Augenauswischerei

Dieses Thema im Forum "Alternative Antriebe" wurde erstellt von Robyota, 30.05.2010.

  1. #1 Robyota, 30.05.2010
    Robyota

    Robyota Junior Mitglied

    Dabei seit:
    24.06.2009
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Hi Leute!

    Also wenn Ihr mich fragt hat das alles nicht viel mit Umweltschutz zu tun:(

    Sicher braucht n Hybrid weniger fossilen Treibstoff als n Auto mit reinem Verbrennungsmotor, aber warum nicht gleich mit Strom fahrn? Klar da hat ma nur ne Reichweite von 100km und max 100km/h. Aber es gibt sicher möglichkeiten dies zu verbessern. Und es gibt ja schon richtige Rennautos mit Strom: von 0 auf 100 in 4sek. und über 200km/h.

    Das sin doch alles Ausreden damit die besch... Ölscheichs weiterhin Kassiern:(

    Genauso: Wasserstoff lässt sich nicht 100%ig speichern. Na und? geht halt bissi flöten, wen störts? Audi hat schon in den 80ern n Wasserstoffauto gebaut.

    Ich gebs ja zu ich fahr auch nen Benziener, aber wenn ichs mir leisten könnt würd ich n Solarauto fahr.

    So Vorerst genug gesudert/gekeppelt
    Danke für euer Ohr/Auge
    MfG Rob
     
  2. AdMan

    Schau mal hier (hier klicken). Dort wird jeder fündig!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 paseo_rulez, 30.05.2010
    paseo_rulez

    paseo_rulez Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    31.05.2006
    Beiträge:
    7.709
    Zustimmungen:
    5
    Fahrzeug:
    Celica GT-Four (ST205), Corolla E12 Sol (ZZE121), Subaru Justy
    Ich versteh nicht ganz, wo das Problem ist ?(

    Ich nehme an es geht im ersten Teil deines Textes um Hybridautos.
    Natürlich wird noch Öl verbrannt aber das Hybridauto ist nicht das Ende der Entwicklung sondern der Zwischenschritt zum Elektroauto.
    Größtes Problem ist halt nunmal noch die Reichweite, in Kombination mit anderen Faktoren (Einstellung der Endverbraucher, Sound usw.).

    Ich bin schon froh, dass sich überhaupt was tut. Man hat viel zu spät damit angefangen aber besser spät als nie...
     
  4. zero

    zero Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    13.04.2008
    Beiträge:
    15.567
    Zustimmungen:
    0
    wenn es keine benziner mehr gibt werde ich fußgänger!
     
  5. #4 paseo_rulez, 30.05.2010
    paseo_rulez

    paseo_rulez Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    31.05.2006
    Beiträge:
    7.709
    Zustimmungen:
    5
    Fahrzeug:
    Celica GT-Four (ST205), Corolla E12 Sol (ZZE121), Subaru Justy
    Das ist genau das was ich mein. Viel Spaß beim laufen!
     
  6. Sushi

    Sushi Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    08.02.2003
    Beiträge:
    8.475
    Zustimmungen:
    8
    Fahrzeug:
    Hybrid

    Ich wette nicht ;) :D
     
  7. #6 Ra28GT_St205, 30.05.2010
    Ra28GT_St205

    Ra28GT_St205 Mitglied

    Dabei seit:
    27.10.2008
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    1
    Fahrzeug:
    RA28GT/St205/AT200/Lotus Superseven/Honda CBR 600F Sport/Benelli 500 Quattro
    Also bei der Wasserstoffvariante ist ja nicht der Wirkungsgrad das eigentliche Problem, sondern das man ganz einfach gesagt auf einer Bombe sitzt. Auch das Tanken ist nicht ungefährlich, wird aber mit Bajonettverschlüsse in Griff gebracht.
    Die Tanks selbs, sind zwar auch schon sehr sicher bei einem Unfall, das eigentliche Problem aber sind die Leitungen. Und wir wissen ja, was passiert, wenn Medien schlagartig freigelkassen werden.

    Obwohl ich auch den Motorensound nicht vermissen will staune ich über die enorme Leistung von Elektromotren in Autos (siehe Tessla). Das schlagartig aufgebrachte Drehmoment bei Elektromotren ist der Wahnsinn. Leider gibt es da noch enorme Probleme mit den Akkumulatoren: Haltbarkeit, Ladezeit, Reichweite, Ladesicherheit (2007 ist in China ein WErk hochgegangen, weil die Akkus überladen wurden)....

    Hybrid ist ja in diesem Sinne nicht schlecht, Der Akku ladet während der Dieselmotor in Betrieb ist. Dadurch keine langen Ladezeiten am Netz, wenn überhaupt. Und sparsam.

    In Wirklichkeit hat jede große Automarke eine Ass im Ärmel und halten solche Systeme bereits bereit, aber es ist noch nicht notwendig diese auszuspielen. Der Kraftstoff wird noch lange gekauft, selbst wenn der Liter 3€ kostet.
    Es wird einem vermittelt, dass viels noch nit Serienreif ist. Tessla hatte gleich eine Reichweite von 200km. Mercedes kam ein Jahr später mit der Sensation ihres ersten Elektroautos mit einer Reichweite von nichtmal 80km!?!?!

    mfG Alex
     
  8. #7 Ralf-seo, 30.05.2010
    Ralf-seo

    Ralf-seo Junior Mitglied

    Dabei seit:
    24.05.2010
    Beiträge:
    92
    Zustimmungen:
    0
    vorallem muß man ganz klar die prototypen vom serien auto unterscheiden.
    ein prototyp ohne ausstattung und kompfor hat natürlich mehr reichweite.
    die entwicklung geht vorran aber ich glaube nicht das das augenwischerrei ist.
    bloß zwischen serienreife und prototypen liegen noch viele arbeitstunden.

    ein solarauto wird es so nicht geben können da die solarzellen im verhältnis viel zu schwer sind um dann noch genung kraft zu produzieren um ein mittelklasse auto vorran zu bewegen.

    um das abzukürzen würde ich sagen augenwischerei stimmt nicht.
     
  9. #8 Ralf-seo, 30.05.2010
    Ralf-seo

    Ralf-seo Junior Mitglied

    Dabei seit:
    24.05.2010
    Beiträge:
    92
    Zustimmungen:
    0

    Diesel hybrid??? sprichst du von mercedes?
     
  10. #9 Ra28GT_St205, 30.05.2010
    Ra28GT_St205

    Ra28GT_St205 Mitglied

    Dabei seit:
    27.10.2008
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    1
    Fahrzeug:
    RA28GT/St205/AT200/Lotus Superseven/Honda CBR 600F Sport/Benelli 500 Quattro
    Ich weiß jetzt nicht, ob das Mercedes ist, aber es gibt Firmen, die das mit Dieselmotoren machen.

    Ja,das ist klar, dass bei Elektroantrieben das Gewicht eine seher sehr große Rolle spielt. Das ist ja auch die Schwierigkeit an der ganzen Elektrogeschichte

    In Amerika hat ein Professor einer Universität eine Solarzelle entwickelt, die sich wie eine Küchenrolle ausrollen lässt und jeder Form anpasst. Sie ist extrem kostengünstig, da irgend welche anderen Rohstoffe verwendet werden, hab ich aber leider nur in einem winzigen Artikel gelesen. Wie weit entwickelt bzw. Serienreif diese MEthode ist, kann ich leider nicht sagen.
     
  11. #10 Ralf-seo, 30.05.2010
    Ralf-seo

    Ralf-seo Junior Mitglied

    Dabei seit:
    24.05.2010
    Beiträge:
    92
    Zustimmungen:
    0
    oh das kling interessant, man muß einfach abwaten was so alles so in der forschung passiert.
    mercedes arbeitet mit toyota in der brenstoffzelle zusammen habe ich diese woche im radio gehört.
     
  12. TF104

    TF104 Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    23.12.2003
    Beiträge:
    5.558
    Zustimmungen:
    29
    Fahrzeug:
    Toyota Auris 1.6 Executive & RAV 2.0 Travel
    So richtig verstehe ich den Sinn des Eingangsthreats nicht.

    Zweifel an der Sinnhaftigkeit des Hybriden überhaupt oder am Sinn der Fahrzeuge, die sich jetzt so alles Hybrid nennen?

    Hybrid steht für 2 Antriebe. Das hat Toyota sehr gut bewiesen, dass sowas funktinieren kann und den Weg weg vom Öl zu beschreiten. Nur gibts haute Hybriden, die nur Unterstützung eines zweiten Antriebes haben. Die sind ja kein vollwertiger Hybrid, aber eben auch ein Weg in Richtung Kraftstoffersparnis. Was in meinen Augen gar nicht geht, ist dieser co2 Prüfstandswertwettkampf um jedes Gramm co2. Das ist sicher schön, aber eben zu 90% weit weg von der Realität, dass es Unsinnig wird.

    Der Weg weg vom Öl geht nur über Hybriden,egal welcher Art, denn alternative Antriebe sind eben noch nicht so weit. Beim Elektroauto fehlt es an der Batteriekapazität. Alle anderen mobilen Ladelösungen sind u kompliziert. Zu kompliziert ist aber eben auch die Lagerung der alternativen Kraftstoffe im Fahrzeug. Noch zumindest.
     
  13. #12 Slowrider, 30.05.2010
    Slowrider

    Slowrider Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    15.11.2003
    Beiträge:
    7.779
    Zustimmungen:
    1
    Fahrzeug:
    KEIN GELD
    weil das die genau gleiche augenwischerei wie benzin autos ist.
    reine elektroautos haben praktisch 0 emmisionen. aber woher kommt der strom?
    über 75% des stroms stammt aus steinkohle-, braunkohle-, erdgas- oder kernkraft-werken.
    ist das etwa besser ?( ;)
    darum gehen mir auch die menschen auf die eier, die lobgesänge über elektroautos singen.
    das ist überhaupt nicht die lösung, solange die energie aus kohlekraftwerken kommt.
     
  14. #13 Speedfreak, 30.05.2010
    Speedfreak

    Speedfreak Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    06.12.2007
    Beiträge:
    9.318
    Zustimmungen:
    3
    Fahrzeug:
    Coroll E11 G6T, Gloria Ultima
    Erstmal heisst es Augenwischerei.
    Zweitens is das total lächerlich was du da für argumente bringst. der strom muss auch irgendwo her kommen. Und der kommt nunmal bei uns überwiegend aus atom/kohle kraftwerken
     
  15. #14 Ra28GT_St205, 30.05.2010
    Ra28GT_St205

    Ra28GT_St205 Mitglied

    Dabei seit:
    27.10.2008
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    1
    Fahrzeug:
    RA28GT/St205/AT200/Lotus Superseven/Honda CBR 600F Sport/Benelli 500 Quattro
    Vollkommen richtig. Wahnsinn, wie um jedes Gramm CO2 gekämpft wird. Ich kann mich erinnern. 2006 oder 2007 war ich auf einem Seminar. Da wurde die Planung der Euro (Euro1, Euro2 etc) ausgelegt. Damals hieß es 2012 kommt Euro 6. Aus dem Publikum kam die Frage wie das möglich gemacht werden sollte.
    Die Antwort: Das ist aus der heutigen Sicht der Technik noch nit möglich.

    Aber gefordert wurde es. Das Problem liegt ja im exponentialen Verhälnis zw. Aufwand (Verbesserung) und Emisionseinsparung.
    Das heißt. Von Euro 1 auf Euro 2 ist ein besserer KAT notwending und Kaltlaufregelung etc.
    Von Euro 3 auf 4 ist ein komplett andere Motor notwendig, der enorme Entwicklungskosten verschlingt, nur um ein paar Gramm einzusparen.

    Und das Beste: Der Verkehr ist für ca 2% der Schadstoffe die den Treibhauseffekt antreiben verantwortlich. Der Rest ist Industrie und so lustig es klingt, Kühe (Methangas) etc.

    Aber bei den Autofahrern ist am Meisten zu holen, weil das sind ja viele Zitronen die ausgepresst werden können.

    Bin zwar etwas abgewichen von den Antrieben mit Alternativeenergien, aber das wollte ich nochmal erwähnen.
     
  16. #15 Ra28GT_St205, 30.05.2010
    Ra28GT_St205

    Ra28GT_St205 Mitglied

    Dabei seit:
    27.10.2008
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    1
    Fahrzeug:
    RA28GT/St205/AT200/Lotus Superseven/Honda CBR 600F Sport/Benelli 500 Quattro
    Aber auch wir in Österreich, die ja den meisten Strom aus Wasserkraftwerke bekommen, sind eingeschränkt. Wenn sich die Elektroautos durchsetzen sollten, ist natürlich ein erhöhter Bedarf an Strom da, den wir nicht decken könnten, da wir unsere Umwelt nicht mit Wasserkraftwerke zupflastern können (wegen Umweltschutz etc. sagen die Grünen)

    Solar und Windenergie sind auch nicht sehr effektiv.
    Vorallem Solarenergie ist in Wirklichkeit auch sehr schmutzig. Man braucht extrem reine Rohstoffe, und gerade diese Reinigung verursacht durch ihre chemischen Verfahren extremen Schmutz.

    Also sollte man auf Windenergie setzten, was aber wieder nicht so viel Leistung rausbringt.

    Gezeitenkraftwerke bringen auch nicht was man sich erhofft hat.

    Eine sehr schwierige Lage würde ich sagen.
     
  17. FabiG6

    FabiG6 Senior Mitglied

    Dabei seit:
    17.02.2009
    Beiträge:
    1.696
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Corolla G6 Liftback
    Ich wüsste jetz auch net, was an 'nem Hybriden so schlecht sein soll - bis die ganzen Elektroautos mal wirklich Richtig alltagstauglich sind (und damit mein ich bestimmt noch nicht den PlugIn-Prius und Ampera/Volt), man also nicht mehr ständig auf die Ladeanzeige guggen muss, werden noch einige Jährchen vergehen.
    Nächstes Problem sind eben noch die Zweifel der Kunden. (Wenn man bedenkt, dass es die Serienhybriden schon seit knapp 10 Jahren gibt).
    Muss aber auch sagen, dass ichs gut finde, was sich in Sachen E-Auto so in den letzten paar Jahren getan hat, dass also immer mehr Hersteller bereit sind, ganz auf Elektronik zu setzen.

    Übrigens kann ich mir auch vorstellen, dass 'n Hybrid um einiges umweltfreundlicher is, als 'n 92er P8.
     
  18. sapi

    sapi Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    22.05.2008
    Beiträge:
    8.093
    Zustimmungen:
    8
    ehm nochmal zu wasserstoff, das "bombenproblem" ist nicht das eigentliche problem...

    die lagerung braucht schon energie + wasserstoff kommt in der natur nicht in reiner form vor, sondern zumeist in wasser...

    so die exoterme reaktion, das verbrennen von wassertoff setzt ja bekanntlich recht viel energie frei, bedeutet aber, dass die endotherme reaktion (also das herstellen von wasserstoff) genausoviel energie benötigt...

    wäre also eine null effizienz rechnung, da aber wie geschrieben, die lagerung von reinem wasserstoff zusätzlich energie benötigt, ist die bilanz negativ...

    und da zur erzeugung von wasserstoff eben strom benötigt wird, dieser noch nicht zu 100% umweltschonend produziert wird, usw...

    fazit wenn man die möglichkeit hat strom grün zu erzeugen, dann brauch man den umweg über den wasserstoff net zu machen, sondern kann gleich auf elektroautos setzen
     
  19. #18 Teschenhagen, 30.05.2010
    Teschenhagen

    Teschenhagen Senior Mitglied

    Dabei seit:
    05.12.2002
    Beiträge:
    1.068
    Zustimmungen:
    0
    moin

    da ich mich zwangslaufig mit dem thema auseinander setzen muss, mache gerade meinen Techniker für Energie- und Automatisierungstechnik.
    hier mal meine gedanken dazu:

    der wirkungsgrade von benzin/diesel autos liegt bei ca. 21% das problem ist, dass der motor einen großen leistungsbereich abdecken muss (an- bis schnell fahren / drehzahlen von 1500 bis 6500 umdrehungen)

    sagen wir mal der motor ist auf 3000 umdrehungen optimiert, so liegt der wirkungsgrad schon bei 45% und einem verbrauch von ca 3-4 l/100km
    wenn man nun einen generator mit dieser umdrehung nimmt, hat der einen w-grad von 90%. nun brauch man noch einen e-motor für den antrieb (w-grad ca 85%)

    macht unterm strich einen w-grad von ca. 35%. was ja an sich schon nicht schlecht ist, dazu kommt dann noch der am generator mehr produzierte strom. den muss man zwischenspeichern, was mit akt. akkus leider nur bei einem w-grad von 18% möglich ist.
    somit ist der gesamt w-gr auf ca. 42% gestiegen. 42%, da in max lastmomenten kein storm gespeichert wird und in langsamen momenten die akkus irgendwann voll sind.

    nun gibt es also 2 große problematiken:
    einen besseren Motor und bessere akkus...

    den motor kann man nat. durch
    gas (max 35%, besser sieht es bei allen fossilen brennstoffen nicht besser aus)
    oder wasserstoff (50%, dafür mit hohem herstellungsaufwand)
    ersetzen.

    besser wäre es aber, neue akkus zu entwickeln, wie es zz mit sehr großem aufwand in china und japan passiert.
    und neue wege der energie gewinnung z.B solar auf den dach, wodurch man wiederrum die drehzahl am motor reduzieren könnte und der verbrauch weiter sinken würde.

    und hier ein bsp der konkurenz:
    [​IMG]
    Chevrolet Volt


    von reinen E-Autos halte ich nichts, da dort der gesamt w-grad (inkl erzeugung bei akt Energie-mix) bei unter 20% liegt, also schlechter also wenn man die rohstoffe im auto verbrennt.
    und eine besserung des energie-mix ist auch nicht in sicht, da wir ja wieder kohlekraftwerke bauen...

    LG Martin
     
  20. AdMan

    Schau dir mal denpassenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 AT180_fan, 30.05.2010
    AT180_fan

    AT180_fan Mitglied

    Dabei seit:
    25.06.2009
    Beiträge:
    150
    Zustimmungen:
    0
    Ö kann nichtmal den aktuellen bedarf decken und muss sowieso aus dem ausland zukaufen.

    ich finde man sollte ned so viele förderungen für den ganzen co2 schwachsinn ausgeben sondern lieber mal die verkehrssysteme effizienter machen.

    es würden sicher viele tonnen co2 eingespart werden wenn mal die ganzen staus zb rund um wien bei uns eingeschränt werden würden usw. ich mein es muss doch ned sein dass tausende lkw am tag rollen die auch in dern acht rollen können ganz ohne staus
     
  22. Jani

    Jani Mitglied

    Dabei seit:
    14.04.2001
    Beiträge:
    909
    Zustimmungen:
    0
    :D
    Wir haben im Automobilsektor eine extrem starke internationale Marktwirtschaft und Konkurenz. Wenn das nur eine Firma hätte, wäre jetzt diese Marktführer und der Rest vom Markt verdrängt.

    Gruss JANi
     
Thema:

Augenauswischerei