen der Ahnung hat der kann dir vieleicht ein paar Tip´s geben bzw. dir über die Schulter schauen :]
     
  7. #6 juergeng6, 24.08.2006
    juergeng6

    juergeng6 Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    27.02.2005
    Beiträge:
    2.668
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Toyota Corolla AE92 20V Edition;Toyota Supra MK4
    Das stimmt.Man lernt zwar dadurch,das man sowas macht.Aber wenn man keine Ahnung hat,sollte man die Finger echt davon lassen.Mit der Bremse ist nicht zu spaßen.Wenn du jemanden hast,der Ahnung hat,der kann dir richtig zeigen,wie es gemacht wird.

    MfG Jürgen
     
  8. epp4

    epp4 Mitglied

    Dabei seit:
    23.02.2006
    Beiträge:
    278
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe jetzt beim Toyo die Bremsen noch nicht selbst gemacht, wohl aber bei meinen Vorgängerfahrzeugen, deshalb kann ich nur bedingt mitreden.
    Aber, hast du die neuen Beläge einfach nur eingebaut, ohne die Aufnahmeschächte zu reinigen?
    Das ist eine Arbeit, die beim Belagwechsel zwingend dazu gehört.
    Also ich habe bei meinem Audi 100 sogar zwischendrin die Beläge rausgenommen und die Schächte gereinigt, nachdem einmal vorzeitig die Beläge fällig wurden, weil einer festging.

    Sicher muss man auch mal was selber probieren, es ist meist nicht so schwer, wie es auf den 1. Blick erscheint. Wenn man sich aber an die Bremsen ranmacht, sollten schon ausreichend Grundkenntnisse vorhanden sein, bzw. ein Werkstattbuch, das die Arbeit genau beschreibt. In solchen Büchern findet man auch garantiert den Hinweis auf die fällige Reinigung.

    Und gleich noch ein Wort zu "Die Dinger bremsen": Was meinst du, wie weit du kommst, wenn die Bremsen aufgrund eines dauerhaften Andruckes heiß werden? Abgesehen davon, dass die Beläge gleich wieder runter sind, kannst du momentan wohl nur hoffen, eine relativ frische Bremsflüssigkeit zu haben. Wenn du da noch eine alte Brühe drin hast, ist es schnell passiert, dass du schlagartig mit dem Pedal bis auf den Boden durchfederst. Es ist auch ein verbreitetes Manko, dass bei den Selbermachen oft der fällige Bremsflüssigkeitswechsel (alle 2 Jahre) "vergessen" wird. Erst neulich wurde ich Zeuge bei der Dekra, wie einem toll aufgemotzten Opel Calibra die Plakette verweigert wurde. Der Eigentümer hat offensichtlich viel Zeit in die Kiste gesteckt. Prüfer: "Über die Kleinigkeiten könnten wir ja noch reden, aber der Hauptgrund, warum es keine Plakette gibt, ist diese Brühe von Bremsflüssigkeit".

    Glaub mir, wer einmal durchgetreten ist, ohne dass sich was rührt, der denkt fortan anders. Ich hab's vor über 20 Jahren einmal erlebt, weil die Handbremse hinten einseitig hängen blieb und die bereits 4 Jahre alte Bremsflüssigkeit zum Kochen brachte. Gott sei Dank ist nichts passiert, weil man durch Nachpumpen noch reagieren konnte. Aber seitdem gibt es diesbezüglich keine Kompromisse mehr.
    epp4
     
  9. #8 Hagbard23rd, 25.08.2006
    Hagbard23rd

    Hagbard23rd Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    11.12.2001
    Beiträge:
    3.611
    Zustimmungen:
    16
    Fahrzeug:
    Corolla E10 Kombi (EX) & Mazda 323 & Legnum VR4 RHD
    Also ich kann auch nur sagen, bei Bremsen oder Fahrwerk solte man echt aufpassen. Wenn ich sowas noch nie gemacht hab, hätt ich mir auf jeden Fall jemanden dazugeholt, der Ahnung hat. Zumindest, das er mit dabeisteht und mal ein Auge drauf hat. Wenn da mal was schief geht kann da üble Folgen haben. Aber genug von dem Moralgelaber...

    Ganz einfache Sache eigentlich. Wagenheber drunter und gucken ob sie die Räder einfach drehen lassen. Hört man Schleifgeräusche? Schau die die Klötze einfach nochmal genau an, nicht das einer Falsch rum eingebaut ist.

    Lacht nicht, wir hatten das mal in der Werkstatt, da kam ein Kunde wegen quietschenden Bremsen zu uns. Hat die selbst eingebaut und würden jetzt quietschen... ist auch schon ein paar Kilometer so gefahren, sonst nichts gemerkt.

    Fazit: neue Scheiben und neue Klötze ruiniert 8o
     
  10. #9 Roderic McBrown, 25.08.2006
    Roderic McBrown

    Roderic McBrown Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    15.04.2004
    Beiträge:
    2.633
    Zustimmungen:
    1
    Fahrzeug:
    ST182,EP80,TA22
    8o :( :( :(
     
  11. #10 radixdelta, 26.08.2006
    radixdelta

    radixdelta Grünschnabel

    Dabei seit:
    06.04.2002
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Was meinst du mit Schächten? Die Belagträger haben so Nasen, die in eine Führung greifen. In dieser Führung liegen zusätzlich Metallklammern, die dafür sorgen, daß die Beläge fest sind.
    Bei Schwimmsätteln soll das meines Wissens nach so sein, die haben keine Rückstellkraft für die Beläge. Die Schleifen immer etwas. Bei mir nur evtl etwas zu stark. Ich hatte die Klamern nach dem Ausbau der alten Beläge in der Hand und habe natürlich keinen Dreck in den Führungen gehabt. Habe allerdings auch keine Paste in die Führungen getan, sollte ich das ggf nachholen?

    Ich studiere Maschinenbau. Ich habe also ein recht gutes technisches Verständnis. Leider finde ich kein Buch für den P8, daher musste ich mich auf die Anleitungen für andere Fabrikate beschränken und sie sinngemäß anwenden. Ich kenne zwar einige Fachkundige entfernt, aber bis ich die hier habe, ist Weihnachten.

    Es ist jetzt auch nicht so daß die dinger glühen oder so, sie werden sehr Warm, mehr nicht. Das Auto rollt auch bei geringem Gefälle von alleine. Keine merklich stärkere Reibung. Nur halt die Wärme.

    Vielleicht könnten wir die Sache ja von hinten aufrollen... hat jemand eine Anleitung für den Belagwechsel am Starlet P8? Ich kann im Netz keinen finden, sonst gäbe es ggf. dieses Problem garnicht.
    Vielleicht findet sich da auch ein Tipp, wie ich die Beläge ohne Verkanten einsetzen kann...

    Und zu guter letzt: Die Bremsflüssigkeit ist sicher wesentlich älter als zwei Jahre. Aber warum gucken die Leute in der Werkstatt doof, wenn ich drei Jahre mit dem selben Motoröl rumfahre, und kümmern sich ein Scheiß um die Bremsflüssigkeit? Selbst als vor ein paar Wochen ein Teil einer Bremsleitung erneuert wurde, findet sich auf der Rechnung weder Bremsflüssigkeit noch Entsorgung derselben...

    Grüße
     
  12. spinel

    spinel Mitglied

    Dabei seit:
    06.04.2005
    Beiträge:
    433
    Zustimmungen:
    0
    Stell dein Auto mal auf ein geraden Platz, schiebe ihn an wenn er nicht mer als 2m kommt ist etwas mit den Bremsen nicht in Ordnung.
    Habe meine Bremsen mit unserem Garaschisten eingebaut, also sollte alles richtig montiert sein.
    Bei geringem Gefälle rollt mein Auto auch gut. Aber in der Garage kommt sie beim anschieben nur etwa 2-3m.
    Habe zum überprüfen ein neuwagen angeschoben, der rollt und rollt.
     
  13. epp4

    epp4 Mitglied

    Dabei seit:
    23.02.2006
    Beiträge:
    278
    Zustimmungen:
    0
    Wie gesagt habe ich mir die Konstruktion der Toyo-Bremsen noch nicht genau angesehen. Aber auch der Audi hatte einen Schwimmsattel und die Beläge waren in Aufnahmeschächten geführt. Wenn sich da Dreck bzw. Bremsstaub gesammelt hat, konnten sich die Beläge leicht verklemmen.
    Bei den beiden Belagwechslungen an meinen Toyotas wurde auf der Rechnung immer wie folgt beschrieben: "Beläge gewechselt und Bremssättel gereinigt", was die Reinigung dann auch immer bedeutet hat.
    Zur Rückstellung: Soviel ich weiß, geschieht die Belagrückstellung durch einen minimalen Seitenschlag der Scheibe.

    Das kann aber keine seriöse Werkstatt sein, wenn die wissentlich eine alte Bremsflüssigkeit nicht wechselt. Das Problem ist wohl, dass man bei jedem Ölwechsel den Anhänger mit dem aktuellen km-Stand anbringt, den Bremsflüssigkeitswechsel aber nicht auf diese Weise dokumentiert. Damit wird natürlich das alte Öl sofort erkannt.
    Und wenn bei dir das Öl 3 Jahre alt werden kann, findet sicher keine regelmäßige Inspektion statt. Dann muss man sich aber um die Einhaltung von Fristen wie für die Bremsflüssigkeit selber kümmern.
    epp4
     
  14. #13 radixdelta, 26.08.2006
    radixdelta

    radixdelta Grünschnabel

    Dabei seit:
    06.04.2002
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Ganz sicher bringe ich den Wagen nicht zur Inspektion. Das ist meiner Meinung nach bei 13 Jahre alten Autos etwas unnötig. Aber alle 2 Jahre kommt der Tüv-Termin und dann steht das Auto mindestens in der Werkstatt. Ich denke im Übrigen schon, das die wissen was sie tun.
    Die Bremsflüssigkeit ist hier auch nicht das Problem.

    Der Aspekt mit dem Seitenschlag ist interessant. Normal müssten aber auch relativ feste Beläge zurückgeschoben werden, ich verstehe noch immer nicht ganz was falsch gelaufen sein kann. Gereinigt sind die Führungen, da ist kein Dreck drin. Hat denn niemand eine Quelle für eine Anleitung oder das selbst schonmal gemacht?
    Rollen tut das Fahrzeug nicht besonders weit. Das stimmt schon. Ich werde wohl bei nächster Gelegenheit die Führungen mit Paste schmieren müssen.
     
  15. epp4

    epp4 Mitglied

    Dabei seit:
    23.02.2006
    Beiträge:
    278
    Zustimmungen:
    0
    Bei den mittlerweile erreichten Stundensätzen werde ich ab sofort auch nicht mehr zur Inspektion fahren, obwohl meine beiden Kisten noch deutlich jünger sind.
    Wenn man aber nur für eine definierte Arbeit zur Werkstatt fährt, ist es nicht selbstverständlich, dass der Werkstattmeister auch nach Bremsflüssigkeit & Co. schaut. Deshalb sollte man die wichtigsten Punkte des Wartungsplans (Öl, Zündkerzen, Luftfilter, Bremsflüssigkeit etc.) bzw. die fälligen Zeitpunkte selbst im Kopf haben. Am besten, man macht dazu seine eigene Doku im Scheckheft.

    Ich habe die Bremsflüssigkeit in meinem 1. Statement vor allem deshalb als wichtig angesehen, weil man einen altersmäßig erreichten sehr niedrigen Siedepunkt wirklich als gefährlich einstufen muss.
    epp4
     
  16. #15 CRX_ED9, 26.08.2006
    CRX_ED9

    CRX_ED9 Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    27.12.2003
    Beiträge:
    4.369
    Zustimmungen:
    0
    Die Bremsbeläge werden durch Seitenschlag der Scheibe zurückgestellt...
    Ja neeee is klar... :rolleyes:




    Der Bremskolben hat ja ne Staubmanschette...
    Darunter ist ein Simmering, der den Kolben wieder in die Ursprüngliche Position zurückzieht... ;)


    Sind die Staubmanschetten gerissen...?
    Ist der Kolben verrostet...?
    Check das mal ab...!!!


    Kann schon sein, dass deine Sättel fest sind... ;)


    Dass die Beläge fest sind, kann auch sein...
    Sind die leicht reingegangen... Oder musstest du die reinprügeln...?

    Silberfett und so hast du ja schon verwendet nehm ich an...?
     
  17. muc

    muc Guest

    Also, wenn deine Felgen warm/heiss werden und das nur durchs Fahren, dann ist relativ sicher die Bremse zu schwergängig, oder aber das Radlager ist massiv im Arsch. Ersteres erkennt man ja schnell, in dem man ne Runde fährt und dann die Bremsscheibentemperatur prüft (Spucke auf Finger z.B.).

    Wenn dem so ist, dann hilft nix und du mußt du die Bremse so oder so noch mal auseinander nehmen, um die Ursache zu finden und zu beseitigen. Wenn der Spaß vor dem Belagwechsel noch richtig funktioniert hat, dann sind es relativ sicher die Beläge, die zu stramm sitzen. Das kann z.B. schon durch den Grat, der beim Ausstanzen der Belagträger entseht passieren, den sollte man halt vorher abfeilen.

    Zusätzlich würde ich aber alle Bauteile auf Leichtgängigkeit prüfen (Bremse ist ja eh zerlegt) und alles auch reinigen. Natürlich nimmt man beim Zusammenbau dann auch Bremsenpaste her! Btw.: Was auch noch ein Grund für ne schwergängige Bremse sein kann sind zugequollene Bremsschläuche, da baut sich der Druck dann nur langsam ab, wenn man von der Bremse geht. Aber das wäre dann auch schon vor dem Belagwechsel gewesen...

    Ach eins noch...
    Nicht jeder Maschbauer hat tatsächlich technisches Verständnis bzw. das Vermögen das in die Praxis umzuseten; wenn du schon an so was primitiven wie nem Bremsscheiben/-belagwechsel scheiterst... ;)
     
  18. Sushi

    Sushi Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    08.02.2003
    Beiträge:
    8.475
    Zustimmungen:
    8
    Fahrzeug:
    Hybrid

    :D :D :D was hat das mit deiner Bremse zu tun :rofl

    ganz nüchtern betrachtet hast du einfach keine Ahnung und deine Studienbücher werden dich nicht weiter bringen sorry :D.

    P.S. Die Bremsanlagen an normalen Auto´s sind tatsächlich fast gleich aufgebaut. Aber man muss einfach Grundwissen haben, ich brauche keine Anleitung für ne Bremse egal welches Fahrzeug.
     
  19. #18 radixdelta, 27.08.2006
    radixdelta

    radixdelta Grünschnabel

    Dabei seit:
    06.04.2002
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Ähm... Ne. Nicht wirklich. Der wird nicht zurückgezogen. Sonst müsste ich den ja nicht wieder zurückdrücken beim Belagwechsel...

    Reinprügeln? Jo, kann man so nennen. Ging nach dem Reinigen aber einiges leichter als die Alten heraus zu bekommen...

    Silberpaste hab ich genommen, aber wie gesagt nicht in die Führung, das werde ich Nachholen. Aber trotzdem werden die Festgehalten durch Metallklammern, da ist mit Leichtgängigkeit nicht zu rechnen.

    Bei Schwimmsattelbremsen werden die Beläge nicht Zurückgestellt, was z.B. auch das Nachstellen bei Verschleiß überflüssig macht. So wurden die Konstruiert.

    Bin ja nicht gescheitert. Habe nur ein kleines Problem und weiß nicht genau, was ich falsch gemacht habe. Wer kann schon von sich sagen, alles gleich auf Anhieb fehlerfrei zu meistern.

    Jo, das hatte ich auch zur Kenntnis genommen, zusätzlich gegoogelt, herausgefunden, das Werkstätten normalerweise die Bremsflüssigkeit bei fast jeder gelegenheit messen und dann im Hinterkopf ganz vorn vermerkt, das ich mir das auf jeden Fall bei der Werkstatt bestätigen lasse. Ich werde sogar mal nachfragen, wo der Siedepunkt derzeit liegt. Ich bin sensibilisiert.
     
  20. AdMan

    Schau dir mal denpassenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Sushi

    Sushi Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    08.02.2003
    Beiträge:
    8.475
    Zustimmungen:
    8
    Fahrzeug:
    Hybrid


    DU hast keine Ahnung und solltest deine Finger von deiner Bremse lassen



    ...das solltest du einsehen und es dir dann hier wenigstens erklären lassen :(

    P.S. ach und CRX hat deutlich mehr Wissen als du , er weiß auch wo von er redet z.B. Lüftspiel :D
     
  22. muc

    muc Guest

    Zumindest ans Selbstüberschätzung mangelt es dir mal nicht... :rolleyes: :rolleyes: :rolleyes:

    Junge, wenn du glaubst, daß du nicht gescheitert bist, obwohl die Bremse nach deiner Pfuscherei heiß läuft, dann bist du m.E. ne Gefahr für die Menschheit, erst recht, wenn du dein Studium fertig schaffst!!! Für Leute wie dich muß man sich ja schämen, wenn man Maschbau oder, wie ich, ne ähnlich Fachrichtung absolviert hat!
     
Thema: Bremsen falsch montiert?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. bremsbeläge falsch herum eingebaut

    ,
  2. kann man bremsbeläge falsch einbauen

    ,
  3. bremsbeläge klammer falsch montiert

    ,
  4. bremsen falsch eingebaut
Die Seite wird geladen...

Bremsen falsch montiert? - Ähnliche Themen

  1. Toyota Starlet, Jg. 1993, Bremsen hinten ungleich

    Toyota Starlet, Jg. 1993, Bremsen hinten ungleich: hallo zusammen war schon 2x beim TÜV. leider nicht durchgekommen. Alles in Ordnung, nur Differenz grösser als 30% bei den hinteren Bremsen. Die...
  2. Corolla E10 hintere Bremse aufrüsten

    Corolla E10 hintere Bremse aufrüsten: So nach Jahre langer Pause sollte es am E10 ein bisschen weitergehen! Bremse vorne ist erledigt mit einer D2 330mm 6 Kolben Bremse jetzt muss...
  3. Warnleuchte „Bremse“ Kombiinstrument

    Warnleuchte „Bremse“ Kombiinstrument: Moin! An meinem RAV 4 SXA 11 war der Generator defekt (Rotorwicklung), dabei ist mir folgendes aufgefallen: Sowohl Ladekontrolle als auch...
  4. Bremse entlüften Paseo EL 54 (Hydraulische Handbremse

    Bremse entlüften Paseo EL 54 (Hydraulische Handbremse: Moin zusammen, Ich möchte gerne mal von leuten die das schon mal gemacht haben wissen wie man die Bremse vom Seo entlüftet wo und wie muss man die...
  5. [Tyota Aygo] PDC (ParkDistanceControl) piepst nicht beim Bremsen

    [Tyota Aygo] PDC (ParkDistanceControl) piepst nicht beim Bremsen: Hey ho, ich hab n kleinen roten Toyota Aygo (Baujahr 2006 ) und hab da heute eine ParkDistanceControl (Piepser beim Rückwärtsfahren) eingebaut....