7A-FE Kompressor Umbau

Diskutiere 7A-FE Kompressor Umbau im Motor Forum im Bereich Tuning; Hallo Freunde, Meine GT ist für die kommenden Monate beim Karosseriebauer. Der Unterboden hat stark gelitten. Jetzt habe ich mir ein Projekt...

  1. #1 Brutek, 28.04.2020
    Zuletzt bearbeitet: 28.04.2020
    Brutek

    Brutek Junior Mitglied

    Dabei seit:
    09.04.2013
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    1
    Fahrzeug:
    Toyota Celica T20
    Hallo Freunde,

    Meine GT ist für die kommenden Monate beim Karosseriebauer. Der Unterboden hat stark gelitten.
    Jetzt habe ich mir ein Projekt überlegt.
    Ich würde gerne einen 7A-FE auf Kompressor umbauen.
    Vorne weg. Es geht mir dabei nicht um die maximale Leistung.
    Langlebigkeit und etwas mehr Schub im unteren Drehzahlbereich sind angepeilt. Der 1.8er soll etwas agiler werden. Aber so, dass es für den Tüv noch konform bleibt.
    Dabei dachte ich an ca. 30 - 40PS, bzw round about 0.4bar Ladedruck.

    Durch recherchieren stehe ich aktuell beim M62 Eaton Lader. Für das Riemenrad fehlt mir aber die Größe. 135mm müsste PI mal Daumen passen. Aber wie kann ich das genau errechnen?
    Die Bremsen würde ich vom T25 nehmen (295mm)
    Beim Ladeluftkühler hab ich noch keinen Plan so wie bei der ECU/Piggyback. Brauche ich da wirklich was?
    Was ist dazu noch nötig?
    Einsoritzdüsen?
    Benzinpumpe?
    Drosselklappe?
    Was ist nötig, was nicht.

    Der Celica wird am Freitag abgeholt.
    Ist ein 1.8er Facelift in komplettem Original Zustand. 23 Jahre Garagenfahrzeug Rostfrei.

    Es gibt hier den ein oder anderen, der das schon hinter sich hat. Am liebsten würde ich da gerne mal auf nen Kaffee vorbei schauen und drüber schnacken. Nur, mir fehlt der Kontakt.
    Ich freue mich auf ein paar Infos. Aber auch gerne auf Kommentare von Nutzern die erfahrung damit haben.
     
  2. Anzeige

    schau mal hier: 7A-FE Kompressor Umbau. Dort wird jeder fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. corjoh

    corjoh Mitglied

    Dabei seit:
    31.08.2017
    Beiträge:
    544
    Zustimmungen:
    337
    Fahrzeug:
    Toyota Altezza RS200, Nissan Bluebird Grand Prix, Nissan S13
    Du musst noch ausrechnen welchen Luftbedarf du bei deiner angestrebten Leistung benötigst. Der Ladedruck ist nur die halbe Miete.
    Dann kannst du in der Kompressor Map die benötigte Drehzahl des Kompressors ermitteln
    [​IMG]
    Das ist die Map eines Mercedes Eaton M62 sc.
    Vorsicht, der Druck ist mit Atmosphäre angegeben, heißt 1 bar ist der Umgebungsdruck, für 0,4 bar Ladedruck musst die atmosphäre dazu addieren, also 1,4.
    Wenn du jetzt als Beispiel 500 m³/h benötigst, muss der Kompressor auf ca. 8500 U/min laufen.
    Das ganze variiert natürlich, wenn der Ladedruck eher anstehen soll, eine Bypassregelung eingbaut wird, ...
    Jetzt kannst das Übersetzungsverhältnis, und somit den Durchmesser deiner Riemenscheibe ausrechnen.
    Problematischer sehe ich den Hardware einbau. Hier sind die Kompressoren mit Turbinenform (Rotrex, Vortex,...) wesentlich einfacher zu handeln.
    Mit einer Breitbandlambda, am besten die LS1 von Innovate, und einem Gemischcontroller (fällt mir nur camcon ein) kann man sich dann mal ans maximum der Seriendüsen herantasten. Besser ist natürlich eine Standalon ECU, die Einstellung der Zündung ist nicht zu unterschätzen.
    Jetzt aus dem Motor raus ins Getriebe. Hier ist der Drehmomentanstieg das Hauptproblem, Leistung eher zweitrangig. Also stärkere Kupplung, Antriebswellen?, Diff?. Bei einer 295 Bremse lohnt sich der Umbau nicht.
    TÜV-konform?:D Wenn du den angestrebten Umbau legal im Schein stehen haben willst, hättest auch ne GTFour bekommen.
     
  4. #3 silencium, 29.04.2020
    silencium

    silencium Mitglied

    Dabei seit:
    06.01.2012
    Beiträge:
    531
    Zustimmungen:
    125
    Fahrzeug:
    Toyota Carina E 2.0 GTi, Nissan 200SX S13
    Der Eaton hat offenbar bei 0.4 Bar seie höchste Effizienz, deswegen denke ich wird kein LLK nötig sein. Solltest du dann aber nach ein paar Monaten denken, "Mist, I need moooore" (was erfahrungsgemäss oft passiert xD ), wäre dann ein LLK schon sicher sinnvoll.
     
  5. Brutek

    Brutek Junior Mitglied

    Dabei seit:
    09.04.2013
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    1
    Fahrzeug:
    Toyota Celica T20
    Hey Corjoh,

    Danke für die Infos.
    Die Kupplung sollte das locker mit machen.
    Also sagst du die ECU ist zwingend nötig?

    Hey Silencium,

    Das mit dem LLK ist ne gute Überlegung. Und das wird auch sicher passieren :D
    Es gibt da relativ kompakte. Vllt werde ich sowas erstmal testen.
    Im kommenden Monat werde ich mich mit Klaus aus dem Forum treffen. Der hat den 7A-FE schon aufgeladen.
     
  6. #5 silencium, 30.04.2020
    silencium

    silencium Mitglied

    Dabei seit:
    06.01.2012
    Beiträge:
    531
    Zustimmungen:
    125
    Fahrzeug:
    Toyota Carina E 2.0 GTi, Nissan 200SX S13
    Ob Standalone, oder Piggyback... es ist in jedem Fall eine Modifikation an der ECU nötig. Hier das gleiche wie zuvor: Wenn du nur bei tieferen Ladedrücken bleibst, kann ein Piggyback (z.B. eManage Ultimate) ausreichen. Falls du dann aber irgendwann doch mehr willst, kommen halt die Funktionen / Sicherheiten etc. einer Standalone extrem zum Vorzug.
    Soweit ich weiss, sind die Einspritzdüsen beim 7A-FE sehr klein, ich bin mir fast sicher, dass das nicht mal für die 0.4 Bar Boost ausreichen wird. Und eine Benzinpumpe ist eigentlich auch ein Muss. Die jetzige ist einfach zu alt, für dass man voll auf die Vertrauen kann. Ich empfehle dir eine DW200 von Deatschwerks. Die ist günstig und leise, aber reicht allemal für dein Vorhaben. Die solltest du auch ohne Probleme mit wenig Aufwand im Tank drin gegen die original Pumpe austauschen können am originalen Halter.
    DK kann bleiben.
     
  7. corjoh

    corjoh Mitglied

    Dabei seit:
    31.08.2017
    Beiträge:
    544
    Zustimmungen:
    337
    Fahrzeug:
    Toyota Altezza RS200, Nissan Bluebird Grand Prix, Nissan S13
    Wie ich oben schon andeuten wollte, Theorie und Praxis. Ja die DK kann eigentlich bleiben, aber wie binde ich bei einem Quer eingebauten Motor den Eaton an die ASB an?... Den Bypass an? Wie und wo baue ich die benötigte, massive Stütze des Kompressors an? Bevor ich mir groß einen Kopf um Steuerung und Co. mache, würde ich erstmal versuchen die Mechanik spruchreif bekommen.
    Ich habe das ganze schon mal für meine Altezza durchgeplant und kalkuliert, und bin zu dem Ergebnis gekommen, das ein Turboumbau einfacher und billiger ist.
    Achja, das Endergebnis war dann, das es Käse ist, und ich lieber den Sauger mild modifiziere, und für Turbo hab ich meine S13.
     
    silencium gefällt das.
  8. Brutek

    Brutek Junior Mitglied

    Dabei seit:
    09.04.2013
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    1
    Fahrzeug:
    Toyota Celica T20
    Um mal kurz auf die Altezza zu kommen.
    Da gibt es doch das Umbaukit. Quasi Plug & Play.
    https://rankoneperformance.com/prod...ncl-eaton-m62-sc-unit-1?variant=7337561980989

    So hab ich es verstanden.

    Um das alles in den motorraum zu bekommen, da mache ich mir wenig sorgen. Beim 1.8 ist ja noch massig luft. Das sieht beim 3SGE ganz anders aus. Da bin ich ganz bei dir.

    Ich werde mal nach den genannten Artikeln ausschau halten.
     
  9. corjoh

    corjoh Mitglied

    Dabei seit:
    31.08.2017
    Beiträge:
    544
    Zustimmungen:
    337
    Fahrzeug:
    Toyota Altezza RS200, Nissan Bluebird Grand Prix, Nissan S13
    IS200 und RS200 sind 2 paar Schuhe. Ich fahre eine 3SGE beams Blacktop 4 Zylinder. Ich habe als Sauger schon die Leistung eines 1GFE Kompressors. Das war eines der Probleme, der M62 ist zu klein für meinen.
    Das geile an der Altezza/Is200 ist, das man 0,4-0,5 bar Ladedruck auf Serienverdichtung (Bei mir 12:1) mit OEM EVs fahren kann. Halt auch nicht optimal. Ich habe es verworfen, habe mir ein camcon cc101, einen Metallkat, und eine Breitbandlambda eingebaut, und gut ist für einen Daily.
    PS: Für die Altezza gibts P&P Turbokits neu für ~4k ohne Zoll und Versand. Kenne kein Auto, bei dem es sowas billiger gibt.
     
  10. Hafkai

    Hafkai Mitglied

    Dabei seit:
    27.08.2006
    Beiträge:
    937
    Zustimmungen:
    174
    Fahrzeug:
    '94 Celica ST-T / '98 Audi S4 Avant / '84 AE86
    Also die Einspritzventile müssten definitiv neu, die originalen reichen bis max. 135-140PS, die Pumpe würde ich ehrlichgesagt erstmal lassen. Die Motorsteuerung muss unbedingt gemacht werden, Serie kommt die mit Ladedruck nicht klar, hier reicht aber problemlos ein Piggyback, zur Not hätte ich noch ein e-Manage Ultimate da und könnte auch ein PnP Kabelbaum dafür bauen. Ansonsten muss am Motor eigentlich nichts geändert werden, bei der Kupplung kommt es dann ganz drauf an wie weit man das ganze treibt, die originale macht je nach Zustand gut 250-260Nm mit, sollte theoretisch für ein low-boost setup reichen.
     
  11. #10 schmutzi1990, 30.04.2020
    schmutzi1990

    schmutzi1990 Mitglied

    Dabei seit:
    19.09.2010
    Beiträge:
    843
    Zustimmungen:
    179
    Fahrzeug:
    ST185 3S-GTE GEN4, CDT220
    Kollege fährt im RAV4 mit 3SFE turbo 280PS. Das mit seriendüsen am motor und zusätzlichen 3 düsen, die vor die drosselklappe spritzen und von einem Ecumaster DET3 gesteuert werden. Das DET3 ist hier echt toll, weil es theoretisch als freiprogrammierbare einspritzung betrieben werden kann. Mapping über VE tabelle.
    Sogar die zündung könnte im groben maße verstellt werden.
     
  12. Brutek

    Brutek Junior Mitglied

    Dabei seit:
    09.04.2013
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    1
    Fahrzeug:
    Toyota Celica T20
    Den Wagen habe ich gerade geparkt. Die ersten 400km hat er jetzt in meiner Hand runter.
    Der Unterboden, ist wie vom Verkäufer versprochen, in einem guten Zustand.

    Hafkai, freut mich das du dich zu dem Thema auch äußerst.
    Hattest du die Einspritzventile vom 3SGE Gen 3 oder hatte ich das falsch auf dem Schirm?!
    Zum Thema Motorsteuerung, da hab ich absolut gar keinen Plan und müsste mich erstmal einlesen. Allerdings wäre es natürlich cool wenn du mich da ein wenig an die Hand nehmen könntest.
     
  13. Brutek

    Brutek Junior Mitglied

    Dabei seit:
    09.04.2013
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    1
    Fahrzeug:
    Toyota Celica T20
    Schmutzig, ich schau mal im Netz was das für ein Ding ist. :)
     
  14. #13 Bastel, 04.05.2020
    Zuletzt bearbeitet: 04.05.2020
    Bastel

    Bastel Mitglied

    Dabei seit:
    26.01.2007
    Beiträge:
    972
    Zustimmungen:
    31
    Fahrzeug:
    Toyota Paseo El 54, Corolla E10 Si
    Ich habe einem 7A-FE leichtes Saugertuning gemacht, Quasi beim revidieren ist mit die grobe Pfeile aus der Hand gerutscht. und liege jetzt bei ca.140PS und ca.190Nm.
    Ich fahre noch auf der 4A-FE ECU (ich habe keine 7A-FE ECU) ich dene wenn ich noch einmal den Kopf runter nehme dann sollte ich bei eventuell 200 Nm ankommen.

    Ich denke das mit dem Ladedruck sollte man sich sehr einig sein das dort extrem viel Aufwand kommt.

    DSC_1066.JPG
     
  15. Brutek

    Brutek Junior Mitglied

    Dabei seit:
    09.04.2013
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    1
    Fahrzeug:
    Toyota Celica T20
    Welchen Aufwand hast du betrieben?
    Welcher Kompressor ist bei dir zum Einsatz gekommen und welchen Durchmesser hat die Rolle. Verdichtung hast du geändert?
    Das schaut schon ganz nach dem Ergebnis aus, wo ich hin möchte.
     
  16. corjoh

    corjoh Mitglied

    Dabei seit:
    31.08.2017
    Beiträge:
    544
    Zustimmungen:
    337
    Fahrzeug:
    Toyota Altezza RS200, Nissan Bluebird Grand Prix, Nissan S13
    Er hat keinen Kompressor.
     
  17. #16 silencium, 05.05.2020
    silencium

    silencium Mitglied

    Dabei seit:
    06.01.2012
    Beiträge:
    531
    Zustimmungen:
    125
    Fahrzeug:
    Toyota Carina E 2.0 GTi, Nissan 200SX S13
    Das ist ja ein klasse Ergebnis :):birthday. Kannst du aufzählen was genau gemacht wurde? Oder gibts dazu einen Build-Thread?
     
  18. Bastel

    Bastel Mitglied

    Dabei seit:
    26.01.2007
    Beiträge:
    972
    Zustimmungen:
    31
    Fahrzeug:
    Toyota Paseo El 54, Corolla E10 Si
    Ein Thema hab ich dafür nicht gemacht. Weil es so wenig Aufwand war das es sich nicht gelohnt hätte. Und das Ergebnis hat meine Erwartungen um ein vielfaches übertroffen. Da ich das nur gemacht hab weil es kein extra Geld gekostet hat bzw einiges eh in der Garage lag.


    Ich habe den Motor revidiert und in dem Zusammenhang neue Kolben verbaut. Die Kolben waren mal für den 4A-FE aus dem E11 gedacht. (haben optimal gepasst, also rein). Dann hab ich das Volumen des Sammelsaugrohr vergrößert (unnötiges Alu raus) und mit eigenen resospacern zusätzlich erweitert. Fertig

    Keine Kanäle geportet, den Zylinderkopf nicht neu geplant, Block bis auf neu honen nichts weiter gemacht. Nur neue Dichtungen und lagerschalen.

    Wenn ich den Kopf und die Kanäle bearbeiten würde, könnte da bestimmt noch mehr gehen.
     
    Mictian gefällt das.
  19. #18 silencium, 05.05.2020
    silencium

    silencium Mitglied

    Dabei seit:
    06.01.2012
    Beiträge:
    531
    Zustimmungen:
    125
    Fahrzeug:
    Toyota Carina E 2.0 GTi, Nissan 200SX S13
    Ok das ist noch heftig. Ich meine 140PS bei einem 1.8L ohne VVT/Vtec etc. ist schon sehr ordentlich. Als Basis war es ein 7A-FE aus eine T20 nehme ich an?
     
  20. Anzeige

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 RinaMat, 05.05.2020
    RinaMat

    RinaMat Mitglied

    Dabei seit:
    26.09.2018
    Beiträge:
    177
    Zustimmungen:
    55
    Fahrzeug:
    T19U, HJ41
    Hm, wenn ich mir den Drehmomentverlauf ansehe sieht das so aus, als würde der Großteil der Mehrleistung/Mehrmoment aus einer höheren Verdichtung resultieren - also aus den geänderten Kolben.
    Bzgl Messung - die sind manchmal stark fehlerbehaftet und taugen nur als Vergleich vorher-nachher. Daher die Frage - hast du vorher auch gemessen und seid ihr dabei auf die Serienwerte gekommen?
     
  22. Bastel

    Bastel Mitglied

    Dabei seit:
    26.01.2007
    Beiträge:
    972
    Zustimmungen:
    31
    Fahrzeug:
    Toyota Paseo El 54, Corolla E10 Si
    Als Basis war ein 7A-FE aus der T20 ST.

    Nein zuvor haben wir keine Messung gemacht. da der Motor in meinem E10 SI verbaut wurde, der 4A-FE war mir auf dauer etwas schwach auf der Brust um den 1,3Tonnen Anhänger zu ziehen. Da hab ich einen 7A-FE beschafft und dacht mir bevor ich den einbaue wird er halt restauriert, da ich keine Historie zu dem Motor hatte.
    Ja sicher machen die Kolben mehr Kompression, sonst hät ich sie ja nicht verbaut.

    Ob die Messung nu 2PS und 5Nm daneben liegt ist mir eigentlich recht buggi. Ich brauchte eine Kurve für den Tüver und eine Veranschaulichung wie der Verlauf so ist.

    Ich gehe aber stark von aus das der Prüfstand stimmt.
     
Thema:

7A-FE Kompressor Umbau

Die Seite wird geladen...

7A-FE Kompressor Umbau - Ähnliche Themen

  1. MR 2 Kompressor Umbau

    MR 2 Kompressor Umbau: Hat wer Erfahrung mit so einem Kompressor umbau. Möchte einen 156 PS ler mit einem Kompressor aufblasen. Kann mir wer tips geben? 1. Mit Original...
  2. Kompressor Umbau lexus is 200

    Kompressor Umbau lexus is 200: Hi Leute hab ein problem hab jetzt mitbekommen das die offizielle tte seite nicht mehr existiert wenn ich jetzt meinen is 200 mit kompressor...
  3. 1zz düsen 6stk vom lexus kompressor umbau

    1zz düsen 6stk vom lexus kompressor umbau: ultraschall gereinigte 1zz düsen(grün vom lexus kompressor umbau)6stk incl neue dichtungen oben und unten und hohlschraube für benzindruck...
  4. Kompressor Umbau

    Kompressor Umbau: Mahlzeit, nen Kumpel hat mir nen floh ins ohr gesetzt von wegem Kopressor umbau. Hat einer von euch erfahrungen mit so nem umbau ? Hab mich ne...
  5. Lustiger Kompressor-Umbau

    Lustiger Kompressor-Umbau: Link Man beachte das erste Bild!
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden