An die IT-Spezialisten

Dieses Thema im Forum "OFF-TOPIC" wurde erstellt von Sgt.Maulwurf, 14.12.2010.

  1. #1 Sgt.Maulwurf, 14.12.2010
    Sgt.Maulwurf

    Sgt.Maulwurf Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    18.03.2009
    Beiträge:
    2.787
    Zustimmungen:
    17
    Fahrzeug:
    Starlet P9, RAV4 XA3, Suzuki GS500E, BMW F650GS, Hanomag R27, Deutz D40.1S
    Moin! Ich mach ja gerade eine Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration.

    In der Firma denken wir darüber nach, uns eine Festplattenkopierstation anzuschaffen, um Festplattenbackups künftig schneller durchzuführen. Mit Arconis dauert es mal gut und gerne 5 Stunden bis 50gb in ein Image geschrieben wurden. Ich habe nun die Aufgabe bekommen, mich darüber schlau zu machen.

    Auf so einer Festplattenstation kann man ja zwei Festplatten gleichzeitig anstöpseln was einen Geschwindigkeitsvorteil bringen soll.

    Wir wollen allerdings nicht jedes mal die eine Festplatte 1:1 auf die andere Kopieren, sondern nur ein Image von der jeweiligen Festplatte auf der Backup-Festplatte haben.

    Nun zu meiner Frage: Diese Stationen lassen sich ja über USB ansteuern. Kann man wenn man das macht ein Imageprogramm ausführen um das Image zu machen und trotzdem den Geschwindigkeitsvorteil ausnutzen?
    Hat da schon jemand Erfahrungen mit so einem Teil gemacht?
     
  2. AdMan

    Schau mal hier (hier klicken). Dort wird jeder fündig!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 MR2Mark, 14.12.2010
    MR2Mark

    MR2Mark Mitglied

    Dabei seit:
    19.09.2010
    Beiträge:
    372
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    MR2 Turbo
    Schlag mal ein Inkrementelles Backup vor. Das geht deutlich schneller. Du darfst nicht die max. Datenrate (theoretisch von 60 MByte/s) bei USB 2.0 vergessen. In der Praxis hast du dann wenns hoch kommt 30 MByte/s. USB Nachteil. So eine Station ist eher für den Privat bereich.

    PS: Acronis ist meiner Meinung nach :motz
     
  4. rubia

    rubia Curry Fee

    Dabei seit:
    17.11.2003
    Beiträge:
    5.930
    Zustimmungen:
    22
    Fahrzeug:
    Starlet P8
    Hey,

    schau mal auf die Blogs auf rachfahl.de, mit Glück wirst Du dort fündig.

    rubia
     
  5. #4 Sgt.Maulwurf, 14.12.2010
    Sgt.Maulwurf

    Sgt.Maulwurf Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    18.03.2009
    Beiträge:
    2.787
    Zustimmungen:
    17
    Fahrzeug:
    Starlet P9, RAV4 XA3, Suzuki GS500E, BMW F650GS, Hanomag R27, Deutz D40.1S
    Ein inkrementelles Backup fällt weg, da wir Images nur im Falle einer Systemneuinstallation machen. Der Mitarbeiter der diesen Rechner hatte bekommt idR einen neuen und der alte geht dann in eins unserer Labore oder so wo nicht so viel Rechenleistung gefordert ist. Also kann da gut und gerne mal 3 Jahre Windows drauf gewesen sein bevor das neu kommt.
    Wichtige Daten werden sowieso automatisch mit dem Fileserver synchronisiert.
    Das image machen wir halt nur für den Fall, dass wenn wir mal einen Rechner neu gemacht haben und der vorherige User doch noch Daten drauf hatte die er braucht, diese Daten nicht verloren sind sondern immer noch vorhanden sind.

    Danke rubia, die Seite werd ich mir mal durchgucken. Sind ja ne Menge Seiten.

    Nochmal zu dir mark: Momentan machen wir das ja immer auf eine USB Festplatte, was wie du auch sagst, mit max. 30mbyte/s läuft und eben ne halbe Ewigkeit dauert.
    Bei diesen Stationen hatte ich halt gedacht, dass man die über USB ansteuert und die das Image komplett auf dem Gerät durchführen, genauso wie sie sich duplizieren würden. Denn das würde ja um einiges schneller gehen.

    EDIT: bei http://www.rachfahl.de/portale habe ich nichts gefunden. danke trotzdem.
     
  6. Aero

    Aero Senior Mitglied

    Dabei seit:
    05.08.2003
    Beiträge:
    1.944
    Zustimmungen:
    0
    Wofür habt ihr denn den Fileserver, dessen Daten hoffentlich aufs Band gesichert werden? Komisches Konzept.
     
  7. #6 MR2Mark, 14.12.2010
    MR2Mark

    MR2Mark Mitglied

    Dabei seit:
    19.09.2010
    Beiträge:
    372
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    MR2 Turbo
    Versteh ich dann auch nicht. Der Fileserver speichert doch das Profil, da müsst ihr ja keine Vollbackups mehr machen.
     
  8. #7 Sgt.Maulwurf, 14.12.2010
    Sgt.Maulwurf

    Sgt.Maulwurf Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    18.03.2009
    Beiträge:
    2.787
    Zustimmungen:
    17
    Fahrzeug:
    Starlet P9, RAV4 XA3, Suzuki GS500E, BMW F650GS, Hanomag R27, Deutz D40.1S
    Es kommt immer mal wieder vor, dass Daten nicht auf dem Fileserver sondern lokal gespeichert werden. Sei es wissentlich oder versehentlich. Diese Daten sollen dann ja auch nicht weggkommen.

    Ich glaube mit der Synchonisation mit dem Fileserver hab ich mich falsch ausgedrückt. Also wichtige Daten (wie z.B. Kundendaten oder Messdaten) werden grundsätzlich auf dem Fileserver gespeichert. Von diesen Daten gibt es noch ein Abbild auf nem NAS, das regelmäßig synchronisiert wird.

    Zudem fällt es dem User immer erst hinterher ein, dass er noch Daten brauch die er vorher nicht erwähnt hatte. User halt.
     
  9. Aero

    Aero Senior Mitglied

    Dabei seit:
    05.08.2003
    Beiträge:
    1.944
    Zustimmungen:
    0
    Eben. Aber noch schlimmer sind User+Fachidiot in Einem :D Die User müssen halt auch geschult werden. Ein normaler Benutzer darf auf dem Rechner nichts speichern (außer in seinem Profil). Homes etc. sollten auf Netzlaufwerke (Fileserver) umgeleitet werden.

    Wie dem auch sei: Images kannst du im laufenden Betrieb (d.h. unter Windows) mit z.B. Drive Snapshot machen: http://www.drivesnapshot.de/de/index.htm (Datenbanken oder ähnliches vorher herunterfahren). Die Festplatten-Dockingstation am besten über eSATA anschließen, falls vorhanden. Oder besser: Auf ein (gutes) NAS sichern, das über Gbit angeschlossen ist. Aber auch nur die Images. Nutzdaten gehören auf's Band.
     
  10. meshua

    meshua Mitglied

    Dabei seit:
    17.05.2009
    Beiträge:
    612
    Zustimmungen:
    0
    Sorry, aus Performance-/Infrstruktur-/Platz-/Kostengründen kommen bereits User in den Versuch, Daten (temporär) lokal abzuspeichern. Einen 20GB SQL Dump möchte man nicht ins SAN wegschreiben...

    Viele Gruesse, meshua
     
  11. ingh

    ingh Senior Mitglied

    Dabei seit:
    04.11.2005
    Beiträge:
    1.148
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Corolla E12 2.0 D-4D
    User finden immer wieder neue ungewöhnliche Orte, wo sie wichtige Daten oder Einstellungen ablegen.

    Die Krönung, die ich bisher erlebt habe, war eine Personalerin in einem mittelständischen Betrieb. Die bewahrte wichtige Mails im Ordner gelöschte Objekte auf, denn "da kann ich die mit einem einzigen Knopfdruck hin verschieben" :rolleyes:

    Ein anderer User hat die An-Zeile seines Outlook als Adressbuch genutzt. Und war entsprechend hilflos, als er nach einer Neuinstallation keine Emailadressen mehr vorgeschlagen bekam.

    Ein komplettes Rechnerabbild ist also durchaus sinnvoll...
     
  12. Aero

    Aero Senior Mitglied

    Dabei seit:
    05.08.2003
    Beiträge:
    1.944
    Zustimmungen:
    0
    @meshua das Budget vo, Sgt.Maulwurfs Unternehmen kenne ich nicht. Aber SQL-Dumps gehen schon eher in Richtung "erfahrener User".

    @ingh typische Probleme bei ungeschulten Usern. Da Sgt.Maulwurf aber Fachinformatiker werden möchte, sollte er lieber hier ansetzen, anstatt stumpf Images zu erstellen.
     
  13. #12 Sgt.Maulwurf, 14.12.2010
    Sgt.Maulwurf

    Sgt.Maulwurf Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    18.03.2009
    Beiträge:
    2.787
    Zustimmungen:
    17
    Fahrzeug:
    Starlet P9, RAV4 XA3, Suzuki GS500E, BMW F650GS, Hanomag R27, Deutz D40.1S
    @ Aero: Also sollte eine erstellung eines Images über die Dockingstation sher viel schneller gehen als da Image via Acronis auf eine USB Platte oder?

    Die Image-Idee kam nicht von uns aus, sondern von unserem Chef. Nachdem wir einmal einen Rechner der ehem. Sekretärin formatiert hatten und dem Chef ein Paar Wochen später eingefallen ist, dass da womöglich doch noch Daten drauf waren die er jetzt sucht, sollen wir jetzt von jedem Rechner den wir platt machen vorher ein Image erstellen.

    Die Leute die jetzt einen neuen Rechner bekommen, denen sagen wir auch, dass sie Daten ausschließlich auf dem Fileserver speichern sollen. Das funktioniert auch. Den neuen Mitarbeitern sagen wir das sowieso.

    Es geht mir halt wirklich nur darum, ob es schneller geht wenn man so eine Kopierstation benutzt. Ansonsten machen wir das weiterhin auf ne USB Festplatte.
     
  14. Aero

    Aero Senior Mitglied

    Dabei seit:
    05.08.2003
    Beiträge:
    1.944
    Zustimmungen:
    0
    Ok, anders gefragt:

    Was ist für dich eine Kopierstation? Etwa sowas?: http://www.lindy.de/clone-docking-station-fuer-2-festplatten-usb-esata/42797.html

    Die klont ohne PC aber dafür bitweise (dauert länger als mit den üblichen Image-Tools von Acronis, Norton Ghost etc...).

    Was meinst du mit Acronis auf USB-Platte? Wird Acronis auf jedem PC installiert? Oder gibt es ein Acronis-Boot-Medium? Da gibt es verschiedene Möglichkeiten.
     
  15. #14 Mercurius, 15.12.2010
    Mercurius

    Mercurius Senior Mitglied

    Dabei seit:
    18.09.2006
    Beiträge:
    1.574
    Zustimmungen:
    2
    Fahrzeug:
    Mazda 3 BL
    Wäre nicht irgendwie ein Windows Server oder sowas sinnvoll?

    In einer kleinen Version sieht das so aus:

    In den Server kommen dann 5 oder 6 Platten mit Hotswap.
    3 laufen auf einem RAID-5, das ist eurer Firmennetzlaufwerk.
    Die restlichen 2 oder 3 Platten laufen auf einem RAID-1 oder auch einem RAID-5 fürs Backup.

    So und nun macht ihr auf den Rechner noch eine gescheite Backupsoftware die Delta-Backups während der Woche macht, und am Wochenende komplette Backups (da wo keiner arbeitet und es keinen stört).

    Sowas ist nicht wirklich teuer, es ist skalierbar, läuft zuverlässig, flott und ist schnell und einfach eingerichtet.

    In einer etwas größeren Version macht man halt noch mehr Platten rein in den Server. Und in einer noch größeren Version nimmt man 2 gleiche Server und spiegelt diese, dann hat man noch viel mehr Redundanz, weil dann ein kompletter Server abrauchen darf.
     
  16. ingh

    ingh Senior Mitglied

    Dabei seit:
    04.11.2005
    Beiträge:
    1.148
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Corolla E12 2.0 D-4D
    Mal unabhängig von der Datenspeicherungspolitik:

    Ich überlege gerade, was eine brauchbare Kopierstation kosten mag, zumal die Acronis-Software ja offenbar schon vohanden ist. Denn etwas mehr als einfach nur 1:1 zu klonen sollte sie ja offenbar schon können...

    Ansonsten würde ich einfach einen Rechner mit nem flotten Chipsatz nehmen, da ordentliche Platten für die Backup-Images reinhängen und dann jeweils die zu sichernden Platte direkt an die Onboard-Schnittstelle (IDE oder SATA) dranhängen.
    Denn aus dem anderen Rechner ausbauen muss man die Platte ja auch für die Kopierstation...
     
  17. #16 Sgt.Maulwurf, 16.12.2010
    Sgt.Maulwurf

    Sgt.Maulwurf Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    18.03.2009
    Beiträge:
    2.787
    Zustimmungen:
    17
    Fahrzeug:
    Starlet P9, RAV4 XA3, Suzuki GS500E, BMW F650GS, Hanomag R27, Deutz D40.1S
    @Aero:
    Ja genau sowas meine ich.
    Mit Acronis auf USB-festplatte meine ich, dass wir eine USB-Platte an den Rechner hängen und dann Acronis mit einer Boot-CD starten und dann von da aus das Image machen.

    @ Mercurius:
    Dazu bräuchten wir aber wieder einen gescheiten neuen Server. Da wir Rechner und Server nur bei DELL kaufen wird das recht teuer.

    Eine vernünftige Backup-Software kostet höchstwahrscheinlich auch nicht gerade wenig, da wir gut 100 Lizenzen bräuchten. Oder wüsstest du eine Backups Software die deine Vorschläge kann?

    @ingh:
    Mit nem Rechner die Images machen, daran hatte ich auch noch nicht gedacht. Also bräuchte ich einen 4-Kern Rechner, mit vernünftigem Mainboard was noch eine IDE-Schnittstelle besitzt (welches würdest du da vorschlagen?)
     
  18. #17 Mercurius, 16.12.2010
    Mercurius

    Mercurius Senior Mitglied

    Dabei seit:
    18.09.2006
    Beiträge:
    1.574
    Zustimmungen:
    2
    Fahrzeug:
    Mazda 3 BL
    Oh hab ich irgendein Lizenzmodell verpasst?

    Ich rede also hier von einem Rechner (das große zentrale Netzlaufwerk), der gesichert wird habe ich gedacht. Nicht von einem Backup von 100 dezentralen Clients.

    Und in dem vorgeschlagenen Beispiel für einen kleinen Server, wo einfach viele Platten drin sind, da läuft auf dem gleichen Server die Backupsoftware auf nem Teil der Platten, und auf dem anderen Teil ist das Netzlaufwerk/Sambashare.

    Also 1 Lizenz für 1 fetten Datenserver.

    OpenSource Backup Software für sowas:
    http://www.bacula.org/en/
    Und die kann schon in der OpenSource Version wirklich viel.

    Dann sollte man eine Sambashare auf Linux aufbauen. Linux eignet sich in diesem Fall ohnehin für so einen Datenserver mit Backupfunktion. Spart man sich auch noch ne Windows Server Lizenz.

    Klar das bringt dir alles nichts wenn du 100 dezentrale Clients sichern willst. Da kannste dir meinen Vorschlag sparen.
    Bei uns wird aber lokal selten was gespeichert, oder man macht das in Ausnahmefällen. Das meiste wird im Intranet gespeichert bzw. synchronisiert.

    Für lokale Backups ist man selber verantwortlich (wenn man sie haben will), dazu hat jeder Mitarbeiter eine externe Platte und Software bekommen. Ansich ist das nicht wirklich nötig, da die Arbeitsdaten zentral liegen. Aber auch ich lege manche Sachen zusätzlich lokal noch ab, damit ich im Notfall schneller und selber an den Kram komme und nicht die Administration mit meinen Problemen nerve.
    Irgendjemand hat mal nen Case durchgerechnet wie lange man "Arbeitsunfähig" ist wenn was passiert und wieviel Kosten man verursacht usw. Da ist rausgekommen, dass es sich "lohnt" diese Platten anzuschaffen, allerdings nur in unserer Abteilung, da wir technisch ne Ahnung haben wie man sowas sinnvoll einsetzt. Andere Fachabteilungen hätten einen zu hohen Schulungsbedarf.
     
  19. #18 Black Devil, 16.12.2010
    Black Devil

    Black Devil der "richtige" Black Devil

    Dabei seit:
    03.01.2001
    Beiträge:
    1.148
    Zustimmungen:
    0
    ich hab jahrelang für SW test backups per Ghost gemacht... - per Lan über einen 100 mBit Switch...
     
  20. AdMan

    Schau dir mal denpassenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Oggy

    Oggy Mitglied

    Dabei seit:
    11.12.2005
    Beiträge:
    713
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Auris II HSD, Prius II, Aygo MMT
    ich hab das Proggie zwar noch nicht ausprobiert, wie wäre es aber mit sowas wie "G4L"? Das Image auf einen USB-Stick gehauen, von diesem am jeweiligen Client gestartet und dann ein Image von den Partitionen machen.

    Link: http://sourceforge.net/projects/g4l/
     
  22. #20 Sgt.Maulwurf, 16.12.2010
    Sgt.Maulwurf

    Sgt.Maulwurf Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    18.03.2009
    Beiträge:
    2.787
    Zustimmungen:
    17
    Fahrzeug:
    Starlet P9, RAV4 XA3, Suzuki GS500E, BMW F650GS, Hanomag R27, Deutz D40.1S
    @ Mercurius
    Klar, die Daten werden bei uns auch normalerweise zentral gespeichert. Aber ich kann mich nur wiederholen: Es gibt immer welche, die ab und an mal Daten auf dem Rechner speichern und dann später, nachdem der Rechner platt gemacht wurde, ankommen "ich brauch was von meinem alten Rechner".

    Jedem ne Festplatte zu geben ist zum einen zu teuer und zum anderen wie du schon sagtest schwierig das allen beizubringen.

    In nem anderen Forum hatte auch einer vorgeschlagen einen Rechner mit Hotswap-Einschüben zu bauen (so wie ingh meinte) und das dann so zu machen. Ich denke das wäre die beste Alternative zur Festplatte. Ich werd mal gucken wie sich das umstetzen lässt.

    @Oggy
    Dann hab ich ja immer noch das Problem mit der USB Geschwindigkeit. Auf den Server via Netzwerk geht das aufgrund der Auslastung nicht.
     
Thema:

An die IT-Spezialisten

Die Seite wird geladen...

An die IT-Spezialisten - Ähnliche Themen

  1. Karrosserie-Spezialist für AE86 Restauration gesucht

    Karrosserie-Spezialist für AE86 Restauration gesucht: Hallo, ich suche einen Karosserie Spezialisten (Firma), der einige Arbeiten an meinem AE86 machen könnte und möchte. Der Unterboden soll blank...
  2. Suche Automatik-Getriebe Spezialist

    Suche Automatik-Getriebe Spezialist: Hallo, Ich bin dabei meinen alten 4afe zu einem Generator umzubauen. Hab mir ein Automatikgetriebe von einem Corolla besorgt, um den Motor je...
  3. IT statt Toyota: SCU Europe 2015

    IT statt Toyota: SCU Europe 2015: Hallo Leute :) Gibt es hier zufällig jemanden, der mit der Veranstaltung etwas anfangen kann. Habe einiges an Informationen zum deutschen...
  4. Frage an die Hifi Spezialisten hier!

    Frage an die Hifi Spezialisten hier!: Hallo! Ich habe ein Problem mit meinen neuen Canton GLE 420.2! Wenn ich lauter Musik höre, egal ob von CD /Stereo oder BD / DTS-HD knackt der...
  5. Elektronik Spezialisten hier? Frage zu Stellmotoren

    Elektronik Spezialisten hier? Frage zu Stellmotoren: Hallo, habe da ein Problem mit meiner motorisierten Halterung für unserer TV. Die sieht so aus: [IMG] Hat sich über Nacht selbstständig...