Anschluss verpasst ?

Dieses Thema im Forum "Sonstiges" wurde erstellt von ghostin2030, 16.06.2008.

  1. #1 ghostin2030, 16.06.2008
    ghostin2030

    ghostin2030 Guest

    Hat Toyota seine Innovation verloren ?

    Verschiedene Hersteller bieten LPG von Werk an....nur der größte Autohersteller nicht.
    Was läuft da schief ?

    Ich fahre den 1.8 er Av Kombi mit LPG (keine Probleme, hohe Reichweite,kein Leistungsverlust)

    Ich kenne einige die Toyota in Richtung Ford und KIa den Rücken gekehrt haben (die meisten davon sind auf den Mondeo umgestiegen)

    Ist Toyota zu groß geworden um auf den Markt zu reagieren ?
    (auch das einstampfen von Verkaufsschlagern wie den Yaris Verso oder
    der fehlende Kombi bei Prius sind eher peinlich....denke ich)

    Gruß
    Ghost
     
  2. AdMan

    Schau mal hier (hier klicken). Dort wird jeder fündig!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. ylf

    ylf Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    15.10.2002
    Beiträge:
    2.714
    Zustimmungen:
    11
    Fahrzeug:
    Avensis T27 Executive Limousine
    Nicht jeder Autobauer bietet LPG ab Werk an.
    Die Spritpreise sind auch national unterschiedlich.Toyota orientiert sich mehr am Weltmarkt. Und auch ist LPG kein Patentlösung. Toyota hat sich für den Weg Hybrid, der irgentwann zum Elektroauto führt, entschieden.

    bye, ylf
     
  4. #3 Celi - Freak, 17.06.2008
    Celi - Freak

    Celi - Freak Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    16.07.2002
    Beiträge:
    3.901
    Zustimmungen:
    1
    Fahrzeug:
    BMW 330 Ci, BMW 560 L
    Nicht dein Ernst, oder?

    Es werden noch mehr von Toyota abwandern, wenn die die Qualität nicht in den Griff bekommen. Ist eben ärgerlich, wenn man Toyos aus der guten alten Zeit gewohnt ist und bei den neueren Modellen sich doch öffter mit so machen Problemen konfrontiert sieht.
     
  5. TF104

    TF104 Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    23.12.2003
    Beiträge:
    5.558
    Zustimmungen:
    29
    Fahrzeug:
    Toyota Auris 1.6 Executive & RAV 2.0 Travel
    Das Thema Gas ab Werk ist auch bei Toyota eins. Zukünftig sollen einige Daihatsu Modelle so ausgerüstet werden. Und Subaru (an denen ja Toyota zu 20% oder so beteiligt ist) bringt auch eine eigene Gasanlage. Also sollte Toyota schon ausgewählte Motoren damit zukünftig ausstatten können. Das Problem ist aber eher, das es sich nicht unbedingt lohnt da groß was zu entwickeln. Gas wird definitiv deutlich anziehen-egal was da per Gesetz festgelegt ist. Und dann bricht da auch die Nachfrage weg. Schon jetzt loht es sich ja auch erst ab einer gewissen Fahrleistung, wobei man speziell bei Toyota das Problem der Garantiefrage hat. Also kann erst nach Ablauf der Garantie umgerüstet werden.

    Zu den Abwanderern kann man nur sagen , das es doch völlig okay ist, was sie machen. Nur muss man dann mit gewissen Kompromissen leben, gerade wenn man das Fahrzeug länger halten will. Wobei da ja bei uns hier z.B. Hyundai wohl die volle Garantie gibt, trotz des Umbaus. ;)
     
  6. #5 ghostin2030, 19.06.2008
    ghostin2030

    ghostin2030 Guest

    Ob die Zukunft in Elektroantrieben zu sehen ist wage ich zu bezweifeln (Reichweite, Erzeugen der Energie)

    Ich glaube persönlich das BMW den richtigen weg mit Wasserstoff geht.

    @celi
    Doch mein ernst...der Yaris Verso war der perfekte Kleinwagen wo ich ein Fahrad und einen Hund transportieren konnte.Auch für Menschen mit einem Rollstuhl war dieser Wagen perfekt....

    Gruß
    Ghost
     
  7. #6 Redfire, 19.06.2008
    Redfire

    Redfire Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    06.08.2006
    Beiträge:
    14.714
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    GT 86, Corolla E9 RT/G6, Corolla E9 wb
    Falls es mal moeglich ist weniger Energie aufwenden zu muessen um den Wasserstoff herzustellen. Momentan kostet es mehr Resourcen den bereit zu stellen, als man einspart wenn man normal weiter faehrt ;)
    Daher sind auch einige oeffentliche Verkehrsmittel, die auf Wasserstoff basierten aus Kosten und wohl auch Sinngruenden eingestellt worden.
     
  8. #7 ghostin2030, 19.06.2008
    ghostin2030

    ghostin2030 Guest

    @redfire

    ich sagte ja.....zukünftig :-)
     
  9. #8 Redfire, 19.06.2008
    Redfire

    Redfire Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    06.08.2006
    Beiträge:
    14.714
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    GT 86, Corolla E9 RT/G6, Corolla E9 wb
    wo wir grad beim Thema sind. Ne ahnung wie?
    Durch Wasser oder Windenergie produzierten Strom (sehr aufwendig) wieder in eine Anstalt schicken, die aus diesem Strom dann die notwendigen Maschienen antriebt, die den Wasserstoff herstellen?

    Dann liegt Toyota ja mit dem Prius doch besser, den man gleich mit diesem Strom fuettern koennte ohne das eh knapp werdenen Suesswasser mit mehr aufwand zu Wasserstoff weiter zu verarbeiten.

    Wobei du halt auch recht hast mit dem Auftanken. Es ist sicher Zeiteffektiver Wasserstoff aufzufuellen, als an der Tanke zu uebernachten und das Auto an die Steckdose zu fahren :D
     
  10. kurzer

    kurzer Mitglied

    Dabei seit:
    10.02.2001
    Beiträge:
    668
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Prius 2
    wasserstoff als energiespeicher wird es nie geben. schon gar nicht in einem verbrennungsmotor. die ganzen projekte dazu sind imho ganz billige täuschungsversuche der hersteller, die damit davon ablenken, dass sie uns seit jahrzehnten immer den gleichen kram verkaufen.
    selbst die brennstoffzelle, die ich aufgrund ihres tollen wirkungsgrades durchaus für möglich halte, heisst ja nicht wasserstoffzelle. die kann man genausogut mit alkohol betreiben und der verflüchtigt sich nicht von allein aus dem tank und muss auch nicht energiefressend gekühlt werden. die brennstiffzelle liefert aber strom, und schon sind wir wieder beim elektrischen antrieb.

    mit heutiger (!) technik ist es möglich, 70-80% der transportaufgaben elektrisch zu lösen. mit zukünftigen akkus natürlich mehr. dazu braucht es erstmal e- autos, die nicht aussehen, als hätten sie einen unfall gehabt.

    diese nutzen dann natürlich bald ihre flächen zur solarenergiegewinnung und für die grosse urlaubsreise gibt es eine e 85 taugliche brennstoffzelle als reichweitenverlängerung. das würde bereits heute funktionieren, ohne änderung der infrastruktur. natürlich ist sowas heute noch nicht wirtschaftlich herzustellen, aber es funktioniert in der theorie schon heute besser, als es h² jemals tun wird.

    zum glück geht die hybridtechnik automatisch in die richtung elektrischer mobilität. es gibt also keinen zu krassen umstieg für die kunden. wobei bei den heutigen preisen sicher der eine oder andere mehr, nur zu gern einen umstieg wünschen wird.
     
  11. #10 Redfire, 19.06.2008
    Redfire

    Redfire Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    06.08.2006
    Beiträge:
    14.714
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    GT 86, Corolla E9 RT/G6, Corolla E9 wb
    :D :]
    wenn mal nicht alles auf Futuristisch und auf GANZ andere Formen gehen wuerde, waere das schon etwas schicker, aber man soll ja DAS ANDERE am Auto erkennen.
     
  12. eciman

    eciman Mitglied

    Dabei seit:
    25.08.2005
    Beiträge:
    305
    Zustimmungen:
    0
    Exakt! Lasst' euch nicht von dem Wasserstoffgeschwätz täuschen. Die Hersteller entwickeln diese Prototpyen nur zu Image-Zwecken. Wir werden auch in 20 Jahren nicht mit Wasserstoff fahren. Gründe:
    - um Wasserstoff herzustellen, zu speichern und zu transportieren benötigt man 6 bis 7 mal soviel Energie, wie daraus im Fahrzeug wieder gewonnen werden kann
    - 98% des weltweiten Wasserstoffs werden aus Erdgas/Methan gewonnen
    - Wasserstoff lässt sich aufgrund der hohen Flüchtigkeit nur mit hohem technischen und energetischen Aufwand überhaupt speichern - der BMW7 Hydrogen hatte innerhalb von 10 Tagen die Hälfte des gespeicherten Wasserstoffs verloren, ohne, dass damit gefahren wurde
    - eine Infrastruktur für Wasserstoff in Dtld. aufzubauen würde Kosten in zweistelliger Milliardenhöhe verursachen - wer soll die bezahlen?

    Toyota ist mit dem Hybrid genau auf dem richtigen Weg, das wird sich zukünftig noch stärker zeigen.

    Grüße
    eciman
     
  13. #12 ghostin2030, 19.06.2008
    ghostin2030

    ghostin2030 Guest

    Sorry....um Mißverständinissen vorzubeugen:
    NOCH ist die Brennstoffzelle das Beste was machbar ist (abgesehen von der Entsorgung etc.)
    Wenn die Wasserstoffherstellung und der Transport ausgereift ist, hat die Zelle keine Zukunft in der Verbrennungstechnik (oder wie es mal heißen wird)...was nicht heißt das diese Technik nicht woanders effizient eingesetzt wird.
    Vieleicht wird die Solarenergie auch Federführend..............

    Für die die es Interessiert (Is nicht von mir):
    Wasserstoff:
    Bei Nutzung von Katalysatoren ist ein Temperaturniveau von 850°C ausreichend. Bei festen Stoffen führt man zur Deckung der (negativen) Reaktionswärme etwas Sauerstoff in den Vergasungsprozess mit ein und erhält ebenfalls Synthesegas. Das Synthesegas wird dann in einer zweiten exothermen Reaktionsstufe (NT) vollständig in Wasserstoff und Kohlendioxid (CO2) umgesetzt. Mit modernen Technologien kann man diese Gase sehr einfach trennen. Wenn man beispielsweise das Gas durch Kessel strömen lässt, die geeignete keramische Kügelchen (Molsiebe) enthalten, gewinnt man ohne nennenswerten Energieaufwand, reinen Wasserstoff und reines CO2.
    Da Biomasse einen direkten Zugang zum Wasserstoff hat (ohne Umweg über den Strom), ist das Potental der Biomasse erheblich größer als allgemein angenommen wird. So kann der gesamte energetische Bedarf durch Biomasse zu konkurrenzfähigen Preisen sichergestellt werden.
    mehr.


    Wir werden es ja alle erleben....was wird :-)

    Gruß
    Ghost
     
  14. #13 ghostin2030, 19.06.2008
    ghostin2030

    ghostin2030 Guest

    vergessen.....

    mir ist es gleich womit ich/wir in zukunft fahren. Hauptsache es ist Umweltverträglich und preisfreundlich.....:-)
     
  15. #14 Marccom, 19.06.2008
    Marccom

    Marccom Mitglied

    Dabei seit:
    05.11.2005
    Beiträge:
    330
    Zustimmungen:
    0
    Moin,


    LPG (Autogas) bietet überhauptkein Hersteller ab Werk an...höchstens CNG (Erdgas)...z.B. Opel und FIAT.

    LPG wird immer über Drittanbieter nachgerüstet...z.B. Prins, BRC, ...

    Bei Toyota offiziell (gibt bestimmt mittlerweile Toyota-Händler die Umrüstungen durchführen oder vermitteln) schweigt man dieses Thema natürlich tot, sonst würde man sich ja bei seinen eigenen Konzeptideen (Hybrid) und bei denen der Töchter (Lexus) ins eigene Fleisch schneiden.

    Solang LPG und CNG steuervergünstigt bleiben (zur Zeit bis min 2018) halte ich diese Konzepte bezüglich allgemeiner Kostenersparnis für sinnvoller als Hybrid. Gerade weil Alltagstests (z.B. mit Lexus GS450h) gezeigt haben, dass dort nicht alles Gold ist was glänzt, auch wenn die Technik definitiv ihre Berechtigung und vor allem Zukunft hat.
    An die Effizienz der stumpfen "Spritkostenhalbierung" (auf lange Sicht kalkuliert) reicht Hybrid eben noch nicht ganz ran.

    Der Vorteil ist eben auch die umfangreiche Kompatibilität mit nahezu jedem Benzin-Motor (einige Turbo-Motoren werden zur Umrüstung nicht empfohlen und beim Diesel ist es nach wie vor nicht möglich), der LPG so interessant macht.
    LPG ab Werk macht irgendwie auch -gerade aus Sicht der Hersteller- irgendwie keinen Sinn.

    Das Angebot an CNG-Fahrzeugen wird m.E. auch zukünftig eher gering bleiben. Es gibt keinen echten Vorteil gegenüber LPG und die Reichweite auf reinem Gas-Betrieb ist eher bescheiden. Fahrzeuge nachträglich auf CNG umzurüsten ist enorm kostenintensiv bzw. gar nicht möglich.

    LPG und Hybrid sind wohl die zukunftsträchtigen Antriebssysteme, wobei ich vermute, dass die Brennstoffzelle noch nicht abgeschrieben werden sollte und von Entwicklungen im Bereich des Wasserdampfantriebes hört man ja auch immer wieder.

    Vermutlich wird aber der Diesel nach grob 1,5 - 2 Jahrzehnten Siegeszug der große Verlierer sein.


    Gruß

    Marc
     
  16. AdMan

    Schau dir mal denpassenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  17. #15 ghostin2030, 19.06.2008
    ghostin2030

    ghostin2030 Guest

    Stimmt die Wasserdampfturbine ist ja auch noch in der Weiterentwicklung....

    Ich denke es hängt alles davon ab wie sich der Personen und Gütertransport entwickelt, bleibt es bei den Vorhersagen das der Güterverkehr auf der Straße um 30 bis 50 Prozent steigt ist für den Personenverkehr nicht mehr viel Platz.
    Wenn der Personentransport sich dann verstärkt auf die Schiene,Flieger etc.
    verlagert wird die Nutzung des PKW - so wie wir es kennen - nicht mehr stattfinden. (Der Unterhalt wird wohl neue Dimensionen bekommen; Kraftstoff/Maut etc)......

    Vieleicht denken "schlaue Köpfe" in der Autoindustrie schon so weit das neue Innovationen sich nicht rechnen.....wer weiß.....

    Wenn wir überlegen was ein PKW jetzt schon im Monat kostet...könnte in 10 Jahren die Schwelle "unerschwinglich" erreicht sein :-(

    Alles nur fiction.....:-)

    Gruß
    Ghost
     
  18. #16 Marccom, 19.06.2008
    Marccom

    Marccom Mitglied

    Dabei seit:
    05.11.2005
    Beiträge:
    330
    Zustimmungen:
    0

    Meiner Meinung nach ist die Schwelle schon erreicht.

    Nicht mehr nur in unterdurchschnittlich verdienenden Haushalten wird immer mehr darüber nachgedacht den oder einen von mehreren PKW abzustoßen.

    Man überlege mal...vor 2 Jahren haben wir uns noch darüber aufgeregt, dass der Diesel das erste mal die 1,20 EUR überstiegen hat. Heute sind wir schon bei 1,50 EUR.
    Letztens hat ein Kamerad von mir angemerkt er habe günstig getankt.
    "...Und, was haste bezahlt?" entgegenete ich. "1,46 EUR".

    Da hab ich echt gedacht ich werd nicht mehr...1,46 = günstig.
    Dann müssen wir uns wohl darauf einstellen, dass wir nächstes Jahr Osterferien uns über 1,70 EUR unterhalten.

    Wer soll sich da das Auto noch leisten. Ich finde das ich recht gut verdiene, aber das Autofahren fängt an mir langsam weh zu tun.

    Hab mir mal ausgerechnet, dass der CV mich mit Wartung, Diesel, Steuern, Finanzierung, Versicherung usw. 700 EUR im Monat kostet. Tendenz steigend.

    Und das ist ein popeliger Möchtegern-Van aus der Kompaktklasse, der das minderwertige Blech nicht taugt aus dem er gestanzt ist.


    Gruß

    Marc
     
Thema:

Anschluss verpasst ?

Die Seite wird geladen...

Anschluss verpasst ? - Ähnliche Themen

  1. MultiNavi: Verbindung mit Smartphone / USB-Anschluss?

    MultiNavi: Verbindung mit Smartphone / USB-Anschluss?: Hallo zusammen, ich habe einen Toyota Auris 2.0 D4D (Baujahr 2007). Bei mir ist ein MultiNavi eingebaut. Es ist, glaube ich, der Vorgänger vom...
  2. Anschlüsse Ölkühler

    Anschlüsse Ölkühler: Hallo zusammen, ich hätte folgende Frage: Da die Leitung zum Ölkühler bei meinem Carina e undicht ist und Öl rausgedrückt wird, muss ich diese...
  3. Wozu ist dieser Anschluß gut? Bin ratlos.

    Wozu ist dieser Anschluß gut? Bin ratlos.: Ich habe mir nach 7 Jahren Abstinenz wieder einen Starlet P8 gekauft. Jetzt habe ich vor mich hobbymäßig intensiver mit dem kleinen Sternchen zu...
  4. Anschluss Tristan Auron BT2D7013B in Toyota Corolla Verso BJ 2005

    Anschluss Tristan Auron BT2D7013B in Toyota Corolla Verso BJ 2005: Hallo, ich habe mir für meinen Corolla Verso den BT2D7013B als Ersatz für das Originale Toyota Radio B9002 gekauft. Ich habe mir direkt dieses...
  5. CD Wechsler Anschluss am Originalradio vom Yaris Verso 1.5

    CD Wechsler Anschluss am Originalradio vom Yaris Verso 1.5: Hallo, ich habe mich hier im Forum registriert weil ich seit Tagen versuche herauszufinden, wie ich meinen neuen Aux/Bluetooth Adapter an mein...