Aufbocken/Koppelstangenwechsel

Dieses Thema im Forum "Sonstiges" wurde erstellt von bauklotz, 19.10.2007.

  1. #1 bauklotz, 19.10.2007
    bauklotz

    bauklotz Grünschnabel

    Dabei seit:
    19.10.2007
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    bis jetzt habe ich regelmäßig die Räder an meinem Wagen gewechselt und bin dadurch mit einem Wagenheber bestens vertraut. Nun möchte ich bei meinem Fahrzeug ein wenig mehr machen, weil ich nicht mehr bereit bin in der Werkstatt für jede Kleinigkeit zu bezahlen.

    Dazu müsste ich aber wissen, wo man am besten Unterstellböcke ansetzen kann, ohne etwas zu beschädigen oder dass sich irgendetwas verzieht.

    Vorrausgesetzt ich hebe das Auto mit dem Wagenheber an der dafür vorgesehenen Stelle an, ist der Unterboden daneben (in Richtung Radkasten) noch verstärkt, um dort den Unterstellbock anzusetzen? Alternativ würde sich ja noch ein Querträger des Rahmens oder die Stelle, wo der Querlenker am Rahmen befestigt ist, anbieten.

    Achsen sollen wohl weniger als Ansetzpunkte in Frage kommen.

    Dass man noch was geeignetes zwischen Bock und Unterboden legt ist klar.

    Zum Basteln würden dann 2 Autos in Frage kommen. Ein Yaris und ein Avensis, aber ich denke die Antwort trifft für beide Fahrzeuge gleich zu.


    Jetzt ist mir noch 'ne zweite Frage eingefallen:

    Ich habe vor die Koppelstangen beim Yaris zu wechseln. Dazu habe ich gelesen, dass diese, nachdem sie eingebaut sind, erst beim am Boden stehenden Fahrzeug festgeschraubt werden sollen. Ist das so oder können die Koppelstangen auch beim aufgebockten Fahrzeug festgeschraubt werden?


    Vielen Dank im voraus für die Antworten.

    MfG Michael
     
  2. AdMan

    Schau mal hier (hier klicken). Dort wird jeder fündig!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 meinedicke, 19.10.2007
    meinedicke

    meinedicke Mitglied

    Dabei seit:
    06.12.2006
    Beiträge:
    800
    Zustimmungen:
    0
    So mache ich es seit Jahrzehnten bei diversen Fahrzeugen. Denn da wo der Querlenker am Rahmen befestigt ist, muss es logischerweise stabil genug sein. Hinten bocke ich das Fahrzeug in der Mitte der Hinterachse auf, also Wagenheber direkt unter die Achse setzen. Stabilisiert wird mit zwei Unterstellböcken an den Seiten der Hinterachse. Das geht problemlos. Was ich jedoch nie mache: Wagenheber am Schweller ansetzen, auch nicht da wo die Punkte für den Bordwagenheber sind.
    Ach ja, Rangierwagenheber nehme ich natürlich.
     
  4. #3 Bezeckin, 19.10.2007
    Bezeckin

    Bezeckin Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    18.06.2007
    Beiträge:
    5.303
    Zustimmungen:
    0
    Bei vielen Fahrzeugen kommst du an die Koppelstange gar nicht mehr ran, wenn es Bodenkontakt hat.
    Die verstärkte Stelle am Schweller kann man auch sehen. Die ist nicht nur dort, wo die Kärbe ist. N bissl Spiel hast du da schon. Zwischen den Bock und den Schweller immer nen dicken Gummipuffer legen!
     
Thema: Aufbocken/Koppelstangenwechsel
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. koppelstange yaris wechseln

Die Seite wird geladen...

Aufbocken/Koppelstangenwechsel - Ähnliche Themen

  1. Wagen aufbocken Unterlage

    Wagen aufbocken Unterlage: Servus, was ist das ultimative um einen hydraulischen Wagenheber wie´s ihn zuhauf günstig zu kaufen gibt falztauglich zu machen? Kann ich eine...
  2. E11 Überwintern....hab Probleme beim aufbocken !

    E11 Überwintern....hab Probleme beim aufbocken !: Hi, hab ja gelesen das man die Karre übern Winter bissl aufbocken soll, um die Dämpfer und Reifen zu entlasten. Natürlich nur ein bischen das die...
  3. Auto über Winter aufbocken?

    Auto über Winter aufbocken?: Na ja, könntest höchstens deine Federn damit "schonen", den Dämpfern ist es egal, den ollen Reifen wohl auch :D <br />Aber da ja jeder seinen...