12V 7Ah Batterie laden aber wie ?

Diskutiere 12V 7Ah Batterie laden aber wie ? im Elektrik Forum im Bereich Technik; High hab hier ne Mofabatterie ... mit 7Ah und 12V ... keine Angst diese Batterie nehm ich net für en Amp die is für mein Simson (Mopped) Kann ich...

  1. prefix

    prefix Mitglied

    Dabei seit:
    01.10.2005
    Beiträge:
    784
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Corolla E10 Liftback
    High
    hab hier ne Mofabatterie ... mit 7Ah und 12V ... keine Angst diese Batterie nehm ich net für en Amp die is für mein Simson (Mopped)
    Kann ich die Batterie mit nem 12V und 380mA Netzteil einfach dranhängen ? ohne Ladewiderstand weil ja der Strom er nur max 380 hat.... und wielange ist dann die Ladedauer und wie berechne ich das ?

    Hab was gefunden vllt stimmt die Formel ??
    (Kapazität : Ladestrom) * 1,4 = Stunden ?

    sprich in meinem Fall ... (7Ah : 0,380 A) * 1,4 = 25,8 Stunden ? stimmt das ...
    ach un nochwas .. wenn ich en stärkeres Netzteil nehm .. dann darf das maximal en Ladestrom von 1/10 der Kapazität haben weil sonst die Batterie zu arg belastet wird oder .. sprich bei mir 0,7 A Ladestrom max..

    also würde dann die Ladung ... (7Ah:0,7A)*1,4= 14Stunden betragen oder ??
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier (hier klicken). Dort wird jeder fündig!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Jevil

    Jevil Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    01.09.2002
    Beiträge:
    2.278
    Zustimmungen:
    0
    Das Netzgerät ist vermutlich maximal mit 380mA belastbar. Ergo wird das Laden nicht klappen, da - zumindest am Anfang - der Innenwiderstand der Batterie zu gering ist. Du brauchst ein Netzgerät, welches ca. 13,8 V liefert und eine eigene Strombegrenzung besitzt. Die Formel mit den 1,4 kommt ungefähr hin. Aber bis zur Ladeschlußspannung zu laden ist sicherer.
     
  4. prefix

    prefix Mitglied

    Dabei seit:
    01.10.2005
    Beiträge:
    784
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Corolla E10 Liftback
    was ist die Ladeschlussspannung ??
    ach und wenn ich jetzt en netzgerät habe stell ich des auf 14 Volt und mach den Strombegrenzer bei 0,7A rein richtig ?

    Oder ist das due 13,8 VOLT ??
     
  5. Hardy

    Hardy Guest

    Also ich kannte bisher nur den Richtwert, daß das Netzteil max. 10% der Batteriekapazität haben darf, also bei 7 Ah max. 700 mA, und daß man die Ladezeit dann auch mit dieser Angabe berechnet, also bei diesem Beispiel dann 10 Stunden - wobei man so Sachen wie Tiefentladung natürlich anders einrechnen müßte.
     
  6. #5 RainerS, 12.04.2006
    RainerS

    RainerS Mitglied

    Dabei seit:
    20.07.2005
    Beiträge:
    839
    Zustimmungen:
    4
    Fahrzeug:
    E11, XP9TS, C6
    Hallo prefix,

    Du solltest mal die Leerlaufspannung des Ladegerätes messen. Die sollte größer als 13,8V sein. Dann einfach anklemmen und wieder die Spannung messen. Diese sollte dann langsam auf max. ca. 14,4 V steigen.

    Liegt die Spannung beim Laden im Bereich von 13,8 bis 14,4 V ist das o.k.

    Der maximale Ladestrom am Anfang kann 10 A oder 20 A haben, nur die Spannung muss begrenzt werden. Der hohe Strom geht dann automatisch zurück, sobald die Batterie aufläd.

    Nur wenn man ein Ladegerät mit konstanten Strom benutzt (dieses regelt dann selbst die Spannung höher) muss man die Überladung des Akkus verhindern. Beim Ladebeginn kann man dann den Strom messen und daraus in etwa auf die Ladezeit schließen. Kommt natürlich darauf an wie leer der Akku war.

    In deinem Fall würde ich bei 380mA Ladestrom nach 12 Stunden mal die Spannung an der Batterie messen und die Säuredichte.

    Auch 18 oder 24 Stunden würden nicht schädlich sein, da der Ladestrom auch etwas zurückgeht mit zunehmender Akkuspannung.

    Gruss Rainer
     
  7. Jevil

    Jevil Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    01.09.2002
    Beiträge:
    2.278
    Zustimmungen:
    0
    Also wenn ich meine Bleiakkus lade (37Ah), dann stelle ich mein Labornetzteil auf 13,6 V und den Strombegrenzer auf ca. 3A (sonst wird das Netzteil zu warm).
    Anfangs fährt er dann am Strombegrenzer und die Ladespannung steigt langsam an. Irgendwann ist der Strom unter 3A und die Spannung auf der Ladeschlussspannung. Jetzt einfach noch solange warten, bis der Strom unter 50mA gesunken ist, dann ist der Akku voll.

    Hierbei kann der Akku auch ruhig über längere Zeit am Ladegerät bleiben, eine Überladung ist nicht möglich.
    Die Ladeschlußspannung ist vom Batterietyp und der Umgebungstemperatur abhängig. Dafür gibt's ja schließlich Datenblätter.
    Günstige Labornetzgeräte gibts eigentlich s bei 40-50 €.
     
  8. #7 JonnyDanger, 12.04.2006
    JonnyDanger

    JonnyDanger Mitglied

    Dabei seit:
    06.04.2005
    Beiträge:
    249
    Zustimmungen:
    0
    Ich denk mal hier geht es nicht um ein Batterieladegerät sondern um ein einfaches 12V Netzteil für ein anderes Gerät, somit dürften die 12V nicht oder nur schlecht die Batterie laden (evtl nur halb voll oder so). Falls das NT auch nicht kurzschlussfest ist, raucht es ab. Wenn du mit diesen Bedingungen leben kannst, probier es einfach mal aus!
     
  9. prefix

    prefix Mitglied

    Dabei seit:
    01.10.2005
    Beiträge:
    784
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Corolla E10 Liftback
    gut hab gemerkt das der Akku eh kaputt ist ... hab den an en Netzteil angeschlossen hab den Strombegrenzer bei 0,7 A gesetzt un die spannung auf 13,8Volt .. und der akku hat absolut kein strom mehr gezogen ... also leider futsch
    aber thx für die antworten
     
  10. #9 Schuttgriwler, 12.04.2006
    Schuttgriwler

    Schuttgriwler Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    18.04.2001
    Beiträge:
    9.037
    Zustimmungen:
    30
    Fahrzeug:
    KP60, KP61, CDE120J1, E10, UCF20, RH32
    Im Auto an den Zigarettenanzünder ;)
     
  11. Anzeige

    Schau dir mal denpassenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. #10 HeRo11k3, 13.04.2006
    HeRo11k3

    HeRo11k3 Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    11.10.2004
    Beiträge:
    3.220
    Zustimmungen:
    0
    Auch wenn das Thema eigentlich durch ist: Hier wird einiges, was möglicherweise mal gefährlich werden könnte, durcheinander gebracht - also mal der Reihe nach:

    Bleiakkus (Pb) - wie im Auto - lädt man meist mit konstanter Spannung, 2.3V pro Zelle, also 13.8V bei nem 12V-Akku. Wie oben beschrieben, eine Strombegrenzung ist nur für Kabel und Ladegerät erforderlich, der Akku "nimmt" nicht mehr Strom, als er braucht. Ladezeit wenn keine Strombegrenzung/Strom hoch genug ca. 24h, kann man aber auch ewig dran lassen, passiert nichts, bringt aber auch nichts. Ein bisschen schneller gehts mit geringfügig höherer Spannung, das sollte man aber nur machen, wenn man offene Zellen hat, so dass man ggf. Wasser nachfüllen kann (denn höhere Spannung bedeutet, dass die Batterie anfängt zu gasen, also Wasser in Wasserstoff und Sauerstoff zersetzt wird. Besonders stark beim Überladen.

    Nickel-Cadmium-Akkus (NiCd) - bis vor ca. 10 Jahren die einzigen Mignon, Micro, etc.-Akkus, heute nur noch die allerbilligsten - lädt man mit konstantem Strom. Spannungsbegrenzung ist bei diesen sehr unzuverlässig, weil die Ladeschlussspannung sich mit der Temperatur sehr stark ändert und der Wert extrem kritisch ist. Bei Überladung wird wie oben Wasser zersetzt. In gewissen Grenzen kann der Akku wieder Wasser daraus bilden, daher kann man diese Akkus mit 0.1C (1/10 der Kapazität) quasi ewig laden. Bei höheren Ladeströmen sollte eine Überladung möglichst nicht mehr vorkommen, sonst steigt der Innendruck, bis das Sicherheitsventil öffnet. Dabei geht auf jeden Fall Kapazität verloren, es tritt ätzende Lauge aus und oft schließt das Sicherheitsventil nicht wieder richtig, so dass der Akku über kurz oder lang austrocknet -> tot. Überladung wird hier entweder durch Sicherheitsfaktoren vermieden (vorher entladen, dann eine halbe Stunde mit 2C aufladen und den Rest der Kapazität mit 0.1C laden) oder aktuell von sogenannten Delta-Peak-Ladegeräten erkannt, die dann abschalten. Funktioniert ungefähr so: Wenn der Akku voll ist, fällt seine Spannung leicht (durch den höheren Druck und die höhere Temperatur) und das Ladegerät erkennt dies, schaltet ab.

    Nickel-Metall-Hydrid-Akkus (NiMH) - die aktuelle Variante für Mignon, Micro etc. - werden im Prinzip wie NiCd geladen, nur tolerieren sie fast keine Überladung, müssen daher auf jeden Fall mindestens nach Delta-Peak geladen werden. Moderne Geräte überwachen außerdem, wie schnell die Spannung ansteigt, denn kurz vor voll steigt sie schneller, dann können sie den Strom drosseln. Also aufpassen, bei alten Walkmen, Funkgeräten, irgendwas, wenn die für NiCd vorgesehen sind und diese im Gerät laden können, das kann mit NiMH schiefgehen!

    So, alle Klarheiten beseitigt?

    MfG, HeRo
     
  13. Jevil

    Jevil Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    01.09.2002
    Beiträge:
    2.278
    Zustimmungen:
    0
    Auch Bleiakkus sollten nicht mit mehr als 0.1 C geladen werden. So steht es zumindest im Datenblatt.
     
Thema: 12V 7Ah Batterie laden aber wie ?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. netzteil 12v 10a zum batterieladen

    ,
  2. welchen innenwiderstand 12v 7ah

    ,
  3. Aber aber aber ah ne

    ,
  4. ladezeit akku 12v 7a,
  5. dc 12v 7ah laden ,
  6. pl7 12 12v7ah laden,
  7. 12v 7ah ladegerät,
  8. autobatterie hat mit Verbraucher 2.3V,
  9. 12v 7a akku ladestrom,
  10. kann man eine batterie 6 volt 7ah mit 5 volt 2 ampere laden
Die Seite wird geladen...

12V 7Ah Batterie laden aber wie ? - Ähnliche Themen

  1. 12V Steckdose im Kofferraum ohne Strom - RAV4 XA3

    12V Steckdose im Kofferraum ohne Strom - RAV4 XA3: Moin, bei meinem RAV funktioniert die Steckdose im Kofferraum leider nicht mehr. Die Steckdosen in der Mittelkonsole und unter der Armlehne...
  2. Batterie Yaris 2013

    Batterie Yaris 2013: Hallo, meine Tochter fährt einen Yaris Bj 2013 OHNE Start Stop System. Nun ist die Batterie schon defekt. Bei der Inspektion gemessen. Der Yaris...
  3. Toyota Corolla e10 Batterie falsch herum angeschlossen

    Toyota Corolla e10 Batterie falsch herum angeschlossen: Vorab Hallo an alle und schonmal vielen Dank für eure Hilfe! Nachdem ich einem e10 Bj. 97 heute wieder leben einhauchen wollte und mir dies nicht...
  4. Batterie ständig leer

    Batterie ständig leer: Hallo Leute, langsam weiß ich mir keinen Rat mehr, habe seit letztes Jahr Probleme mit der Batterie, ein Woche stehen, Batterie völlig leer....
  5. Suche Laden der Staubschutzmanschetten für celica T20 verkauft. Nach 21 Jahren müssen neue ran

    Suche Laden der Staubschutzmanschetten für celica T20 verkauft. Nach 21 Jahren müssen neue ran: Hallo allerseits, Gibt es hier andere Celica T20 Besitzer? Müsstet ihr schon eure Staubschutzmanschetten ersetzen und wenn ja wo habt ihr neue...